Posts by Neueinsteiger

    Wie ich hier schon erwähnt habe, habe ich einen Sonoff S20 erhalten, der nicht funktionieren wollte. Der Einbau des fehlenden C am Quarz brachte leider auch keinen Erfolg. Daher habe ich mich dazu entschlossen, das Gerät umzubauen. Hierzu habe ich zuerst den ESP8266 so wie den Pullup R18 entfernt. Über den Schaltplan (der allerdings nicht in allen Punkten mit der Platine übereinstimmt), konnte ich die Punkte, an denen ich Spannung, Relais und den Taster abgreifen wollte gut ausfindig machen. Da meine Platine nur einen Bruchteil des Strombedarfes des ESP8266 hat, waren diesbezüglich keine weiteren Umbauten erforderlich. Als Sketch kam dieser zum Einsatz.


    Was mir nicht gefiel, war die sehr hell leuchtende blaue LED, wenn das Relais angezogen ist. Da die zweite LED sowieso im Weg war, habe ich mich dazu entschlossen, beide LED zu entfernen.


    Leider passte meine Platine trotz der geringen Maße nicht mit in das Gehäuse, daher habe ich rund herum noch etwas Material abgetragen, ohne die Leiterbahnen zu beschädigen. Auch die Sonoff Platine musste etwas abgeschliffen werden, damit ich die Kabel auf die Vorderseite ziehen konnte.


    Auf meiner kleinen Platine mussten für diesen Einsatz aber auch noch ein paar Modifikationen vorgenommen werden. Zum einen habe ich die vorhandene LED gegen eine 0603 Duo-LED (rot/grün) getauscht. Die rote LED leuchtet, wenn Daten gesendet oder empfangen werden. Die grüne LED wurde mit an den Ausgang gelegt, der das Relais schaltet und signalisiert jetzt das eingeschaltete Relais.


    Da die Versorgungsspannung des ESP 3V3 beträgt, konnte ich diese direkt auf meiner Platine verwenden. Hierzu wurde der Spannungsregler entfernt. Um den im Sonoff vorhandenen Taster nutzen zu können, wurde dessen Ausgang direkt mit dem Lötpad auf der Platine verbunden. Damit die Platine nicht verrutscht, habe ich die Kabel sehr kurz abgelängt und die Platine zusätzlich mit Heißkleber fixiert.


    Der S20 erscheint in der HomeMatic als "HM-LC-Sw1-Pl-DN-R1" und lässt sich zuverlässig schalten. Die grüne LED leuchtet jetzt wesentlich dezenter als die blaue LED in anderen S20.

    Ich habe bereits über Sonoff Aktoren als günstige Alternative zu den original HomeMatic Aktoren geschrieben. Inzwischen gibt es eine weitere günstige Alternative. Die Hardware besteht im Wesentlichen aus einem Atmega328 so wie einem fertigen Funk-Platinchen CC1101. Um das Kabelwirrwarr bei der Verbindung der Platine mit einem Arduino zu vermeiden, habe ich eine Platine erstellt.


    In diesem Projekt habe ich bewusst auf Treiber an den Ausgängen, Relais und (Schalt)Netzteile verzichtet. An den geplanten Einsatzorten sind sowohl Spannungsversorgung als auch Relais, etc. vorhanden. In den nächsten Tagen werde ich weitere Versionen vorstellen, bei denen Treiber, Relais und Netzteil vorhanden sind.


    Die Platine sollte so klein wie möglich werden, daher habe ich sie beidseitig in SMD bestückt. Die CC1101 Platine wird über dem AVR platziert und mit Drahtstücken mit der Platine verbunden. Als 3V3 Spannungsregler habe ich einen robusten AMS1117 gewählt, weil er etwas mehr Leistung hat, als die auf den Arduino-Clones verwendeten Regler. In anderen Projekten wird der Regler noch weitere Peripherie mit versorgen müssen.


    Es sind neben Rx und Tx 5 I/O ausgeführt, was für die meisten Anwendungen ausreichen sollte. GND Anschlüsse sollten ebenfalls ausreichend vorhanden sein. Vor dem Bestücken wurde der AVR mit dem Arduino Bootloader versehen. Um ihn mit einem Sketch zu flashen wird er über Rx/Tx verbunden und resetet. Da ich dummer Weise vergessen habe, den Reset-Pin auszuführen, habe ich dies über ein Stückchen Draht gelöst.


    Die Sketche zu den verschiedenen Aktoren sind hier zu finden.


    Die ersten beiden Platinen sind bereits im Einsatz.


    Wie fast immer habe ich mehr Platinen als Bedarf. Wer Interesse daran hat, kann mich gerne per PN kontaktieren.

    Das ist ja mal so richtig merkwürdig. Auf meinem Board ist ein CP2102 verbaut. Rx und Tx werden gemäß dieser AN auf 3V3 gebracht.

    Ich hatte bislang nie Probleme mit einer Inkompatibilität.


    Lediglich einer der S20 will nicht mit mir reden. Nach dem Öffnen stellte ich fest, dass der Quarz nur einseitig mit einem C bestückt war. Der zweite C fehlte einfach. Verdutzt habe ich zur Gegenprobe in einen anderen S20 geschaut. Dort war er vorhanden. Auch das nachträgliche Hinzufügen des fehlenden C brachte keine Besserung. Letztlich werde ich das Teil von ESP8266 umrüsten auf ATMega328 mit CC1101. Ich habe schon alles auf dem Tisch liegen. Nun brauche ich nur noch Zeit, um es umzusetzen. Das Projekt stelle ich dann vor.

    Für ein Projekt habe ich mir ein regelbares Netzteil "Gopher CPS 3205" zugelegt. Letztlich habe ich das Netzteil nicht benötigt, weshalb ich es nun wieder verkaufe. Das Netzteil wurde nie benutzt und ist deshalb absolut neuwertig. Mit dabei sind die OVP, Anleitung, Netzleitung und Verbindungskabel.


    Bezahlt habe ich incl. Porto, etc. etwas über 60 Euro. Daher halte ich 40 Euro für einen fairen Preis.

    Was hyle meint ist der perfekte Kurzschluss, den Du erzeugst. Wichtig ist, dass Du bei 230V immer die Phase und nicht den Nullleiter schaltest.

    Also:


    N --- Lampe

    L --- Relais --- Lampe


    Gleiches gilt für den kleinen Ventilator.


    GND --- Venti

    Vcc --- Relais --- Venti


    Das Relais ansich solltest du nicht direkt über die GPIO betreiben. Darüber findest Du unzählige Beiträge hier im Forum. Eine mögliche Lösung habe ich vor einiger Zeit vorgestellt:

    Adapter zur Ansteuerung einer Relaiskarte

    Willkommen im Forum.

    Bevor Du viel Zeit (und Geld) in eine eigene Lösung investierst, solltest Du darüber nachdenken, ob es nicht vielleicht besser wäre, eine "fertige" Lösung zu nehmen. Ich mache das inzwischen mit HomeMatic. Als Hardware dient ein Zero W, mit dem Funkmodul von ELV. Darauf läuft das Image RaspberryMatic. Um "fremde" Sensoren einzubinden brauchst Du das Addon CUxD. Oder Du schaust Dir dieses Konzept mal an:

    https://github.com/jp112sdl/Beispiel_AskSinPP

    Die Hardware kannst Du ohne Addon als "original" Hardware anlernen. Das funktioniert wunderbar. Ich habe dazu eine passende kleine Platine entwickelt, die ich demnächst hier vorstellen werde. Sie misst etwa 23*27mm und hat einen ATMega328 so wie einen 3V3 Spannungsregler, so wie eine optionale LED an Board. Huckepack wird der CC1101 gelötet. Über die Lötpads werden Spannungsversorgung und Sensor(en) angeschlossen.


    Um Deine Frage noch zu beantworten:


    Du könntest versuchen, den Stromverbrauch eines ESP8266 auf ein Minimum zu reduzieren. Dann liefe es über Wlan.

    Oder Du nimmst einen µC mit einem CC1101 und funkst über 868Mhz.
    Oder Du nimmst einen µC mit einem 433Mhz Modul und funkst darüber.

    Oder Du schaust im Forum nach dem Projekt mit dem genau Deine Anforderung umgesetzt werden kann. Ich finde den Link auf die Schnelle nicht. Frag mal bei meigrafd danach. Die Hardware für das Projekt könntest Du von mir bekommen. Die habe ich noch unbenutzt hier liegen.

    Oder...

    Oder...

    Oder...

    Willkommen im Forum.

    Was Du suchst hört sich an wie etwas in dieser Art:

    ebay 111497968752


    Ich mache es so, dass ich die auf den RasPi stecke, die Platine positioniere und dann erst verlöte. So hat man den optimalen Abstand zum RasPi sicher gestellt.