Posts by Friesen


    Die Methode, mehrere Zeros bei verschiedenen Händlern zu bestellen, kann ich nachvollziehen und habe ich auch gemacht und nichts spricht dagegen.
    Als meine erste Sendung kam, habe ich alle anderen sofort storniert.


    Hier die Schuld bei den verzweifelten Bestellern zu suchen, halte ich für falsch.
    Ich sehe das Problem eher bei den Händlern, die das Teil megamäßig bewerben, obwohl sie selbst 0 Stück in Aussicht haben.


    1. Den Händlern wurden die Lieferungen zugesichert. Und es ist normal in der Branche den Kunden vorab zu informieren, sonst profitiert doch auch jeder häufig bei Vorbestellungen.
    2. Auch wenn du jetzt einen hast und den Rest stornierst, führt das zu Verzögerungen, da es ja fast jeder macht und es insgesamt zu mehr Bearbeitungsaufwand und Verschlingung von Rescourcen führt.
    3. Die Schuld liegt am ehesten bei der Foundation selbst, die den Pizero zum Schleuderpreis als Zeitschriftenbeilage verkauft hat und damit die Nachfrage so angeheizt hat ohne Rücksicht auf die Produktions- und Lieferkapazitäten. Das war doch eine mega Werbekampagne für den Pizero.
    4. Jeder hier besitzt doch wahrscheinlich schon mehr als einen Raspberry Pi. Warum so viel ungeduld? Ich kann es nicht nachvollziehen, schnellstmöglich den Pizero zu bekommen. Ich warte auf meine einzige Bestellung bisher bei Conrad Elektronik. Ich hatte auch im Dezember bei Reichelt geschaut und dort wurde schon auf Lieferverzögerungen hingewiesen. Deshalb erstmal nachdenken und nicht überall bestellen! Das führt in der Gesamtheit zu Verzögerungen!

    Hi, ein Freund aus Großbritanien auf Google+ teilte mir mit, das zur Zeit Schulen bevorzugt beliefert werden. Und auch die Produktion des Pizero derzeit nicht mal eben zwischendurch gemacht wird. Die Hersteller des Pizero haben die Produktionskapazitäten kurzfristig erhöht, da es sich wohl bei den derzeit geforderten Stückzahlen lohne den Pizero haupsächlich zu produzieren, bis die Nachfrage wieder sinkt. Er teilte mit, das aber fast jede Schule zwischen 100-1000 Pis bestellt im Jahr und fast jeder Bastler auch mehrer Pis kauft. Wer hier jetzt also über mehrere Händler ungeduldig einen Pizero mehrfach bestellt, verzögert nur weiter das Problem für Andere, die bisher noch keinen haben.
    Es ist also ein bisschen egoistisch, gleich jeweils einen Pizero bei mehreren Händlern zu bestellen. Denn das löst nicht das Gesamtproblem, sondern erhöht es nur. Es ist ja schön zu sehen, das Einige jetzt einen Pizero durch Mehrfachbestellung bekommen haben. Dafür gucken aber jetzt Andere noch länger in die Röhre.

    Ich habe meinen am 18.12.2015 bestellt bei Conrad. Der "Kleine" ist billiger und leistungsfähiger als mancher Arduino. Ich habe bereits vor einem Jahr ein solches Gerät gewünscht und geglaubt das es ein Renner wird. Deshalb hatte auch Broadcom wahrscheinlich den Odroid-W ausgebremst.
    Ich warte auch noch auf den Zero.
    Der Zero ist vom Preis-/ Leistungs-verhältnis das ultimative Gerät fürs "Internet der Dinge", wenn man Bastler ist. Nur bestellen viele gleich zehn statt einen. Und somit ist jede Produktionscharge derzeit vorab ausverkauft.

    Ich war heute bei Reichelt vor Ort. Die sagen , das sie den Raspi Zero zum 22.12.2015 ausliefern wollen in begrenzter Stückzahl. Wenn möglich versuchen sie die Raspis auch vor Weihnachten auszuliefern. Reichelt verlangt für den Zero dann 14,95 Euro und liefert dazu einen Adapter für Mini-HDMI auf HDMI. Ich selbst freue mich darüber , weil ich eigentlich schon immer einen Odroid-W haben wollte. Mit dem Zero erübrigt sich das ja jetzt. Ich werde mal versuchen mit dem Board dann ein Effektgerät zu entwickeln, welches ich in einer E-Gitarre verbauen werde.

    Es kommt darauf an, was du tunen willst. Du kannst in raspi-config den RAM der GPU unter advanced options vergrößern. Der fehlt dann aber der CPU. Du kannst locker den RAM für die GPU von den Standard 64 MB oder 128 MB auf 256 MB steigern.

    Gibt es die IDE auch für Raspian? Auf dem Banana Pi und Raspberry Pi kann ich nur 1.06 installieren.
    Habe versucht mit

    Code
    sudo apt-get arduino 1.6

    zu installieren.
    Da installiert sich aber bisher nur die alte IDE.


    Ich würde gern mal endlich den Arduino Yun über WLAN/ LAN oder USB mit einem Raspberry Pi verbinden können.

    Hast du nen PI 2B bekommen ? Die waren doch noch gar nicht verfügbar bei Reichelt.


    Ich hatte angerufen und den vorbestellt. Bei Abholung gestern , war er dann auch vorrätig.


    Habe gerade für einen Freund einen weiteren bestellt, da wurde mir mitgeteilt, das Reichelt ein Kontingent von 1200 Raspis von dem Hersteller erhalten habe und davon bereits über 900 für Vorbestellungen bis zum Ende der Woche reserviert sind und auch dann erst ausgeliefert werden. Zur Zeit sind auch keine Geräte mehr vorrätig. Laut heutigem Infostand.


    Auch wurde hier wieder behauptet, das Reichelt oder Pollin keine offiziellen Lieferanten sind im Vergleich zu Farnell, Element 14...........
    Reichelt liefert national aus und Farnell und Co. sind internationale Lieferanten. Die bestellen dann auch größere Kontingente als nationale Großhändler. Deshalb gibt es bei Farnell den Pi für 30 Euronen. Farnell hat auch einen Sitz in UK und kann die Kosten durch kürzere Logistikwege senken.


    Ich stimme dir da voll zu, nur mußte ich hier mich vor einem halben Jahr noch im Forum vor Anfeindungen rechtfertigen, wenn ich der Meinung war, das ein Banana Pi mehr Performance besitzt und viele meinten damals auch, das die GPU des Banana Pi schlechter sei als am Raspi. Inzwischen sind in vielen OS für den BaPi die Treiber und Libraries angepasst worden und dieses Defizit wurde behoben. Ich entschuldige mich dafür, das ich die Geräte vergleiche.
    Nur waren vor vielen Monaten hier viele der Überzeugung, das der Raspberry Pi das "Non Plus Ultra" sei.
    Der neue Raspi 2 B übernimmt aber viele Defizite seiner Vorgänger.


    Zum Preis des Arduino Uno ist zu sagen, das er Open Source Hardware ist und es viele legale Klone der Marken Sainsmart, Funduino, Freeduino......... gibt und nur die Hälfte des Originals oder eines Raspberry Pi A /A+ kosten. Einige bauen sich einen eigenen Arduino auf einem Breadboard sogar für 5 Euro nach.


    Auch ist zu erwähnen, das der Raspberry Pi A/B fast 2-3 Jahre auf dem Markt war ohne große Weiterentwicklungen. Würde der Pi keine vergleichbare Konkurrenz inzwischen besitzen, hätte sich vielleicht nicht viel verändert beim Raspi. Eben Upton hatte eigentlich geplant kein neuen Pi vor 2016/2017 herauszubringen. Seit dieser Äußerung kamen aber 2 weitere Raspis nach der A+ und der 2 B. Das heißt, das sich doch was tut in der Weiterentwicklung, dank einer stetig aktiven Konkurrenz. Deshalb ist auch der Vergleich mit den Konkurrenten und Entwicklungen legitim!


    Noch zu erwähnen ist, das inzwischen der Raspi in Großbritanien Bestandteil im Lehrplan englischer Schulen ist! Dort wurden ebenfalls leistungsfähigere Raspis gefordert, da die Arbeitsgeschwindigkeit der bisherigen Raspis zu langsam sei. Je schneller ein PC arbeitet, um so mehr Inhalte können auch innerhalb einer Unterrichtsstunde vermittelt werden.

    @ Doozer: Ich habe mir im Mai letzten Jahres meinen ersten Raspberry Pi Model B gegönnt. Dann folgten Model A und Model B+. Ich wollte eigentlich nur etwas basteln, ein NAS und ein Media-Center ( XBMC) erstellen mit den Raspis. Hatte dann aber häufig Verbindungsprobleme im LAN und WLAN. Deshalb habe ich dann die netzwerkgebundenen Funktionen mit Banana Pi's ersetzt. Ebenso beschaffte ich mir einen Arduino Uno und einen Arduino Yun. Der Arduino Uno steuert meine Pflanzenbeleuchtung im Wohnzimmer und meines Aquariums und den Arduino Yun nutze ich für Facebook und Twitter mit der Temboo-Software zur Zeit, dort sende ich Temperaturmessungen von Aquarien in Form einer Mail an Facebook oder poste Wetterdaten auf Twitter. So kann ich von unterwegs über Facebook die Messungen abfragen.
    Mein Raspberry Pi B+ mit der Raspi - Cam steht auf der Fensterbank , und macht in von mir programmierten Zeitabständen Außenaufnahmen, die dann zu einen Zeitrafferfilm zusammengefügt werden. Ich halte den Raspberry Pi für eine solche Aufgabe als optimal.


    Ich merke bisher immer , das es für jegliche Anwendung eine bessere Lösung als einen Raspberry Pi gibt. Der Raspberry Pi ist in vielen Fällen, abgesehen vom Arduino Uno, billiger und hat aber auch Defizite in der Performance gegenüber andren Plattformen.


    Wenn du also bastelst, befasse dich auch mal mit andren Plattformen.


    Also die Raspis sind zwar oversized für diese Aufgaben, aber andere Bastelgeräte, die eine solche Aufgabe erledigen können, z.B. Arduino Yun kosten inzwischen das dreifache eines Raspberry Pi A+. Ich finde das Projekt gut und werde hier aufmerksam mitlesen, weil bei mir inzwischen 3 Raspis rumliegen, die ich durch Geräte wie Arduino Yun, Banana Pi und Banana Pi Pro ersetzt habe. Da kann ich meine oversized Raspis für ein solches Projekt "opfern".


    In speziellen Fällen mag das durchaus so sein. Aber als Hobby-Bastler würde ich mir das ganze Lizenzgedöns nicht antun. Als Abo, und dann womöglich noch an die Hardware gebunden ...


    Was die Hardware betrifft, stimme ich Dir zu. Wobei ich mir aber nicht sicher bin, ob die anderen Boards "echtes" Gigabit-Ethernet leisten.
    Zumindest das Hummingboard ist auf 470 Megabit begrenzt, weil der Chip einfach nicht mehr hergibt. Beim A20 habe ich nicht nachgeschaut.


    //Doozer


    Ich nutze als NAS einen Banana Pi und einen Banana Pi Pro über Wifi für XBMC am Fernseher auf Android-Basis. Beide laufen besser als jeglicher Raspberry Pi, die ich früher dafür benutzt habe.
    Ich nutze die Raspberry Pi's nur als reine Bastelgeräte, wobei ich auch hier viele Projekte lieber mit dem Arduino verwirkliche.


    Viele Dinge sind leichter auf einem Arduino zu verwirklichen und für viele einfache Basteleien ist die Programmierung eines Arduino simpler und schneller.


    Ich nutze eigentlich nur noch einen Raspberry Pi mit der Pi-Kamera für Zeitrafferaufnahmen.


    Alle restlichen 3 Raspberry Pi liegen inzwischen bei mir rum, und ich behalte sie aus Sammelleidenschaft.


    Der neue Raspberry Pi 2 B wird jetzt zum Programmieren der Arduinos genutzt. Vorher nutzte ich einen Banana Pi, weil die Arbeitsgeschwindigkeit performanter war als bei meinen alten Raspis. Das sollte jetzt beim Raspi 2 B ja inzwischen hinhauen.

    Sollte es keinen Entwickler geben für OpenWRT auf dem Raspberry Pi 2, wird man auf Windows kaum verzichten bei bestimmten IOT-Anwendungen. Es würde dann vielleicht mehr Konnkurrenz geben zwischen Banana Pi/ Pro, Arduino Yun/ Tre mit OpenWRT und dem Intel Edison/ Galileo, Raspberry Pi 2 B mit Windows fürs IOT. Generell hat der Raspberry Pi aber zwei technische Nachteile: Langsame Netzwerkkommunikation, mangels zu kleiner Ethernetschnittstelle und kein integriertes Wifi. Das ist zukünftig bereits bei den meisten kommenden Singeleboards und selbst bei Arduino Yun Standardausstattung.


    Und da kommen der PCduino und das Cubieboard mit dem Allwinner A80 Chip ( Octacore).


    Da die bisherigen Banana Pi's den Allwinner A20 Chip besitzen, wird auch Lemaker zukünftig auch Octacore-Prozessoren nutzen auf neuen Boards.

    War heute bei Reichelt um einen Banana Pi Pro zu holen, da hatten die auch noch den Raspberry Pi 2 B im Angebot
    http://www.reichelt.de/Einplat…66&artnr=RASPBERRY+PI+2+B


    Wollte eigentlich einen Raspberry Pi A+ kaufen, aber wenn es da jetzt den Pi 2 B für unter 40 Euronen zu bekommen ist, werde ich keinen A+ kaufen.


    Die Arbeitsgeschwindigkeit entspricht einem normalen Banana Pi/ Banana Pi Pro und besitzt leider keine schnellere Ethernetschnittstelle, als die Vorgänger. Meine Messungen im Stromverbrauch ergaben, das Model 2 B etwas mehr Strom verbraucht als der Raspberry Pi Model B.+.


    Fazit: Die 4 x 900 MHZ CPU entspricht der 2 x 1 GHZ des Banana Pi Pro. Somit hat das Model 2 B in der Arbeitsgeschwindigkeit aufgeholt und es läßt sich auch ein vollwertiges Ubuntu für ARM-Basis installieren. Windows 10 wurde auch bereits angekündigt und damit ist der Pi , das erste Windows-Singleboard, neben Intel Edison und Intel Galileo. Zu hoffen ist, das eine Community eine angepaßte Android-Version entwickelt. Bedauerlich ist, das die GPU und die Ethernetschnittstelle nicht verbessert wurden. Hier ist der direkte Konkurrent Banana Pi Pro im Vorteil bei Multimediaanwendungen, wie XBMC, und auch als NAS ist der Banana Pi Pro inzwischen besser mit integriertem Wifi oder schnellerem Ethernetschnittstelle. Frage ist, ob es auch eine Version des OS OpenWRT für den Raspberry Pi bald gibt. Banana Pi und Arduino Yun nutzen bereits OpenWRT für das Internet of Things.


    Ja ich bin damit auch sehr vorsichtig. Ich achte sogar darauf, nichtmal Personen oder mich selbst mit dem Windows Phone zu fotografieren oder zu filmen. Schließlich landet das ja sofort auf OneDrive. Das würde bei mir auch für jeden anderen Clouddienst gelten, wie von Google , Amazon, Apple............ Selbst der deutschen Telekom traue ich nicht oder GMX wie uns die Werbung im Fernsehen vermitteln will. Wenn Facebook biometrische Daten aus Fotos ermittelt, machen das auch die anderen!

    Und trotzdem rate ich dir einen eigenen Owncloud-Server oder NAS dafür zu nutzen. Was willst du mit unbegrenztem Speicher in fragwürdiger Umgebung (USA)? Ich nutze es wie gesagt nur zum "Sharen" von Fotos mit anderen Geräten. Eine komplette Datensicherung sollte immer unter eigener Verantwortung ablaufen. Der Raspberry Pi ist mit seinen Linuxbetriebsystemen für OneDrive ungeeignet. Das habe ich doch bereits beschrieben. Du kannst zwar Daten bei OneDrive auch unter Linux zwar herunterladen oder hochladen, nur funktioniert diese nicht automatisch und permanent, wie unter Windows.
    Microsoft will Geld verdienen und deshalb soll der User auch dann dafür durch den Kauf eines Windows dafür blechen.
    Ein Low Budget- Single Board mit kostenlosem Linux verträgt sich nun mal nicht mit Microsofts kapitalistischer Firmenphilosophie.


    Jain, die Lösung scheint wohl nicht mehr zu funktionieren. (http://www.forum-raspberrypi.d…rschiedene-cloud-services)


    Richtig dseit der Umstellung von SkyDrive auf OneDrive geht das nicht mehr. Ich habe bereits versucht, OneDrive in Linux aufe einem normalen PC einzubinden. Das ging auch nicht. Ebenfalls funktioniert das unter einem alten Windows XP auch nicht mehr.
    Wenn man OneDrive einbinden möchte, muß man ein aktuelles Windows nutzen. Das geht nur mit folgenden Betriebssytemen Windows 8 / 8.1, Android, Windows RT, Windows Phone 8/ 8.1, Windows 7, Windows 10 und Windows Vista.
    Microsoft erwartet schließlich, das man OneDrive nur dann in vollem Umfang nutzen kann, wenn man auch ein propietäres Betriebssystem nutzt. Das OneDrive in Android einzubinden ist, ist auch nur ein Zugeständnis, und funktioniert über eine spezielle App.
    Leider gibt es, trotz jahrelanger Ankündigung für den Raspberry Pi kein Android. Das ganze könnte also auf einem Cubieboard oder Banana Pi funktionieren unter Android.


    Ich würde auch niemals Backups oder Sicherungen an Microsoft schicken. Da kann ich ja gleich meine komplette Identität an die NSA verschicken. Microsoft ist über das Prism-Programm der USA vertraglich mit der NSA verbunden.
    Bau dir lieber mit einem Raspberry Pi oder einem Banana Pi einen Owncloud-Server für so was!
    Owncloud ist von einem deutschen Entwickler und ist sogar unter OpenSuse eingebunden. OpenSuse läuft auf dem Banana Pi und stammt von Novell in Deutschland.


    Ausserdem läd OneDrive dann das Backup ständig auf die Festplatte unter Windows zurück. Also muss man ja den Speicherplatz zuhause und bei Microsoft besitzen. Ich halte nichts von OneDrive, ich nutze dort den Speicherplatz um meine Fotos vom Windows Phone zu sichern, oder sie für mein Android Tablet oder meinem Banana Pi mit Android inkl. XBMC verfügbar zu haben.

    Das Problem ist einfach zu speziell, ich habe da keine Antwort für. Ich nutze dieses Display auch nicht.
    Warum betreibst du überhaupt so eine XBMC-Version, anstatt OpenElec oder Raspbmc, und dann mit diesem Display? Wenn du das so betreiben willst, mach von dem System ein Backup! Und dann verändere einfach mal die einzelnen Parameter manuell!