Posts by rpivpn


    - Der Pi wird nun wahrscheinlich doch mit Baustrom versorgt werden
    - sobald ich die Bilder mit Datum+Zeitstempel versehen möchte benötige ich diese?



    Moin,


    zu Stromversorgung: Setze dieses möglichst mit einer "USV" um, also die angesprochene KFZ-Batterie oder USB-Akku.


    Der Pi verfügt über eine "Uhr", die aber nur funktioniert wenn der Pi im Betrieb ist.
    Hier springt die RTC ein und die Zeit läuft weiter.

    Moin,


    das WE war feucht, fröhlich, daher überfordert mich dein script derzeit :stumm::stumm:


    Gib doch bitte einmal den genauen Inhalt der SMS an, die Du an den Pi sendest.


    Wenn ich das korrekt rauslese beinhaltet diese SMS die Syntax die Heizkörper/je Raum ein/aus-zuschalten.
    Es sollte aber ausreichend sein nur die Solltemp. zu senden, denn der Pi übernimmt ja die Steuerung der Heizung z. B. 20 18 21 für Zimmer1=20 Grad, Zimmer2=18 Grad ...
    Der Pi wertet die IST-Daten der Temp.-Sensoren aus und vergleicht diese mit der SOLL-Temp. und schaltet den Heizkörper an oder aus, bis die Soll-Temp. erreicht oder über.-/unterschritten wird.
    Zudem kann auch die Schaltdauer per SMS übermittelt werden z. B. 20 18 21 3T
    3T = Sollwert für die Dauer von 3 Tagen halten, dann wieder in die "Abwesend"-Regelung zurückfallen.
    Gegebenenfalls auch eine Nachtabsenkung für die Dauer der "Anwesend"-Steuerung mit einplanen und einen manuellen override switch, um den Pi aussen vor zu lassen und die Heizung händisch bedienen zu können.


    Bye


    Jürgen


    Der Tarif ist für RasPi nicht erlaubt! - Leider!


    Moin,


    ich nutze mehrer Netzclubkarten in UMTS-Sticks, sowohl für Pi, Navi, Bike/Autodiebstahlwarnung, Standheizung, Dreambox-Fernwartung u.s.w. seit Monaten ohne Einschränkung.
    Zudem hauen einige Zwischenhändler, extrem günstige 24 Monatsverträge raus. 100 Min.Tel, 3000 SMS und bis zu 500 MB für 0,50 - 2 Euro / Monat, überschaubar.
    Den hier habe ich mir gleich mehrfach "gesichert":
    Geiz ist geil


    NAT - VPN ist die Lösung, der Pi baut via ppp und VPN-Clientsoftware eine Verbindung z. b. zum heimischen Router/PC auf und ermöglicht so den Rückkanal für putty/WinSCP u.s.w.


    Bye


    Jürgen

    Moin,


    in jedem Fall braucht Du noch eine RTC (DS1307), damit der Pi, auch nach dem (vermutlich) täglichen Hochfahren mit korrekter Zeit/Datum arbeiten kann.
    Sofern keine Möglichkeit besteht I-Net z. B. mittels WLAN von einem Nachbarn zu beziehen kann ein UMST-USB-Stick genutzt werden um die Daten/Bilder und auch Pi-Lebenszeichen z. B. per email / FTP / ... zu übertragen. Bei diesem besteht auch die Möglichkeit den Pi per VPN vom heimischen PC aus zu administrieren. Die benötigte SIM gibt es schon ab 0,00 Euro :thumbs1:.
    Die Stromversorgung per KFZ-Battierie ist sehr einfach umzusetzen z. B. mit einem günstigen Konverter 8-24 Volt auf 5 Volt, Kosten ca. 2 - 3 Euro.
    Das Laden der Batterie mit Solarzellen aber teuer, daher wäre eine 220 Volt Stromversorgung auf jeden Fall vorzuziehen.


    Ich würde auch einen PIR/Bewegungssensor einbringen, das gibt bestimmt sehr interessante Bilder :)


    Die Pi-CAM ist nicht unbedingt die Platin-Lösung, da diese miese teils Bildqualität produziert z. B. bei schlechten Lichtverhältnissen.
    Optimum ist eine CAM, die über eine eigene Logik/Optimierung verfügt, z. B. Microsoft Studio HD.


    Und bei der Planung des Neubaus auf jeden Fall genügend Leerrohre für die weitere Nutzung des Pi einplanen für z. B. Alarmanlage, Haus/Rolladen/Heizungs/....-steuerung :D


    Bye


    Jürgen


    rpi-update (fw) laufen lassen


    Moin,


    damit hast Du dir einen neuen Kernel eingefangen, mit erweitertem config.txt Umfang.
    Dann sollte es auch einen Ordner /boot/overlays geben)


    Was genau wird beim Booten am Monitor angezeigt?
    Ist dieser nur dauerhaft bunt kannst Du die /boot/start...-Dateien umbenennen und die alten start...-Dateien aus /boot.bak in /boot kopieren.


    Bye


    Jürgen

    Moin,


    der vormals "fest-zementierte" Zustand der GPIO´s lässt sich mit Kernel 3.18.3 schon beim Laden des Kernels zuordnen.
    Ich kam nur zufällig nach einem rpi-update drauf.
    Auf der FAT-Partition befindet sich jetzt der Ordner /boot/overlays und eine README mit ausührlicher Beschreibung wie welche Treiber in der config.txt eingebunden werden müssen.
    Resume, white/blacklisting ist out, umdenken ist angesagt aber auch deutlich fexibler, zudem einfach zu korrigieren, sollte man Mist gebaut haben und der Kernel beim booten eine Panikattacke erleiden.


    Raspberry Pi's latest kernels and firmware now by default use Device Tree


    Bye


    Jürgen


    PS.:


    Vor einem rpi-update sollten zumindest ALLE Dateien der FAT Partion (/boot) extern gesichert werden um diese gegebenfalls wieder herzustellen.
    Bei mir konnte sich der Pi nicht so recht entscheiden welcher Kernel (arm6 oder 7) geladen wird > System hing und konnte erst nach händischem Eingriff wiederbelebt werden.

    Moin,


    ich vermute, dass der Dienst (LAN/WLAN/PPP/...) zum Ausführungszeitpunkt von openvpn noch nicht zur Verfügung steht.
    Daher solltest Du auch mehr Infos rüberbringen und auch die zugehörigen Configs und Scripte einstellen.



    Bye


    Jürgen

    Moin,


    dein Vorhaben ist mit allen mir bekannten UMTS-Anbietern mittels VPN Verbindung ( Pi=Client, PC oder Router oder VPN-Löhnaccount = Server) möglich.
    Selbst mit den kostenlosen SIM´s von netzclub oder Simyo oder kostengünstigen mit Volumenflats realisierbar.
    Von der Aktivierung durch Anruf würde ich absehen und dieses per SMS und Password/Befehlssequenz umsetzen.


    An Software/Konfiguration benötigt der Pi lediglich ppp, den VPN-Client z.B. ike oder vpnc oder openvpn und z. B. smstools zur Steuerung.


    Bye


    Jürgen


    Die Cam nimmt den gesamten Tag (Dauerstrom durch das Motorrad gestellt) mit 1080p120fps auf.


    Moin,


    erst eimal Hut ab, tolles Vorhaben.
    Soweit mir bekannt ist, zumindest meine action cam nicht dazu in der Lage , gleichzeitig aufgeladen zu werden und Aufnahmen zu machen. Ist aber auch nicht die ÜberCAM Hero4.


    Bei der letzten längeren Tour nutzte ich ein modifiziertes Seagate NAS mit USB to HDD backup-Funktion, welches die volle SD während der Tour auf eine 2.5 Zoll-HDD speichert. Allerdings nur Aufnahmen mit 1080p 25fps.
    Das Verschieben der Daten von SD auf ein anderes Speichermedium nach der Tagesetappe kannst Du dir abschminken, oder Du stellst den Wecker alle x-Stunden um das SD-Medium zu wechseln!


    Bye


    Jürgen

    Moin,


    die Adressenvergabe macht mich etwas stutzig:


    Quote


    iface wlan0 inet static
    address 192.168.178.163
    netmask 255.255.255.0
    gateway 192.168.0.1


    Wie lautet die IP der WLAN Hotspot/Router und ist dieser ebenfalls dein LAN Router >gateway 192.168.178.1.
    Welcher Adressbereich wird vom Router mittels DHCP verwaltet?


    Auf welche Weise / Bildschirmanzeige oder LOG friert der Pi ein?


    Bye


    Jürgen


    ... Relais 1, das meldet mir sowohl den Status EIN an den Raspberry zurück als es auch das Relais 2 schaltet, das dann die 230 V schaltet....


    Hmmm, auch wenn Du Relais 1 schaltest und über die Relais-Klemmleiste (Umschalter) den Zustand über einen weiteren GPIO auswertest und hierüber Relais 2 schaltest, hast Du noch immer kein feedback ob über die Klemmleiste des 2. Relais Last/220 Volt geschaltet wird!
    Hierfür benötigst Du eine weitere, eigenständige Schaltung z. B. Relais mit 220 Volt Spulenspannung.
    Du hast ein 5 Volt (Spulenspannung) Doppelrelais, welches eine Last von bis zu 250 Volt und max 10 A an den Klemmen (je Relais) schaltet.


    Bye


    Jürgen


    Beide Relais schalten doch gleichzeitig, ...
    Allerdings bin ich mit den Relais unsicher, die brauchen 5 V, ...


    Moin,


    nein, diese arbeiten unabhängig voneinander.


    Das Relais kann trotz 5 Volt verwendet werden.


    Sofern Du viele Relais gleichzeitig schaltest ist es ratsam die Ansteuerung der Spulen über eine eigenständige Stromversorgung zu speisen.


    Ansteuerung Optokoppler:
    Relaispinleiste rechts:
    IN1 = Schaltkreis Optokoppler Relais 1 an Pi GPIO
    IN2 = Schaltkreis Optokoppler Relais 2 an Pi GPIO
    VCC an Pi 5 Volt-PIN
    GND an 0V/Masse-Pi


    Ansteuerung Relaisspule:
    Relaissteckleiste links: vermutlich (dieses Relais hatte ich noch nicht in den Händen)
    gegebenfalls durch externe Stromversorgung
    ? ISOVCC = 5 Volt
    ? ISOGND = Masse


    Beispiel unter Verwendung wiringPi:
    Pi-PIN 11 = wiringPi GPIO 0 = BCM GPIO 17
    Da der Pi im Register aber als Eingang (IN) definiert ist muss dieser voher auf mode out gesetzt werden.
    Hier bietet sich z. B. conjob (crontab -e) an mit dem Eintrag an:
    wirinPi:

    Code
    @reboot   /usr/local/bin/gpio write 0 1 && /usr/local/bin/gpio mode 0 out


    oder wenn man die BCM-GPIO-Kennung verwenden möchte:

    Code
    @reboot   /usr/local/bin/gpio -g write 17 1 && /usr/local/bin/gpio export 17 out


    Nach einem Reboot hat GPIO 0 dann den Zustand:
    Mode OUT und V 1
    Der Relaisschaltzustand kann wie folgt verändert werden:
    Relais zieht an:

    Code
    gpio write 0 0


    und zurück:

    Code
    gpio write 0 1



    Bye


    Jürgen

    Moin,


    der Einsatz eines UMTS-Sticks wäre/ist auch meine Empfehlung.
    Ich nutze SMS Tools seit Jahren.
    Pi-Benachrichtigungen erhalte ich per email und kann den Pi per VPN vollständig aus der Ferne administrieren und per SMS (und email) steuern.
    Zudem meldet der Pi alle ermittelten Daten an GoogleDocs und ich kann das Diagramm, plattformunabhängig, abrufen. Erst wenn vorher definierte Schwellenwerte unter.- oder überschritten werden erfolgt eine Warnung per SMS und Mail.


    Sofern eine Schaltung zur Umstellung (manuel/bewohnt und Steuerung durch den Pi) angedacht ist bietet sich ein PIR-Bewegungsmelder an.
    Vorteil: wird das Umschalten auf Pi-Steuerung bei längerer Abwesenheit vergessen, aktiviert sich die Steuerung durch den Pi nach einer voreingestellten Zeit ohne Bewegungsevent.


    Wenn der Strombedarf grösser 10 A je Heiz-Panel ist kannst Du das erwähnte Relais nicht solo nutzen, dann musst Du ein Doppelrelais koppeln oder ein Relais verbauen, welches den Anforderungen entspricht.
    Wenn z. B. je Panel 220 Volt und max. 2000 Watt verbrät kannst Du dieses mit einem Relais(stufe) versorgen.
    Rechnung Watt max. : Volt = A


    Zu: Abfragen des Schaltzustandes:
    Das wird so wie angedacht nix, der Schaltzustand Relaisstufe 1 kann nicht über die Relaisstufe 2 ermittelt werden.


    Zu: Stromstoßschaltern
    Ist nicht notwendig, die Relaisspule verkraftet das, auch auf Dauer.


    Bye


    Jürgen


    Mein Portscanner findet zwar bei aktiver VPN-Verbindung die IP des Geräts allerdings sind keine Ports offen.


    Moin,


    bei der Fritzbox müssen keine Ports gesondert freigegeben werden, da der Traffic über den VPN Tunnel läuft. Sofern die UMTS VPN Verbindung Pi <> Fritzbox korrekt konfiguriert ist und anliegt sollten folgende Statusmeldungen an der Fritzbox ausgegeben werden:
    Menü>System>Ereignisse>Internetverbindung:
    VPN-Verbindung zu (rpi-Kennung) wurde erfolgreich hergestellt.


    Und unter Menü>Internet>Freigaben>VPN stehen:
    Aktiv Name Adresse im Inet l. Netz entf. Netz Status
    (ja) (rpi-Kennung) xx.xxx..... 0.0.0.0 yyy.yyy.... grün


    Per z. B. PuTTY (IP= yyy.yyy..., Port 22, Connectin type: SSH), WinSCP oder .... ist ein Zugriff auf den Pi möglich.


    Sofern allerdings parallel LAN/eth0 aktiv ist hast Du Trauer und ein Ping an die VPN-IP läuft ins Leere obwohl (augenscheinlich) die VPN Verbindung steht.


    Bye


    Jürgen


    PS.:
    Sehe gerade:


    Quote

    sudo vi /etc/vpnc/fritzbox.conf
    sudo vpnc fritz.conf


    Sollte vpnc dann nicht mittels:

    Code
    sudo vpnc fritzbox.conf


    gestartet werden???