Posts by Meister783

    Ich habe es gerade nochmal probiert am Pi um Fehler auszuschliessen.
    Ich gehe mal davon aus dass du ein Video aufgenommen hast.


    raspivid -w 640 -h 480 -fps 90 -t 10000 -o test90fps.h264


    Gpac installiert hast.


    sudo apt-get install gpac


    Wenn das fehlerfrei passiert ist musst du nur noch konvertieren.


    MP4Box -add test90fps.h264 test90fps.mp4


    Nach ca. 1 Sekunde ist es fertig und du hast das test90fps.mp4 File.
    Bekommst du irgend welche Fehlermeldungen?

    Das Video hat 90fps ("Zeitlupe")und da zickt auch Handbrake.
    Um einfach ein zu allen Plattformen kompatibles MP4 Format herzubekommen
    konvertiert man das File am einfachsten mit GPac.
    sudo apt-get update
    sudo apt-get install gpac


    MP4Box -add filename.h264 filename.mp4

    Um das PiFM Ding mal zusammen zufassen.
    Es ist abgefahren was man mit dem Pi machen kann.
    Es ist ein tolles Experiment.
    Für einen täglichen Nutzen ist es aber nicht geeignet.
    Die Files müssen im wav Format vorliegen, um ein vernünftiges Handling hinzubekommen
    ist viel Arbeit nötig, etc.....
    Es gibt billigere und einfachere (und auch legale) Möglichkeiten Musik zu streamen.
    Und ganz nebenbei auch noch in besserer Qualität.

    Ich habe jetzt ein paar Videos mit dem Camboard (***.h264) gemacht und würde die
    gerne in ein Format konvertieren das auch auf Mac und PC abspielbar ist.
    Parole unter Linux spielt die Videos ab, mehr geht leider nicht.

    Nach dem Entpacken in das Verzeichnis wechseln.
    sudo ./pifm sound.wav 100.0
    100.0 = 100.0 MHZ
    Mit einer 20 cm langen "Antenne" geht es an ganz guten Stellen weit weit über 100 m. ;-)
    Ja, es ist nach dem Fernmeldegesetz illegal (zuviel Leistung).

    Internetradio ist toll, die Abspieler auch ABER....
    Das ist mir alles ein bisschen zu viel.
    Display, Tasten, Regler, etc
    Ich habs gerne ein bisschen einfacher, mit einer programmierten Fernbedienung
    ohne Schickschnack.
    Die Basis ist ein Wheezy.
    Als Erstes den (Umsonst) WLan Stick eingebunden.
    MPD und MPC installiert (der Musikplayer)
    Dann verschiedene Playlisten mit meinen Lieblingssendern angelegt.
    Als Nächstes die X10 Fernbedienung installiert.
    Der Fernbedienung war schon da, die steuert RASBMC, nen zweiten Receiver hatte ich noch.
    Sehr hilfreich war wie immer das Ubuntu Wiki.
    http://wiki.ubuntuusers.de/Lirc
    Die entsprechenden Tasten belegt und ausprobiert.
    Mit der USB Soundkarte brauchte es sich (beim Radio) nicht hinter dem
    Airport Express verstecken. Geht gut und klingt auch relativ gut.
    Ah, nebenbei hab ich noch Shairport installiert dann kann ich Musik
    von dem Mac und dem IPod auf die Stereoanlage streamen.
    Macht sich richtig gut das Paket, ich glaub ich brauch noch nen Pi.
    :-)

    Also nochmal.
    Die X10 ist eine Funk-Fernbedienung mit einem USB Receiver. (Kein IR!)
    Es gibt verschiedene Modelle, zum Teil funktionieren die auch garnicht oder nur halbwegs.
    Es gab eine Modellreihe die nur Empfang auf knapp 2 Meter hatte (war wohl was speziell für Laptop/PC).
    Die ganz einfache von Medion geht auch durch Wände.
    Ich kann auch gerne noch ein paar Bilder zur Erklärung machen.
    Rumeiern mit selbstgebastelten IR Receivern lohnt nicht, die Dinger kosten kaum was.
    Für nen 10er (incl. Versand) schick ich dir gerne eine X10 mit Batterien und Receiver die ich natürlich vorher
    an RASBMC testen werde.

    XBMC Funktioniert prima mit der X10.
    Hast du bei "Fernbedienung" die x10 ausgewählt, dann sollte es auch gehen.
    Allerdings gehen nicht alle X10 Fernbedinungen zu 100%.
    Mach doch mal ein Bild, dann kann ich dir sagen ob die gut geht, oder nicht.
    (Ich hab hier 4, oder 5 verschiedene X10 Fernbedienungen rumliegen.)