Posts by IcedEarth

    Hallo zusammen,


    Mein Problem ist aktuell zwar nur theoretisch Natur, aber es wird sehr wahrscheinlich so kommen: Ich werde bald per FTTH über deutsche Glasfaser angeschlossen und die nutzen ja CGNat und Ipv6. Ich betreibe zu Hause einen Homeserver (Nextcloud), den ich sehr gerne weiter (auch per ipV4) von überall aus erreichen will, ohne mich per VPN verbinden zu müssen.

    Gibt es irgendeine technische Möglichkeit, den ipv4 traffik über einen VPS im Netz zu tunneln - quasi einen VPs als Middleware zwische Homeserver und WWW zu setzen, der aber nur den IPv4 Traffic tunnelt? Es gibt ja Sachen wie 6tunnel, aber da bin ich noch nicht ganz durchgestiegen. Wenn man sowas dann auf dem VPS nutzen würde, wären dann die 80/443 geblockt (da getunnelt), oder würde sich das über den host aufdröseln lassen (alá Traefik entrypoints)?


    Vielleicht hat sich hier ja schon mal jemand Gedanken über sowas gemacht.


    Viele Grüße

    P.S.: Schon an einen Geigerzähler gedacht? Muss ja kein echter sein, könntest ja einen simulieren. Piezo-Buzzer und ein bisschen Software dürfte reichen. Im Prinzip ist aber auch sowas an einen Pi anschließbar.

    Wo ich das hier gerade lese: Es gibt doch eine App, mit der man beta und gamma Zerfälle über die Kamera des Smartphones messen kann (https://play.google.com/store/…klein.radioactivity&hl=de).


    Ob das mal auf eine am RPi kompatiblen Kamera übertragen wurde weiß ich nicht, aber der Ansatz sollte ähnlich sein.

    GPS

    das würde dir theoretisch nur am Anfang helfen, bis die Satelliten irgendwann nicht mehr stabil im Orbit sind. Vermutlich für einige Monate ok, aber auf längere Sicht eigentlich das falsche Pferd. Als Denkanstoß vielleicht über eine Art stellare Navigation nachdenken, die mittels Kamera die Position der Sterne nutzt, um die Position zu bestimmen. Alternativ eine Art Eingabemaske für einige wenige Orientierungssterne, dessen Position man mit einem "analogen" Hilfsmittel bestimmt und eingibt. Könnte man eventuell über Kompass und Neigungssensoren in der "Handeinheit" mehr oder weniger automatisch über das zeigen mit dem Arm lösen.


    Viel Erfolg!

    Ich habe das selbst noch nie gemacht, aber google weiß sicherlich die Antwort ;)

    Es ist natürlich eine Frage, wie oft da geschrieben wird und wie oft /mount/unmount durchgeführt wird. Wenn viele Auslösungen stattfinden ergibt es eventuell mehr Sinn den vorgeschlagenen Button einzubauen.

    Alternativ geht doch auch eine LED, die grün leuchtet, wenn nichts geschrieben wird, oder? Man müsste das Script ensprechend anpassen, dass der Stick dann gemountet wird, wenn geschrieben wird und unmounted, wenn der Schreibvorgang abgeschlossen ist. So kann man zumindest sehen, wenn der Stick abgezogen werden kann.

    Du hast Recht. In der Fritzbox ist als Gültigkeit 10 Tage eingestellt.

    Seltsam ist, dass es vor der Neuinstallation des Pi kein Problem damit gab... Scheint ja so zu sein, als ob das Problem normalerweise nicht auftritt. Die IP wird ja auch ganz normal bezogen und genutzt. Kann das mit hostnames aus Docker-Containern zusammenhängen, wo mal Hostname A an die Fritzbox gemeldet wird und mal Hostname B?

    Ja, das kann man in der Tat machen. Aber ich fände es nur schön, wenn die 3v3 outofthebox verfügbar wären.

    Fairerweise muss man natürlich sagen, dass in dem Angebot, was ich weiter oben gepostet habe, klar von 5V die Rede ist - nichtsdestotrotz impliziert das Pin Design, dass ein 3v3 Pin verfügbar ist.


    Viele Grüße

    Ja so ist das wohl ;)

    Ich muss aber sagen, dass mir das Messen und anschauen der Datenblätter Spaß gemacht hat und sicher für einen Lerneffekt sicherlich auch gelohnt hat (Lehrgeld ;-).

    Wenn ich mir jetzt CH340 Chips besorge und die einlöte, würde das ganze dann out of the box funktionieren?


    Viele Grüße

    die LEDs laufen bei allen 5. Es wird ja offensichtlich standardmäßig das blink Programm aufgespielt. Selber überspielt habe ich das aber bisher nur bei zweien, an denen ich auch die Pin leisten angelötet habe.

    Ih habe die anderen drei jetzt auch Mal angeschlossen und 3v3 gegen und gemessen. Auch die haben 0V.


    Keiner von denen hat auf dem Chip ch340 stehen.... Das könnte der Hinweis sein...

    Kann man irgendwie herausfinden, ob der Chip defekt ist?

    Hab jetzt egrade nochmal sauber aufgebaut und nachgemessen.

    Ich muss gestehen, ich habe die 8,5 nicht gemessen. Muss aber auch dazu sagen, dass mein Voltmeter gestern die Batterie leer gemacht hat. Ich weiß nicht, ob eine Leere Batterie da schon mal zu Anzeigefehlern führen kann ;)


    Jetzt mit frischer Batterie und sauberem Setup gemessen.

    Arduino Nano gibt 3v3 auf 3,25V Pin und ~4,2V auf 5V Pin aus. Blink funktioniert.

    Arduino nano mit microUSB gibt 0V auf 3v3 Pin und 4,6V auf 5V Pin aus.


    Hab auch mal am AMS1117 gemessen

    Nano: in ist 3.8; out ist 4,2

    micro: in ist 4,17; out ist 4,6


    Beide an der selben USB Schnittstelle am PC getestet.


    Viele Grüße


    PS: Hab die da nicht zu dem Preis gekauft ;)

    Hi zusammen,


    Ich habe letztens mal interessehalber einen Arduino nano clone mit Micro USB gekauft.

    Jetzt habe ich die eben ausprobiert. Dabei ist mir aufgefallen, dass auf dem 3v3 Pin keine Spannung anliegt und auf den 5v Pins dafür aber ca 8.5 V.

    Kann man irgendwie herausfinden, was das Problem da ist, oder sind die einfach defekt. Habe das jetzt bei zwei von fünf getestet.


    Das sind solche:

    https://smile.amazon.de/dp/B07PYNKSCF (Affiliate-Link)

    Angehängt noch zwei Bilder.


    Viele Grüße

    Es befindet sich auch noch eine Anzeige, die einen Füllstand von 50% anzeigt (was auch ungefähr hinkommt).

    Signal sollte also eigentlich da sein.

    Ich habe das auch testweise mal an den Arduino angeschlossen, der zeigt aber ebenfalls 0V an. Den Code habe ich vorher an einer Knopfzelle getestet ;)


    Ich probiere morgen mal eine externe Stromquelle anzuschließen. Vielleicht braucht das Gerät die für den Output...

    Melde mich dann wieder