Posts by derrapf

    Hallo alle

    Ich habe jetzt schon zum dritten Mal den Effekt, dass die Weboberfläche des Octopi nicht mehr erreichbar ist. Man kann sich auch per Putty nicht mehr anmelden kann. Auch WinSCP geht nicht mehr.

    Das passiert immer, wenn man den USB Stecker aus dem Ender zieht (nicht bei jedem Ziehen, aber wenn der OctoPi über den Jordan geht dann immer direkt danach),

    Aktuell habe ich also keine Chance Logs oder irgendwas auf dem Pi (das müsste noch ein altes Model B sein) zu sehen.


    Vom PC kenne ich es, dass man USB Stecker auch während dem Betrieb ziehen kann.

    Den Stecker musste ich ziehen, weil der Ender beim Bedienen abgestürzt ist und nach einem Reset gefragt hat. Und das geht nicht solange er über USB mit Strom vom Raspi versorgt wird.


    Kann man den Octopi noch retten oder fange ich wieder von vorne an?

    Und warum ist der Octopi hier so empfindlich? Oder ist es der Raspi?

    Bei anderen Raspis hab ich das noch nicht erlebt.


    Gruss Ralf

    Hallo


    Da der letzte Eintrag in diesem Thread schon etwas älter ist gibt es vielleicht heute eine Lösung für dieses Problem.


    Ich habe seit dem letzten apt-get update und apt-get upgrade auch das Problem dass auf einmal die Kamera nicht mehr geht:



    Die Kamera ist im config enabled.


    Wäre auch dankbar für eine Lösung


    Gruss Ralf

    So. Lang hat's gedauert, aber leider immer noch keine Lösung.
    Es gi8bt ein dd für Windows. Das liefert aber das gleiche Entäuschende Ergebnis wie alle anderen Imager:


    An der Ausgabe kann man schon sehen dass die EXT4 Partition nicht gesehen wird:



    Speziell die Ausgabe


    zeigt mir, dass nur die 58 MB gesehen werden.


    Habt ihr das Problem denn nicht?
    Ihr müsstet doch auf Eurem Wheezy Debian auch diese verdammte FAT Parttion haben, oder nicht?


    Gruss Ralf

    Hallo alle


    Ich hab seit kurzer Zeit das Problem, dass mein PI, ohne dass ich es will, in den Runlevel 0 bootet.
    Ich hatte ein paar DS1820 Temperatur Sensoren am PI angeschlossen die eine zeitlang gut funktioniert haben. Dann hat sich aber irgendwann der Pfostenverbinder vom Flachbandkabel gelöst, und ich hatte die bescheuerte Idee einen Tropen Sekundenkleber dazwischen zu treufeln, voll üerzeugt, dass der eh nicht leitfähig ist (was ich bis heute nicht weiss).
    Scheinbar war er es aber doch, denn seither bootet der Raspi in den runlevel0.
    Ich hab jetzt die Mess-Platine abgenommen, und auch mal eine andere SD Karte reingesteckt: Kein Unterschied.
    Dann hab ich die SD-Karte des "kaputten" PIs in einem anderen PI getestet: Funktioniert dort.
    Auch die SD Karte des anderen PIs geht beim "kaputten" PI in den Runlevel0.


    Ergo liegt es wohl an der Platine.
    Aber ganz kaputt kann er irgendwie ja auch nicht sein, den er läuft ja eigentlich. Zwar in einem falschen Runlevel, aber immerhin...


    Hat jemand eine Idee wie ich das Teil wieder in den Normalbetrieb bekommen kann?



    Gruss Ralf

    Quote from derrapf pid=4846 dateline=1359578379


    Hmmm.. vielleicht schau ich mal ob es ein dd compilat für windows gibt...


    So hab mal geschaut. Gibt es aber hier wieder das gleiche Problem: Es wird immer nur die erste FAT32 Partition der Karte gebackupt.


    Der Win32Diskimager hat gestern eine 16MB Karte komplett gebackuppt auf der ein Raspbian war.
    Kann es sein, dass es an der 32GB Karte liegt, dass die nicht gebackupt werden kann?
    Oder am Wheezy 7. das da drauf ist: Hat das eine andere Parttionsaufteiling wie das Rasbian? Kann es daran liegen?


    Gruss Ralf

    Quote from orb pid=4816 dateline=1359539553


    Der win32diskimager macht ein Backup vom gesammten Datenträger, nicht von einzelnen Partitionen. Daran kann es nicht liegen. Außerdem ist das Image gepackt, aber 57k enthalten grade Mal die Partitionstabellen, das kann nicht richtig sein.
    Es gibt aber oft Probleme wenn man versucht den ohne Adminrechte zu benutzen.


    Das kann es eigentlich nicht sein.
    Ich bin auf meinem Win7 System lokaler Admin.
    Die Karte ist 32 GB gross. Das Image tatsächlich nur ca 57 MB. Das ist auch genau die Grösse der SD Karte die Windows sieht.
    Auch wenn ich in die Datenträgerverwaltung gehe wird nur eine 57MB grosse FAT32 Partition angezeigt.
    Das kann aber nicht alles sein was auf der Karte ist, denn ich hab ja das Debian Wheezy mit über einem Gig drauf + diverse Updates.


    Ich hatte auch echt Probleme die Karte platt zu machen als mein Raspberry die vor ein paar Tagen mal zerhauen hat (wahrscheinlich hab ich mal im laufenden Betrieb den Stecker gezogen).
    Ich hab zig Partitionierungsprogramme ausprobiert, aber keines hat mir die ursprüngliche Grösse von 32 GB wieder herstellen können. Keiner konnte die Partion erweitern (weil wahrscheinlich die unsichtbare EXT4 Partition im Weg war) Löschen und neu Anlegen hat glaub ich auch nicht funktioniert.


    Das einzige was wirklich geholfen hatte war die SD Karte in meine SLR einzulegen und die mit der Kamera zu formatieren.
    Danach hatte ich meine 32 GB wieder.


    Gruss Ralf
    [hr]

    Quote from ps915 pid=4818 dateline=1359541399


    Wenn du zum Beispiel das Image einer 8GB SD-Karte machst, ist das Image auch genau so groß wie die Karte. Wenn du das Image dann auf eine andere Karte kopieren möchtest und diese nur ein paar kb kleiner ist, kommt es zum Fehler.


    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2


    Ich will ja das Image der SD Karte (32GB) auf meinem Rechner anlegen. Und der hat momentan grad Platz genug.


    Gruss Ralf
    [hr]

    Quote from agent47 pid=4834 dateline=1359566255


    Ich ziehe die Backups meiner RPi Karten mit dd und packe das ganze dann mit gz. Funktioniert schnell und Problemlos, allerdings nur unter Linux.


    Hmmm.. vielleicht schau ich mal ob es ein dd compilat für windows gibt...


    Gruss Ralf

    Quote from Bizkit83 pid=4795 dateline=1359495160


    ich habe dazu mal eine Frage, wieso ist das Backup was ich von meiner SD-Card erstellt habe nur ca 60 MB groß?
    Ich habe vorher ein Image aufgespielt, da lieg ich bei 1,9 GB.


    Das würde mich auch interessieren.
    Bei mir entstehen auch immer nur 57 kB grosse Images. Egal was ich für ein BackupTool verwende.
    Ich habe es mit "USB Image Tool" probiert und mit dem oben Genannten.
    Offensichtlich werden die Linux Partionen die auch auf der Karte sind nicht gebackupt sondern nur die FAT32 Partition.


    Gruss Ralf