Posts by espri128

    Hallo,


    das gesamte Problem ist etwas komplexer, und deshalb würde ich es in Teilprobleme (oder besser: Aufgabenstellungen) zerlegen.

    Deine "Förderstrecke" hat bestimmte Arbeitsschritte, die eine ermittelte oder vorgegebene Zeit brauchen. Damit und zuzüglich der (minimalen) Transportzeiten zwischen den Stationen hast Du eine maximale Förderleistung diener Anlage.

    Schaut man sich eine Fördertechnik "in echt" an, dann erkennt man Lichtschranken für die "Einfahrt" in einen Arbeitsbereich und die müssen soweit vor dem Arbeitsbereich sitzen, dass der zugehörige Förderantrieb rechtzeitig angehalten werden kann (für den richtigen Abstand wird da auch im echten Leben getestet was das Zeug hält).

    Im Arbeitsbereich angekommen erzeugst du die Signale für die "Arbeitsplatz"-Servos.

    Dann gibt es wieder eine Lichtschranke (oder Auflagekontakt, oder Scanner o.ä.), die das Ende der Arbeit im Arbeistbereich signalsieren, woraufhin der Förderantrieb (diesmal weg vom Arbeitsbereich) wieder gestartet werden kann.

    Das heisst deine "Verweilzeiten" in den Arbeitspunkten geben den maximalen Takt vor.

    So ist die funktionale Abwicklung mal ganz grob runtergebrochen auf einer Taktstrasse (Möbelproduktion).

    Am besten für ein "Modell": Aufmalen, Zeiten, Wege und Nebenbedingungen (an jedem Punkt) ranschreiben und dann loslegen.


    Viele Grüße (und vielleicht hilfts dir weiter)

    Hallo gragtoni435,


    stelle mal Dein script um und packe die Zeilen 12 und 13 vor die Zeile 5 ... und setze den Dateinamen auch mit dem Pfad "/home/pi/" zusammen und schreibe den Aufruf von camera.start_recording ( dateiname ) ohne Anführungszeichen, damit das Script den Vriableninhalt nimmt und nicht die Zeichenkette ... ;)


    Grüße

    Da gibt es viele Möglichkeiten. Aber es läuft meist darauf hinaus die Spannungsversorgung deiner Anlage per Relais oder Funksteckdose zu schalten, oder die Fernbedienung zu imitieren.
    Am besten du suchst nach einem ausreichend spannungsfesten Relaisboard, das du an den Pi anschliessen kannst und das auch sichere Anschlüsse für den 220V-Teil hat. Wenn du diese Wahl getroffen hast, kann man ja über weitere Details nachdenken (Tip: GPIO-Pins steuern Relais).


    Grüße

    Raspifrog: Du hast auch einen 4-poligen Klinkenstecker benutzt?
    Eventuell ist von Deinen Aktivboxen ist der Eingangswiderstand so klein, dass das Signal vom Pi wegen Überlast "zusammenbricht".


    Welchen Webserver hast Du denn (nach welcher Anleitung) installiert? - oder welche Fehlermeldung gab es denn bei der Installation?

    natürlich ist das umsetzbar - es ist nur die Frage wie komfortabel soll das sein? Und was soll der Pi sein? Nur das Datenerassungsgerät oder soll das LVS (=Lagerverwaltungssystem) drauf laufen?

    Ich finde 140Mio Datensätze täglich für einen "normalen" Server schon sehr sportlich - deswegen wirst Du den Pi/Pi2 damit hoffnungslos überfordern. Das heisst, Du wird die Daten bestimmt in endlicher Zeit in die DB geschaufelt haben, aber was ist dann?


    Die wichtigere Frage ist doch, weiviel Zeit hast Du dafür die Daten abzulegen und wie willst Du sie auswerten?

    Da in der Bescheibung steht : "Kompatibilität: Windows 2000, XP, Vista, Windows 7" wird es evtl. mit einem Treiber für den Pi schlecht aussehen - aber es gibt wohl schon den einen oder anderen Versuch, der aber an bestimmte Chipsätze (auf dem Stick) gebunden ist. AM besten Du benutzt mal die Suchmaschine deines Vertrauens.


    Grüße und viel Erfolg

    nur als Hinweis - mit dem Coding:

    Code
    ...
      file_config = open(mess_file,"w")
      file_config.write("# Messergebnisse der Durchflußmengen\n")
      file_config.write("# created on " + jetzt + "\n")
      file_config.write("#   Datum      Messzeit     Impulse     Messdauer:        time.time         Quelle   \n")
      file_config.write("# ---------------------------------------------------------------------------\n")
      file_config.write(jetzt + "  ,  " + str(Impulse) + "  ,  " + str(Dauer) + "  ,  " + str(StopTime) + "  ,  Warmes Wasser \n")
      ...


    ... schreibst Du bei jedem Durchlauf 5 Zeilen in Deine Datei - das macht das ganze nicht übersichtlich und einfach auszuwerten.

    Hallo Jan,


    gut wäre schon die Information, welchen ADC Du benutzt / benutzen willst oder wenn Du das nicht weißt, wie das Daten-Protokoll aussieht.
    Für die serielle Kommunikation gibt es verschiedene Protokolle, von denen der RPi I2C und SPI unterstützt und zu denen es schon Bibliotheken gibt.


    Grüße