Posts by hajos118

    Hat schon jemand ein OLED 0,96" OLED Display mit I²C Interface an NodeMCU V0.9 am laufen?
    Bin am Verzweifeln, habe 2 OLEDs versucht, beide zeigen keine Reaktion.
    Meine Verdrahtung:
    OLED VCC und GND auf Node 3V und Gnd (soweit klar)
    OLED SCL (I²C Clock) nach Node SC (richtig?)
    OLED SDA (I²C Daten) nach Node SD (richtig?)


    Als Sketch hab' ich das Standard Sketch aus der adafruit - Bibliothek genommen.
    Zu Beachten war, dass auf dem OLED eine Adresse 7B (evtl. 78) aufgedruckt ist. Beide Addressen hab ich schon probiert.


    Jetzt meine Frage:
    Hat jemand von Euch diese Kombination (OLED + NODE MCU) am laufen?
    Wie verdrahtet?
    Welche Bibiothek?


    Ihr helft mir sehr....

    Das LCD sollte diese schwarzen Kästchen schon anzeigen, wenn Betriebsspannung angelegt wird. Ist die normale Initialisierung des chip ohne jeden Code.
    Sollte dies nicht der Fall sein, so fehlt (offensichlich) die Versorgung an das Display.
    Überprüfe die +5V und/oder die GND Leitungen

    @deets: Danke für den link, hab' mal gerade die Schaltung im Simulator nachgebaut und kurz gestartet.
    Folgende Kurve ist bei 20kHz (PWM 40kHz, 50%duty) Ansteuerung herausgekommen (siehe Attachment).

    Sieht also so aus als ob:
    1) Eine Gleichspannung überlagert ist (ca. 2,3 V)
    2) Ein Sinus mit onboard Mitteln praktisch nicht zu erreichen ist.


    An sich keine große Sache, aber evtl bei Ansteuerung von Lautsprechern ect. zu berücksichtigen. (Dauerbelatung durch Gleichspannung/Strom, Belastung durch hochfrequente Anteile bei Tieftönern)

    Wahrscheinlich nur ein kleiner Schritt, aber ich bin einfach zu doof....


    ich bekomme Newtron im Desktop Modus (X11 Window und Fullscreen) zum laufen, nicht jedoch im Terminal modus (direkt aus der Eingabezeile).Ich möchte den X11 Overhead nicht haben, daher will ich direkt aus dem Terminal-Modus Newtron starten.
    Möglicherweise ist mein 3,5" Touch nicht sauber für Kommandozeile installiert.
    Konkrete Frage:
    Wie kann ich 3,5" Display mit Touch (Resistiv) im Kommandozeilenmodus testen und ggf. einrichten?
    Was kann noch schief gehen?



    Ratlose Grüße
    Hajo

    Übrigens hab ich festgestellt, dass nicht jedes USB Kabel gleich gut ist.
    Bei mir klappt die Versorgung mit einem Ladekabel von Sam..g am besten.
    Mit einem einfachen USB-A auf microUSB (heist das so?) von P...in hab ich schlechte Erfahrung gemacht - vermutlich zu dünne Versorgungsdrähte.

    Nachdem mich ein Mitglied per PN angefragt hat, wie die Details des Adapters aussehen, hab ich ein paar Photos gemacht, die ein original - Pi-CAM Modul und ein Modul mit montiertem Adapter (s.o.) zeigen.


    Zu beachten ist: im Modul mit Adapter ist die original - Linse entfernt worden. Dabei mit etwas Fingerspitzengewalt vorgehen... Die Linse ist üblicherweise eingeklebt, der Chip darunter aber ziemlich empfindlich.


    Den gekauften Adapter hab ich etwas ausschneiden müssen, da ein interner Verbinder im Weg war.

    Als ideale Berechnung: OK
    Aber:
    Üblicherweise wird die Transistorschaltung so erweitert, dass zwischen Emitter und GND noch ein niederohmiger Widerstand eingefügt wird, um eine etwas flachere Einstellkurve für eine Stromregelung zu bekommen.
    Wird direkt angeschlossen (so wie in der Schaltung gezeigt), ist der Strom direkt von der Spannung des Basis Emitter Widerstandes abhängig, wobeii diese Spannung stark temperaturabhängig sit. Dies führt zu einer starken temperaturabhängigkeit der Stromverstärkung.
    (End of OBERLEHRERMODUS)
    @Meigraf
    Bei diesem Basisstrom stellt sich ein Kollektorstrom von 6 mA ein. Damit gibt's keinen Kurzschluss, sondern es werden 6 mA * 3,3V an Leistung über den Transistor an Leistung verbraten. Hällt der Transistor lässig aus, aber ob der Trheadstarter das so habe will kann ich nicht beurteilen.
    EDIT:
    UPPS: habe gerade die Schaltung nochmal intensiver angesehen:
    Die Betriebsspannung (3V) ist niedriger als die Basisspannung - ob das gutgeht?
    Für das Vorhaben ist evtl ein FET Transistor wesentlich besser geeignet.
    Für den Threadstarter: Es gibt im Netz einige Simulationsprogramme, die können Dir das Verhalten von Transistoren ect. recht gut vor Augen führern, ohne dass Du gleich die ganze Schaltungstechnik durchkauen musst.
    Generell ist aber zu bedenken, dass ein bipolarer Transistor (pnp oder npn) ein regelbarer Stromverstärker ist, ein FET ein spannungsabhängiger Transistor. Damit ergeben sich ganz unterschiedliche Schaltungskonzepte und Anwendungsgebiete.