Posts by s0nny

    Code
    pi@raspbmc:~$ stop boblight-dispmanx
    boblight-dispmanx stop/waiting
    pi@raspbmc:~$ boblight-constant 000000
    Connecting to boblightd
    Connection to boblightd opened


    Hi,
    Danke für die schnelle Antwort :danke_ATDE:
    Hatte mir das auch schon überlegt mit dem schwarz, wußte jedoch nicht, dass dies mit dem Befehl möglich ist.
    Per Hand funktioniert das auch ganz gut, via Python-Script allerdings nicht. Nachdem man den boblight-constant befehl eingibt, befindet man sich ja anscheind irgendwie in dem Program (?) und kann keine Befehle mehr an den Raspi übergeben. Erst wenn man das Program mittels Strg + C abgebrochen hat geht das wieder. Das Script bleibt an dieser Stelle dann logischerweise auch hängen.
    Wie kann ich in Python das Program boblight-constant abbrechen? Gibt es da irgendeinen Befehl der wie Strg + C wirkt?


    Edit:
    Also hab jetzt einfach den boblight-constant befehl hinter den shutdown befehl geklatscht, das funktioniert erstmal ^^
    Wenn es dennoch eine andere Lösung gibt wär ich da aber trotzdem dran interessiert!

    Hi,
    nutze RaspBMC mit Boblight und das ganze funktioniert auch ziemlich gut.
    Ich habe an meinem Raspi einen Taster, über welchen ich ihn Ein- und Ausschalten kann. Das funktioniert mit einem Python Script.
    Das Problem ist jetzt nur, dass wenn ich den Raspi über den Taster ausschalte, bleibt das Boblight im aktuellen Zustand an.
    Ich müsste also dem Python Script noch um einen Befehl erweitern, welcher das Boblight deaktiviert.
    Wie lautet dieser Befehl?
    Ich habe schon "stop boblight-dispmanx" probiert, das "pausiert" das Boblight aber nur, ich bräuchte einen Befehl der es komplett deaktiviert...


    Grüße

    gibt einfach mal "sudo apt-get install samba" ein (bzw wenn du root bist benötigst du das sudo nicht). Daraufhin sollte samba installiert werden. Falls es schon installiert ist wird es (glaub ich?) auf die neuste Version gebracht (falls es nicht schon die neuste ist).


    Sehr lange, 2GB 15-20min :-(
    Und habe inzwischen auch eingrenzen können, dass es offensichtlich kaum anders möglich ist. Laut IPerf krieg ich eine maximale Übertragungsrate von ca 90MBit hin, dennoch die geringe Geschwindigkeit von 2MB/s... Das kommt wohl daher, dass die Festplatte in NTFS formatiert ist. Wenn die Festplatte in ext2/3/4 formatiert wäre könnte man wohl ca 6-7MB/s erreichen.

    Ist recht einfach.
    Einfach rechte Maustaste auf Computer und dann auf Netzlaufwerk verbinden. Dort kannst du dann entweder unter Durchsuchen den Raspi auswählen oder du gibst "\\ip" ein (also z.B. \\192.168.178.10), gefolgt vom Pfad der Freigabe.
    Bei mir war z.B. standardmäßig der Ordner Devices freigegeben. Darin befinden sich dann alle Angeschlossenen Devices (z.B. \\192.168.178.10\devices\hdd1). Brauchst dann allerdings noch die Zugangsdaten (bei Raspbmc standardmäßig pi:raspberry).


    Um die Freigaben zu bearbeiten oder zu schaun ob es bereits freigaben gibt muss du auf dem pi in der smb.conf nachsehen. Diese findest du unter /etc/samba/ (sudo nano /etc/samba/smb.conf), vorrausgesetzt samba ist installiert.
    Bei mir gibt es dort 3 Freigaben, global, pi und devices. Das sind dann genau die Ordner die mir unter //ip angezeigt werden...


    Allerdings ist die geschwindigkeit, wie du schon vermutet hast, sehr unzureichend! Ich komme, egal ob über WLAN oder über LAN nicht über 2,3MB/s hinaus. Der Pi hat ja (leider) nur eine 100Mbit Ethernetschnittstelle, damit sollten aber dennoch maximal 12,5MB/s möglich sein. Dass man nicht immer Fullspeed haben kann ist klar, aber so 8-10MB/s im Durchschnitt hät ich mir schon erhofft :-(

    Hi,
    würde dieser Taster generell funktionieren?: http://www.ebay.de/itm/2513624…_trksid=p3984.m1423.l2649
    Was mich stutzig macht ist dieser Punkt in der Artikelbeschreibung "Latching type, push it-- on, Push it again--Off". Das klingt für mich als wäre es kein echter Taster sondern ehr ein Schalter (glaube sowas nennt man Stromstoßschalter!?). Wenn dem so ist, wäre er für diesen Anwendungszweck sicherlich nicht zu gebrauchen oder?


    Und nochwas...
    Habe jetzt probiert den Softwareseitigen Teil zu machen und bin leider schon ganz am Anfang gescheitert.
    Die Installation von python-dev hat noch problemlos funktioniert, die Installation von python-rpi.gpio allerdings nicht.
    Ich erhalte folgende Ausgabe:

    Code
    pi@raspbmc:~$ sudo apt-get install python-rpi.gpio
    Reading package lists... Done
    Building dependency tree
    Reading state information... Done
    E: Unable to locate package python-rpi.gpio
    E: Couldn't find any package by regex 'python-rpi.gpio'


    Was kann ich tun?

    Richtig, so dass ich die Festplatten nicht jedes mal an den PC anschließen muss um neue Daten drauf zu kopieren.
    SMB scheint ja von Haus aus schon zu funktionieren wie ich das so festgestellt hab.
    Hab jetzt den angeschlossenen Datenträger bei mir am PC als Netzlaufwerk gemountet und das funktioniert so glaub ich ganz gut :)

    Hi,
    ich würde euch gerne meine Pläne mit meinem Raspberry schildern und fragen ob das 1. so realisierbar ist und 2. wie ich es denn am besten umsetzen kann.


    Ich möchte meinen RasPi als Mediacenter nutzen. Dafür habe ich Raspbmc installiert was auf den ersten Blick ziemlich gut funktioniert.
    Mittels Boblight möchte ich mir ein Ambilight erstellen. Das sollte alles ohne Probleme funktionieren, gibts ja schön erklärt hier im Forum :).
    An den RasPi kommt dann noch ein aktiver USB Hub, an welchen 2 externe HDDs angeschlossen sind. Darauf befinden sich alle Sachen die man so über ein Mediacenter abspielt (Videos, Musik, Bilder).
    Damit ich jedoch nicht immer die HDD abschließen muss, wenn ich neue Dateien drauf kopieren muss, würde ich gerne über das Netzwerk darauf zugreifen können. Die FEstplatten sollten also irgendwie freigegeben werden können. Geht das unter Raspbmc? Wie mach ich das?


    Grüße