Posts by mark-aus-51

    Moin zusammen ;)


    Die beiden Jungs waren auch in den letzten Tagen nicht ganz untätig:


    Mittlerweile wurde das Design so angepaast, dass das Gehäuse auch zum B+ vollständig kompatibel ist.


    Damit paast das Plusberry Pi-Gehäuse zu allen Raspberry Pi Modellen :thumbs1:


    Das wurde insbesondere durch zwei austauschbaren Rückwände für den HDMI-Bereich realisiert (eine für die A / B Raspberry Pi und die andere für den B + ).


    [Blocked Image: https://images.indiegogo.com/file_attachments/788452/files/20140814133123-rear_white_HDMI_1.png?1408048283]


    [Blocked Image: https://images.indiegogo.com/file_attachments/788454/files/20140814133140-rear_white_HDMI_2.jpg?1408048300]


    Bei Verwendung des Raspberry Pi B+ hat man insgesamt 7 externe USB-Anschlüsse + 1 Internen (ideal für einen WiFi-Dongle).


    ...hier noch eine animierte Grafik:


    [Blocked Image: https://images.indiegogo.com/file_attachments/788465/files/20140814133613-animated_assembly.gif?1408048573]


    Hinter dem Plusberry-Projekt stecken Sasi Levi und Asher Elbaz, zwei Ingenieure und Computerfreaks aus Israel. Beide haben bereits jahrelange Erfahrung in Entwurf und Umsetzung von Fertigungslinien für Hard- und Softwareunternehmen. Gemeinsam laufen sie aber erst zu richtiger Höchstform auf.


    Der Plusberry ist jedoch ein reines Freizeitprojekt der beiden Jungs:


    [Blocked Image: https://images.indiegogo.com/file_attachments/741393/files/20140724115957-GUY_8224.JPG?1406228397]


    ...und für Heute zu guter Letzt ein kleines YT-Video:



    Fortsetzung folgt...


    Gruß
    Mark

    Martin W:
    ...wenn alles nicht hilft, würde ich in der config.txt `mal "hmdi_drive=2" ergänzen und danach neu starten.


    Mit Putty müsste eigentlich auch der Befehl "sudo amixer cset numid=3 2" funktionieren.


    Gruß
    Mark

    Outlaw:
    Im Prinzip richtig, aber...


    ...um an die WPS-Taste meines Routers zu kommen, muss ich das halbe Sideboard im Flur auseinandernehmen, sowie die Telefonanlage und das Lan Gateway der Heizungssteuerung abmontieren. Wegen einer schweren Knierthrose bin ich auch noch eingeschränkt beweglich und kann mich zurzeit kaum bücken. Von daher gehe ich nur im äußersten Notfall an den Router.


    ...also is nix mit WPS :(


    Außerdem erwarte ich von AVG, dass die Namensauflösung von "fritz.repeater/" auch dann funktioniert, wenn ich die Konfigurationsmethode "Über WLAN-Funk mit Internetrouter verbinden" wähle.


    Und dann steht im Handbuch auch noch beim Fehler:

    Quote

    Die Adresse „fritz.repeater“ ist nicht erreichbar: Öffnen Sie die Netzwerkübersicht Ihrer WLAN-Basisstation.
    Notieren Sie sich die IP-Adresse Ihres FRITZ!WLAN Repeaters. Geben Sie diese IP-Adresse in der Adresszeile Ihres Internetbrowsers ein.

    Dort tauchte der Repeater aber trotz mehrfacher Aktualisierung erst gar nicht auf. Das ist für mich einfach ein fetter Bug :daumendreh2:


    Wirkliche Abhilfe hat erst der Einsatz des Netzwerkscanners gebracht :thumbs1:


    Gruß
    Mark

    Moin,


    ...nachdem Redcoon bei Bestellung noch von einer fünftägigen Lieferzeit sprach, kam 2 Tage später eine Mail, dass der Artikel erst Mitte Dezember lieferbar sei, d.h. natürlich, dass ich das erste und letzte Mal dort bestellt habe.


    Mitllerweile habe ich mir den Fritz! DVB-C Repeater bei Conrad bestellt, bin aber erst heute dazu gekommen, den Repeater zu intallieren.


    Die Installation unter Windows war etwas zeitraubend und nervig, da sie völlig anders verlief, als im Handbuch angegeben. Ich musste das Gerät nach der Installation erst mit einem Netzwerkscanner ausfindig machen, da es weder über den von AVM angegebenen Link erreichbar war noch im Routermenü auffindbar war. Einmal gefunden, lief es danach aber problemlos.


    Der DVB-C Repeater hat sehr rasch alle Sender bei meinem Unitymedia-Anschluss gefunden. Man kann dann tatsächlich eine m3u-Liste erstellen und lokal auf verschiedenen Endgeräten abspeichern. Mit dem VLC-Player erscheint sofort die Senderliste, wenn man diese Datei damit öffnet. Wenn man dann auf einen Sender klickt, legt dieser sofort los.


    Bei XBMC ließ sich die m3u-Datei erst ab der Version 1.9.3. von IPTV Simple Client öffnen. Das kann aber auch daran liegen, weil ich das Ganze auf meiner ZBox ID41 mit XBMCbuntu und nicht auf dem Raspberry installiert habe. Dafür läuft mit dieser Version alles genau so, wie erhofft :thumbs1:


    Besonders positiv finde ich, das man die Netzwerkstreams nun wirklich plattformübergreifend abspielen kann, wobei ich persönlich diesen Mac Os Kram nicht gtestet habe... aber für Windows, Linux und Android kann ich das einschließlich der jeweilig dazugehörigen XBMC/KODI-Versionen ausdrücklich bestätigen.


    Die Qualität kann sich übrigens sehen lassen und ist genau so gut, wie mit meiner Sundtech Media TV Pro III DVB-C Karte, wobei der Fritz! DVB-C Reciever jedoch noch 3 deutliche Vorteile mit sich bringt:
    1. Die Repeater-Funktion verstärkt auch noch zusätzlich das Wlan-Netzwerk
    2. Der Doppel-Tuner macht es möglich, auf zwei verschiedenen Endgeräten auch zwei unterschiedliche TV-Programme zur gleichen Zeit zu schauen.
    3. Sämtliche Treiber-Geschichten fallen weg.


    Der AVM FRITZ!WLAN Repeater DVB-C war für mich also absolut kein Fehlkauf, wobei aber davon auszugehen ist, dass der Preis künftig noch fallen wird und das Gerät durch künftige Firmware-Updates noch besser arbeitet bzw. zusätzliche Funktionen erhält.


    Gruß
    Mark

    Moin,


    die Leiterplatinen werden morgen von der Herstellerfirma versendet. Wenn diese angekommen sind, werden die Anschlüsse auf die Platinen gelötet und getestet.


    So wird dann das Ganze dann aussehen:


    [Blocked Image: https://images.indiegogo.com/file_attachments/1068874/files/20141203131130-micro_usb_switch.jpg?1417641090]


    [Blocked Image: https://images.indiegogo.com/file_attachments/1068877/files/20141203131149-sata.jpg?1417641109]


    [Blocked Image: https://images.indiegogo.com/file_attachments/1068878/files/20141203131204-front_usb.jpg?1417641124]


    ...die Jungs haben bisher ganz vergessen zu erwähnen, dass es auch einen Infrarot-Sensor geben wird:


    [Blocked Image: https://images.indiegogo.com/file_attachments/1068879/files/20141203131228-plusberry_front_ir.jpg?1417641148]


    Fortsetzung folgt...


    Gruß
    Mark

    Moin ;)


    ...ich habe 43.511 Songs auf meinem NAS-Server liegen. Das klappt mit XBMC völlig problemlos, egal ob OpenELEC oder Raspbmc (mit Datenbankverwaltung und allem drum und dran) :thumbs1:


    Die Adresse eines Youtube-Videos einzufügen, klappt übrigens mit Android und der Yatse-App bestens (einfach "in XBMC abspielen" auswählen - und schon wird das Video im Raspberry geöffnet)


    Gruß
    Mark

    Moin ;)


    ...verstehe das Problem nicht so ganz:s


    Bei XBMC musst Du doch nur die IP-Adresse Deines Raspberrys in Deinen Browser eingeben und schon hast Du eine Fernsteuerung, die jeder "Laie" bedienen kann. Das klappt bei Openelec und Raspbmc völlig problemlos. Der Raspberry sollte natürlich eine feste IP haben.


    Gruß
    Mark

    Aber da ich ja vom Mac komme liebe ich Programme wo ich klicken kann, und keine Kommandozeilen eingeben muss ;-)


    Moin;)


    ...da ich auch so ein bequemer Mensch bin, habe ich im Wohnzimmer einen zusätzlichen Pi mit OpenELEC am Laufen. Die Hardwarekosten hierfür zahlt man als Mac-Benutzer doch aus der Portokasse:stumm:


    Gruß
    Mark

    Moin Outlaw ;)


    Vor `ner guten Woche habe ich hier genau zu dem Thema das hier geschrieben:



    ...da mich Redcoon draufgesetzt hat und jetzt erst im Dezember liefert, kannst Du es ja schon mal ausprobieren und berichten.


    Auf jeden Fall bin ich bei Redcoon vom Kaufvertrag zurück getreten, da ich mich verar..t gefühlt habe (...erst Liefertermin 06.11 angeben und 5 Tage später ne Mail, dass es Mitte Dezember wird:@ )


    Ich habe im Moment ja noch eine Sundtek MediaTV Pro III am Raspberry am laufen. Als PVR-Client benutze ich HTS Tvheadend, welches auch alles ins Netzwerk streamt. Das blöde dabei ist jedoch, dass die Sundtek MediaTV Pro III nur einen Single-Tune hat...also müssen dann immer alle das gleiche Programm gucken:(


    Außerdem habe ich es jetzt nicht mehr so eilig, da ich IPTVxtra für mich entdeckt habe. - dadurch sind 4 meiner Raspberrys jetzt mit jeweils 50 Sendern in Top Bildqualität versorgt und ich kann auf jedem ein anderes TV-Prgramm laufen lassen.


    Gruß
    Mark

    Hi ;)


    Du kannst in XBMC unter "Einstellungen" -> "Darstellung" -> "Bildschirm" die gewünschte Bildschirmgröße einstellen.


    ...wenn Du das im "Blindlug" machen willst, musst Du dich per SSH mit dem Raspberry verbinden (z.B. mit WinSCP) oder die SD-Karte herausnehmen und am PC bearbeiten:
    [ /root/.xmbc/userdata/guisettings.xml. ]
    Dort kann man die Auflösung dann anpassen.


    Gruß
    Mark

    `n Abend ;)


    Obwohl ich es eigentlich nicht benötige, da ich DVB-C mit der Sundtech Media TV USB-Karte und TVheadend am Raspberry mit OpenElec/XBMC empfange, was übrigens 1a funktioniert, habe ich heute ` mal spasseshalber IPTVxtra installiert.



    Eigentlich hatte ich keine großen Erwartungen, aber bin dann doch sehr angenehm überrascht worden:


    Ohne Registrierung 13 und mit kostenloser Registrierung über 50 deutschsprachige Fernsehsender zumeist im 1024x576 Format. Einfach das Addon herunterladen und als Zip-Datei installieren. Die Installation ist ein ganz klein bisschen langwieriger, was wohl daran liegt, dass das Addon umfangreiche Features mit sich bringt - dafür funtioniert aber hinterher auch alles einwandfrei :thumbs1:


    Gruß
    Mark

    `n Abend ;)


    Unter diesen Umständen würde ich in jedem Fall versuchen, das Problem durch die Anpassung der "config.txt" in den Griff zu bekommen. Einen Versuch ist es mit Sicherheit wert:


    # Use HDMI mode even if no HDMI monitor is detect
    hdmi_force_hotplug=1


    # Use HDMI type DMT
    hdmi_group=2


    # Screen resolution in DMT format (1080p 60Hz)
    hdmi_mode=82


    ...kann sogar gut sein, dass man das bei Raspbmc alles in den Settings einstellen kann.


    Gruß
    Mark