7 Port USB Hub von UUGear

Ein neuer Artikel wurde veröffentlicht

  • Die tschechische Firma UUGear hat einen 7 Port USB Hub für den Raspberry Pi entwickelt.
    Der Hub ist hat die selben Maße wie der Raspberry Pi und kann mit dem mitgelieferten Zubehör unter oder über den Raspberry Pi montiert werden.


    Features

    • 7 UBS Ports
    • Multiple Transaction Translator (MTT)
    • USB 1.1 und 2.0 kompatibel
    • stapelbar
    • 7 USB High Power Ports (maximal 1A pro Port)
    • 1 rote Power-LED
    • 7 grüne LEDs die die Aktivität des Ports darstellen
    • Überstromerkennung sowie Schutz auf jedem Port
    • 2 Varianten zur Stromversorgung des Hubs (self u. bus power)



    USB 1-7: USB Anschluss für 7 USB-Geräte mit einer maximalen Stromaufnahme von 1A
    Power 1: 5V Stromzufuhr über micro-USB.
    Power 2: 5V Stromzufuhr über 2 Pin Stiftleiste
    USB-Upstream: Dient dazu, den Hub an den Raspberry Pi anzuschließen. Es wird ein USB zu mini-USB Kabel benötigt
    Powermode-Jumper: Mit diesem Jumper wird zwischen "self power" sowie "bus power" gewechselt

    Möglichkeit 1: "self power mode - withoutback-feeding"
    Du benötigst zwei Netzteile. Der Jumper sollte entfernt werden oder auf Pin 2 und Pin 3.


    Möglichkeit 2: "bus power mode" (nicht empfohlen) 
    Netzteil am Raspberry Pi. Am Hub kein Netzteil. Der Jumper muss auf Pin 1 und Pin 2.
    In diesem Modus limitiert der Hub alle 7 USB Ports zusammen auf 500mA.
    Empfehlung: Es sollte an allen 7 USB Ports zusammen nicht mehr als 100mA verbraucht werden, damit der Raspberry Pi noch stabil läuft!


    Möglichkeit 3: "self power mode - with-feeding to the Pi" (empfohlen) 
    Netzteil am Hub. Der Jumper muss auf Pin 1 und Pin 2.



    Stiftleiste
    Über sie Stiftleiste kann man alle 7 USB Ports sowie den USB Upstream nach eigenen Wünschen verkabeln und zum Beispiel aus einem Gehäuse heraus führen oder verlängern.


    GL852

    Auf dem Hub sind 2 Genesys Logic’s GL852 Module verbaut. Das besondere bei diesem Hub ist "Multiple Transaction Translator (MTT)".
    Jeder Downstream hat seinen eigenen "transaction translator" um die beste USB Performance zu bieten, egal was für eine Klasse von USB Geräten angeschlossen wird.
    Das beutetet, dass wenn ein USB 1.1 Gerät und USB 2.0 Geräte angeschlossen sind, werden die USB 2.0 Geräte nicht gedrosselt. Jedes Gerät arbeitet so auf der eigenen Übertragungsgeschwindigkeit.


    "Stackable"
    Da der Hub "stapelbar" ist kann er mithilfe von den mitgelieferten Schrauben über oder unter dem Raspberry Pi montiert werden.



    Außerdem kann man den USB Hab ebenfalls stapeln und somit mehrere Hubs zusammenschließen.
    http://www.uugear.com/portfoli…_usb_hub_with_uugear_hub/

    Für die Verrückten unter uns! :rolleyes:



    LEDs
    Hier noch ein Foto einer USB Port LED. Diese signalisiert die Aktivität am Hub.


    Fazit:
    Mir persönlich gefällt der 7 Port USB Hub gut. Im Prinzip ist es ein normaler USB Hub, der auch an jedem anderen Computer verwendet werden kann. Er macht genau das was ein USB Hub machen soll und ist dabei auch noch handlich. Die Möglichkeit die USB Slots per Stiftleiste aus einem Gehäuse zu führen gefällt mir gut. Klarer Pluspunkt ist, dass man den Hub unter dem Raspberry Pi wirklich platzsparend mit zwei Schrauben befestigen. Somit sind alle Anschlüsse wie GPIO, CSI, DSO usw noch verwendbar.
    eine sinnvolle Ergänzung wäre noch ein passendes Gehäuse dazu, damit RPI und Hub optimal geschützt sind.


    Bei Fragen zu stehe ich euch gerne zur Verfügung!



    Schöne Grüße,
    ps915

  • Danke für die Produktvorstellung!
    Ein interessantes Produkt, welches für den ein oder anderen sehr nützlich und praktisch sein wird.
    Nur der Preis von 29,50 US-Dollar auf der Hersteller-Webseite ist doch abschreckend hoch...

  • Irgendwie kostet jedes "Anbauteil" fast soviel wie der Pi ob es nun die PiSoundkarte, das (eingestellte) HDMI Teil oder dieser USB Hub ist.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Zu eurer Sicherheit sind ab sofort alle meine Posts doppelt ROT13 verschlüsselt.

  • Die Idee bzw. die umsetzung, dass man mehrere Hubs einfach zusammenschließen kann gefällt mir sehr! Der Preis mit ~21€ ist zwar relativ hoch... aber wenn ich zbs auf Amazon mal den ganzen no-Name billig mist weg lasse komm in etwa auf 10-15€ für einen 7Port Hub und dafür das dieser Hub direkt für den Pi gemacht ist und zusätzlich noch 2 Modes mit bringt ist der Preis eigentlich ok.... oder? ;)

    Ich bin ein gefallener Engel namens Turael.

    Einst vor langer Zeit rebelierte ich im Himmel bis Gott mich auf die Erde verbannte.

    Doch meine taten werden kein ende finden....

  • bei den Hubs auf Amazon ist aber das NT dabei, und hier brauch ich wieder einen Exoten (gibts sowas als Steckernetzteil überhaupt?)

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Zu eurer Sicherheit sind ab sofort alle meine Posts doppelt ROT13 verschlüsselt.


  • und hier brauch ich wieder einen Exoten (gibts sowas als Steckernetzteil überhaupt?)



    Also mehr als 3000mA sind mir als Steckernetzteil noch nicht untergekommen.


    Nebenbei bezweifleich, dass man gleichzeitig an 7 Ports jeweils 1A zieht.
    Ich denke auch, dass ein 2-4A Netzteil für die meisten Zwecke ausreicht. Auf Amazon finden sich ein paar stärkere Netzteile dazu. Den micro-USB Anschluss müsste man dann dranfummeln. Ich denke folgendes Netzteil dürfte für die meisten Zwecke genügen.

  • Hi,
    das Konzept einen Hub passend zum Pi finde ich gut. Obwohl ich im Moment keine Verwendung
    dafür habe. Allerdings sollte das Verhältnis zum Pi, was den Preis betrifft, schon stimmen.
    Wennn mein Sheevaplug ( läuft seit fast drei Jahren als NAS ) mal den Geist aufgibt, werde ich
    einen Raspi dafür nutzen. Dann bräuchte ich schon einen passenden Hub. Also 20 -25€ ( inkl. NT )
    wäre ich bereit dafür auszugeben. Noch das passende Gehäuse dauzu......aber ich schätze das kann
    noch dauern.


    Gruß, woddy

  • Ich benutz als stromversorgung ein labornetzgerät, was 40V un 5A schafft.
    mit einem trafo kann man dann alle RPIs mit allen usb geräten betreiben.
    Das netzgerät wäre zwar teuer wenn man es kauft aber ich hab es mit meinem vater mal zusammen gebaut.
    :bravo2:

    Es ist zwecklos Programme idiotensicher zu machen.
    Die natur entwickelt dann einfach bessere ¡dioten.

  • ...hat natürlich jeder zu Hause...und die Preise fürs "Fremddrucken" sind jenseits von gut und böse.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Zu eurer Sicherheit sind ab sofort alle meine Posts doppelt ROT13 verschlüsselt.

  • Ich weiß, dass der Thread schon zwei Jahre alt ist aber ich hätte großes Interesse an so einem Board, da es sich für mein NAS-Projekt sehr gut eignen würde. Einzig ein gutes Case, außer diese Stackables habe ich noch nicht gefunden. Zudem ist mir aufgefallen, dass das Ding nirgendwo mehr erhältlich zu sein scheint. Weiß hier jemand genaueres oder kennt eine gute Alternative?


    UPDATE: Hat mir doch keine Ruhe gelassen und ich habe nochmal recherchiert. Es gibt mittlerweile eine neue und verbesserte Version. Diese scheint es allerdings nur direkt beim Hersteller zu geben (sitzt in Tschechien). Als Trostpflaster gibt es aber mittlerweile sogar ein passendes Case!
    http://www.uugear.com/product/…usb-hub-for-raspberry-pi/
    http://www.uugear.com/product/…b-and-raspberry-pi-clear/


    Ich werde dieses Teil vermutlich bald mal austesten

  • Hallo,


    ja das stimmt, den UUGear 7 Port USB Hub gibt es "nur" dort,
    aber für 22,99€ * inkl. Porto kann man nichts sagen,
    Sonntags bestellt und Donnerstag war er da!


    Bei diesen USB Hub kann man sich aber SICHER sein das er für den RPI geeignet ist und
    auch wirklich nur eine Rückspeisung hat, wenn man diese wünscht!!!!


    Da ich auf gar keine Fall eine Rückspeisung wünschen (USV), ist dieser USB Hub genau das richtige für mich....



    * 22,99€ je nach Wechselkurs!