Posts by M4RC



    Danke für die Antwort!
    Schaust du dir bitte mal das hier an:
    https://github.com/opentx/open…port#electrical-interface


    Mich verwirrt diese Tabelle bei Electrical Interface. Kannst du mir dazu nocheinmal etwas sagen? Trotzdem einen MAX32** verwenden?


    Und muss ich irgendwie "speziell" diese Daten auslesen? reicht da nicht pyserial dazu?

    Hallo Community,



    ich versuche ein invertiertes Serial Port Signal auszulesen. Die Daten kommen mit einer Baudrate von 57600 am RX von meinem USB-TTL/UART Adapter an. Sie stammen von einer "Taranis X9D" - eine professionelle Fernsteuerung.
    Die Daten beeinhalten Telemetriedaten. Ich möchte ersteinmal lesbare Daten über den TTL/UART USB-Adapter bekommen, sodass ich meine Programme auf dem Laptop schreiben und direkt ausführen kann. Sprich: Ersteinmal kein Pi sondern einen Xubuntu Laptop mit USB-Adapter.


    Wenn ich den "Input" mit pyserial direkt ausgebe, dann sehe ich nur Fragezeichen. Laut einem Entwickler der Fernsteuerung ist das SerialPort Signal invertiert. Ich bin absolut überfordert wie ich nun damit umgehen soll. Ich wüsste nicht wie ich die Daten nun wieder invertieren kann...


    Bisher war RX an TX und TX an RX verbunden. Mein Adapter hat aber auch noch DTR und CTS - kann damit nur leider nichts anfangen.


    Ich empfange nur Daten über den SerialPort. Ein Senden irgendwelcher Daten ist nicht notwendig.


    Wer kann helfen?


    Grüße,
    Marc

    Definitive Kaufempfehlung! Wlan und BT sind hammer! Leistung ist echt genug - starker unterschied zu den Vorgängern.


    Ich persönlich nutze den Raspi in der Entwicklunsphase immerwieder kurzzeitig mit Desktop. Da kann so ein Raspberry schonmal warm werden! Der Raspberry taktet sich selbst runter sobald die maximale Wärme (60 Grad?) erreicht wurde.
    Daher nutze ich hochwertige(!!!) passive Kühler und optional habe ich einen aktiven Kühler auf dem Raspberry angebracht, der via GPIO-Ports bei Temperaturen über 40 Grad aktiviert wird.


    Übertakten des Raspberry 3 kannst du ohne Kühler absolut knicken. Setze mich mit Übertakten viel auseinander. Gerade badet eins unserer Raspberrys in einem Mineralölbad (keine Kurzschlüsse etc) mit einer 3L/min Pumpe die etwas Zirkulation in das Ganze bringt.



    Ich empfehle dir DEFINTIV in jedemfalle einen passiven Kühler zu kaufen. Aber auch am besten hochwertige (hab in amazon ein paar gesehen) und vorallem "hohe". Denn hohe passive Kühler bieten eine größere Fläche die gekühlt werden kann. Meistens reden wir von Beträgen unter 10 Euro und das sollte einem das Ganze doch Wert sein.


    Von Gehäusen habe ich noch nue viel Gehalten. Selbst in bereits fertiggestellten Projekten haben wir den Pi einfach auf eine Holzplatte oder sonstwohin geschraubt. In den Gehäusen wird der Prozessor und der MemoryChip vorallem viel schneller warm und es kann keine Luftzirkulation entstehen.



    Fazit: Raspberry 3 - JAA!! Jeden Cent Wert! Gibt zwar noch andere Entwicklerboards mit weitaus mehr Leistung aber das brauch man doch im Normalfall dann doch nicht...
    Kühler: Mindestens Passive Kühler! Eventuell zusätzlich einen 4x4 aktiven Silentkühler drüber.
    Gehäuse - nur wenn du vor hast das Ding einfach in den Rucksack zu schmeissen und soweiter. Für den richtigen Betrieb würde ich aber kein Gehäuse nutzen.




    Gruß Marc

    lade dir mal die aktuelle sources.list und versuch dann apt-get update. Solange update verschlägt, kein apt-get upgrade ausführen - das könnte nämlich dein raspberry etwas durcheinanderbringen.

    Hallo Raspberryforum,


    ich versuche ein paar Informationen die "irgendwie" von einer Bluetoothbasis and einen Bluetoothcontroller und vom Controller zurück an die Basis geschickt werden abzugreifen.



    Beispiel: Playstationcontroller vibriert in einem Spiel. Ich möchte diesen "jetzt-vibrier"-Befehl abfangen können. Leider fehlt mir etwas der Ansatz. Ich kenne mich mit KaliLinux ziemlich gut aus - programmiere täglich python seit 2-3 Jahren und habe auch gute Raspberryerfahrungen. Also gerne etwas Fachgelaber ^^ Raspberry läuft mit Raspbian und ist das Rpi 3.


    Die Theorie von zum Beispiel bluez hab ich verstanden, aber ich bin ja dann ein Server der mit der Basis verbunden sein sollte... Bin ich in diesem Fall ja aber nicht. Deshalb würde ich gerne wissen wie ich so eine MITM-Attack mit python machen kann. Es müsste doch gehen diese Informationen abzufangen und zu verarbeiten oder?



    Grüße, Marc

    Hey,


    besten Dank euch allen und vorallem Schnasseldag für diese extrem ausführliche Antwort!! :)


    Ich investiere gerne Taschengeld in solche Bauteile. Habe bereits diesen bekannten MCP3008 auf Amazon gefunden. Ist ja nur ein reiner Chip :0


    Bin übrigens Schüler auf einem technischen Gymnasium... Noch komm ich gerade so mit, aber wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist die Messungenauigkeit aufgrund der Abstastrate auch mit einem externen Chip sehr hoch!


    Nochmal zur Wiederholung:
    Ich werde nichteinmal genauere Werte als 10% Genauigkeit erfassen können, trotz externer Hardware?


    Und noch wichtiger: Ist der MCP3008 empfehlenswert beziehungsweise gibt es Chips die mehr Leistung haben, bezahlbar sind und mir eine viel höhere Genauigkeit liefern?


    Mit freundlichen Grüßen und bestem Dank,
    Marc


    Written by Smartphone ;)

    Guten Tag Community,



    ich habe in diesem Bereich leider noch nicht viel Erfahrung gemacht. Bisher habe ich nur Temperaturen (und ähnliches) ausgelesen und verarbeitet.
    Nun habe ich eine Modellbaufernsteuerung, welche normalerweise einen Servo steuert.
    Ich kenne die Pin-Belegung des Empfängers und des Raspberrys, aber ich finde einfach keine Scripts, die mir anzeigen wie stark der Gashebel in der Fernsteuerung gedrückt wird.


    Am Schluss würde ich gerne eine prozentuale Angabe haben.
    Im Endefekt suche ich einen "Mittelwert" des PWM-Signals in einer Periode.


    Derzeit läuft alles via GPIO Port 22.


    Mit freundlichen Grüßen,
    Marc

    Hallo leute,


    ich weiß nicht inwiefern das realisierbar ist, aber ich muss für eine "Fernsteuerung" die Tasten "W A S D" abfangen. Die Tasten können kombiniert vorkommen.
    Wie kann ich das schnell auslesen? Sowas wie input bzw raw_input wäre da ja total dämlich oder?


    Marc

    Hallo Leute,



    ich tüftle gerade mit meinem RC Auto herum. Es handelt sich um einen Stampede VXL. Ich habe bereits den Lenkservo erfolgreich angesteuert. Nun habe ich die Kabel mal umgesteckt in den Regler.
    Das ist der Regler:
    http://traxxas.com/products/parts/escs/vxl3s


    Der Regler blinkt entweder gelb (Fehler) oder geht aus (kurzschluss). Egal was ich mache, er wird nicht "rot", wie bei der Fernbedienung.


    Ich habe die Pins genau gleich wie beim Servo angeschlossen. Auch mit verschiedenen Spannungsquellen und auch ohne. Werden die Regler eventuell anders gesteuert?


    Zur Reglung der Servos habe ich bisher verwendet:
    https://github.com/richardghirst/PiBits


    Habe dies auch beim Regler versucht....



    Wer hat ne Idee?



    Marc

    Guten Tag Kameraprofis,


    ich habe da mal eine Frage:
    Normalerweise wird Videomaterial (wenn man es so schnell wie möglich sehen möchte) über 5,8Ghz an den Receiver gesendet. Ich habe mich gefragt, warum man das nicht mit 2,4Ghz macht.


    Es geht um folgendes: Vielleicht sagt euch FPV etwas. Das ist das Steuern von Robotern mit einer Kamera im "First Person View". Im FPV brauch man so wenig Verzögerung wie möglich.
    Die WLAN-Frequenz sollte doch locker schnell genug sein um das Signal zu übertragen. Wie siehts da beim Kodieren und Dekodieren aus?


    Die Grundlegende Frage:
    Wieviel Verzögerung hat die Raspicam über WLAN auf den PC und in welcher Auflösung?
    Könnte ich das ebenfalls mit einer besseren Kamera machen oder möglicherweise sogar mit einer schneller reagierenden? Müsste ich womöglich mehr Leistung verbauen (Raspi B+ oder BananaPi?)


    Marc

    Ein Parser ist ja kein Problem! Aber ich muss eingeloggt sein in Facebook um einige Funktionen nutzen zu können! Also wie kann ich praktisch mit phyton "eingeloggt" sein in facebook? das muss doch irgendwie gehen! ist doch sonst alles so easy in phyton!

    Mir ist das bewusst! Alle "Daten" die ich dazu brauche sind jedoch auf dem Profil in HTML ausgegeben! Also ist es möglich!


    Die Frage ist wie? Wir haben doch soviele Profis hier!!

    Ich will nur ein Link öffnen (Profillink) und die HTML zurückbekommen! Wenn man nicht in Facebook eingeloggt ist und mit der Person nicht befreundet ist, dann sieht man das Profil leider nicht... Darum geht es! FacebookAPI will das offenbar nicht xD

    Hallo Leute,


    ich wollte mal Fragen, wie ich von Phyton aus beispielsweise in Firefox Facebook öffnen kann (weil ich da in Facebook schon eingeloggt bin) und die HTML-Daten wieder auswerten kann mit Phython.


    Also Auswerten ist kein Problem! Aber wie bekomm ich hin, dass Phyton Firefox öffnet und mitschneidet? Habe schon von der cookielib gehört, ist mir aber zu kompliziert gebastelt und wahrscheinlich nicht für diese Anwendung oder?



    Marc

    Ich suche etwas seeehr simples:


    Folgendes, ich habe eine Variabel mit z.B. dem Inhalt:
    "babldjaskdjakd<div id="hallo">lolol</div>jadesfljd"


    Nun weiss ich, dass der Wert den ich gerne hätte, sich zwischen <div id="hallo"> und </div> befindet. Nur wie bekomm ich am einfachsten diesen Wert in eine extra variable?
    Das Problem ist dass der Humbug vor und hinter dem Container ja nicht jedesmal identisch ist, somit kann ich nicht sagen Zeichen X bis Zeichen Y werden zu Variable Z....


    Wie ging das nochmal?


    Marc

    Hallo,


    ich habe es mir etwas simpler vorgestellt mit Python. Bin zwar Python-Neuling, aber die Sprache ist ja keinesfalls kompliziert :)


    Dennoch bekomme ich es nicht auf die Reihe mithilfe der Cookielib und Urllib z.B. facebook.de zu laden.


    Woran es scheitert:
    - Ich machs mir anfangs mit neuen Sprachen schwer, deswegen bin ich mehr oder weniger gezwungen mir Examples im Internet anzuschauen -_- Doch nichtmal die funktionieren....
    - Ich weiss nicht ob die cookiefile die richtoge ist (defaultuser aus mozilla: cookies.sqllite)


    Den Code von Seiten zu laden ist bisher kein Problem gewesen:

    Code
    import urllib, urllib2, cookielib
    response = urllib2.urlopen('http://facebook.de/')
    html = response.read()
    print html


    Das konnte selbst ich locker schreiben und das funktioniert auch. Logischerweise bin ich dann eben nicht in Facebook eingeloggt (und genau das möchte ich aber).


    Der Code aus diser Seite schien mir recht gut, jeddoch lande ich dann einen Fehler:
    http://ubuntuincident.wordpres…n-using-cookielib-part-2/



    Scheint recht kompliziert zu werden....
    wer kann helfen?


    Marc