Netzwerkfreigabe, Medienserver und AirPlay

  • Hallo zusammen!


    Ich bin vor kurzem auf die Raspberry Szene aufmerksam geworden und möchte nun auch gerne einsteigen, da es sich unglaublich interessant anhört und ich sowieso ein leidenschaftlicher Bastler bin. :)


    Ich habe mich natürlich schon ein bisschen in die Materie eingelesen und denke dass ich ungefähr weiß wie es funktioniert, aber bevor ich das Gerät und eventuelles Zubehör kaufe, wollte ich mich doch noch einmal absichern, ob meine Ideen auch wirklich so realisierbar sind.


    Kurz beschrieben - ich würde gerne folgendes machen:

    • Der RasPi soll über einen WLAN Adapter mit dem Heimnetzwerk verbunden sein (falls unbedingt notwendig kann ich auch ein Kabel verlegen)
    • Eine Festplatte soll über das Netzwerk freigegeben werden
    • Auf dieser Festplatte sind Filme, die ich auch über den Fernseher wiedergeben möchte (Full HD)
    • Außerdem würde ich gerne Apple AirPlay aufsetzen für die Wiedergabe auf dem TV


    Hardwaremäßig habe ich bereits einen USB Hub, den ich als Stromquelle für den RasPi benutzen kann, soweit ich das gelesen habe. Die externe Festplatte würde ich direkt an den RasPi anschließen (sie hat eine eigene Stromversorgung) und am anderen Steckplatz den WLAN Stick.


    Meine Frage ist nun vor allem ob diese Ideen in dieser Konstellation möglich sind, ob das ganze auch parallel läuft und wie ich es am besten realisieren kann.


    Sehr hilfreich wären außerdem Hinweise auf die benötigte Software damit ich weiß woran ich mich orientieren kann und welche Tutorials mir noch bevorstehen. :)



    Ich freu' mich auf alle Tipps!
    Grüße, Felix

  • Hallo,


    soll der Raspi dann direkt am TV angeschlossen werden?


    Dann könntest du das alles mit Raspmc verwirklichen + einer Samba-Freigabe für die HDD.

  • Je nachdem was die beste Lösung ist, aber ich vermute dass ich für AirPlay schon eine direkte Verbindung zum Fernseher brauche?
    Okay Raspmc - das ist XMBC oder? Davon habe ich schon gelesen.
    Und reicht dafür ein WLAN Adapter, wegen der Geschwindigkeit?

  • Genau, Raspbmc ist XBMC für den Pi.


    Bei mir reicht die Wlan-Verbindung für's streamen von FullHD-Material aus (Dongle: TP-Link mit 300 mbit/s).
    Kommt natürlich immer auf die Bitrate an. Volle Blurays werden wohl nicht funktionieren... Aber auch recht hohe Bitraten mit DTS-Tonspur usw. laufen bei mir flüssig (Pi übertaktet).


    Mit Airplay habe ich bisher keine Erfahrung gemacht, aber eine Suche im Forum brachte mir sehr viele Threads zum Thema.


    Die Frage nach der Verbindung zum Fernseher ging eher in die Richtung, ob du da einen eigenen Mediaplayer (zb. WDTV) dran betreibst, bzw. eingebaut ist, oder ob du die Videos direkt über den Pi gucken willst...

    Edited once, last by cmork ().

  • Also bisher habe ich die Festplatte immer direkt an den Fernseher angeschlossen und konnte die Filme dann direkt über den TV anschauen (Samsung UE40F6470).


    Das heißt relativ große Blurays werden über den Pi nicht funktionieren, und dass sich der Fernseher die Daten über HDMI Kabel holt und dann selbst abspielt geht meines Wissens auch nicht oder ^^ Ein "besserer" WLAN Stick wird hier dann auch nicht helfen, wenn ich das ganze richtig verstanden hab..? Da es ja um die Taktrate vom Pi geht.


    Und wenn der Pi die Daten einfach nur im Netzwerk zur Verfügung stellt über dieses DLNA? Dann holt sich doch der Fernseher nur die Daten vom Pi/Festplatte und spielt sie selbst ab oder?

  • Da du ja einen Fernseher hast, dessen Mediaplayer auch über upnp/DLNA "fast alles" abspielt würde ich dir zu letzterer Methode raten...


    Stichworte sind hierbei miniDLNA oder Twonky (hatte ich selbst im Einsatz)

  • Als kleine Referenz:


    Meine Konstellation:


    Raspi mit Raspmc
    Externe USBHDD an Raspi
    HDMI an TV


    Der Film Avatar 3D läuft dort flüssig. Soweit ich weis gibt es den nur als Blueray.


    Grüße


    Marcel

  • Okay habe meinen Raspi jetzt bekommen und XBMC läuft soweit einwandfrei.


    Aber ich verstehe nun nicht ganz wie ich hier noch etwas anderes installieren kann? (z.B. einen Dateiserver, oder Apple Airplay)
    Wenn ich aus dem XBMC aussteige, kann ich ja nicht mal raspi-config aufrufen...

    • Official Post

    Was hast du installiert? raspbmc,openelec, xbian? Nachträgliche Installationen werden per ssh (z.B. per putty) durchgeführt. Bei raspbmc sollte Airplay schon dabei sein, bei OE imho auch.

  • Installiert habe ich Raspbmc von der offiziellen Seite (http://www.raspberrypi.org/downloads/)


    Das Wiedergeben von Filmen funktioniert, aber für alles weitere bin ich im Moment noch leicht überfordert.


    Dateifreigabe: Im Finder erscheint bereits "raspbmc" lässt sich aber nicht verbinden. Auch Samba shares, lässt sich aber auch nicht verbinden.
    AirPlay: Vom iPhone aus habe ich einmal kurz geschafft Ton wiederzugeben. Am Macbook bekomme ich die Meldung dass der Service nicht unterstützt wird und im Moment erscheint AirPlay am Mac gar nicht mehr. Neustart vom Raspi hat nicht geholfen.


    Aber wichtiger wäre mir eigentlich eine zuverlässige Dateifreigabe...

    • Official Post

    Funktioniert nicht - ist keine gültige Fehlermeldung. Irgendwas wird er schon anmeckern. Das thema Samba wurde ich hier schon in vielen Threads ausführlich behandelt. Fütter die Suchen oben rechts mal mit ein paar Stichworten.

  • Also Airplay erscheint auf dem Macbook gar nicht. Auf dem iPhone erscheint es, aber wenn ich es aktiviere passiert nichts. (Also man sieht dass die Musik weiter abgespielt wird, aber am TV kommt nix an.)