Sammelthread: "Ist mein Projekt machbar?"

  • Hallo,


    wir sind ein kleines Rennteam (low budget) und möchten uns einen Zeitenmonitor / Infos in der Box aufbauen mit mehreren alten PC Bildschirmen.

    Ziel sollten mehrere Monitore sein (externe Grafikkarte?), alternativ wäre es auch möglich 2x alte 50" LCD TV zu besorgen und zu verwenden.


    Auf den Bildschirmen sollen dann verschiedene dinge angezeigt werden in verschiedenen geöffneten Browserfenstern:


    Die Browserfenster sollten oft aktualisieren bzw. durchgehend aktuelle Infos anzeigen.

    6-8 Browserfenster

    - 1x Browserfenster Zeitnahme Fenster Fahrerfeld gesamtes Starterfeld (mylaps speedhive)

    - 1x Browserfenster Zeitnahme Fenster Fahrerfeld klasse (mylaps speedhive)

    - 1x Browserfenster Zeitnahme Fenster Rundenzeiten aktueller Fahrer (mylaps speedhive)

    - 1x Browserfenster Ablaufender Timer restliche Renndistanz (online Timer)

    - 1x Browserfenster Regenradar (wetter online o.ä.)

    - 1x Browserfenster Instagram (wäre Spielerei)

    - ...


    Zusätzlich sollte dann ein DVB-C Tuner angeschlossen sein. Wenn möglich auch zwei. (USB und/oder gpio)

    - auf der Rennstrecke werden hierüber die Kamerabilder der Racecontrol gestreamt (Boxeneinfahrt o.ä.)

    - hier würden wir dann noch 2-3 Kamerabilder in einem Player anzeigen wollen.


    Die Felder müssen nicht all zu groß auf dem Bildschirm angeordnet werden, da man direkt davor steht.

    Auflösung ist auch nicht so von Bedeutung. Man sollte es noch lesen können. Ggf. noch ein Programm mit Tabellenkalkulation und leichten Berechnungen sollte laufen.


    Meint ihr ein Raspberry Pi 4 b 4gb schafft diese Aufgabe mit 2 HDMI Ports und zusätzlich den DVB C Karten und den vielen Browserfenstern?


    Gruß meistermolli

  • Bei dem ganzen Kram den ihr da eh rumschleppen müsst (50” Bildschirme!) hol dir einen Intel NUC und schraub ihn an die VESA-Halterung eben dieser Bildschirme. Der ist schneller, robuster, arbeitet mit Windows und hat damit auch Treiber und genug resourcen für diesen Sack voll Aufgaben. Und du kannst erstmal mit dem heimischen Notebook prüfen, ob es geht. Mehrere Grafikkarten kann der natürlich nicht. Ggf muss dann ein zweiter NUC her, die Anwendungen scheinen ja gut separierbar.


    Eine Chance, das mit dem PI zu machen, sehe ich nicht. Das ist alles ein bisschen sehr viel des guten.

    Kein Support per PN! Von Hilfestellung sollen alle profitieren!

  • Hallo,


    ich habe mir in den Kopf gesetzt, ein bisschen Heim-Automation selbst zu bauen. Sprachsteuerung habe ich mit Jarvis schon getestet, funktioniert nämlich offline ohne Cloud (; (da bin ich nur mehr auf der Suche nach einem geeignete Mikrofon, damit mein Raspi mich von überall im Raum aus hört).

    Wo ich momentan anstehe ist das Licht. Ich würde es cool finden, wenn ich das Licht zusätzlich zum manuellen Schalter auch per Sprache schalten kann. Dafür gibt es natürlich auch diverse Schalter dafür, die aber alle ein vorgefertigtes Protokoll nutzen. Von fertigen Haus-Automataions-Protokollen möchte ich aber Abstand nehmen. :thumbdown:

    Ich weiß nicht, ob es sowas gibt, aber am coolsten wäre eine Möglichkeit, das Licht zusätzlich über einen einfachen 433MHz Sender zu schalten. Z.B. habe ich Funksteckdosen, bei denen man den Code per Hand über DIP Schalter einstellen kann. Die sind mittlerweile mit dem Raspi im Einsatz.


    Gibt es sowas oder eine andere Idee, wie ich meinen Wunsch umsetzen kann?:helpnew:

  • Also selbst machen, aber nicht wissen wie? Warum denkst du, vorgefertigte Protokolle sind ungeeignet?

    Ich hab mich mit diesen Protokollen noch nicht recht auseinander gesetzt. Was ich auf keinen Fall möchte ist, dass das ganze über eine Cloud läuft. Außerdem würde ich es generell cool finden, selbst etwas zu bauen.


    Und um das Wie: Meine Idee wäre halt gewesen, das genau so zu realisieren, wie meine Funksteckdosen. Nur gibt es solche Lichtschalter scheinbar nicht. Könnt ihr Protokolle oder Lichtschalter empfehlen (ohne Cloud und Internet)?

  • Dirkete Lichtschalter kenne ich nicht.

    Empfehlen würde ich solche Shelly Relais:

    https://shelly.cloud/products/…rt-home-automation-relay/


    Die Cloud dazu muss man nicht aktivieren. Wenn du den Hersteller gar nicht traust kannst du die Dinger auch mit Tasmota flashen.

    Einbau der Teile natürlich nur durch eine Elektrofachkraft!


    EDIT:

    https://shop.shelly.cloud/shel…smart-home-automation#369

    Die haben auch Funktaster, gerade entdeckt. Weiß aber nicht ob auch hier Tasmota laufen würde...muss mal selbst danach suchen

    Aber halt nicht mit 433MHz

  • Danke für deine Tipps :danke_ATDE:

    Beim Shelly Relais fällt halt weg, dass man das Licht dann zusätzlich noch per Hand (also wie üblich per Schalter) schalten kann. Aber Tasmota sieht sehr interessant aus. Ist halt etwas arbeit notwendig, aber ja nur einmalig.

    Vielleicht überlege ich mir aber doch auch eines der gängigen Protokolle zu nutzen. Gibt es da Empfehlungen für Protokolle ohne Cloud?

  • “Vorgefertigtes Protokoll” und “Cloud” sind nicht synonym. Und vor allem ist keine der erhältlichen Hard- und Software, die Schalter und schaltbares darstellen, an sich in der Cloud. Viel zu dumm und auf energiesparend getrimmt. Dieses Rad neu erfinden ist also gar nicht nötig.


    Was du cool findest, und ob das mit der Erwartungshaltung deiner Mitbewohner auf funktionierende Beleuchtung und anderes übereinstimmt, solltest du auch klären. Denn fertig heißt auch üblicherweise funktioniert. Anders als die Selbstbaulösung.


    Wie steht’s denn mit den Programmierfähigkeiten? Auch und gerade von microcontrollern? Denn in jede Steckdose einen PI wirst du wohl kaum verbauen.

    Kein Support per PN! Von Hilfestellung sollen alle profitieren!

  • “Vorgefertigtes Protokoll” und “Cloud” sind nicht synonym. Und vor allem ist keine der erhältlichen Hard- und Software, die Schalter und schaltbares darstellen, an sich in der Cloud. Viel zu dumm und auf energiesparend getrimmt. Dieses Rad neu erfinden ist also gar nicht nötig.


    Was du cool findest, und ob das mit der Erwartungshaltung deiner Mitbewohner auf funktionierende Beleuchtung und anderes übereinstimmt, solltest du auch klären. Denn fertig heißt auch üblicherweise funktioniert. Anders als die Selbstbaulösung.


    Wie steht’s denn mit den Programmierfähigkeiten? Auch und gerade von microcontrollern? Denn in jede Steckdose einen PI wirst du wohl kaum verbauen.

    Da ist mein Vorteil, dass ich alleine wohne.

    Mit Scripte komme ich gut zurecht und hab auch schon manches zustande gebracht. Richtig Programmieren würde ich das aber nicht nennen.


    Kannst du doch.


    Oder wenn nicht gewünscht, den Schaltdraht vom Lichtschalter nicht auf das Relais führen.

    Ok, ich schau mich diesbezüglich mal weiter um.


    Danke für eure Unterstützung!

  • Tach zusammen,


    ich muss sagen, der Pi ist mir schon irgendwie ein Begriff, aber nur in der Art und weise das ich fertige Files verwendet habe und sie dann machen was sie sollen.


    Jetzt soll mal die eigene Idee versucht und umgesetzt werden (Corona-Freizeit sei dank). Da ich quasi nahezu null Ahnung vom Programmieren der Pi's habe, vorher mal die Frage an die Profis ob das überhaupt so lösbar ist und über welchen Weg wenn es realisierbar wäre. Möchte mich halt ungern in ein Projekt verrennen was jedoch von Beginn an zum scheitern verurteilt ist.


    Wir wollen gerne eine ankommende Mail nach Schlagwörtern durchsuchen, ist eines oder mehrere davon enthalten, soll der Pi eine bestimmte LED (Neopixel) welche dem Schlagwort zugeordnet ist von grün auf z.B. Blau blinkend schalten. Es gibt etwa 100 Schlagwörter, zum Teil auch Zahlenkombis, welche einzelnen LED's zugeordnet werden sollen. Alle LED's sollen im "Ruhemodus" grün leuchten....


    Jetzt 2 Fragen:


    1. Programmtechnisch lösbar (so einfach wie möglich, da ich ja auch kein Programmierer bin)

    2. Welcher Pi sollte dafür idealerweise herhalten wenn 1 mit ja zu beantworten wäre?


    Gruß und Danke :-)

  • Gehen tut das. Und es ist so wenig belastend, dass dafür im Grunde jeder PI ausreicht. Ich würde fetchmail zum abholen benutzen, und die email dann einfach an eine kleine Python-Anwendung weiterleiten, die filtert und ansteuert.


    Aber: ohne programmieren gehts nicht. Wenn du das nicht kannst, wird’s nix. Denn beim programmieren gibt es hier und anderswo üblicherweise nur Hilfe zur Selbsthilfe, und keinen fertigen Code.

    Kein Support per PN! Von Hilfestellung sollen alle profitieren!

  • Gehen tut das. Und es ist so wenig belastend, dass dafür im Grunde jeder PI ausreicht. Ich würde fetchmail zum abholen benutzen, und die email dann einfach an eine kleine Python-Anwendung weiterleiten, die filtert und ansteuert.


    Aber: ohne programmieren gehts nicht. Wenn du das nicht kannst, wird’s nix. Denn beim programmieren gibt es hier und anderswo üblicherweise nur Hilfe zur Selbsthilfe, und keinen fertigen Code.

    TipTop....


    dann werde ich mich da mal reinhängen.... ist ja nun noch kein Meister vom Himmel gefallen. Heißt für mich dann aber das es Grundsätzlich geht. Ich würde sagen, neues Hobby, neues Projekt.....


    Danke :-)

  • Es gibt etwa 100 Schlagwörter, zum Teil auch Zahlenkombis, welche einzelnen LED's zugeordnet werden sollen. Alle LED's sollen im "Ruhemodus" grün leuchten....

    Verstehe ich das richtig, dass du dann 100 LEDs, je nach gefundenem Schlagwort, einzeln ansteuern möchtest? Verliert man da nicht schnell den Überblick? Soll das dann irgendwo im Büro (?) hängen, damit die Mitarbeiter wissen was gerade im Postfach los ist?

    Bei so vielen LEDs würde sich ja fast schon ein Monitor lohnen, auf dem dann die gefundenen Schlagwörter angezeigt werden. So in etwa: https://trends.google.com/tren…lize?nrow=5&ncol=5&pn=p15 (nur nicht ganz so dynamisch/hektisch :lol:)


    Ich weiß nicht, wie ihr es sonst handhabt, aber jeder gute Mail-Client bietet Filter an, mit denen sich eingehende Mails dann automatisch nach bestimmten Regeln verschieben, markieren, usw. lassen.

    Kelvin

  • Verstehe ich das richtig, dass du dann 100 LEDs, je nach gefundenem Schlagwort, einzeln ansteuern möchtest? Verliert man da nicht schnell den Überblick? Soll das dann irgendwo im Büro (?) hängen, damit die Mitarbeiter wissen was gerade im Postfach los ist?

    Bei so vielen LEDs würde sich ja fast schon ein Monitor lohnen, auf dem dann die gefundenen Schlagwörter angezeigt werden. So in etwa: https://trends.google.com/tren…lize?nrow=5&ncol=5&pn=p15 (nur nicht ganz so dynamisch/hektisch :lol:)


    Ich weiß nicht, wie ihr es sonst handhabt, aber jeder gute Mail-Client bietet Filter an, mit denen sich eingehende Mails dann automatisch nach bestimmten Regeln verschieben, markieren, usw. lassen.

    Okay, ich hol dann mal aus.... ;-) wir sind dabei eine Landkreiskarte zu fertigen, wo alle Feuerwehren als kleine Flamme dargestellt sind. Das Ding wird etwa 170m hoch. Kommt nun die Alarm-Depesche der Leitstelle auf der die Alarmierten Einheiten stehen, sollen diese gefiltert werden und die Betroffenen Feuerwehren auf blau blinkend setzen... soll im Empfangsbereich der Leitstelle hängen und ist ein Projekt des Fördervereins. Zuerst sollten die Flamme nur grün leuchten, das wäre dann ja auch leicht gewesen. Aber so ein Projekt kann dann zwischen 3- 10 Bier doch noch etwas reifen ;-)

  • Okay, ich hol dann mal aus.... ;-) wir sind dabei eine Landkreiskarte zu fertigen, wo alle Feuerwehren als kleine Flamme dargestellt sind. Das Ding wird etwa 170m hoch. Kommt nun die Alarm-Depesche der Leitstelle auf der die Alarmierten Einheiten stehen, sollen diese gefiltert werden und die Betroffenen Feuerwehren auf blau blinkend setzen... soll im Empfangsbereich der Leitstelle hängen und ist ein Projekt des Fördervereins. Zuerst sollten die Flamme nur grün leuchten, das wäre dann ja auch leicht gewesen. Aber so ein Projekt kann dann zwischen 3- 10 Bier doch noch etwas reifen ;-)

    Klingt echt interessant und "170m" sind dann doch etwas zu viel für einen Monitor (;


    Bei so einer großen Wand mit vielen LEDs habe ich zuerst an dieses Video gedacht:


    Er benutzt eine Lichterkette, bei der sich jede LED einzeln ansteuern lässt, doch der große Vorteil gegenüber Neopixeln ist, dass die LEDs weiter auseinander und damit quasi wie gemacht für so eine Wand sind. Alternativ kann man natürlich auch Neopixel nehmen (Achtung, sobald Neopixel im Namen ist, ist das Produkt meistens gleich eine Ecke teurer. Solange da etwas wie "WS2812" oder "WS2811" steht, bist du auf der sicheren Seite) und diese dann einzeln abschneiden und wieder zusammenlöten - das würde ich aber abhängig von deiner Landkreiskarte machen, also wie weit die einzelnen LEDs verteilt sein müssen.

    Wenn die Karte erstmal mit LEDs bestückt ist, musst du jede einzelne einmal im Code einschalten und dir am besten eine Tabelle mit "Feuerwehrwache" und "LED ID" aufbauen, damit du später beides zuordnen kannst. Danach ist es dann nur noch z.B. "Wenn Wache xyz betroffen, lasse LED mit der ID 123 für x Minuten blinken".

  • Klingt echt interessant und "170m" sind dann doch etwas zu viel für einen Monitor (;

    verdammter Tastatur Teufel..... natürlich ist die Wand nur 170cm hoch, oder 1,70m... was da nun Untergegangen ist, keinen Plan.... ob Komma oder "c" ;-)


    Ja das Video habe ich auch schon gesehen... cool gemacht....


    bei mir sitzen die Neopixel so 4- 25cm auseinander.... Die eigentliche Karte ist dann "nur" eine Holzplatte, in der Plexiglas Einsätze drin sind, welche von hinten durch die LED angeleuchtet werden.....


    Ich warte mal bis mein PI da ist und die LED's und denn werde ich mich da mal etwas vertiefen....


    Tabelle erstellen wie du sagtest..... bin gespannt Obst irgendwann funktioniert....

  • Hallo alle


    Bin neu hier und habe mich auch schon vorgestellt.


    Also mein Projekt wir am ende eine Steuerung meine gesamten Terrarien Anlage (wird ein Langzeit Projekt muss mich noch ein arbeiten).

    Also ich wollte die Heatpanels (Terrariumheizung an der Decke) Dimmen so das auf dem obersten Ast immer 30°C herschen.

    Wollte damit die Teperaraturschwankungen von ein aus umgehen und für den Inkubator ist das dann auch besser.


    Heizung hat 220V und 45W pro Terrarium.

    Dazu halt dann eine Steuerung mit Temperaraturfühlern.

    Insgesamt geht es dabei um 32 Heizungen.


    Geht das z.B. mit den Modulen oder doch etwas anderes?


    https://de.aliexpress.com/item/32887621624.html?mp=1


    Wenn das alles nicht so gut umsetztbar ist dann mache ich es weiterhin mit ein aus.


    Grüße Ayhan

    Edited once, last by Ayhan ().

  • Moin Ayhan,


    erstmal: Herzlich Willkommen im Forum!


    Dein Beispielmodul wird mit DMX gesteuert. So ad-hoc weiß ich nicht ob das Protokoll für Raspberry erhältlich ist.

    Dann kannst nur du sagen, ob deine Heizmodule dimmbar sind oder dabei Schaden nehmen.


    Ansonsten würde ich sagen, mach ein eigenes Thema auf.


    73 de Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

    Edited once, last by Bernd666 ().

  • Es gibt diverse DMX Erweiterungen für den PI, teilweise zb über USB. Andere seriell. Das sollte also klappen. Spannender wird, das du eine Regelung schreiben musst. Denn es reicht nicht, einfach einen Wert einzustellen. Sondern du musst den Soll- mit dem Istwert vergleichen, und entsprechend steuern. Gerne nimmt man dafür einen PID-Regeler. Das ist keine Raketentechnik, aber danach solltest du dann mal suchen.

    Kein Support per PN! Von Hilfestellung sollen alle profitieren!