Sammelthread: "Ist mein Projekt machbar?"

  • Danke für die Vorschläge, aber ein Tablet kommt in meinem Fall nicht in frage, zu Groß! Es gibt einen großen Hersteller für Änhliche Geräte und da kostet so ein teil über 2000 Euro plus das geschlossene Lagerwirtschaftssystem (bin ich vor kurzem drauf gestoßen, die Idee des am Armbefestigten Handhelden war vorher da)

    Das gerät soll ja Kompakt sein und beim Arbeiten nicht stören. Aber eine Weboberfläche Erstellen, keine ahnung wie das geht. Es soll ja auch erfasst werden welcher Mitarbeiter gerade Gerät xy in Nutzung hat, wird über RFID Karten gemacht. Mir stellt sich halt nun die Frage welche Programmiersprache ich am besten nehmen sollte. Bei Web Programmierung, welche Sprache ist den da nötig? Ich hatte früher mal HTML bisschen was gemacht.

  • > ein Tablet kommt in meinem Fall nicht in frage, zu Groß!

    Und etwas selber gebasteltes mit 7" Display wird kleiner als ein 7" Tablet???

    ja weil ich ja dann wieder einen Barcodescanner irgendwie da ranfummeln muss. soll ein allinone gerät sein. So wie es der Postbote hat, nur eben bisschen kleiner und halt am arm befestigt.

  • Garantiert wird es die geben. Aber mit Android software entwicklung geschweige denn Komplettes System schreiben ufff, dann kommt hinzu das man ja dann den arm komisch halten muss damit man mit der Kamera den Code "fotografieren" kann. in was wird das Überhaupt geschrieben die Android apps?

  • Sorry, wenn ich mal offen bin:

    Du hast keine Ahnung, stellst Anforderungen, die völlig unrealistisch sind, hast einen Lösungsansatz, den keiner hier teilt und lässt dir nichts sagen.

    Wenn du schon jetzt weißt, dass wir dir nicht helfen können, solltest du gar nicht erst fragen.

    Out of the Box? 7" Display, Raspberry und Akku für 12 Stunden am Arm - mit eingebautem Barcodescanner? Viel Vergnügen bei der Suche.

    Du solltest dich ein bisschen damit befassen, wie man Wünsche mit Möglichkeiten abgleicht, statt auf phantastische Illusionen zu bestehen.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Ich ging davon aus das man hier Fragen stellen darf. Mir ging es schlicht und ergreifend nur darum, Kann ich mit Python diese Abfragen machen? Lerne ich die richtige Sprache oder erfinde ich mit dieser "Datenbank-abfrage- DatenUpdate" das Rad neu und gibt es vielleicht schon ne Rasp anwendung die das tut. Tut mir echt leid wenn ich im Vorfeld wissen wollte ob ich mir die richtige Programmiersprace aneigne.

  • Was du suchst, wirst du ganz sicher nicht zum fertigen Download finden...

    Du kannst das mit Python machen. Aber der Aufwand ist enorm!

    Wenn du schon mal Erfahrung mit HTML gemacht hast, warum solltest du dann anfangen, dich in die Programmierung einer Grafikoberfläche unter Python einzuarbeiten? Du kannst mit Python oder PHP auf dem Raspi ALS SERVER deine Anwendung genauso gut serverseitig programmieren und musst kein Client-ServerSystem from the scratch entwickeln.

    Ein kleines Tablet, Handy, evtl sogar ein HTML-Fähiger eBook-Reader (ePaper - lange Laufzeit) könnte dir als Client dienen (letztere werden sich nur schwer mit einem Barcodeleser verbinden lassen).

    Natürlich kannst du auch einen Client entwickeln, was ungleich mehr Arbeit ist. Dann würd ich dir aber zu einem ESP8266 oder ESP32 raten - der kann WLAN und hat sicher auch genügend Speicher. Beim Bildschirm solltest du dich dann aber schlank halten. Wie wäre es mit einem 4,2" ePaper Display 400x300 Pixel. Die Akkus und der Tragekomfort werden es danken. (Wie soll jemand arbeiten, wenn er einen Raspi, ein 7" TFT und ein 300g Akkupack am Arm hat?) Einen Codescanner könntest du seriell anbinden oder mittels Kamera und passender Software realisieren.
    Aber der Aufwand - ich sagst noch mal - ist um ein vielfaches höher, als ein Tablet/Handy und eine Webanwendung zu benutzen.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Hast du meinen Link nicht gesehen (#960)?


    Der Scanner ist fix und fertig, hat WLAN.

    Die Empfangs-App wird das Teil als Tastatur erkennen, was du dann damit machst, musst du mit einem RasPi (Schlechteste Wahl) sowieso noch machen.


    Aber Gnom hat schon Recht: Mit sowas einen RasPi zu befeuern ist einfach nur .... unpassend...

    Der Strichcodeleser ist nur ein klizekleiner Teil dessen, was da an Arbeit und Umsetzung stattfinden muß.


    Ja, natürlich kannst du hier fragen, der Thread hat ja den passenden Namen..

    Du musst jedoch auch damit rechnen, so wie in deinem Fall, dass hier Antworten kommen, die dir nicht in den Kram passen, weil es vielleicht machbar ist, erfahrene Member jedoch versuchen, dir da wieder Bodenhaftung zu geben (bzgl. zu erwartende Komplexität, Laufzeit, überhaupt...).


    Achso noch was:

    Hier herrscht (manchmal) ein etwas herberer Ton. Ist in Fach-Foren der Elektronik noch einen Zacken schärfer, hier geht es.

    Das ist normal, ist eben kein Ponyhof oder so.

    Nichts persönlich nehmen, eben nur fachlich verstehen...

  • Hallo,


    ich habe dieses Notruf-System (Affiliate-Link). Zuhause funktioniert es wunderbar. Jetzt möchte es erweitern: wenn der Knopf betätigt wurde, soll ich das auf meinem Smartphone (Telegram-Bot o.ä.) sehen können.


    Der Knopf muss doch auf 433 MHz funken, oder? Wenn ich einen 433 Mhz - Empfänger für RPi kaufe, könnte ich doch damit das Signal empfangen und weiterverarbeiten?


    MfG

  • Der Knopf muss doch auf 433 MHz funken, oder?

    Muss nicht unbedingt sein, wird für solche Anwendungen aber fast immer verwendet. In diesem Fall ist es sogar wirklich 433 MHz - der Verkäufer hat diese Frage nämlich beantwortet ;) : https://www.amazon.de/ask/questions/Tx3KOWIWAFBB0C0


    Zur Weiterverarbeitung des Signals wird dir nur jemand etwas sagen können, der es schon mit genau diesem Gerät ausprobiert hat. Pauschal kann man nicht sagen, ob es zu 100% funktionieren wird, weil das Signal auch verschlüsselt sein könnte oder anderweitig das Auslesen erschwert. Davon gehe ich bei einem Gerät in dieser Preisklasse aber nicht aus.

    Kelvin

  • Muss nicht unbedingt sein, wird für solche Anwendungen aber fast immer verwendet. In diesem Fall ist es sogar wirklich 433 MHz - der Verkäufer hat diese Frage nämlich beantwortet ;) : https://www.amazon.de/ask/questions/Tx3KOWIWAFBB0C0


    Zur Weiterverarbeitung des Signals wird dir nur jemand etwas sagen können, der es schon mit genau diesem Gerät ausprobiert hat. Pauschal kann man nicht sagen, ob es zu 100% funktionieren wird, weil das Signal auch verschlüsselt sein könnte oder anderweitig das Auslesen erschwert. Davon gehe ich bei einem Gerät in dieser Preisklasse aber nicht aus.

    Danke!


    Angenommen, ich könnte das Signal mit RPi 3B+ auslesen. Könnte ich das dann in eine Telegram-Nachricht wie "Ich brauche Hilfe!" umwandeln? Wie schwer ist das für einen Anfänger? Ich habe bis jetzt RPi für Libreelec, MotionEyeOS und Pi-hole benutzt.

  • Angenommen, ich könnte das Signal mit RPi 3B+ auslesen. Könnte ich das dann in eine Telegram-Nachricht wie "Ich brauche Hilfe!" umwandeln? Wie schwer ist das für einen Anfänger? Ich habe bis jetzt RPi für Libreelec, MotionEyeOS und Pi-hole benutzt.

    Die Telegram-Nachricht wird die leichteste Aufgabe sein. Zunächst brauchst du ein Programm (ich würde es in Python machen, ist für den Anfang am einfachsten, wenn auch nicht am effizientesten), welches ständig auf das Signal der SOS-Taste wartet und nach dem Empfang dann beliebige Aktionen ausführt.

    Google mal nach "raspberry pi 433mhz doorbell", das kommt deinem Projekt am nächsten.

    Kelvin

  • Ich habe das hier nach der Anleitung installiert. Jetzt versuche ich in das Verzeichnis "cd rpi-rf/scripts" zu wechseln (ssh), um anschließend "python3 rpi-rf_receive.py" zu starten, aber er sagt mir, dass das Verzeichnis nicht existiert. Was mache ich falsch?

  • Entweder die Scripts einzeln holen oder das ganze Repository clonen:


    Code
    1. git clone https://github.com/milaq/rpi-rf.git

    Danke, das hat jetzt funktioniert. Aber warum hat dieser Installationsbefehl "pip3 install rpi-rf" nicht alles geholt?


    Irgendwie habe ich jetzt da keinen eindeutigen Code erkennen können (siehe Bild). Das gleiche bei der Funksteckdose. Das beste ist, dass ich die Funksteckdose mit dem Notrufknopf ausschalten kann.

  • Hi frage an allen,


    Ich wurde gerne eine Zero mit einen e-paper display machen wobei termine auch Google Calender gezeigt werden sollte.

    Gibt/gab es schon mahl so eine projekt? Was ich uber google finde ist mehr auf tasklist oder andere agenda's orientiert.


    Ziel ist:

    e-Paper 4-7 Inch und Heute und zukumft termine zu zeigen die in eine Google Calender sind.

    (Optional: Wetter und Stau fur eine faste strecke)


    Thanks

    Jerome

  • Hallo zusammen,

    Zu mir: ich bin neu in der Raspberry-Szene. Ich habe zwar schon ein USB Server installiert, aber dies war Kinderkram, dessen was ich nun plane.

    Nun zur Situation: ich reise gerne mit dem Wohnmobil umher. Dabei spielt Internet eine grosse Rolle (Standplatz suchen mit Streetview, GPS Position für navigation, etc.).

    Da ich jedoch kein Europäer bin (Schweizer), kennen wir leider noch Roaming. Daher möchte ich Datensparen und möglichst WLAN benutzen.

    Nun zum Plan: ich wünsche mir ein Pi der ein WLAN- und LTE-WAN besitzt und diese direkt (nicht über ein separates Gerät wegen Latenz und Stromverbrauch) in ein Lokales WiFi umsetzt (daher, zwei separate WiFi kontroller). Die Umschalterei möchte ich per kleinem Touchscreen realisieren mit einem schlank gehaltenem GUI (ein Button "WLAN" und einer "LTE", unten ein Status "OK" oder "NOK", bei WLAN ein Untermenü mit SSID Liste und Passworteingabe).

    Kann man sowas mit openWrt umsetzen?

    Gruss Gabriel

  • Da ich jedoch kein Europäer bin (Schweizer), kennen wir leider noch Roaming.

    Braucht man für einen z.B. deutschen Mobilfunkvertrag auch den Wohnsitz in Deutschland? Wenn nicht, dann würde ich an deiner Stelle eine deutsche SIM-Karte bestellen, damit man Roaming im Ausland (außerhalb der Schweiz) nutzen kann ^^

    Kelvin