Sammelthread: "Ist mein Projekt machbar?"

  • hallo
    Dann will ich hier mal nach Machbarkeit und nach denkanstössen fragen .
    als erstes ich kann löten , auch einen widerstand von einem transistor kann ich unterscheiden , programieren geht sooooo, etwas PHP, Html und was nicht geht wird gelernt.
    ein raspberry ist nicht meine erste nackte platine die ich sehe :-))


    Ich hab mir ein sehr altes Fachwerkhaus gekauft und hab da so meine tücken mit der Heizung da geht nix von der stange, bzw ist nicht bezahlbar.


    ich hab ne kleine Solaranlage auf dem Dach , im Haus Kachelofen mit miniwasserführung im Haus ( warmluftschächte im ganzen haus bis aufs Badezimmer)



    so los gehts
    ich hab 5 one wire temperatursensoren 2 Hoch effiziencpumpen eine normale pumpe im solarkreis wird dann noch gewechselt.


    einen speicher im keller


    Temperaturfühler 1 --- Speicher oben
    Temperaturfühler 2 --- Speicher mitte
    Temperaturfühler 3 ---Speicher unten zur Zeit Solarfühler
    Temperaturfühler 4 -Solaranlage oben
    Temperaturfühler 5 ---Kachelofen im Wohnzimmer



    Thermostat gesteuerte Heizspirale im Speicher 10 KW 380 volt (eigendlichn nur als reserve gedacht und als frostwächter)


    Pumpe für solaranlage
    Pumpe für Heizungskreislauf Hocheffizienspumpe
    Pumpe für Kachelofen mit kleiner wasserführung (separat weil soll nur laufen wenn Ofen an)


    das ganze möchte ich jetzt steuern entweder rasp oder arduino rasp wäre mir lieber weil linux ist jetzt nicht unbedingt ein fremdwort.


    gebe ich das bei tante google ein gibt es 24000 links . also frage ich jetzt mal leute die sich mit raspberry auskennen .
    ich weiss nicht wo fange ich mit .


    raspberry 2 ist unterwegs die temperaturfühler sind da kabel liegen . werd wohl noch ein paar relais brauchen .


    im keller kann ich zum beispiel alles direkt eingeben , nur sollte im wohnzimmer (hab mal an kleines touchpanel gedacht mit webinterface) für die hausfrau auch was sein .


    ich hoffe ihr blickt da durch und könnt mir den wald etwas lichten .
    gruss jürgen

  • FHEM hab ich mir gerade mal angeschaut Handbuch genial aber ich hab weder steuerbare rolladen, steckdosen, lampen, usw. Heizung steuerung eine seite im handbuch für home matic usw nur hab ich keine funkgesteuerte thermostatregler lach .
    hatte gedacht es etwas einfacherzu steuern so nach der art
    sensor 4 solar 50 grad ----- sensor 3 speicher 40 grad also wärme auf dem dach da pumpe an speicher aufheizen
    sensor am kachelofen hat 50 grad pumpe anwerfen speicher aufheizen
    sensor am speicher geht auf 100 grad heizungkreislauf an machen um wärme zu verbrauchen
    einmal im monat alle pumpen 10 min laufen lassen
    gruss jürgen

  • Mhh, Eigenentwicklung ist möglich, manchmal aber besser bestehende Sachen zu nutzen.
    Habe aktuell an einem Thema für einen Wärmekollektor, als ähnlich wie bei dir.
    Trotzdem versuche ich auf bestehende Lösungen zurück zugreifen um den Aufwand überschaubar zu halten.
    Eventuell gibt es FHEM Alternativen?

  • Hallo zusammen,


    meine Frage lautet ob es wohl machbar ist einen auf dem RasPI laufenden, per Webinterface (zunächst egal ob lokal oder im WWW) erreichbaren Barcode-Generator (NICHT Scanner) laufen zu lassen, der mir aus DHL/Deutsche Postident Codes einen vom Bildschirm scanbaren Barcode/Strichcode generiert.
    Ich weiß, dass es z.B. für .NET Frameworks gibt, die das beherrschen, jedoch soll die Applikation eigentständig auf dem RasPi laufen da ich gerne vom Handy (iPhone, PC (Windows) und MacBook) darauf zugreifen würde.
    Es gibt zwar schon Webseiten die das bieten, jedoch will ich nicht umbedingt auf fremden Seiten meine Sendungsnummern eingeben und ich hätte gerne einfache eine schlichte responsive Design Webpage mit einem Suchfeld und einem Übermitteln-Button.


    Zur Verfügung bisher stehen 2 x RasPi B 2. Gen und 1 x RasPi 2 B.
    Kenntnisse falls von Interesse: Auf einem RasPi läuft eien OpenVPN Server, Webserver, Pimatic mit 433MHz Funkmodul, 2 mal DS18B20+, sowie pilight und via 3 TIP120er eine RGB steuerung für einen 5 meter LED lichtschlauch. Auf dem 2. RasPi läuft aktuell nur Pyload. Ansonsten steht noch n Ubuntu Server mit PLEX und ebenfalls OpenVPN rum. Was ich damit sagen möchte: Ich hab auch kein problem mich in die Materie reinzuarbeiten sollte es komplexer werden.


    Machbar das ganze?

  • Das muesste machbar sein.


    Grundsaetzlich geht es ja nur darum, ein Bild vom Barcode zu zeichnen.
    Auf dem Browser koennte man das mit einem Canvas machen. Oder auf
    dem Server ein passendes SVG generieren und vom Browser darstellen
    lassen.


    Oder ganz im alten Stil: ein Bild auf dem Server erzeugen (gif,png) und dann
    das Bild einfach anzeigen.


    Fuer einen der etwas programmieren kann, duerfte das nicht wirklich schwierig
    sein.

  • Hallo und Grüße ins Forum,


    ich besitze zuhause eine größere Sammlung von Sammelkarten (Magic the Gathering), welche ich gerne über einen Raspberry mit Kamera "einscannen" möchte.


    Ich habe an verschiede Grade von Ausbaustufen gedacht.


    1. Kamera fest installiert, Befehl wird im Terminal eingegeben, Karte wird aufgenommen, Name wird ausgelesen und in txt-Datei geschrieben


    2. Kamera fest installiert, Karte wird definiert immer an die gleiche Position unter die Kamera geschoben, Signal wird gegeben wenn die Karte an der richtigen Position ist (Sensor, Microschalter), Befehl wird automatisch ausgelöst, Name wird in txt-Datei oder Datenbank geschrieben


    3. Kamera fest installiert, Karten werden automatisch zugeführt und definiert gescannt, Name wird ausgelesen, es wird in eine Datenbank geschrieben, es wird gezählt wieviele vom gleichen Namen etc. vorhanden sind, es ist ein "Stand-alone" Gerät, mit Display, auf dessen eine Grafische Oberfläche diverse Einstellungen (Speicherort, gescannter Name, etc.) anzeigt


    Zusatz: Die eingescannten Namen auf einer Webseite suchen und Bilder etc. mit abspeichern und vielleicht auch schauen ob es das eingescannte Ergebnis wirklich gibt.


    Den ersten Grad hab ich schon mit Raspistill und tesseract getestet. Leider gibt es einige zusätzliche Zeichen in meinem Ergebnis.


    Da ich mehrere tausend Karten habe, wäre es schön wenn es mindestens mit Grad 2 funktioniert und meine Namen der Karten in einer Liste oder Datenbank geschrieben werden.


    Also, was sagt ihr? Denkt ihr das kann man sinnvoll realisieren?


    Danke schon einmal. :thumbs1:

  • Hallo Forum,


    wollte mal fragen ob es möglich ist mit Hilfe des Raspberry Pis eine Lichtorgel zu bauen.
    Ich habe schon lightshowpi installiert und das funktioniert auch schon, aber ich suche eine Möglichkeit mit der ich den Sound meines PCs an mein RPi weiterleiten kann und es damit dann die Lichtorgel füttert. lightshowpi kann leider nur einzelne vorgebene Sounddateien abspielen. Als Soundeingang am Pi würde ich dann eine externe Soundkarte benutzen.
    Ist der Raspberry Pi B leistungsstark genug für eine Echtzeit-Lichtorgel?


    Danke im Vorraus :)

  • Moin,


    wie der Betreff schon sagt, habe ich ne Frage ob das Projekt möglich ist.
    Idee ist folgendes:


    Zwei Schiffe segeln neben ein ander her. Zwischen den beiden Schiffen sollen Daten ausgetauscht werden.
    Auf einem kleinen Display sollen sowohl die eigenen Daten als auch die des anderen Schiffes angezeigt werden.
    Es geht um Geschwindigkeit und Kurs daten.


    Außerdem sollen die Daten von beiden Schiffen auf einer SD Karte gespeichert werden.


    Dafür reicht ja ein GPS Empfänger.
    Da das ganze auch im Ausland funktionieren soll, wäre es schon wenn der Datenaustausch ohne Handynetz funktioniert. Ich habe Sende/Empfenger mit 433 MHz gesehn. Gehen die dafür?
    Alternativ geht WLAN mit Ad-Hoc verbindung oder Bluetooth? Reichweite sollten etwa 100m sein.




    Ich hoffe das war soweit verständlich.
    Die große Frage: Ist das möglich?

  • Grüßt Euch


    Ich habe schon seit einiger Zeit ein Projekt im Kopf, welches ich gerne Umsetzen würde!


    Ich habe bei mir Zuhause einen Staubsauger Roboter rumstehen, welcher dank eines Umzugs und eines nun sehr verwickeltem Flures nicht mehr wirklich zu gebrauchen ist.


    Das Gute Stück ist allerdings mit Hilfe einer beiliegenden Fb über Infrarot steuerbar( Rechts Links Vor Zurück). Nun kommt der Raspi ins Spiel.


    Ich würde nun gerne von einem vorher festgelegtem Punkt aus bis zu 100 Infrarot Befehle nacheinander abschicken. Wäre natürlich noch praktisch, wenn man vorher eine Auswahl treffen könnte in welchem Raum man sich befindet. Soweit ich mich schon eingelesen habe ist das Aufzeichnen von Befehlen mit hilfe von LIRC nicht das Problem. Mein Problem ist, dass ich nicht weiß ob ich derart viele Befehle hintereinander abschicken kann,noch dazu mit der vorherigen Auswahl.


    :danke_ATDE: schonmal

  • Hallo!
    Ich bestätige vorab, dass ich den Thread „Ich hab keine Ahnung von Nichts…” sorgfältig gelesen habe! :thumbs1:


    Meine Frage:
    Mit Raspberry, Linux und echter Programmierung habe ich noch nie zu tun gehabt. Ehe ich mich dafür entscheide, jetzt einen Rapsberry mit Audio-Zusatz usw. zu kaufen, muss ich wenisgtens halbwegs einschätzen können, wie lang ich für die Fertigstellung meines Projekts benötigen werde. Denn ich mache das nur nebenher. Hauptberuflich arbeite ich als Heilpraktiker der Psychotherapie und der Raspberry soll mir bei meiner Werbung helfen, die in einem Schaukasten gezeigt werden soll.


    Mein aktuelles Wissen, mein Erfahrungshintergrund:
    Falls es im Forum für die wichtigsten Features, die ich verwirklichen will, bereits Threads mit (Software-)Lösungen gibt, würde dies die benötigte Zeit drastisch verkürzen, denn gerade beim Programmieren und Linux sehe ich bei mir den Engpass.
    Falls für die nachbeschriebene menügeführte Präsentation eine browserbasierte Lösung in HTML usw. vorteilhaft wäre, könnte ich diese voraussichtlich leicht erstellen, da ich in HTML, Joomla usw. Erfahrungen habe.


    Meine sonstigen bisherigen Erfahrungen beruhen auf meiner damaligen Arbeit als Entwickler von Industrieelektronik, jedoch ohne Programmierung. Komplettes Werkzeug für Mikro-Elektronik ist noch im Haus (Heißluftgerät, Mikro-Lötkolben, Pinzetten usw.) sowie ein wohlsortiertes Labor-Sortiment an SMD-Bauteilen. In Elektronik bin ich also ziemlich fit. - - Engpass wird die Software sein.


    Hier was ich mit dem Raspberry machen will:
    Nach dem Einschalten holt sich der Raspberry über WLAN die aktuelle Uhrzeit, fragt einen Helligkeitssensor ab und schaltet in Abhängigkeit von Uhrzeit und Helligkeit über ein Relais eine Starkstrombeleuchtung ein. Zugleich startet automatisch eine Diashow, die als Endlosschleife läuft.
    Getriggert durch einen Passiv-IR soll der Raspberry einen Videoclip starten und abspielen. Im Display bleibt aber außerhalb des Videoplayer-Fensters ein Menü eingeblendet, dass der Betrachter mit 3 Tasten (Pfeil aufwärts / abwärts und Enter) auswählen kann und zu einem anderen Videos springen kann, das nach Auswahl des Menüpunkts ebenfalls sofort startet.
    Ist das erste oder das ausgewählte Video abgespielt, springt der Raspberry wieder auf den Start-Bildschirm, in dem die Diashow abläuft.
    Das Bespielen des Raspberry mit den Motiven der Diashow oder den Videoclips sowie der Menüführung sollte, falls nicht zu aufwendig, per WLAN von einem PC aus über LAN erfolgen (Funktion kann auch später noch ergänzt werden)


    Die geplante Hardware:
    Es steht ein 1366 x 768px LED-Display mit VGA-Anschluss zur Verfügung. Außer dem Raspberry mit Netzteil brauche ich noch einen Audio-Zusatz mit Leistungsverstärker (5 Watt reichen aus), einen Vibrationslautsprecher für eine Glasscheibe, das Tastenfeld, ein Netzrelais und evtl. Ansteuerung dazu sowie einen WLAN-Stick. Fehlt noch was?



    Ich hoffe, ich habe nicht den Eindruck eines Nichtwissenden erweckt, der mit dem Raspberry zum Mond fliegen will und zurück!


    Mir ist auch klar, dass die Frage nach dem voraussichtlichen Zeitaufwand nur grob ungefähr beantwortet werden kann — eventuell aber schon eher mit Hinweisen auf bereits existierende Software-Lösungen hier im Forum.
    Ich bin auch offen dafür, dass mir jemand anbietet, die nötige Programmierung zu übernehmen. Preis ist VS.


    Beste Grüße
    Clemens

  • Hallo zusammen,


    ich habe meine Rolladensteuerung über die Homematic verwirklicht. Da es dazu keinen Sonnenintensitätsmodul gibt, habe ich mir überlegt, das über den RPI zu verwirklichen. Der RPI soll also die Rolläden bei hohen Temperaturen (>25°) und einer zu definierenden Sonnenintensität herunterfahren. Über die XML-API ist die Kommunikation mit der Homematic kein Problem und habe ich auch schon gemacht. Interessant wird es bei der Sonnenintensität. Meine Überlegung dazu ist folgende:
    Ich kaufe mir eine kleine Solarzelle (z.B. 2x http://www.elv.de/output/contr…4&detail=10&detail2=49336). Sobald die Sonne scheint, produziert diese Strom und diesen kann ich dann mit einem AD-Wandler (z.B. MCP3204) messen und in ein Digitales Signal umwandeln. Diese Signal würde ich dann über ein Funkmodul (http://www.amazon.de/Empf%C3%A4nger-Superregeneration-Raspberry-Wireless-Transmitter-433-MHz-Funk--Sende-Modul-f%C3%BCr-Arduino/dp/B00M0XTP4W/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1427191130&sr=8-1&keywords=xy-mk-5v (Affiliate-Link)) an den RPI senden. Den Strom zum Betreiben des Senders, könnte man auch direkt aus der Solarzelle nehmen.


    Hat jemand so etwas schon mal gemacht? Funktioniert das, oder habe ich da irgendeinen Denkfehler gemacht?


    Vielen Dank


    Markus


    :danke_ATDE:

  • > Ich kaufe mir eine kleine Solarzelle
    Besser einen LDR, die sind fuer solche Anforderungen gedacht.


    Die Solarzelle duerfte einen raschen Anstieg auf die Maximalspannung haben
    und ab dann wird sich die Spannung kaum noch aendern.

    Edited once, last by Tell ().

  • Hi, hab auch ne Frage. Und Zwar möchte ich Steckdosen über mein Wlan steuern. Allerdings nicht über einen Rpi der mit einer 433 mHz Antenne sendet sondern eher in der Art, dass die Steckdosen WLAN haben und sich dann über eine Hausautomatisierungsserver steuern lassen. Habe da auch schon bei FHEM geschaut allerdngs nicht die richtige Hardware noch Software gefunden. Das System der Wlan Steckdosen sollte es dann auch für Lichtschalter geben. Danke schonmal

  • Wlan für Lichtschalter ist (vermutlich) uneffektiv, da overhead für senden und empfangen sowie der hohe Energiebedarf für 2,4 GHz in keinem Verhältnis zum mehrnutzen steht.

  • Achso, dachte halt wäre schön wenn ich Steckdosen steuere auch die deckenbeleuchtung mit mache. Gibt es aber was alternatives für die Steckdose?