Raspberry Pi + JB Media

  • Hallo zusammen :),


    ich bin seit bestimmt 2-3 Jahren Besitzer eines JB Media Lightmanager Mini.


    Der versteht sich Prima mit meiner Logitech Harmony One. Damit kann man wunderbar
    verschiedenen Lichtszenen erstellen und somit dann ganze Lampengruppen schalten oder einfach nur Steckdosenleisten ein/aus schalten. Prinzipiell verfügt der (sofern er an einen PC angeschlossen ist) auch über einen Webserver. Damit wäre das ganze dann auch, mit entsprechender App, per Smartphone steuerbar.


    Einen PC nur deshalb dauerhaft laufen zulassen ist natürlich nicht wirklich wirtschaftlich und die, seit einem knappen Jahr angebotene, WIFI-Bridge zum Preis von 139,00€ nicht wirklich billig.


    Ich habe schon mal längere Zeit nach Raspberry Pi Lösungen gesucht und ein ein wenig was gefunden Klick.


    So ganz schlau bin ich daraus allerdings nicht gewordern. Ist es mit dem dort beschrieben Code möglich per Smartphone den Lightmanager zu steuern? Sprich alles was per Web auf dem bestimmten Port ankommt wird so an die USB-Schnittstelle weiter geleitet? Oder muss man quasi jede einzelene Lichtszene dort im Programmcode deklarieren?


    Kann mir da jemand weiterhelfen? :thumbs1:



    Btw.: Vielleicht gibt ja es ja noch andere die solch einen Lightmanager besitzen und da auch Interesse dran haben? ;)



    Viele Grüße,
    Timmi

  • Hallo Timmi,


    ich war (bin) stolzer Besitzer eines Ultra-Sconi V2, der bei mir an einem Windows-PC mit der Software Sconi-Center jahrelang gute Dienste geleistet hat.


    Ich habe zwar keinesfalls eine befriedigende Antwort auf Deine Frage, aber ich kann soviel dazu sagen, dass ich nach stundenlangem googeln die Idee mit dem Sconi am RasPi etwas zu realisieren fallengelassen habe.


    Es endete bei mir damit, dass ich meinem RasPi einen Funksender und einen IR-Empfänger gegönnt habe und meine Steuerung von null an neu aufgebaut habe. (bash-scripts, php-seiten etc. pp) Die "Fummelei" ist zwar enorm und meine Ergebnisse wohl nicht auf andere Projekte übertragbar, aber ich finde es war jede Stunde wert.


    Resümierend kann ich sagen, dass der Sconi zwar eine "tolle Sache" war, aber betrachtet man, wie flexibel man mit einem selbstprogrammierten System ist (dank Linux), ist das was ich jetzt habe "geiler" ... :D


    ... just my 2 Cent ...


    Gruss
    Haggi

  • Hallo Haggi,


    dazu muss ich gestehen das meine Programmierkenntnisse dazu bei weiten niemals ausreichen würden :D.
    Aber der Lightmanager Mini bringt ja alles mit. Im Prinzip muss ja nur der Befehl von der (iPhone-)App an den
    USB-Port weitergereicht werden. "Damit" ist ja alles getan. Ich denke das sollte doch relativ machbar sein, oder?


    Der UltraSconi V2 war ja "nur" ein Infrarot Empfänger :).


    Gruß,
    Timmi

  • Aber der Lightmanager Mini bringt ja alles mit. Im Prinzip muss ja nur der Befehl von der (iPhone-)App an den
    USB-Port weitergereicht werden. "Damit" ist ja alles getan. Ich denke das sollte doch relativ machbar sein, oder?


    Da kann ich nun leider nicht weiterhelfen ... sorry



    Der UltraSconi V2 war ja "nur" ein Infrarot Empfänger :).


    Hhm? Also entweder liege ich mit der Bezeichnung falsch, oder Du vertust Dich.
    Das Ding empfängt und sendet Infrarot und sendet 433 MHz Funk.
    (steht übrigens ggf. zum Verkauf, wenn jemand Interesse hat :) )


    Gruss
    Haggi


    Edit: Ultra Sconi

    Edited once, last by HagbardC ().

  • Oh du hast Recht. Da hab ich wohl nur die Hälfte gelesen :).
    Hatte gestern nur mal flott nen Blick drauf geworfen...


    Gruß,
    Thomas