Posts by execute1337

    Ich hab die Lötstation nun endlich mal nach gebaut...

    Vor ca. 2 Jahren hat Neueinsteiger mir freundlicherweise eines der übrig geblieben Shields zukommen lassen. An dieser Stelle nochmal vielen Dank!:danke_ATDE:


    Da ich weder programmieren, noch die Schaltung dafür entwickeln musste, konnte ich mein Hauptaugenmerk auf das Gehäuse setzen. Und dieses wollte ich euch nur kurz mit ein paar Bildern vorstellen:


    [Blocked Image: https://www2.pic-upload.de/thu…8/IMG_20171012_195844.jpg]


    [Blocked Image: https://www2.pic-upload.de/thu…0/IMG_20171012_094135.jpg]


    [Blocked Image: https://www2.pic-upload.de/thu…8/IMG_20171012_094146.jpg]


    [Blocked Image: https://www2.pic-upload.de/thu…9/IMG_20171012_094152.jpg]


    [Blocked Image: https://www2.pic-upload.de/thu…3/IMG_20171012_094249.jpg]



    Die 7-Segmentanzeigen hab ich durch größere, blaue ausgetauscht und mit einer einfachen Streifenrasterplatine adaptiert.

    An der Seite habe ich 3 Halter für verschieden Lötspitzen angebracht.

    Das Gehäuse hab ich bei Reichelt bestellt und sämtliche Aussparungen mit einem Akkuschrauber+HSS-Bohrer und einem Schlüsselfeilenset gefertigt.


    Was mir noch fehlt:

    - Einbaurahmen für die 7-Segmentanzeigen: Sowas scheint es wohl nicht zu geben? Alternativ würde sich ein 3D-Druck anbieten, jedoch besitze ich keinen Drucker noch kenne ich jemanden, der einen besitzt.

    - Beschriftungen: Leider sind meine Seno-Symbole verschwunden. Die kommen aber bei der nächsten Bestellung mit in den Einkaufswagen.

    - Ich brauche außerdem noch eine kreative Idee für den Schwamm:P


    R.I.P. ;(

    Da ich leider etwas unachtsam beim Löten war, hatte ich mir beim Temp-Up-Taster eine kleine Litze über die Pole liegen. Beim Einschalten regelte die Lötstation direkt auf Maximum und der Lötkolben verglühte. Den Fehler hab ich behoben und ein neuer ist schon bestellt.


    Außerdem ist mir beim feilen eine der Schlüsselfeilen zerbrochen... Wo rohe Kräfte sinnlos walten...||

    Das Problem wird wohl weder NOOBS, noch der WLAN-Stick sein... Er hat nur vermeintlich keine Schnittstellen am Pi frei um den Treiber von seinem PC auf den Pi zu übertragen.


    Zweii mögliche Lösungen die mir spontan einfallen:
    1. Samba-Freigabe auf dem Pi erstellen und vom Win-PC aus die Daten übers Netzwerk auf den Pi schaufeln.


    2. Die Treiber direkt über den Pi aus dem Internet laden (wget "downloadadresse"?)

    Das ist vollkommen normal... Windows erkennt nur die kleine FAT32 (?) Partition. Der Rest ist ein Linux Dateisystem, welches von Windows nicht erkannt wird. Wenn du mit win32diskimager ein Backup machst, zieht er dir die komplette SD-Karte in dein Image.


    Also keine panik, dein Kartenleser ist wohl auf!

    Warum glauben eigendlich alle, das man da keine GUI hat? Ich hab darauf schonmal testweise eine kleine Internetradio Anwendung rausgeschmissen wo man nur die URL einträgt und diese abspielen kann... Und das ganze mit farbe, Ton und sogar einen Mauszeiger... Selbst das led-blink Beispiel was von vorne rein drauf ist, wird über die GUI gesteuert mit schiebereglern, etc...


    Das Programm muss für win IoT kompiliert sein und dafür brauchst du wohl den Quellcode...
    Ein weiteres Problem könnte die fehlende Hardwarebeschleunigung für den Grafikprozessor sein.

    In einem digitalen Joystick sind quasi nur kleine Schalter verbaut, die je nach Stick-Stellung gedrückt werden.


    Analoge Joysticks haben Potentiometer verbaut. Damit kann man feststellen, wie weit der Stick in eine Richtung gedrückt wird. Bei einer Playstation kann man so z.B. seinen Charakter langsam laufen lassen in dem man den Stick nicht direkt auf den Anschlag bringt. Das ist mit digitalen nicht möglich, da es nur gedrückt oder nicht gedrückt gibt.


    In dem Adafruit Tutorial wird ein digitaler vorgeschlagen, den sie auch selbst vertreiben. Ich hab aber keine Ahnung, ob der was taugt, oder das richtige für dich ist.


    Kann es sein, dass es daran liegt, dass es kein digitaler Joystick ist?


    Da haben wir doch den Fehler!


    In dem Adafruit-Tutorial wird ein digitaler Joystick genutzt. Der Raspberry Pi besitzt keine analogen Eingänge. DigitalLumberjack hat das mit einem ADC MP3008 (glaube ich) gelöst. Aber in seiner Software konvertiert er auch nur die analogen Werte auch nur in Richtungsangaben. Dadurch macht er einfach aus einem analogen Joystick einen digitalen. Das hat also meiner Meinung nach keinen Vorteil.

    Sieht sehr interessant aus!
    Aber was kosten denn die Aktiv-Lötkolben der Weller RT Serie?
    Hab jetzt auf die schnelle nichts gefunden.
    Ich hab ein wenig die Befürchtung, dass durch die Anschaffung von Netzteil, Lötkolben und Gehäuse der Preis zu hoch wird.


    Außerdem wären deine Erfahrungen mit dieser Methode auch interessant :)


    LG

    Für den Testaufbau hab ich das Funkmodul in ein Breadbord gesteckt und die 5V zwischen der Buchsenleiste des Displays und der Stiftleiste vom Raspberry abgegriffen. Dazu hab ich eine von den Steckleitungen geopfert, die eine Seite davon zu einer Öse gebogen und um den 5V Pin gelegt. Anschließend nur noch das Display oben rauf gesteckt. Für den Testaufbau war das vollkommen in Ordnung, aber das sollte natürlich kein Dauerzustand bleiben :D


    Gern geschehen :) Du kannst hier im Forum ja mal von deinen Fortschritten berichten :)