Owncloud 5 Server installieren (Raspbian Wheezy) - Dropbox Alternative

  • Jap, ich befinde mich ebenfalls im Verzeichnis.


    Code
    tar xfvj owncloud-6.0.2.tar.bz2


    ergibt ebenfalls den Fehler "no such file or directory".


    Aber auch wenn ich mit einem FTP Programm zugreife kann ich die Datei sehen.
    Man, was ist denn das?


    Danke vielmals.



    dbv:
    Ergebnis:
    tar (child): bzip2: Cannot exec: No such file or directory
    tar (child): Error is not recoverable: exiting now
    tar: Child returned status 2
    tar: Error is not recoverable: exiting now

    Edited once, last by nachon ().

  • mom,ich teste das jetzt auf dem Pi...


    Edit:


    Code
    mkdir owncloud
    cd owncloud
    wget http://download.owncloud.org/community/owncloud-6.0.2.tar.bz2
    tar xfvj owncloud-6.0.2.tar.bz2


    funzt tadellos. Das lässt einen fast vermuten das du kein bzip2 installiert hast

    Code
    sudo apt-get install bzip2

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Edited once, last by dbv ().


  • funzt tadellos. Das lässt einen fast vermuten das du kein bzip2 installiert hast

    Code
    sudo apt-get install bzip2



    Nochmal herzlichen Dank für die Mühe.


    Glaub mal, sowas passiert mir nicht nochmal. :D
    Ich hatte eigentlich erwartet, dass dies schon drauf ist. Aber es scheint tatsächlich genau daran gelegen zu haben.


    Zumindest entpackt hier nun alles wie gewünscht.


    Ich melde mich sicher gleich mit einem neuen Schritt an dem ich stecke.


    Aber genau dafür ist der Raspberry ja da.....zum lernen. :D
    Danke nochmal.


    (Verschieben etc hat bisher gut geklappt. Mal sehen obs nun läuft)

  • Super, lief soweit alles. Bis ich nun versucht habe zusätzlich noch SSL einzuschalten.


    Habe aber auch OwnCloud nicht direkt unter /var/www/ zum laufen gebracht, sondern unter /var/www/owncloud/


    SSL habe ich nicht hinbekommen, komme aber so nun auch gar nicht mehr drauf. :(

  • Quote

    SSL habe ich nicht hinbekommen, komme aber so nun auch gar nicht mehr drauf.


    :denker: Beschreib bitte was du gemacht hast und was nun für Fehlermeldungen kommen, was sagen die logs?

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Ich bin genau nach der Anleitung, die hier beschrieben ist (Eingangspost) vorgegangen.
    Habe exakt so auch alles eingestellt. Erhalte hier auch keinen Fehler.


    Jeder Reload und Apache Neustart läuft und wird mit einem grünen "OK" quittiert.


    Dennoch komme ich nicht per HTTPS auf den Server. "Die Website ist nicht Verfügbar" bekomme ich als Meldung sowohl mit
    https://lokale.IP
    https://lokale.IP/owncloud
    https://DDNS
    https://DDNS/owncloud


    - Zertifikat habe ich erzeugt
    - In der ports.conf habe ich alles kommentiert und den neuen Eintrag wie hier beschrieben gesetzt (mit meiner lokalen IP vom rasp)
    - vHost konfiguriert. (Datei war im ursprung leer) Eintrag wie angegeben vorgenommen (Dokument Root habe ich auf var/www belassen)


    Wie gesagt, alles lässt sich normal neu starten, ohne Probleme. Nur auf die Seite komme ich nicht.


    Port 443 ist im Router übrigens ebenfalls an den Rasp weitergeleitet.
    [hr]
    Was müsste ich denn anders einstellen um wenigstens lokal (also mit der IP) nicht zwingend per https zugreifen zu müssen?
    [hr]
    Ergänzung:
    In den Log Files finde ich nichts. Die apache2 Log Datei ist leer.

    Edited once, last by nachon ().

  • Manchmal kann es so einfach sein. Danke für die Unterstützung.


    Apache war nicht gestartet.
    Nun komme ich wenigstens intern mit der IP wieder auf den Server. Nur per DDNS eben noch nicht.




    EDIT:
    So, ein Problem besteht noch. Ich habe bereits zweimal das Zertifikat erstellt und mehrfach neu gestartet. Lokal kann ich über https zugreifen, aber über die DYNDNS bekomme ich es ums verrecken nicht hin.
    Port ist weitergeleitet, und dennoch komme ich nicht auf die OwnCloud. :(


    Jemand hier noch eine Idee?
    Das fehlt noch zum glücklich sein.

    Edited once, last by nachon ().

  • Ist es eigentlich geschickter als kompletter newbie sich einen raspberry und eine 2 TB Festplatte zuzulegen und als Server zu betreiben oder lieber für das Geld einen nas zu kaufen? Kommt beides 150€

  • Hey,
    ich habe bis zum Schritt 8.4 alles genau so eingegeben wie beschrieben (allerdings alles nur blind abgetippt weil ich persönlich keine Ahnung habe -.-)
    Wenn ich jetzt allerdings meine IP im Browser eingebe kommt folgende Fehlermeldung:


    Data directory (/media/usb1/owncloud/data) not writable by ownCloud
    Permissions can usually be fixed by giving the webserver write access to the ownCloud directory


    Ich hab hier jetzt allerdings keine Möglichkeit mehr ein schritt zurück zu gehen um die Eingabe zu ändern obwohl sie ja eigentlich richtig sein sollte.
    Sollte diese Frage in den vorherigen 16 Seiten gestellt worden sein tut es mir leid, da ich jedoch keine Vorahnung besitze hätte ich wahrscheinlich gar nicht bemerkt das meine frage schon bearbeitet wurde :P


    Danke schon mal

  • Hallo ,
    Ich habe mich mit Owncloud und einem Raspberry auseinander gesetzt!
    Hat soweit nach Tutorial sehr gut funktioniert!


    Zwei Probleme treten bei mir allerdings auf!


    Ersten ist die "Cloud-Größe" pro Nutzer auf 1,2 GB beschränkt. Obwohl ich den Speicher pro Nutzer auf unbegrenzt gestellt habe!
    Der Windowsclient zeigt "Insufficient storage" als Fehlermeldung!
    Und im GUI steht, dass der verfügbare Speicher voll ist.


    Zweitens habe ich versucht eine extern 500GB Platte zu mounten allerdings taucht sie in der "fdisk -l" nicht auf!


    Mfg und vielen Dank vorab!
    Chris

    Edited once, last by cmeyer86 ().

  • Ja - das hatte ich getan.


    Ich benutze eine 4GB SD-Karte mit Raspbian drauf.


    Allerdings habe ich einen 32GB USB-Stick gemountet und dachte das OwnCloud-archiv dort hin verschoben zu haben.


    Wie kann ich das prüfen?
    Ich meine 1,2 GB sieht ja nach dem Rest der SD-Karte aus.


    mfg
    Chris

  • Hallo,


    danke für die Anleitung! Ich habe jetzt aber das Problem das ich apache2 restart gemacht habe und seit dem kann ich auf owncloud über Firefox nicht mehr zugreifen.


    VG


    A

  • Hallo!


    Erst mal vielen Dank für die detailierte Anleitung.
    Habe fast alles so hinbekommen.


    Aber ein Problem habe ich noch.
    Die Card/CalDav Adresse die ich z.B. in meinem Android-Tab importieren will, passt nicht so ganz.


    Wenn ich mich online via DynDNS/Browser auf den Server einlogge (auch von extern), dan funktioniert das ohne Probleme.
    Jedoch funktioniert die Adresse irgendwie zum synchronisieren nicht.
    Und zwar lautet im Owncloud die Adresse:
    https://192.168.1.1xx/remote.p…ddressbooks/name/kontakte


    Aber eigentlich sollte es heißen:
    https://meinedyndns.de/remote.…ddressbooks/name/kontakte


    Was mache ich da falsch? Muss ich hier noch irgendwas ändern?


    Vielen Dank für eure Hilfe!


    Gruß Michael861


    @edit:
    ach ja, einfach 192.168... durch die DynDNS ersetzen und in SyncDav in Android schreiben hilft nicht. Muss also irgendwie am Hosting liegen...


    @edit2:


    ich glaube eine Lösung gefunden zu haben.
    Habe das hier geändert:

    Code
    sudo nano /etc/apache2/ports.conf
    #Listen 192.168.1.1xx:80
    Listen 80
    <IfModule mod_ssl.c>
    Listen 443
    </IfModule>
  • Liebe Forengemeinde,


    ich wende mich an Euch, weil ich nicht mehr weiter weiß.


    Über diesen Blog bin ich auf arkos gestoßen. Für mich als Server-Anfänger kam diese Art der Einrichtung sehr entgegen. Also läuft auf meinem Raspi B+ Arkos mit Genesis 0.6.2.


    Natürlich möchte ich auch owncloud mit dem RasPi nutzen. Installiert ist die Version 7.0.4.2


    Über die lokale IP des RasPi (192.168.178.38 bzw. http://arkos:80), welche vom Router (Fritz!Box 3390, OS 6.20) fest vergeben wird, kann ich owncloud im Heimnetzwerk mit verschiedenen Clients uneingeschränkt nutzen (Kalender, Kontakte, Dateien).


    Die "trusted domains" habe ich in der config.php unter /srv/http/webapps/owncloud/config/ angepasst:


    Zu Testzwecken habe ich im Router eine Portfreigabe (TCP, von Port 80 bis 80 an "RasPi" an Port 80) erstellt, um zu prüfen, ob owncloud auch über die dynamische DNS (xxx.spdns.de) erreichbar ist.


    Die Eingabe von http://xxx.spdns.de:80 öffnet die Login-Seite von owncloud.
    http://xxx.spdns.de:450 mit eingerichteter Portfreigabe (TCP, von Port 450 bis 450 an "RasPi" an Port 80) glückte ebenfalls.
    Obwohl ich mich nicht angemeldet habe, gehe ich davon aus, dass owncloud unverschlüsselt von außen über den Port 80 erreichbar ist.


    Nun soll ein SSL-Zertifikat erstellt und in owncloud eingebunden werden. Gesagt, getan.


    Da der Router den TCP-Port 443 für HTTPS schon für sich beansprucht, muss eine (weitere) Portfreigabe eingerichtet werden:
    TCP, von Port 40443 bis 40443 an "RasPi" an Port 443
    oder auch
    TCP, von Port 450 bis 450 an "RasPi" an Port 443 (die frühere Portfreigabe von Port 450 wurde gelöscht, s.o.).


    Leider krieg' ich es nicht hin, per https auf owncloud zuzugreifen - weder vom/im Heimnetz noch von außen:
    https://arkos/ https://arkos:450/ https://arkos:443/ https://arkos:40443/ https://xxx.spdns.de:40443/ https://xxx.spdns.de:450/ https://192.168.178.38:450/ https://192.168.178.38:443/ führen ins Leere.


    Was habe ich falsch eingerichtet bzw. was muss ich noch beachten? Host ändern???
    Die OC-Verbindungseinstellung:

    Die Genesis-Sicherheitseinstellung:

  • Hast du dir überhaupt ein SSL Zertifikat erstellt und am Webserver konfiguriert?
    Ich hab das für OwnCloud 7 hier mal erklärt, http://raspberry.tips/raspberr…rver_Zertifikat_erstellen


    Basiert allerdings auf lighttpd und nicht auf apache, der Generierungsprozess mit openssl ist allerdings gleich.


    Um dir helfen zu können müssten wir natürlich wissen wie dein Webserver konfiguriert ist.

  • Hallo, vielen Dank für deine Unterstützung!


    Für mich als Server-Laie ist es nicht leicht, die Konfiguaration des Webservers herauszufinden. Hoffentlich kann die folgende Beschreibung helfen:


    Ein SSL-Zertifikat habe ich erstellt. In arkOS gibt es einen (zumindest für mich) einfachen Weg, dieses einzubinden. Im genannten Blog findet sich auch eine entsprechende Anleitung dazu.


    So sah das bei mir aus:


    arkOS soll nach Klick auf OK alles Weitere erledigen. Der Vorgang soll auch eine Port-Anpassung der ownCloud Anwendung beinhalten, die ursprünglich auf Port 80 lief. Ab sofort soll sich die ownCloud ausschließlich über eine HTTPS (Port 443) bzw. SSL-verschlüsselte Verbindung aufrufen lassen (das sollte geklappt haben, siehe auch erstes Bild im vorigen Beitrag).


    Das Serverblockfile unter /etc/nginx/sites-available/owncloud sagt


    Das OC-Zertifikat ist unter /etc/ssl/certs/genesis/ownCloud.crt abgelegt:

    Code
    -----BEGIN CERTIFICATE-----
    yyy ... ... ... yyy
    -----END CERTIFICATE-----


    Der private Schlüssel unter /etc/ssl/private/genesis/ownCloud.key

    Code
    -----BEGIN PRIVATE KEY-----
    xxx ... ... ... xxx
    -----END PRIVATE KEY-----


    Der Status von nginx gemäß

    Code
    sudo systemctl status nginx



    Falls relevant - hier wird erklärt, dass ggf. Änderungen an einer Datei /etc/ssl/certs/genesis/OwnCloud_SSL.gcinfo vorgenommen werden müssen. Bei mir liegt keine solche Datei vor. Kann aber auch daran liegen, dass der dort behandelte Bug auf einer anderen arkOS-Version beruht.


    Bin für jeden Tipp dankbar! :helpnew: