Posts by MacNobi

    Guten Morgen!


    Ich würde bzw. benutze hierfür ebenfalls eine Web-Applikation auf dem RasPi. Diese ist in PHP geschrieben und heisst mytinytodo.
    Ich habe in einem anderen Forum dazu mal was geschrieben: https://bb10qnx.de/Forum/Thread-Webapplication-MyTinyTodo


    Seitens des Rpi benötigst Du zunächst nur einen Webserver (z.B. Apache oder bei mir NGINX 1.6.3) samt PHP. Damit kannst Du schon mal starten und via PC / Smarty testen. Anstatt mySQL kannst Du zunächst SQLite einsetzen. Ist nicht so speicherhungrig und schafft locker mehrere tausend Einträge.


    Wenn dann der Touchscreen da ist, lädst Du einen Webbrowser auf den Pi und fertig.


    Gruß MacNobi

    -> nginx: [emerg] bind() to 0.0.0.0:80 failed (98: Address already in use)
    Das bedeutet nginx kann den Standard Port 80 nicht nutzen (weil den ein anderes Programm bereits nutzt)


    Hast Du vielleicht Apache ebenfalls installiert?
    Ich kenne Kodi nicht, wird das über einen Browser konfiguriert?

    Ändere mal den port in den nginx einstellungen auf 85 (listen 85), dann neu starten und:


    http://192.168.0.6:85


    Gib mal ein: sudo service nginx start
    Und: sudo service php5-fpm start

    -> Kann mann mit Baikal todo list sync'en?


    Ja, das klappt z.B. problemlos mit Thunderbird/Lightning, dem Programmen "Erinnerungen" auf dem Mac und allen IOS-Geräten.
    Weiterhin kann Baikal auch vNotes, das heisst Notizen syncen. Hierfür gibt es allerdings kaum Clients.


    Du solltest aber bedenken, das Baikal eine komplette Webserver-Umgebung braucht heisst, Apache oder NGINX + PHP5. MySQL brauchst Du da nicht, da es ja nur um ein paar tausend Datensätze geht. Dafür reicht PHP-SQLite locker aus.


    Wenn Du den Webserver sonst nicht brauchst, solltest Du auch Radicale in Erwägung ziehen, läuft direkt unter Rasbian, da in Python geschrieben, ist aber allerdings etwas "fummeliger" zu konfigurieren.

    Besprechungs-/Termineinladungen sind keine Funktion der CalDAV-Server, sondern der Kalender-Clients!


    Konkret wird der Termin per E-Mail versandt und im Kalender mit einem Flag "needs action" gespeichert. Antwortet der Eingeladene (per E-Mail) wird diese durchsucht und das Flag entsprechend geändert. Dieses Flag ist Bestandteil des Termineintrags, wird daher auch von Baikal synchronisiert. Hierdurch wir die Zu-/Absage auch auf weiteren synchronisierten Kalendern gezeigt.


    Mit anderen Worten: funktioniert !

    Frage zu meinem Verständnis:


    Baikal ist ja ein Server, der z.B. auf einem RasPi läuft und die Kalender von verschiedenen Clients (z.B. Smartphones,Thunderbird usw.) synchronisiert.


    Möchtest Du:
    - Diesen Server mit einem weiteren Server (z.B. Google) synchronisieren, oder
    - Die Clients sowohl mit Baikal, als auch mit Google synchronisieren?


    und wenn ja, warum?


    1. Jedoch weiß ich nicht wie ich auf die Daten zugreife oder ob es überhaupt möglich ist.
    Und auch nicht wie die Daten vorliegen.


    2. Möchte dann ein Programm schreiben, dass die Daten ausliest und dann abfragt ob eines von den Daten mit dem heutigen Tag übereinstimmt und dann mir eine Mail schickt mit dem Anlass.


    1. Natürlich geht das. Du solltest bei der Installation gefragt worden sein, ob Du mySQL oder SQlite als Datenbank verwenden möchtest? Und da Du ja PHP installiert hast, bräuchtest Du nur ein Script, was die Datenbank entsprechend durchsucht...


    2. Allerdings stellt sich die Frage nach dem Sinn. Der CalDAV (Kalender) Standard sieht ja die "Erinnerung" z.B. 30min vorher bereits vor. Und bevor du dir eine mail "irgendwo" hinschicken lässt, kannst du auch "dort" den Kalender mit ownCloud synchronisieren und dich erinnern lassen...

    dreamshader -> Sprich - der Router ist nicht dazu in der Lage, diese Schleife ins Inet zu vollführen ...


    Das stimmt so nicht. Ich verwende seit Jahren, auch für die interne Kommunikation, die äussere DynDns-Adresse um diese z.B. am Laptop/Smartphone nicht immer ändern zu müsssen, je nach dem ob ich im Heimnetz oder von aussen zugreife. Die meisten Router erkennen dass die Anfrage von innen kommt, sodaß es auch nicht zu Geschwindigkeitseinbußen durch den evt. langsamen upload kommt.



    @ Tronn -> Muss ich mir jetzt dafür ownCloud installieren, oder gibt es noch eine andere Möglichkeit?


    Ich habe die gleiche Thematik. Und es gibt hierfür m. W. nichts Besseres als die NAS-Funktion der Fritzbox! Da greifst Du per https (SSL) gesichert auf die an der FB angeschlossene Festplatte zu. Mit jedem Browser, mit jedem Betriebssystem, auch über UMTS und von jedem Ort dieser Welt. Denn, es wird nur der Port 443 verwendet, der z.B. auch in allen öffentlichen- / Hotelnetzen verfügbar ist. (s)ftp oder gar SSH/VPN sind dort öfters gesperrt, wie ich schon mehrmals erfahren musste. Für die anderen Sachen, die auf dem RasPi laufen, stellst Du einfach einen link zur Festplatte der FB her und der Fisch ist gegessen!

    Hast Du, nach dem entpacken, die Datei ENABLE_INSTALL angelegt?
    Die darf nicht älter als 5min sein.


    Code
    sudo touch /var/www/baikal/Specfic/ENABLE_INSTALL
    Quote

    Ich habe mir schon Owncloud und Seafile angeschaut, zudem habe ich noch an einen ftp Server gadacht.


    Ich habe die auch alle durch, zusätzlich WebDAV-Lösungen mit apache/NGINX.
    Allerdings waren die mir entweder zu langsam, fehleranfällig oder zu unkomfortabel.


    Für Deinen Zweck am ehesten geeignet, halte ich Barracuda Drive.


    Ich kenne das Programm noch aus NSLU2-Zeiten (133Mhz), hatte es aber wieder vergessen. Erst durch einen Post hier, habe ich es 'wiederentdeckt'. Es gibt meines Erachtens nichts schnelleres auf dem Pi. Auf der Seite oben findest Du auch einen Vergleich mit anderen Lösungen.


    Je nach Art, ist Barracudadrive 3x schneller als das schon performante NGINX-WebDAV.


    Die Nutzer können (mit einstellbaren Rechten) via WebDAV-Client oder WebBrowser rauf- und runterladen. Auf Wunsch auch per VPN. Ein bulletin-board ist genauso, dabei wie ein Website_Editor.


    Also Ansehen lohnt auf jeden Fall!


    Es geht halt in erster Linie um ToDo´s die man gemeinsam bearbeiten, zuweisen und kommentieren kann (incl. App für iPhone/iPad wäre traumhaft)


    Schaut Euch dochmal mytinytodo an. Ich habe das seit einigen Jahren laufen. Jetzt auch auch dem Pi. Ich verwende das eigentlich für alles was nicht Termine und Kontakte sind.


    - Lesezeichen, - Aufgaben,- Miniprojekte
    - Scripte, Howtos, Entwürfe usw.


    Läuft als Webdienst unter NGINX mit PHP.


    Erreichbar von jedem Browser. Für die Smarty's wird es mit dem Schalter /?pda aufgerufen und ist dann dort top lesbar.


    Die Demo unten ist etwas langsam und in englisch. Auf dem Raspi läuft die blitzschnell und eine deutsche Sprachdatei gibt's auch.


    Browser: http://www.mytinytodo.net/demo/
    Smarty: http://www.mytinytodo.net/demo/?pda

    Quote

    ein Fritzbox 7490 gekauft, mit dem ist das alles kein problem mehr oder?


    Vielleicht liegt hier ein Missverständnis vor:


    - Mit der 7490 als Router mit Portweiterleitung auf den Pi geht das selbstverständlich.


    - Soll der Cloudserver direkt auf der 7490 laufen (ich hatte sowas 2 Jahre auf einer 7390 laufen), dann geht das nur bis zur Firmwareversion 6.03. Die hat bereits das "große" Sicherheitsupdate. Alle Versionen danach funktionieren nicht mehr, da die debug.cfg nicht mehr abgearbeitet wird. Je nach folgender Firmwareversion, kann das noch per Eingabe von 3 Befehlzeilen mittels telnet funktionieren. Das müsste aber jedesmal nach einem FB Neustart erfolgen, was allerdings auch nicht sooo oft vorkommt.

    Quote

    Also ich möchte einen Prozess beenden, wenn eine Bedienung eintrifft.


    Wenn Eltern- und Kindprozess den gleichen Namen haben, sollte auch:


    Code
    killall prozessname


    gehen?


    Gruß MacNobi

    Also ich habe Syncthing auf dem Raspi und dem iMac installiert.


    iMac lief auf Anhieb
    Beim Raspi gibt es das Problem, dass die config-adresse 127.0.0.1:8080 sich nicht aufrufen lässt, sodass ich hierzu nichts sagen kann. Soweit ich weis, kann man die aber ändern.


    Quote

    Gibt es bei der Einrichtung noch etwas zu beachten sprich wenn man es als Server oder client laufen lassen will


    Eigentlich nicht. Für jedes device auf dem Syncthing installiert wird dort automatisch ein Ordner 'Sync' erstellt. Legst Du dort etwas rein, erscheint es auch im Sync-Ordner des anderen Gerätes. Du musst diese nur bei mittels einer eindeutigen ID 'verküpfen'.


    Gruß MacNobi