Posts by MacNobi

    Die Nichterreichbarkeit ist ungewöhnlich.


    Bei einem vergleichbaren Anwendungsfall bei mir (LAN+WLAN) funktioniert der Zugriff (ich vermute Du meinst "per putty"?) problemlos über die beiden unterschiedlichen IP's.

    Viele Grüße
    Norbert

    Zunächst müsst ihr vom Raspi auf euer Heimnetzwerk zugreifen, wo ihr eine öffentliche IP Adresse und Zugang zur Routerkonfiguration habt.

    Ich befürchte, das ist nicht das was der TE meint.

    Vielmehr vermute ich, der RasPi soll irgendwo auf dieser Welt mittels G3-Surfstick (Mobilnetz) mit dem Internet verbunden werden, um dann darauf von Zuhause zu zugreifen. Dazu muss er allerdings die jeweils aktuelle, öffentliche(!) IP kennen (per E-Mail zusenden lassen) oder einen DynDNS-Dienst nutzen.

    Grüße
    Norbert


    Ich war gestern in einem Schuhgeschäft. Dieser hatte das n .m . M. ganz elegant gelöst:

    Am Eingang einen Korb mit Anti-Diebstahl-Etiketten (aus der Bekleidungsbranche) an einem knallroten Band. Die müssen sich alle Kunden sichtbar umhängen. Mit dem Hinweis, wenn keine mehr da, dann Laden voll. Am Ausgang dann die übliche Diebstahlüberwachung, wenn ein Kunde das Ding vergessen hat abzugeben (oder etwas klauen will :-))

    Nur so als Denkansatz.
    Grüße Norbert

    Nur mal so zur Info:

    Ich wäre da mächtig vorsichtig, solange es sich um ein Mehrparteien-Haus handelt. Dort sind derartige Anlagen schlicht verboten, weil (und da ist die theoretische MÖLICHKEIT bereits aussschlaggebend) ja die Bewegungen vor der Wohnungstür (im Hausflur) überwacht werden KÖNNTEN.

    Ohne Klopfsensor (heisst; die Kamera schaltet sich erst dann ein, wenn jemand an Deine Tür klopft) hast Du dann ein echtes Problem. Keine theoretische Überlegung eines "Bedenkenträgers", sondern hier vor einigen Wochen passiert; da hat der Nachbar seine 500€ (vom "Profi" installierte) Anlage wieder abbauen müssen. Prozess steht noch aus.

    Gruß
    Norbert

    Die Idee können wir also begraben.

    So ist es, leider. Das Problem des 2-fachen output (hier: line out DAC+ und Raspi-Klinke) beschäftigt die Szene übrigens schon länger, ohne dass ich hierfür eine Lösung im Netz gefunden hätte.

    Die simpelste Lösung dürfte die (etwas abgewandelte) Idee von schlizbäda sein. Klinkenbuchse mit 2-fach Öffner zum abschalten der LS und Betrieb der KH mit Serienwiderständen. Das hat ja Jahrzehnte auch in vielen Stereoverstärkern funktioniert.

    Ist das einfach nur ein Paralleler Ausgang? Dann könnte ich da einfach ein Kabel anschließen und nach außen führen.

    Könntest Du, leider wird es trotzdem nicht funktionieren. War mein Fehler. Ich habe gerade gelesen, dass im DAC+ der PCM5122 Chip zum Einsatz kommt.
    Dieser hat einen Ausgangswiderstand von ca. 1kOhm. Heisst, der hat zwar mit 2,1V Ausgangsspannung genug Spannung für den KH, allerdings ist die Impedanz zu hoch.

    Mein erster Raspi war ein Gen2 und da war der Sound schon gut.

    Kann ich für den 3A+ und den 3B insofern bestätigen, als der Klang störungsfrei ist. Treibt sogar meinen B&W P5 II. Highend ist natürlich anders.

    Ich würde allerdings den Phoneausgang des DAC+ nehmen. Den dann mit einer schaltende Klinkenbuchse verbinden, wie von schlizbäda vorgeschlagen.
    Die gibt es mit Schliesern und/oder Öffnern und mit letzterem die Versorgungsspannung des nachgeschalteten Verstärkers einfach abschalten.

    Gruß Norbert

    Derzeit ist das Streaming von Spotify Free an WLAN-Lautsprecher nur bei Sonos- und bei Symfonisk- (IKEA) Lautsprechern möglich.
    Das hängt mit einer geänderten Software auf diesen Geräten zusammen, die es noch nicht in die anderen Player geschafft hat.

    Gruß Norbert

    Ein Server kann soweit in den Ruhezustand gehen, das alles aus ist. Festplatten, Motherboard usw.

    Aber nicht die Netzwerkschnittstelle.

    Weisst Du was das Paradoxe an meinem Beitrag ist? Ich mache WOL mehrmals in der Woche, wenn ich meinen iMac von aussenhalb der Wohnung hochfahre, wenn ich z.B eine Datei benötige, sozusagen als "NAS für Arme". :)

    Hier liegt der Stromverbrauch bei 170W (aktiv incl. Monitor) zu 1,8W (Ruhe) macht also Sinn.

    Aus irgendeinem Grund bin ich beim TE davon aus gegangen, dass als NAS ebenfalls ein Raspi zum Einsatz kommt, war ja auch schon spät gestern...

    ... danke fürs wecken!
    Norbert

    Ich würde meine NAS gerne bei Nichtnutzung automatisch in den Schlafmodus versetzen. Das funktioniert auch exzellent. Probleme gibt es allerdings mit dem Aufwecken

    Also, ich habe da ein Denkproblem. Ein NAS mit mechanischen Festplatten stellt für gewöhnlich nur diese Festplatten in den Ruhemodus. Werden seine Dienste benötigt, fährt es die Festplatten automatisch wieder hoch.

    Was soll denn da sonst noch in den Ruhemodus gehen, wenn andererseits WOL Signale empfangen werden sollen/können?

    (um kein Aufwecken durch Hintergrundtraffic auszulösen)

    Was ist das für ein "Hintergrundtraffic" und wie soll davon eine "ernsthafte Anfrage" unterschieden werden?
    Denn, jedes Gerät in einem Netzwerk hat -bitte schön- zu prüfen, ob eine Anfrage (über das Netzwerk) ihm gilt oder einem anderen Teilnehmer.

    Irgendwie verstehe ich die Frage also nicht.


    Grüße

    Norbert

    Benötige ich noch irgendwas spezielles für die Umsetzung, außer einem OS ( Volumino?, oä )

    Nö, nur ein HDMI-Kabel.
    Für das OS: Hier solltest darauf achten, dass Du die cec-utils auch installieren kannst. Manche Player nutzen ein abgespecktes OS (z.B. Hifiberry-OS, ropieeexl, usw.) wo das nicht so einfach geht. Wohlgemerkt, die Distri's sind sehr gut, aber für "Anfänger?" nicht so geeignet

    Starte mal mit moodeaudio (sorry dass ich das immer erwähne, aber es funktioniert einfach)

    Mir fällt gerade auf, nach mittlerweile 5 Jahren Beschäftigung mit dem RPi habe ich tatsächlich nur Audioanwendungen umgesetzt...

    :) Das ist bei mir genau so .... fast ;)

    1x RPi A+ mit Hifiberry AMP2; moodeaudio 6.4 im Wohnzimmer an 2 Klipsch LS
    komplett headless, da stehen nur die LS; automatische Umschaltung, je nachdem "wer die gerade haben will" (Airplay, UPNP, BT lippensync vom TV)


    1x RPi 3B mit Hifiberry MiniAmp und moodeaudio 6.4 in der Küche (unsichtbar) auf dem Hängeschrank; angesteuert i. d. R. durch die app RadioDroid 2 durch meine Frau oder meine Wenigkeit. Nun kommt das "fast", dieser Pi synchronisiert auch 2 Macs und 2 Smartphones (Kalender, Todo und Kontakte)


    1x RPi 3B als TestPi immer auf der Suche nach dem ultimativen Player...

    Quote

    Sorry für meine ständige HifiBerry-Werbung hier im Forum, aber das Zeug ist echt saugut

    Mir sind meine Hinweise darauf auch manchmal peinlich. Auch bezogen auf moodeaudio. Letzteres ist allerdings freeware und damit unverdächtig ;)


    Grüße
    Norbert