Posts by der_Waelder

    Hallo gehirn tot,


    nimmst du immer die selbe SD-Karte, wenn ja dann entferne alle Partitionen von der Karte und formatiere die ganze Karte mal mit FAT32 wieder neu. Manchmal, so war es bei ir zumindest verweigert der Pi den Dienst, wenn die SD-Karte immer wieder mit einem neuen Image bespielt wird und nicht mal komplet neu formatiert wurde. Welaches OS hast du auf deinem PC, mit dem du die Karte beschreibst?


    Wie Georg gesagt hat würde ich an deiner Stelle für den WLAN-Stick einen aktiven USB-HUb nehmen, da er gern mal den Pi leer zieht.


    Wie viel Amper hat dein Netzteil?


    Gruß Florian

    Hallo Logia,


    dein Projekt ist interessant. Ich würde dir empfehlen gleich ein touchscreen zur Steuerung zu nehmen, da du hier dann gleich XBMC verwenden kannst, wenn er auch noch Videos usw.abspielen soll.


    Zu Problem 2: wenn du als Anzeige und Steuerung einen touchscreeen nimmst, kannst du jedes Programm nehmen, was du willst. Das Problem wird wahrscheinlich die Erkennung von Bluetooth und AUX-in sein, da hierfür in normalen Verstärken/Receiver spezielle Bausteine verbaut sind.


    Als Projekt zur Abstraktion kannst du vielleicht folgendes nehmen:


    http://www.picplayer.de/


    Zu Problem 5: Ja, dafür gibt es die Möglichkeit airplay auf dem Pi zu installieren.

    Hallo,


    den von ein Paar von euch beschriebenen Effekt, dass der Pi per aktiven USB-Hub mit Strom über den USB-Ausgang versprgt wird, hab ich mit einer meiner externen Festplatten. Denn sobald ich ein Externes Netzteil an diese Anschließe fließt Strom über die USB-A-Stecker und versorgt den Pi mit Strom.

    Hallo manuel,


    hat dein Beamer einen VGA-Eingang?


    wenn ja dann kauf dir ein HDMI-auf VGA-Adapter und ein VGA-Kabel und häng den PPi dann darüber an den Beamer, dann sollte das Problem weg sein. Ich hab auch das Problem mit dem RCA-Ausgang(analoger Videoausgang). evtl.kannst du da was ändern in dem du raspi-config aufrufst, wenn du raspbmc verwendest. es kann aber auch passieren, dass dann danach das System im Eimer ist, da Raspbmc da etwas eigen ist und kein Raspbian Standard ist.

    Hallo,


    ich hab noch eine Ergänzung zum thema Raspberry Pi Server Sicherheit, betrifft zwar Server allgemein aber trotzdem. Es ist der Bereicha aus dem IT-Grundschutzkatalog des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Hier der Link für das Kapitel 5, wo ein Paar Server erwähnt werden:


    Link zum Kapitel 5 des IT-Grundschutzkatalog


    Dort gibt es dann Kapitel zu Samba, Webserver, Datenbanken, DNS-Server, usw.


    Einfach mal reinschauen.

    [font="Times New Roman"]Die DJ-Software MIXXX ist auf dem raspberry Pi, wenn auch mit Einschränkungen lauffähig. Für alle die diese Software wie ich auf dem Pi nutzen möchte hier nun mein Tutorial, Kurzform.[/font]


    [font="Times New Roman"] [/font]
    [font="Times New Roman"]Ausgangslage bei meiner Instalation:[/font]

    • [font="Times New Roman"]Raspberry Pi Modell B mit 512 MB RAM[/font]
    • [font="Times New Roman"]Raspian Image vom 24.05.2013[/font]
    • [font="Times New Roman"]8 GB microSD-Karte (SanDisk Ultra), schneller als SD-Karten der Klasse 10[/font]

    [font="Times New Roman"]Ich beschreib hier die Instalation über die Konsole. MIXXX kann wie die meisten anderen Programme und Anwendungen auch über den grafischen Packetmanager Synaptic auf dem PI installiert werden.[/font]
    [font="Times New Roman"] [/font]
    [font="Times New Roman"]Voraussetzungen für die Instalation und Verwendung von MIXXX:[/font]

    • [font="Times New Roman"]Raspberry PI Modell B am besten mit 512 MB RAM[/font]
    • [font="Times New Roman"]eine funktionierende Internetverbindung für die Installation der Pakete[/font]
    • [font="Times New Roman"]eine Tastatur[/font]
    • [font="Times New Roman"]eine Maus[/font]
    • [font="Times New Roman"]ein Computermonitor, Fernseher oder Beamer mit eine Auflösung von mindestens 800x600 Pixel[/font]
    • [font="Times New Roman"]Kopfhörer, einen AV-Reciver, Aktivboxen oder eine Stereoanlage für den analogen Audioausgang, falls die Audioausgabe über Analog gewünscht ist.[/font]
    • [font="Times New Roman"]eine SD-Karte mit mindestens 8 GB Speicherkapazität (damit noch genug Platz für eure Lieder ist), am besten Klasse 10 oder noch schneller.[/font]

    [/list]
    [font="Times New Roman"]
    Hier nun das versprochene Tutorial:
    [/font]

    [font="Times New Roman"]
    [/font]

    [font="Times New Roman"]1. Update der Packetquellen und Update der installierten Software.[/font]

    Code
    sudo apt-get update
     
    sudo apt-get upgrade



    [font="Times New Roman"]2. Nachdem apt-get update und apt-get upgrade erfolgreich ausgeführt wurden kommen wir nun zur Installation von MIXXX.[/font]

    Code
    sudo apt-get install mixxx


    Alle hierfür benötigten Packet werden mit installiert, da die Abhängigkeitsprüfung prüft, ob alle benötigten Packete vorhanden sind. Es erscheint nach aus führen diese Befehls eine Meldung, die Ihr mit "J" bzw "Y" bestätigen müsst und danach wird MIXXX mit allen dafür notwendigen Packete installiert.
    [font="Times New Roman"]

    3. Nachdem MIXXX erfolgreich installiert wurde müsst ihr nun nur noch den analogen Tonausgang aktivieren, falls ihr diesen Verwenden wollt. Falls der Ton bei euch über HDMI geht könnt ihr diesen Schritt überspringen, wenn ein HDMI-Monitor mit Tonausgabe angeschlossen ist.
    [/font]

    Code
    sudo amixer cset numid=3 1


    [font="Times New Roman"]Die "1" steht in diesem Befehl für den analogen Audioausgang, denn über die letzte Ziffer in diesem Befehl wird die Audioausgabe des PIs gesteuert.
    0 = AUTO
    1 = ANALOG
    2 = HDMI


    4. Da MIXXX nun erfolgreich installiert ist und die Audioausgabe entsprechend gesetzt ist. Startet ihr MIXXX nun zum ersten Mal und schaut ob die Audioausgabe funktioniert. Hierzu wechselt ihr zurvor noch zur grafischen Öberfläche (LXDE).
    [/font]

    Code
    startx


    [font="Times New Roman"]

    5. In der Grafischen Oberfläche (LXDE) gehet ihr nun auf den Eintrag "Unterhaltungsmedien" und dort dann auf den Eintrag "MIXXX".


    6. MIXXX startet nun und ihr müsst euchein Verzeichnis aussuchen, wo die ganzen Audiodateien liegen. Nehmt hier einfach ein Verzeichnis eurer Wahl, wo eure Lieder liegen bzw. welches ihr für MIXXX als Musikbibliothek verwenden wollt.


    7. Nachdem dieser Schritt erledigt ist, passt ihr nun nur noch die Oberfläche von MIXXX je nach Auflösung des Monitors an. Geht hierzu unter Einstellungen-->Oberfläche und wählt die Oberfläche eures Geschmacks aus, nachdem die Sprach auf Deutsch umgestellt wurde, falls nicht automatisch schon geschehen(Ebenfalls unter Einstellungen änderbar).


    8. Jedoch sollter ihr noch unter Einstellungen und dort dann unter Audio die "Abtastrate" auf "44100hz" einstellen. Denn sie ist, warum auch immer standartmäßig "48000hz" eingestellt


    9. Nachdem das Stück geladen wurde klickt ihr bei dem entsprechenden Deck auf die Play-Taste. Wenn das Musikstück etwas verzögert klingt, ist das kein Fehler. Es liegt daran, dass der Pi etwas Probleme mit der Latenz hat, bisher hab ich noch keine Idee, wie ich dieses Problem lösen kann. Ich vermute, dass er Problem mit dem Threading/ Scheduling hat. Geht zur Latentzeinstellung ebenfalls unter Einstellungen--> Audio und stellt dort einfach die Latenz auf 44,3 ms oder 92,1 ms ein, jenachdem ob das Lied verzerrt oder normal klingt.


    Tipp: Last am besten während ihr die Latenz einstellt euer zuvor geladenes Musikstück laufen um zu prüfen, ab welcher Latenz, das Musikstück normal klingt. Zum Abspielen eines Musikstücks in MIXXX müsst Ihr einfach nur auf Play des entsprechenden Decks klicken.


    Nun steht der Verwendung, wenn auch mit Latenzproblemen, des Raspberry Pi als DJ-Abspielstation nichts mehr im Wege. Wer VirtualDJ kennt kann MIXXX in etwa genauso gut bedienen. Ob externe DJ-Decks funktionieren konnte ich mangels vorhandenem Deck nicht ausprobieren.



    Zum Schluss noch der Obligatorische Haftungsausschluss:

    Hier mit übernehme ich keine Haftung für Schäden irgendwelcher Art am Raspberry PI, der angeschlossenen Peripherie (Monitor, Boxen usw.) oder auch für zerschossene oder zerstörte Images. Sowie für Hörschäden, denn die Lautstärke des PIs ist Standartmäßig auf 100% eingestellt.


    Verwendung dieses Tutorials auf eigene Gefahr!

    Für Anregungen, Ideen und Kommentare euerer Seites wurde ich mich sehr freuen.

    [/font]

    Hallo framp,


    ich hab die erste und zweite Version Raspberry Pi B-Modell. Das Problem welches du hast, hab ich auch aber nur bei der REV.2, dort hängt sich auch noch LXDE hin und wieder auf und ich kann nur den Strom trennen und danach ist die rootfs-Partition zerschossen. Ich habe das Gefühl, dass das erste Modell vom Pi, welches ich habe stabiler ist und mehr verkraftet, vielleicht führt das mehr an RAM bei der REV.2 zu vermehrten Problemen. Keine Ahnung, warum die REV.2 so verbuckt ist bzw. raspbian auf der REV.2?

    Hallo marco_95,


    wenn es sich um die neuen B-Modelle mit 512 MB RAM bzw. das A-Modell handelt, kann es mit dem von dir verwendeten Image Probleme geben, probier mal das aktuelle Image. Ich weiß nicht, ab welcher Image-Version die 512 Mb Ram-version bzw. das A-Modell unterstützt werden.

    Privat nutze ich momentan Dropbox und hin und wieder mal Google Drive(25 GB kostenlos).


    Beruflich ist es Google Drive, da unserer gesamte IT-Infrastruktur auf Google umgestellt wird.


    Hab mir schon überlegt mit meinem Pi eine eigene Cloud aufzubauen.

    Hallo,


    nach längerer Zeit melde ich mich zu meinem Projekt mal wieder.


    Ich werd als Software MIXXX verwenden, gibt es irgendeine Möglichkeit MIXXX für einen Touchscreen mit 10 bzw. 12 Zoll zu optimieren?


    Die zweite Frage wäre, wie bekomm ich MIXXX besser zulaufen, damit ich nicht immer in den Optionen die Latzen alle Paar Sekunden anpassen muss?

    Hallo,


    ich hab einen Händler bei ebay gefunden, der touchscreens in verschiedenen Abmessungen anbietet, Der Name des Händlers ist Chinatoby, einfach mal bei ebay nach ihm suchen, ich kann auch gern mal den Link hier reinstellen.

    Hallo,


    schon mal im Menü unter XBMC bei System-> Einstellungen -> System -> Audioausgabe oder so ähnlich nachgeschaut, ob dort HDMI bzw. Analog ausgewähölt ist ?


    Gruß Florian

    Hallo,


    ich finde ein reines Script anstatt eines Tutorials nicht sehr gut, denn die Leute werden einfach das Script ausführen alle App-Instalation usw. und nicht mehr wissen wie es wirklich geht und wenn es hackt wissen sie auch nicht warum und an welcher Stelle. Wenn ich ein Tutorial durch gehe, was jeden Befehl einzeln auflistet hilft das mir als Anfänger zumindest ganz gut und wenn etwas Beschreibung dabei ist, warum es so gemacht wird umso besser. Wer sich für einen Befehl genauer interresiert kann ja googlen oder die manpages durchlesen.


    Das war mein Wort zum Sonntag/ Montag.

    Hallo I.R.Gendwer,


    ich zieh meinen Hut vor dir, ich finde das hier ist ein richtig gutes Tutorial, ich werd es auch umsetzen, sobald ich mal Lust dazu habe. :hail
    Ich glaub Pi und Bandlaufwerk wird wohl eher nicht klappen, weil dann wäre der Pi ein vollwertiger Backupserver in meinen Augen.


    Gruß Florian

    Hallo liebes Forum,


    ich mach hier nun einen Thread zu Moebius mal auf. Ich weiß, dass Moebius eine abgespeckte Version von raspbian ist, dennoch find ich, dass man auch diese Distro erwähnen sollte, da sie auf SD-Karten ab 1 GB Größe läuft und etwas anderst Tickt als Raspbian, wie ich selbst schon erfahren habe im selbstversuch. Auch wurde diese Distribution für den PI in der aktuelle MagPI erwähnt. Hier der Link zum Projekt: http://moebiuslinux.sourceforge.net/


    Diese Distribution hat keine grafische Oberfläche, basierd wie erwähnt auf Raspbian und enthält nur das nötigste für ein lauffähiges System. Es wird hierbei noch an dieser Distro weiterentwickelt und nicht wie bei manch einer anderen, wo seid einem halben Jahr bis Jahr nichts mehr passiert.