SD-Karte unter Windows nicht lesbar

  • Hallo,
    ich habe für mein RasPi eine SD-Karte mit NOOBS beschrieben und Raspbian installiert. Ich muss jetzt einige Sachen darauf ändern und wollte ein Backup erstellen. Doch da ich das Backup mit einem Windows-Rechner (mit win32diskimager) machen muss und die Karte vollkommen "in Linux" geschrieben ist, kann mein Windows 7-PC die Karte nicht lesen.
    Habt ihr eine Idee, was ich tun kann?


    Danke im Voraus,
    pwned

  • Hallo pwned,


    es gibt drei Programme, mit der Du Filesysteme aus der Linux-Welt unter Windows lesen kannst:


    1. Explore2fs (http://www.chrysocome.net/explore2fs.)
    2. DiskInternals Linux Read (http://www.diskinternals.com/linux-reader)
    3. Ext2 Installable File System For Windows (http://www.fs-driver.org/index.html)


    Ein Link zu einem Tutorial (in Englisch): http://www.howtoforge.com/acce…x-partitions-from-windows


    Unabhängig davon, kannst Du mit Win32DiskImager auch Images von SD-Karten erzeugen, die vollständig in Linux erstellt sind - auch wenn Dir DiskImager nur die 58 MB-Partition anzeigt, wird die gesamte SD-Karte für das Image verwendet.


    Viel Erfolg und gutes Gelingen!




    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • "Lesen" im Sinne von im Explorer auf das Dateisystem zugreifen geht nicht, da auf ext4 unter Windows nicht ohne weiteres zugegriffen werden kann. Was aber funktioniert ist ein Backup der ganzen Karte mit dem von dir erwähnten win32diskimager, dafür werden sozusagen die "Rohdaten" ausgelesen und in einem Image gespeichert. Wenn das nicht funktioniert hast du vielleicht eher ein Problem mit Kartenleser oder SD-Karte?


    edit: Zu langsam :blush:

  • Hallo pwned,

    nochmal ich - warum "musst" Du das Backup auf Deinem Windows-PC erstellen?

    Du kannst das Image auch mit mit dem Linux-Programm dd vom Raspberry Pi auf eine SD-Karte übertragen, die sich in einem SD-Kartenleser befindet und ggf. über einen aktiven Hub am Raspberry Pi angeschlossen ist.

    In der Ausgabe 3 von TheMagPi ist eine ausführliche Anleitung, wie man Images von SD-Karten mit unterschiedlichen Betriebssystemen und Programmen erstellt.

    Gutes Gelingen und beste Grüße

    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().

  • Es ist wichtig, dass wir die SD-Karte im Büro mit den Windows-Rechnern sichern können, damit wir alle darauf zugreifen können.

  • Worauf genau willst du denn zugreifen können? Auf den Inhalt der SD-Karte oder nur auf das erstellte Image?
    Was zeigt dir denn der win32diskimager für einen Fehler an? Wenn du nicht mehr Infos gibst kommt man hier nicht weiter..

  • Hallo pwned,


    ich habe letztes Jahr für eine Firma ein Produkt entwickelt, in dem der Raspberry Pi verbaut ist. Die Sicherungskopie der SD-Karte habe ich mit dem üblichen Win32DiskImager und der von mir bereits zitierten Anleitung (Ausgabe 3 von TheMagPi) erstellt.


    Daher weiß ich, dass es funktioniert - genauso wie auch die Image-Erstellung mit dd.


    Lediglich die Anzeige (58 MB-Partition auf einer x GB großen SD-Karte ist zunächst - zugegebenermaßen - verwirrend.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • hallo Andreas,

    habe ich richtig verstanden ... mit dem Befehl dd kann man die Boot-SD des PI auf eine wiederum bootfähige und per SSD ansprechbare SD clonen, die in einen USB-Adapter an einem der USB-Anschlüsse des PI steckt?


    Könntest du dazu den notwendigen dd Befehl als Muster posten?


    Beste Grüße und Vielen Dank


    Thomas