Rasp als NAS mit Zugriff von Windows. Wichtigste Frage: Übertragunsgeschwindigkeit?

  • Hallo zusammen,


    dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum und ich freue mich schon sehr auf eure Antworten :)


    Kurze Erklärung zu meinem Netzwerk und zu meiner Idee:


    Router --- Vodafone Adapter 1 in Steckdose ( "---" bedeutet per Kabel verbunden) (D-LAN bzw. Internet aus der Steckdose)
    Vodafone Adapter 1 ist per Funk mit Vodafone Adapter 2 und 3 verbunden. An 2 hängt mein PC. An 3 ein Switch, an den ich meinen Fernseher, meine PS3 und den Pi anschließen will.


    An den Pi eine externe Festplatte dran und so konfigurieren dass er als NAS dient.


    Zum einen möchte ich von überall aus im Netzwerk auf die Daten zugreifen können und zum anderen am Fernseher Filme schauen können (Raspberry wird am Fernseher per HDMI-Kabel angeschlossen).


    Zu meinen offenen Fragen:


    Wie siehts mit der Datenübertragungsgeschwindigkeit von PC zu Raspberry bzw. zu der dort angeschlossenen externen Festplatte aus?


    Welches Dateiformat brauch ich auf der externen?


    Wie werde ich die externe Festplatte ansprechen können?


    Ist es möglich HD Filme zu schauen über den Raspberry?


    Ich weiß relativ langweiliges Projekt und viele Fragen aber hoffe trotzdem dass das Thema richtig ist und ihr mir die Fragen beantworten könnt.


    Mfg dexxter275

  • Also..
    Ich hatte mit dem RPi ein NAS gemacht. Mit Samba Freigaben eingerichtet, an den USB zwei 2TB Festplatten und mit rsync gespiegelt.


    Frage 1: Ich hatte ca. 10 Megabyte pro Sekunde.


    Frage 2: Das kommt auf deinen Mediaplayer an, der muss ja schließlich das Format können. XBMC unterstützt alle gängigen Formate.


    Frage 3: Hm versteh ich nicht ganz.. Also ich hatte einen Samba Server auf dem RPi laufen. So wird er unter Windows PCs > normalerweise < direkt angezeigt.


    Frage 4: Ich hatte den Mediaplayer nicht auf dem Pi wo die Daten dran waren, aber sollte gehen.

  • Vielen Dank. Damit hast du mir schonmal alle Fragen beantwortet :)


    Frage 1: 10 MB/s reicht mir vollkommen.
    Frage 2: habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte mit welchem Format die Festplatte formatiert sein muss.
    Frage 3: ach klar die Frage war überflüssig :D
    Frage 4: das hört sich gut an. Habe an der Arbeit einen Raspberry. Ich werde mal meine externe mitbringen und testen ob er flüssig HD Filme abspielen kann


    Vielen Dank nochmal.

    • Official Post
    Quote

    Frage 1: 10 MB/s reicht mir vollkommen.


    Das ist extrem utopisch und damit ist er hier die absolute Ausnahme. Im Forendruchschnitt würde ich auf <3-4 MB/s tippen. Wenn Windows es lesen soll wirst du um NTFS nicht rumkommen ansonsten ext4

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Edited once, last by dbv ().

  • Also ich stimme meinem Vorredner absolut zu, 10MB/s am Pi sind utopisch.
    Ich habe mich eine Weile damit beschäftigt und auf keinem meiner Pi mit verschiedenen Betriebssystemen annährend sowas hinbekommen, normalerweise waren es um die 3MB/s.


    Problem ist hier, das wohl am PI rev. B die beiden USB Anschlüsse und die NIC an ein und demselben USB Controller hängen. CIFS / Samba bremsen hier auch nochmals.


    Wenn du also ein NAS willst um da "mal gelegentlich" einen Mail-Anhang hinzulegen ist das okay, wenn du aber dort mal schnell ein DVD Image hinlegen willst, brauchst du Zeit.

  • Mbit/s oder MB/s?


    hatte vor dort regelmäßig meine Datensicherung hinzuschieben :/


    aber auch für kleine Dateien gedacht.. ich glaube ich muss es einfach mal ausprobieren :D

  • Datensicherung hinschieben dauert schon ewig^^


    Ich hatte meine Festplatten damals mit ext3 oder ext4 formatiert. NTFS hat nur Probleme gemacht und ich hatte mit Windows eig keine Probleme damit!

  • Quote


    Ich weiß relativ langweiliges Projekt und viele Fragen aber hoffe trotzdem dass das Thema richtig ist und ihr mir die Fragen beantworten könnt.


    Naja so schwer ist das auch nicht


    Mit ein wenig Erfahrung hat man den NAS schnell konfiguriert, gibt aber auch viele gute Tutorials dazu.


    Das ganze unter ein Raspbmc:


    Feddich :thumbs1:

    Ich bin root! Ich darf das! :D



    Diese Signatur könnte jetzt sinnvoll sein ... ist sie aber nicht! :denker:

  • ja stimmt schon. für mich als raspberry neuling ists trotzdem ein kleines projekt :p danke fürs verschieben :)


    ich werde es so machen wie geplant und dann einfach ausprobieren wie lange es dauert wenns nich so läuft wie geplant bau ich um und nutz ihn nur als medienserver aber naja wir werden sehen. wenn fragen sind meld ich mich.


    vielen lieben dank euch :)

  • eine frage ist mir gerade noch eingefallen.


    ich würde den pi dann an einer steckerleiste haben. diese schalte ich nachts immer aus.


    es wäre sinnvoll den pi erst runter zu fahren bevor ich die steckerleiste ausmache oder?

  • Nachtrag @dexxter: dem Pi macht es vermutlich nichts aus, den Daten auf deiner angeschlossenen Disk schon eher, wenn du gerade in einem ungünstigen Moment abschaltest.
    Wenn du darüber wirklich nachdenkst, kaufe dir eine schaltbare IP-Steckdose und bau dir ein kleines Skript, mit dem der PI erst die Platten aushängt und sich dann selbst runterfährt bzw. den Saft abknipst.

  • klingt nach einer guten idee danke ;D


    oder vielleicht kann man ja auch ein shutdown befehl von windows aus absenden der den pi runterfährt.


    oder was mir gerade einfällt was glaube deutlich einfacher is. skript was den pi runter fährt in die cron rein für eine bestimmte uhrzeit zum beispiel 11 uhr weil ich da eh immer die leiste ausmache :D


    ok das mach ich so dann hab ich kein risiko daten zu verlieren. ich danke euch :)

  • Genau da ist der Knackpunkt.
    Während des Betriebs sind Dateien geöffnet, der RPi schreibt gerade in einer Idle-Phase Teile seinen FS-Logbuchs und Du drehst ihm da den Saft ab ...
    Mal ganz unabhängig davon: wie kommt man überhaupt auf die Idee einen Rechner währende des Betriebs einfach auszuschalten? Nun ja, ausser AEG Windows .. . (Ausschalten, Einschalten, Geht) ...
    Würde mich echt mal interessieren, wer Euch Youngstern so einen Blödsinn eispeibd ... (hm ... hochdeutsch ... grübel ... ins Gehirn kotz ...).



    cu,
    -ds-

  • deswegen habe ich ja gefragt und deswegen werde ich das per skript machen.


    ist mir halt gerade eingefallen dass er ja an der steckerleiste hängt ;)


    ich nehme youngster jetzt mal als kompliment und ins gehirn kotzen tut mir auch keiner.
    [hr]
    trotzdem danke für die hilfe ;)

  • Passt ja auch Youngster -> Newbie ( war durchaus nicht negativ gemeint, obwohl man bei mir manchmal nicht sicher sein kann :fies: )
    Und irgendjemand muss Dir/Euch doch so einen Blödsinn eingeredet haben. Oder bist Du von allein auf die Idee gekommen.
    Is wurscht,
    Such mal ein bisschen im Forum - da gibts einen script der das Rauf- und Runter-fahren des RPi per Taster ermöglicht.
    Gutes Geligen,
    -ds-