Posts by Sabcoll

    Cooles Projekt!


    Ich hatte auch mal diese Idee und hab mir zu diesem Zweck WS2801 als Platinen gekauft.


    In der Hyperion Config wurde dann eine weitere LED definiert, die genau die Farbmischung des aktuellen Bildes enthält (sagen wir 50% rot im Bild, 50% blau -> Ergebnis Lila)
    Die letzte LED würde also Lila leuchten -> Das Fabsignal wird dann an an einen beliebigen RGB Controller weitergegeben, sodass man absolut unabhängig bei den weiteren LEDs ist.


    Hatte nur leider keine Zeit das umzusetzen, dafür hab ich aber noch 9 WS2801 Platinen Zuhause liegen...

    Du hast beim PI nunmal das Problem des geringen Netzwerkdurchsatzes.
    Zudem gehe ich davon aus, dass via USB noch eine Festplatte dran hängt.


    Wenn du jetzt eine Datei mit großer Bitrate hast, kommt der PI nunmal nicht nach. Vielleicht liegt es nichtmal an der Rechenleistung, sondern schlicht am mangelhaften Chip für Netzwerk und USB.
    Der PI ist nunmal nicht für diesen Einsatzzweck gemacht.


    Ansonsten kannst du in den Einstellungen von Plex das transcodieren deaktivieren.

    Habe einen BananaPI zum basteln genommen und mit mit einer 3TB Platte nen NAS selber gebaut.


    Ich brauche eigentlich nur ein Verzeichnis im Netzwerk, um
    a) Daten zwischen den Rechnern auszutauschen
    b) Videos z speichern.


    Z.B. hat mein Vater aus seinen Tapes, die er über all die Jahre gefilmt hat, Videoclips erstellt. Diese liegen zum einfachen ansehen auf dem NAS.


    Zudem nutze ich den NAS als Speicher für Kodi auf diversen Geräten.
    Alle Daten sind lokal/als Backup auf anderen Platten zusätzlich gespeichert, sodass mir das Thema "Sicherheit" absolut unwichtig ist.


    Wir hatten lange einen QNAP TS-110 hier und waren nie zufrieden. QNAP ist für mich seitdem ein Buch mit sieben Siegeln, leider - daher dachte ich mir, ich baue den NAS mit dem BananaPi selbst.


    Ich verstehe nicht warum es Leute gibt die am Verwendungszweck des Pi anderer Leute was zu meckern haben. Stell dir vor, es gibt Menschen denen reichen 3 MB/s weil sie keine MKV von A nach B schieben ... :-/


    Darum hab ich ihm ja auch angeboten, weitere Hilfestellung bei konkreten Fragestellungen zu leisten ;)


    Seit wann ist es verboten, einen Sinn und Zweck in Frage zu stellen?
    Würde jedem Menschen bei unseren Politikern mal gut tun, oder?

    Ich verstehe nicht, wieso man einen RPI als NAS betreiben möchte.


    Ich habe es anfangs auch probiert, aber schnell festgestellt, dass es absolut keinen Sinn macht:
    - USB/LAN laufen über den gleichen Chip.
    - LAN auf 100MBit begrenzt (und wird effektiv auch nie erreicht).


    Wir haben hier oft genug gebencht und festgestellt, dass 8MB/s - 64MBit das Höchste der Gefühle ist.
    Tendenziell werden eher 3-5 MB/s erreicht.


    Wenn man unbedingt nen NAS selber bauen will, dann mMn. eher mit einem BananaPi (MBIT + SATA).
    Diese Kombination habe ich laufen und bin bei stabilen 33MB/s -> 260MBit. Das ist auch weit von Gigabit entfernt, aber besser als der Raspi allemal.


    Wenn du sonst fragen hast, schieß los. Ich hab wie gesagt nen NAS auf nem BananaPi via Samba laufen.

    Es gibt bei aliexpress usw. jede Menge Verstärkermodule - also die Platinen ohne Gehäuse.
    Den Poti/Drehimpulsgeber kannst du dann überall verbauen. Ich würde dementsprechend vorschlagen, einen Stecker an die Platine zu löten. Den Drehregler ebenfalls und du bist flexibel in der Positionierung.


    Via HifiBerry + Display geht das ohne Probleme: Der Hifiberri muss lediglich um GPIOs erweitert werden, sodass du das Display da aufstecken kannst.
    Hier hieße es also auch wieder Pins anlöten (ist aber wirklich easy!)

    Windows hated ja kein Linux, das is nur umgekehrt der Fall :D


    Ich sehe das dennoch positiv. Viele Leute hier im Forum werden ein ganz normales Windows als Rechner nutzen - und wenn man jetzt noch ne Bash bekommt, umso schöner.


    Zurück zur Frage: Irre ich mich, oder sollten sich damit Linux Kernel kompilieren lassen?

    Wenn das so einfach ginge, stünden dem Card Sharing alle Türen und Tore offen.
    Ich würde es auch gerne so machen, aber das ganze Thema ist mit Vorsicht zu genießen. Die Hersteller/UM/Sky usw. sind sehr bedacht darauf, dass Ihre Karten nur in Ihren Geräten funktionieren.


    Überhaupt wäre für dich "Card Sharing" vermutlich der korrekte google Suchbegriff - alles was dann davon abzweigt (legal oder in ner Grauzone) kannst du dir sicher selbst erschließen.


    Falls trotzdem jemand anderes hier positiv beitragen kann, ich bin auch gespannt. Ist jedenfalls ein interessantes Thema.

    Der einzige Kaufanreiz wäre eine SATA Schnittstelle sowie ein eigener Netzwerkchip (GBit)gewesen.
    Da ich mich dann aber für nen BananaPi entschieden hab als NAS, wüsste ich auch nicht, was ich an dem Pi2 verbessern wollen würde.

    Das Problem ist vielleicht nicht unbedingt die Netzwerksschnittstelle - wobei die auch zu langsam ist:
    Bedeutet: Es könnte funktionieren.


    Du hast für gewöhnlich ~3-4 MB/sec Geschwindigkeit vom PI aus. Macht also knappe 24Mbit. Ein HDStream braucht ~10Mbit, mal mehr mal weniger, je nach Bitrate.
    Sprich bei 3 Leuten wird es vom Traffic her eng.


    Wieso also nicht die Festplatte an den Arbeitsrechner hängen? Der hat doch sicher GBit Netzwerk ..

    Bau dir doch eine Schleife in dein mount script:


    du versuchst dreimal das Laufwerk zu mounten. Wenn es beim dritten mal nicht klappt, springst du aus der schleife raus.
    Sollte doch eigentlich funktionieren oder?


    Hier gibts bestimmt noch nen paar Experten, die einen gescheiteren Weg kennen!