Posts by framp

    Im Rahmen meiner Backup- und RestoreTests mit raspiBackup habe ich schon diverse SD Karten ins Nirvana befördert. Eine vollständige Neuformatierung einer SD Karte ist einfach Stress fuer sie.


    Es führt kein Weg daran vorbei dass man regelmäßig Backups machen muss. Sei es einen voll - oder teilbackup und sei es ob man eine SD Karte oder eine USB Stick/Platte benutzt. Bei letzteren ist die MTBF größer - aber auch nicht unendlich :shy:

    Ich lese aus dem Post von Groschel nicht heraus, dass er irgendwo noch ein Linux laufen hat.

    Wenn er auf der Raspi programmiert lese ich aus dem Post dass er sich mit Linux auskennt. Falls wirklich keine weitere LinuxBox rumsteht - es gibt genügend Images im Netz mit Linux die man sich auf einen USB Stick bringen kann um seinen x86 Rechner mit einem Linux zu starten.

    Wenn ich da aber falsch liege liegst Du richtig :shy:

    Linux hat alles dazu on board. Das Linux Tool dd ist genau das richtige Tool. Es gibt noch andere Wege wie die die Du auch erwaehnt hast. Bleib einfach bei Linux ;)


    Dabei gibt es ein paar kleine Dinge zu beruecksichtigen.


    SD Karten die mit einer bestimmten Grösse angegeben sind (z.B. 16GB) sind trotzdem unterschiedlich gross. Mit dem Befehl sudo fdisk -l /dev/mmcblk0

    erhält man z.B. folgende Ausgabe die einem genau die Größe mitteilt:


    sudo fdisk -l /dev/mmcblk0

    Disk /dev/mmcblk0: 15.5 GB, 15548284928 bytes


    Bei einer anderen ebenfalls 16GB grossen SD Karte erhält man z.B.

    Disk /dev/mmcblk0: 15.9 GB, 15931539456 bytes

    <br>

    D.h. man kann zwar das erste Image auf die zweite SD Karte bringen aber nicht umgekehrt.


    Man kann aber mit einem Tool mit dem Namen pishrink das von der größeren Karte per dd erstellte Image verkleinern auf ein Minimum und dann kannst Du es per dd auf die kleinere Karte zurückspielen :)


    EDIT:

    Beim ersten Start des minimalen Images expandiert es sich dann wieder und benutzt den gesamten verfügbaren SD Kartenplatz.

    Stimmt. Mit dem Handy kann man ja auch gut Photos machen. :)


    Allerdings hat das einen Nachteil: Man kann z.B. Fehlermeldungen nicht einfach per copy und paste kopieren sondern muss sie abtippen. Ist aber immer noch besser als 'Ging nicht' :)

    Frag aber nicht, was da für Fehlermeldungen waren. Ging auf jeden Fall nicht.

    Mit der Aussage 'Ging nicht' kann leider keiner was anfangen und helfen. :no_sad: Tip für's nächste Mal: Die Fehlermeldung(en) und was Du genau getan hast protokollmäßig in eine TextDatei schreiben und dann hier posten ;)

    Gerade bin ich ja an beiden Arten dran zu beschreiben wie man eine Kabel zu WLAN Verbindung erstellen kann: Router und Bridge. Dabei habe ich das Image von dem WLAN Router als Basis genommen um die Bruecke zu erstellen und dummerweise vergessen die FW Regeln, die beim Router erforderlich sind, zu löschen. D.h. also die Beschreibung ist OK. Nur meine Testumgebung hatte sich nicht ganz an die Beschreibung gehalten :-/.


    Die Beschreibung ist also OK.

    Ich muss gestehen dass dieses mir so abwegig erschien dass ich nicht mal versucht habe zu suchen :blush:


    Dabei habe ich dieses gefunden was mir als ein halbwegs praktiabler Ansatz erscheint. Allerdings ist das dann alles primär über Namenskonventionen erschlagen. Wie dann Inheritance, Poloymorphie, Scoping usw möglich ist steht da nicht und da suche ich jetzt auch nicht nach da das eher eine akademische Sache ist und aus meiner Sicht keine praktische relevanz hat.

    Letztendlich ist das aber noch viel schlimmer als der OO Aufsatz in Python, der ja auch nachtraeglich reingebracht wurde - wie auch in vielen anderen Sprachen. Interessant ist der Ansatz schon - aber eher für akademische theoretische Betrachtungen. Ich glaube kaum dass sich jemand so viel Arbeit macht bash++ zu schreiben :lol:


    Zu Deinem Beispiel: Das ist eine haeufig gebrauchte Methode um größeren bash Codebestand in kleine reusable Componenten und Funktionen zu zerlegen. Quasi die C include files. Aber ein Beispiel für OO ist es nicht. Deshalb war ich ja auch etwas verwundert und habe nachgefragt.

    Übliches Szenario ist bei mir dass ich mal eben eine kleine Aufgabe mit bash lösen möchte und es so runterschreibe. Es funktioniert dann perfekt mit den Testdaten und auch im normalen Betrieb. Dann plötzlich vervielfacht sich z.B. die Menge der Daten und plötzlich dauert alles zu lange. Dann ist es Zeit sich den bash Code genauer anzusehen und zu optimieren. Falls das immer noch nicht reicht muss dann leider eine andere schnellere Sprache her. Oder wie Du schreibst hat man neuen/anderen Load auf seinem System der durch intensive bash Aktionen Performanceprobleme bekommt wie bei der HD Wiedergabe und muss dann noch mal optimieren.


    OO bash? Habe ich noch nie gesehen :no_sad:. Hast Du Beispielcode? Mit dem cfront hat Stroustrup ja auch C OO Fähigkeiten beigebracht indem aus C++ Code C Code generiert wurde. Theoretisch kann man sowas ja auch mit bash machen - also aus bash++ reinen bash Code generieren. Aber das macht wohl nur ein Compilermasochist :lol:

    EDIT: Meine vorherige Anwtort war Bullshit da ich zwei Threads verwechselt habe.


    Warum Du Verlust hast verstehe ich nicht. Warum Du nicht ins Internet kommst: Hast Du eine Route in Deinem Internetrouter zu Deiner Raspi definiert? Ohne die geht es nicht.


    Die Bruecke hat so wie ich es beschrieben habe Performanceprobleme. Ich muss mir das genauer ansehen und die Ursache finden. Der Normallfall ist auch ein Router - keine Bruecke.