Beiträge von raspiprojekt

    auf frei verfügbares oder an anderer Stelle veröffentliches Material zugreifen

    Das wird nirgendwo verhindert!

    Weniger frei verfügbares Wissen + mehr Meinungsmanagement und Staatspropaganda = mehr Bürger mit einer Meinung, die sie haben sollen.

    Tolle Theorie, oder besser Verschwörungstheorie.


    Leute, wo wird denn bitte die freie Meinungsäußerung behindert! Zudem endet Freiheit dort, wo die Wahrnehmung dieses Rechts die Freiheit anderer beschränkt. Bleibt doch mal auf dem Teppich!

    Ein geklauter Apfel bleibt ein geklauter Apfel, auch wenn die Tür zum Garten offen stand. Jeder hat das Recht, dass sein geistiges Eigentum geschützt wird. Davor haben sich alle Plattformen mit der Ausrede gedrückt und die Verantwortung versucht auf die Nutzer abzuwälzen. Da sich aber jeder irgendwelche Fakeprofile zulegen kann sind der Illegalität Tor und Türen geöffnet. Hat jemand eine bessere Idee, das zu Unterbinden, kann er sich ja mal melden.



    wird das Freie Wissen selbst dann leiden, wenn Wikipedia eine Oase in der gefilterten Wüste des Internets bleibt.

    Wikipedia ist ein Sammelsurium von Meinungen mit einem Anteil von Wissen. Ganz schön großkotzig, den Begriff "Freies Wissen" zu nutzen. Zumal das wirklich freie Wissen erhalten bleibt. Denn alles was urheberrechtlich geschützt ist, bleibt und war kein freies Wissen. Das ist übelste Panikmache, man könnte auch purer Populismus dazu sahen, um eigene Interessen zu schützen!

    Benutze mal zusätzlich zum Basiswiderstand vom GPIO zur Basis einen Widerstand von bummelig 10k von der Basis zu GND. Der BC547B hat eine recht hohe Verstärkung und damit verpasst du dem Transistor an der Basis einen "Dämpfer", indem du die Ströme gegen Masse ziehst. Problem bei digtalen GPIOs ist, dass low nicht unbedingt 0V sein müssen. Da kann durchaus eine kleine Spannung anliegen, die bei der hohen Verstärkung zu glimmen führt, da der Transistor analog linear arbeitet.

    Schließe an deinen Empfänger eine LED mit Vorwiderstand an und drücke auf einer 433 MHz Fernbedienung eine Taste dauerhaft. Die LED muss leuchten. Du kannst auch ein dauerhaftes Signal an einen Sender legen, wenn du einen hast. Auch dann leuchtet die LED am Empfänger. So kannst du ohne RasPi prüfen, ob der Empfänger in Ordnung ist.

    Es ist ebem nicht alles i.O. Sonst würdest Du an der Adresse der RTC nicht ein UU

    Bis dahin doch! UU heißt used. Und genau das ist die richtige Anzeige, wenn das i²C-Tool nach dem Initialisieren der Hardwareuhr aufgerufen wird. Was jetzt noch Probleme macht, ist der Zugriff auf die Uhrenschnittstelle, die wie üblich bei Linux als Datei dargestellt wird ("Alles ist Datei").


    Ich habe gerade einen kleinen Blitz im Geiste. Du arbeitest doch mit dem user pi, oder? Mach mal bitte folgendes:

    Code
    1. sudo adduser pi i2c

    Suche auch mal nach Verzeichnissen wie /sys/class/i2c-adapter/i2c-1, da müsste die Hardware hängen.

    #dtoverlay=i2c-rtc, ds1307=on

    mach mal das # weg, oder ist das ein Tippfehler?


    Es ist irgendwas mit der Verzeichnisstruktur faul. Versuch auch mal hwclock ohne sudo.

    Ich lese fast alles dazu und muss bemerken, dass das Meiste alles halbgares Wissen ist. Aber Hauptsache alle schwimmen auf der Welle der Entrüstung mit! Solls auch dazu gewesen sein. Von mir aus können sich hier die Verfolgten weiter austauschen. Ich kümmere mich wieder um den Raspberry. Da wären die Folgen des Brexit für uns wahrscheinlich gravierender, es sei den das Pfund verliert mehr, als die Steuern steigen. Wär doch einen neuen Thread Wert :denker:

    Kritiker fürchten ...

    Ich fürchte auch, dass ich abends zu Bett gehe und morgens tot aufwache. Wir müssen hier doch nicht wirklich auf den Hype aufspringen, der um das ganze Thema gemacht wird. Es ist doch nur natürlich, dass Menschen, die geistig arbeiten, ihr Eigentum irgendwie geschützt sehen wollen. Zudem wird die Nutzung von Uploadfiltern nirgendwo vorgeschrieben, sondern nur von den größten Anbietern als Schlagwort benutzt, um genau solche Diskussionen hier loszutreten, um nicht verantwortlich für rechtswiedrige Posts zu sein. Genau die sind es, die graume Zeit schon Uploadfilter benutzen, um ihre eigenen Interessen zu waren. Genannt seien Beispielhaft FB, YT und OneDrive.

    Das ist ein U und bedeutet, dass die Adresse von einem anderen Prozess benutzt wird. Eigentlich ein gutes Zeichen. Hast Du die Einstellungen, die du nach der alten Anleitung gemacht hast schon rückgängig gemacht? Könnte sein, dass sich da was behindert.

    Lt. Beitrag #6 hat der TE raspbian-stretch installiert.

    Das habe ich gelesen, die Frage ist, woher das Image ist. Es gibt ja vorkonfigurierte für bestimmte Anwendungen, unter anderem auch welche, wo MAC spoofing gewollt ist. Dann gibt es noch Tools, die das auch gerne machen wollen. Also ne genaue Beschreibung wäre gut. In der config.txt sowohl in der cmdline.txt könnten Einstellungen festgelegt sein, die spoofing machen. In der configtxt kann man nur für den Ethernetcontroller die MAC ändern, glaub ich jedenfalls. Ansonsten wäre der macchanger einen Versuch wert.