Posts by Zappelmann

    Hi meigrafd,


    da ich mich auch gerade damit beschäftige eine Ramdisk für mein Roboter zu erstellen, da der viele Sensordaten permanent in Logs schreiben soll, bin ich auf dein Tutorial gestoßen. Ich habe versucht das Tut. mal auf dem Raspi 2 B mit Raspbian Jessie Lite in der aktuellsten Version von Februar 2016 einzuarbeiten.
    Jedoch gibt es bei dieser Zeile hier ein Problem.

    Code
    update-rc.d varlog start 01 2 3 4 5 . stop 99 0 1 6 .


    wenn ich den runlevel hinzufügen will dann bekomm ich eine Error meldung:
    siehe hier:

    Code
    pi@Raspobot:/etc $ sudo update-rc.d varlog start 01 2 3 4 5 . stop 99 0 1 6 .
    update-rc.d: warning: start and stop actions are no longer supported; falling back to defaults


    Ich hatte es vorher unter wheezy mit dem alten raspi getestet da hatte es sauber funktioniert.


    vielleicht kannst du das eventuell für die neue Version des Raspbian mal anpassen, da ich an dem Punkt natürlich jetzt hänge da ich mich mit solchen Runlevels bisher nie beschäftigt habe und nicht weis wie ich den nun eintragen kann bzw. wie der auf dem neuen raspbian dann lauten sollte.



    vielen Dank


    MFG


    Zappelmann

    nabend dreamshader,


    so ich hab mir jetzt mal in den letzten drei Stunden deine Links angeschaut. Die durchaus interessant sind. Da du dich scheinbar selber sehr stark schon mit dem Thema auseinander gesetzt hast. Kannst du mir sicherlich ein paar Fragen etwas ausführlicher beantworten.
    Zum einem habe ich auch mal deine Scripte in ein Arduino Uno und einem Pi geladen. Eine Verbindung über I²C ist auch erfolgreich hergestellt worden.



    Anschließend habe ich auch das MasterControl Script erstellt wovon du in deiner Anleitung schreibst.
    Jedoch kann ich mit den Daten die bei der Ausführung generiert werden nicht viel anfangen. Verstehe da leider nur Bahnhof was der da zurück gibt.


    Zurm Verständnis dieser Daten wäre es hilfreich wenn du diese kurz erklären kannst.




    Desweiteren ist das Script megalang und ich werd Tage benötigen um das genau nachzuvollziehen. Was ok ist, denn dadurch lern ich auch was. Jedoch frag ich mich gerade ob der Telnet und Api Teil beim Arduino unbedingt benötigt wird, wenn ich nur die Sensordaten von 5 Sensoren abrufen möchte?


    Wie kann ich denn überhaupt die Sensordaten in cm abrufen um die auf dem PI zu sehen.
    Dem Ausdruck zur Folge was ich gepostet habe scheinen die darin nicht vorzukommen.


    Auf jedenfall ist deine Arbeit in dem Thema für mich schon sehr hilfreich. Jedoch bedarf es an einigen Detailerklärungen um deine Arbeit genau nachzuvollziehen. Ich hoffe dass du mich hier ein wenig anleiten kannst.


    Danke


    MFG


    Zappelmann

    moin dreamshader,


    natürlich hab ich die Suchfunktion genutzt, jedoch leider ohne den erwünschten Erfolg. Eventuell lag es aber auch daran, dass ich wohl die falschen Begriffe benutzt habe, dass mag ich hier jetzt nicht ausschließen. :s


    Aber schon einmal danke für deine Links die du mir gepostet hast. Ich werde mir diese heute Abend mal in Ruhe reinziehen und schauen ob mir dass weiterhilft. :danke_ATDE:


    Ach ja ich habe gestern noch eine andere kleine Anleitung gefunden für eine Seriale USB Verbindung, nachdem ich das gestestet habe hatte ich auch direkt mal ein Hallo Pi an den Raspi senden können was super funktioniert hat. Aber es wird noch einiges an Programmierarbeit nötig sein um halt die Sensor Daten vom Arduino, dem Python Script auf dem Raspi zur verfügung zur stellen.


    also ich melde mich sobald ich die Links studiert habe.


    MFG


    Zappelmann

    Hallo Zusammen,


    hat sich hier jemand schon einmal damit auseinander gesetzt, Sensoren Daten vom Arduino an ein laufendens Python Programm auf dem Raspi zu senden?


    Folgednes Problem beschäftigt mich gerade:


    Ich habe ein HC-SR04 Ultraschallsensor an ein Arduino angeschlossen. Die Daten die der Sensor generiert und auf dem Serielen Monitor ausliest möchte ich an einen Raspberry Pi senden. Sodass dort ein Python Script diese Daten empfängt und in einer if Abfrage nutzen kann um dadurch eine Motorsteuerung mit Sensordaten zu füttern.


    Aktuell lese ich die Sensordaten direkt über den Raspberry Pi aus und füttere somit das Python Script um damit ein Roboter zu steuern. Leider musste ich feststellen dass der Raspberry Pi mit den 5 Sensoren die er permanent im laufenden Script abfragt, damit etwas überlastet ist und sich dadurch das Script immer wieder aufhängt.



    ich habe einige Anleitungen getestet um überhaupt einen Arduino mit einem Raspberry Pi zu koppeln. Dies ist mir über die I²C Schnittstelle auch gelungen. Hier mal die Quelle meines Aufbaus.
    Da ich vermehrt gelesen habe, dass einige eine Kommunikation beider Geräte auch über USB realisiert haben, steht auch die Frage im Raum welche Kommunikationschnittstelle schneller und Programmiertechnisch einfacher, zum übertragen dieser Sensordaten ist.


    Jedoch weis ich leider nicht weiter wie ich vom Arduino nun Sensordaten an den Raspberry senden kann.


    vielleicht hat jemand damit Erfahrung und kann mir bei dem Problem behilflich sein.
    Ähnliche Projekte oder Links wie man eine derartige Kommunikation erstellt wären auch sehr hilfreich zum weiteren Einlesen.



    MFG


    Zappelmann

    Mir ist da gerade ein weiterer Gedanke aufgekommen.


    Ich hab in so vielen Anleitungen gelesen das man 2 Wiederstände zwischen Echo und GND legen soll.
    Dabei variieren die Wiederstände zwischen 300 ohm bis 10k ohm


    Was ist denn davon nun eigentlich richtig durch die vielen verschiedenen Anleitungen bin ich dort etwas verwirrt.
    Ich habe zuletzt mit 2x 10 K Ohm wiederständen in Reihe gearbeitet.


    Ach ja mein anderer Raspi mag mit den Sensoren irgendwie heute nicht arbeiten, hab den gleichen Aufbau dort auch aufgezogen wie am Roboter aber der meint er müsste wenn überhaupt mal, nur ein einzigen Messwert wenn er Lust hat, beim start des Scriptes rausgeben und dann will er scheinbar schon in Urlaub gehen.... was weis ich ....... hab das Experiment dort abgebrochen und bin wieder am Roboter dran.



    MFG


    Zappelmann


    Keine Sorge, TE ist kein Schimpfwort sondern der Theaderöffner! Zudem bringst Du nun auch einiges durcheinander. Subprozess geht schon in die richtige Richtung. Allerdings braucht so ein Sensor auch Zeit zum reagieren und Deine Zeiten sind einfach zu kurz angesetzt.


    OK also soweit ich das Datenblatt verstanden habe und auch viele andere Anleitungen soll so ein Sensor alle 20 millisekunden also 0,02 eine Messung durchführen können. Das heist im Umkehrschluss sind da 50 Messungen in der Sekunde. Technisch ist dass das Optimum.


    Das es hierbei natürlich zu Fehlern kommen kann ist mir durchaus verständlich. Daher gehe ich lieber ein Kompromiss ein und sage alle 250 Millisekunden sollten reichen. das wären dann zwar nur noch 4 Messungen in der Sekunde , jedoch immer noch besser als 1 Messung jede Sekunde. Denn das wäre definitiv zu lang (halbe Ewigkeit). Immerhin bewegt er sich ja in der Sekunde auch ein paar Cm wenn er fährt. und bei 0.25 Sekunden würde die CPU Auslastung auch nur bei maximal 2 % liegen. aktuell bei 1,2 % Wenn ich jedoch diesen Wert nutze und dann alle 5 Sensoren nacheinander messen lasse, da die ja hintereinander Messen und nicht alle gleichzeitig, sind das dann tatsächlich nur noch 1 Messung in der Sekunde. sogar noch weniger. Bei 5 Sensoren bin ich ja schon bei 1,25 Sekunden
    Und ehrlich gesagt wäre das doch schon wieder recht wenig oder nicht ?
    Aber wie ich vorher schon angedeutet hatte läuft das Script nur bei einer Messung in der Sekunde stabil. Was bedeuten würde wenn ich die Reihenfolge einhalte die ich eigentlich im Hauptprogramm programmiert habe,


    Der Ablauf wäre dann so:


    start mitte
    links
    links voll
    links
    mitte
    rechts
    rechts voll
    rechts
    mitte


    Also von der Mitte aus gestartet einen Rundlauf bis er wieder in der Mitte von beiden Seiten durch ist, sind 9 Messungen.
    bei 1 Sek pro Sensor sind das 9 Sekunden, also eine Ewigkeit bis ein Rundlauf komplett ist.
    Deswegen muss das halt zügig gehen. Wenn ich also die technisch mögliche Zeit von 0.02 Sekunden in Anspruch nehme dann sind das in der Sekunde schon mindestens 5 Messungen pro Sensor, in dieser Reihenfolge.
    Nun kommt sich mir die Frage auf, wenn die Sensoren dazu ausgelegt sind in dieser Zeit eine Messung durchzuführen. Sind diese dann zu schnell für die Berechnung am Raspberry selber ? Wenn ich sehe das der Raspberry bei 0.02 nur 14,6 % CPU Auslastung benötigt um das zu berechnen kann ich mir das nicht vorstellen das er dafür zu langsam sein soll.


    So ich bau mal eben eine Versuchsreihe zusammen, um das mit einer sauberen Version durchzutesten, mal sehen was dabei rauskommt.




    MFG


    Zappelmann
    Automatisch zusammengefügt:[hr]
    Achja ich muss gerade eine Korrektur vornehmen. Es ist kein B+ sondern eine alte Version Rev 2 B
    gibt mittlerweile so viele Versionen von den Raspis. Die auseinander zu halten ist nicht immer einfach .... :s

    Warum bin ich ein TE bzw. was ist ein TE ???? :s


    Eure Denkansätze sind in der Tat interessant. Jedoch für mich als Anfänger nur schwer nachzuvollziehen.
    Richtig ist ja die Sensoren sollen der Reihe nach abgefragt werden. Deswegen ja auch die hohe Intervalgeschwindigkeit beim Abfragen.
    Und ja Python Files können durchaus paralell laufen. Ich habe in der /etc/rc.local mehrere Python Files eingetragen die nach dem Hochfahren gestartet werden und auch sauber nebeneinander laufen.
    Natürlich werden dort nicht immer die selben GPIO´s angesprochen sondern immer unterschiedliche. Da die Python Files auch für unterschiedliche Aufgaben laufen.
    Jedoch ist es schon notwendig; zumindest nach meinem Verständniss das die Sensoren alle in der selben Datei aufgerufen werden. Da ja auch andere GPIO´s davon in Abhängikeit der Messergebnisse geschaltet werden. (Sollte ich hierbei falsch liegen dann würde ich mich natürlich über Multithread Beispiel freuen wo es nachvollziehbar wird.)
    Aber vielleicht verstehe ich auch diese Thread Geschichte auch völlig falsch, aber soll es bedeuten jeden Sensor in einem eigenen Python Script abzufragen und dann die gespeicherten Messwerte jeweils über das Hauptprogramm ( also weiteres Python File) abgefragt werden? Wenn ja dann Benötige ich dazu ein Beispiel wie sowas funzt. Denn bisher habe ich noch keine Pythonfiles in Abhängikeit zueinander erstellt.
    Das einzige was ich bis dato umgesetzt habe, war ein Subprocess.Popen. Also aus einem laufenden Python Programm ein weiteres Python Programm gestartet und dann auch wieder beendet. Jedoch glaube ich nicht das es jetzt hier hin gehört, obwohl es auch zum Roboter Projekt natürlich gehört.


    Nur als weiteren Hinweis noch, ich war natürlich auch schon so schlau gewesen und habe nicht nur alle 5 gleichzeitig abgefragt sondern, hab auch mal nur ein Sensor im Script eingebaut und laufen lassen.
    Und die Problematik war jedoch genau die selbe wie weiter oben schon beschrieben. Also ist es aktuell erstmal egal ob einer und 5 abgefragt werden.


    Da es ja schon bei einem Sensor zu diesen unerwarteten Stop kommt, frage ich mich warum dies so ist?



    so ich hab jetzt Feierabend und mach mich auf dem Weg nach Hause um dort dann weitere Versuche durchzuführen. Ich werde gleich mal ein Grundschema auf einem großen Breadboard aufbauen und mit einer frischen Wheezy Installation das Sensor Script laufen lassen. Vielleicht ist ja auch irgendwas anderes dafür verantwortlich, warum es nicht so läuft wie es eigentlich sollte.



    MFG


    Zappelmann

    ok, Eure Codeverkürzungsoptimierungen in allen Ehren, jedoch sehe ich nicht dass auf das eigentlich Problem eingegangen wird.
    Fakt ist der Code ob kurz oder lang läuft soweit einwandfrei. Mal davon abgesehen da ich aktuell auf Arbeit bin und Eure verkürzte Formen nicht testen kann, was ich aber heute Abend prüfen werde, sobald ich @home bin.


    Das Problem bei der Sache ist wohl eher das wenn er die Messungen durchführt also alle 5 Sensoren immer schön in Schleife, er dann irgendwann bei irgendeinem Sensor einfach stehen bleibt.
    Ich sehe die letzte Printausgabe von irgendeinem Sensor, dort wird dann aber kein Wert mehr angegeben und dann steht es. Es gibt keine Fehlermeldungen und kein Abbruchfehler, einzig und allein wird der Python Task der dadurch läuft auf 100 % CPU Auslastung hochgejagd.


    Bei den wenigen Antworten hier konnte ich aber eine Sache entnehmen, wo ich gern bereit bin das heute Abend mal durchzutesten.



    Quote

    Stell dir vor, ein Sensor liefert mal eine 0 ab, dann bleibt Dein Programm immer in der Schleife. Könnte fast sein, dass das Dein Problem ist.


    Mir ist während der Messungen mal irgendwann aufgefallen, dass er sich schon mal weghängt wenn er ein Wert von 2 cm unterschreitet, ich hatte mehrfach mal den Wert 0,9 cm gelesen und dort brach die Messung dann auch sofort ab. Unabhängig jetzt von den letzten Messergebnissen wo er stopte ohne mir noch ein Wert des entsprechenden Sensors wieder zu geben wo er stopte.


    Gebt mir doch mal bitte ein Vorschlag, wie ich sowas abfangen kann. Dass er entweder Werte von unter 2 cm und über 400 cm einfach igniriert oder übergeht sodass er dabei nicht stehen bleibt und einfach weiter mist. Wäre das eine Lösung oder ein falscher Denkansatz ?


    mit dem Arduino konnte ich Fehlmessungen so abfangen.


    Code
    if (entfernung >= maximumRange || entfernung <= minimumRange){
        [b]Serial.println("-1");[/b]
     }
     else {
       Serial.println(entfernung);


    nur in Python fällt mir dazu atok nichts ein.



    @raspiprojekt


    deine verkürzte Version finde ich gut gelöst (ohne es getestet zu haben) wobei ich erst nach mehreren Minuten dahinter gekommen bin was und wie du es verkürzt hattest. Ich war erstmal total irritiert gewesen.
    Jedoch dein Kommentar am Ende hats dann teilweise erklärt. Wobei ich nicht ganz verstanden habe wie du den Variablen Tausch umsetzen willst. Ich würde jetzt hingehen und die 3 Zeilen unter dem while so wie ich dass schon selber gemacht hatte, wieder untereinander kopieren und dann das entsprechende GPIO_ECHO_ in jeder Zeile anpassen. Denn ich will ja nicht nur ein Sensor testen sondern alle 5 und jeder soll seine eigene Printausgabe haben damit ich sehen kann welcher Sensor was misst.


    ok Fazit..... ich bin mehr verwirrter als in der Nacht, als ich den Post hier gestartet habe. Jedoch werde ich heute Abend mal ein paar Dinge ausprobieren wollen.

    Aber vielleicht fällt hier ja noch jemand etwas ein oder hat ein ähnliches Problem gehabt wo er dann eine Lösung dazu gefunden hat.
    Es kann ja nicht sein, dass ein sauberes Script läuft und dann trotzdem einfach stehen bleibt.......... und die Sensoren einfach so aussteigen............



    MFG


    Zappelmann

    Moin,


    ok ich hab jetzt ein paar ???? auf der Stirn......



    Wie kann ich mir den Syslog dazu ansehen gibt es dazu ein Befehl?
    Wie sollten deiner Meinung nach diese Prüfroutinen aussehen bzw. wo an welcher Stelle müssen die eingesetzt werden?


    Loggingmodul ?
    hmmm ok dazu werde ich mal eben Google fragen müssen, da ich mich damit noch nie beschäftigt habe.
    Oder hast du dazu ein bestimmten Link der mir das mit dem Loggingmodul erklärt.......


    MFG


    Zappelmann

    Hallo Zusammen,


    ich hab da mal ein kleines Problem mit den HC-SR04 Sensoren.
    Ich hab 5 Stück davon am Raspberry Pi B+ angeschlossen.
    ein GPIO Pin gibt den Trigger und 5 weitere sind Echo



    Wenn ich jetzt das Script starte, dann läuft es problemlos eine Weile durch, doch dann bleibt es urplötzlich an irgendeinem Sensor stehen und der Python Task hängt sich dabei auf und jagd die CPU auf 100 % hoch.


    Ich hab den Time.sleep unten in der Ablaufschleife mal variiert.
    am saubersten läuft er mit 1 sec. Da läuft er durch ohne sich aufzuhängen. (für die Anwendung jedoch viel zu langsam)
    Aber setze ich die Zeit runter auf (0.5) hängt er sich erst nach ein paar Minuten auf und bleibt bei irgendeinem Sensor stehen.
    Anfangs dachte ich es liegt am Kabel bis ich dazu übergegangen bin geschirmtes Kabel (Cat 7) zu benutzen.
    Jedoch hat dies keine Auswirkung auf das Aufhängen gehabt.
    Dann hab ich mal mir die CPU Auslastung angeschaut.


    bei (1) hat er 0,3 % CPU Auslastung läuft stabil durch
    bei (0.5) hat er 0,6 % CPU Auslastung hängt sich nach ca 5 min auf
    bei (0.02) hat er 14,6 % CPU Auslastung hängt sich sporadisch zwischen 30-60 Sekunden auf


    Verständlicherweise je schneller der Messen soll desto mehr CPU Last entsteht.
    Jedoch sollte bei 14,6 % sich das Ganze nicht unbedingt aufhängen, sondern stabil durchlaufen, geschweige denn bei 0,6 %.


    Da es aber wichtig ist das er zügig seine Messungen durchführt und sich dabei nicht aufhängen darf, bin ich jetzt mal hier auf Rat angewiesen, was kann ich machen damit es zu keinem Sensorstop mehr kommt. Und sich der Task dabei aufhängt und dann bei 85 - 100 % die CPU hoch jagd.


    Die Anwendung warum die Sensoren zügig messen sollen, ist ein Roboter der mit 5 Sensoren in einem Halbkreis von 180 Grad seine Umgebung abtasten soll, damit er nirgendwo gegen fährt.


    hier mal das Script zur Analyse ob ich da was verkehrt gemacht habe.


    Ist jetzt nur rein die Sensoren Abtastung.....



    Bitte jetzt nicht pep8 oder sowas kommen, das ist ein reines Testscript was ich kurz erstellt habe um herauszufinden warum sich die Sensoren immer wieder aufhängen.


    Ziel ist es eigentlich die Sensoren zwischen (0.02 - 0.2) Sekunden laufen zu lassen. Je schneller desto besser für die Abtastrate.
    Natürlich gehe ich auch einen Kompromiss ein, wenn es garnicht anders geht. Jedoch sollte es nicht mehr als (0.25) werden, sonst
    ist es zu langsam für die Fahrt.


    Ich hoffe die Profis unter Euch, wissen da Rat und können mir hierbei gezielt helfen um das Problem in den Griff zu bekommen.
    Denn mein Latein ist aktuell am Ende......... :helpnew::denker:




    MFG


    Zappelmann

    Der Post hat mir gerade in meiner Verzweiflung weitergeholfen. Jedoch fehlt noch ein Puzzelteil Maigrafd vielleicht kannst du mir da geziehlt weiterhelfen. Meld dich mal per PM bei mir :daumendreh2:


    Da ich auch gerade an dem Subprocess.Popen Ding gestoßen bin hab ich gerade ein Problem entdeckt.
    Und zwar das die Motoren des Roboters weiter mit Strom versorgt werden aber nicht weiter mehr vom process gesteuert werden.
    Wenn mein Subprocess Popen aktiv läuft dann werden die ganze Zeit die GPIO´s von Raspi gesteuert. Wie kann ich es aber hinbiegen das die GPIO´s beim beenden des Subprocess wieder auf false gestellt werden.


    Ist das dieser GPIO Cleanup befehl in dem Subprocess Script ?? :helpnew:



    MFG Zappel

    Hallo Zusammen,


    ich hab da mal ein kleines Problem mit dem Kompassmodul HMC8553L
    ich hab den vor ein paar Tagen bekommen und dann etwas später mal getestet.


    hier mal das Script zum testen



    So Anfangs bin ich mit den Ergebnissen zufrieden gewesen, hat genau das gezeigt was ich erwartet hatte. Doch mittlereweile ist dem leider nicht mehr so.
    Wenn ich den also Wagerecht gedreht habe hat der ziemlich genau die Werte angezeigt.
    Nur mitlerweile zeigt der mir die Werte nicht mehr sauber an oder nur dann einigermaßen wenn ich das Modul um 90° kippe und dann das Modul in dieser Lage drehe. Und leider auch nicht sehr zuverlässig.
    Jetzt meine Frage kann man das Modul irgendwie resetten oder was kann da schief gehen das er nicht mehr richtig misst.
    2. Frage kann ein stärkerer Magnet z.B. Lautsprecherbos das Modul beschädigen, ist da irgendwas analoges eingebaut?
    Denn am Script kann es eigentlich nicht liegen, denn dies hat bis dato sauber funktioniert und ich habe daran seither auch nichts geändert.
    Das einzige was passiert ist was ich eventuell nachvollziehen könnte, ist das ein Magnet dem Kompass zu nahe gekommen ist.


    Oder kann man den irgendwie neu eichen ?


    warte auf Eure Antworten bitte kein schittstrom oder ähnliches möchte hier nur brauchbare Infos lesen. Wenn Fragen offen sein sollten dann bitte stellen.


    MFG


    Zappelmann

    Hallo Zusammen,


    jetzt hab ich auch mal eine kurze Frage zu dem Thema.
    Da ich an meinem PC 3 Monitore angeschlossen habe öffnet mir xming die Putty ssh x11 Verbindung ein Fenster ausgedehnt auf alle drei Monitore. Kann man das irgendwie einstellen das der den LXDE Desktop nur im Fenster auf einem Bildschirm öffnet?
    Ich hab mal mit dem XLaunch gepsielt aber das hat dort kein Effekt gezeigt.


    MFG


    Zappelmann

    Hallo Zusammen,


    könnt Ihr mir hier ein GPS Kompass Modul empfehlen, was eine hohe Genauigkeit mitbringt?


    Es sollte an einem Raspi und Arduino Mega 2650 anschließbar sein, vorzugsweise über I²C oder UART. Wichtig: er sollte auch gut dokumentiert sein.


    Erfahrungswerte von Euch sind hier sehr willkommen.


    Wofür?
    Outdoor fahrender Roboter.


    Ziel?
    Navigation zu ausgewählten Punkten über Googlemaps


    Bitte mit Verlinkungen posten.


    MFG


    Zappelmann

    Bisher habe ich nur den WLAN Stick angeschlossen.
    Ab und an brauch ich den 2. Port für eine USB Dongel Tastatur/Maus.
    Aber eher seltener da ich fast alles über VNC oder SSH mache.


    Ab wie ich schon geschrieben habe hat es sich erledigt, da ich jetzt ein USB Microphone gefunden habe was ich genau zu meinem Vorhaben benötige und somit auch komplett ohne den restlichen Müll auskomme.


    Betreffzeile: RE: Akku betriebener 4 port USB Hub für Raspberry Pi B


    Na gut wie schon geeschrieben, mir wird hier zuviel herumgeschnibbelt von daher burach niemand mehr was dazu schreiben.


    Ich hab meine Lösungen gefunden die ich benötige.


    MFG


    zappel


    Hm, dein Projekt würde mich interessieren - wie du was umgesetzt hast, welche Teile du verwendest und auch wie dein Code aussieht :)




    Lustig wäre zum Beispiel auch > sowas < oder > sowas < :lol:



    Tja mein Projekt hatte ich schon vor längerer Zeit in auf der Botmaker.de Seite eingestellt. Leider ist diese Seite seid Freitag abgeschaltet worden. Somit sind alle Infos jetzt wieder aus dem Netz und ich müsste es sehr aufwendig wieder neu einstellen.


    Aber hier ist ein Video von meinem Projekt


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Deine Beispiele sind, na ja wie soll ich sagen ... funny und kostspielig, leider nicht mit dem Ergebnis was ich erhofft habe. Jedoch habe ich mitlerweile eine alternative Lösung dazu gefunden. USB Microphone! keine USB Soundkarte kein zusätzlicher USB HUB, kein Gekabel, und keine zusätzliche Stromversorgung.


    Ach ja die Akkubank die ich selber schon habe. Ist schon in meinem Projekt verbaut und liefert einem Servocontrollerboard Strom, dieser ist so minimal, somit würde ein USB Hub mit einer USB Soundkarte da auch länger dran laufen da der Stromverbrauch ja nun auch nicht so die Welt ist.


    Desweiteren wird der Raspi über ein 6 V Bleiakku siehe Video sauber für mindestens 2 Stunden unter Volllast über ein Motortreiberboard mitversorgt. Also macht Euch keine Gedanken über die niedrige Kapazität der Akkubank, denn diese wird nur geringfügig in Anspruch genommen.
    Im Übrigen kann die den Raspi unter WLAN Vollast 5 Stunden sauber versorgen.


    MFG


    Zappelmann
    [hr]
    Also ich schnippelt mir hier gerade zuviel herum. Ich hab schon eine saubere Lösung bekommen die soll auch gut aus Erfahrung funktionieren.
    Zum einem genau das was ich wirklich brauche Microphone



    und zum anderen soll diese Lösung sauber funktionieren.


    Delock Y Kabel (Affiliate-Link)


    Rot in die Powerbank
    Schwarz in den Raspi
    und die Buchse da kommt ein passiver USB Hub der dann über die
    Akkubank versorgt wird.


    Wurde mir von einem Techniker empfohlen der es auch so erfolgreich einsetzt.


    So Thema ist damit beendet.


    Vielen dank für Eure Unterstützung


    Jedoch bevor hier nochmehr gegeneinander genervt wird kann der Post hier geschlossen werden.


    MFG


    zappel


    Würde mir eine "Powerbank" holen womit du Handy befeuern kannst. Hab hier eine von Pearl
    Normaler USB zu Micro Usb (Handy Lader)
    Micro USB zu USB lädt den Akku


    Bitte lesen: Powerbank (Affiliate-Link) Damit kann ich ein Handy Befeuern. Das Teil hab ich schon.


    Ich möchte damit ein USB Hub befeuern den ich dann am Raspi anschließen kann. Ich brauche nur ein passenden HUB der sich von einer solchen Akkubank versorgen lässt. Das sollte natürlich optimalerweise mit einem USB Anschluss selber direkt am HUB eingespeist werden.

    Hallo Zusammen,


    wie wir ja alle wissen hat der Raspi es schwer mit seinen 2 USB Ports aktive Geräte sauber zu versorgen, woran er schon mal in die Knie gehen kann.


    Deswegen suche ich einen aktiven 4 Port USB Hub den ich am Raspi anschließen kann, der aber von einem AKKU mit 5 Volt versorgt wird.


    warum mit Akku?


    Mein raspi ist das Gehirn meines Roboters. Dieser ist autonom und autak unterwegs.
    Also keine kabelgebundene Stromversorgung oder dergleichen.
    Damit ich nun weitere USB Geräte wie z.B eine USB Soundkarte brauche ich ein
    aktiven 4 Port USB Hub der nicht von einem Steckernetzteil mit Strom versorgt wird, sondern direkt von dieser 5 V Akkubank (Affiliate-Link) mit Strom versorgt wird und somit nicht den Raspi belastet.


    Der Roboter soll weiterhin Autak beiben nicht KABELGEBUNDEN
    Der Hauptgrund warum das alles ist das ich eine USB Soundkarte anschließen kann wo ich ein Microphone anschließen kann. Denn ich möchte eine Voice Recognition für mein Roboter installieren um diesen dann mit Sprachbefehlen steuern zu können. ( z.B. Jasper)


    Ich bin offen für jegliche Vorschläge die mir ein passendes Gerät anbieten können.
    Natürlich auch Bastelanleitungen, die aber detalliert dargestellt werden. So das man es auch sauber nachbauen könnte. Bitte keine halben Sachen oder irgendwas anderes.


    Ich hoffe jemand kennt so ein HUB oder kann mir was empfehlen.


    Danke


    MFG


    Zappelmann