Beiträge von raspiprojekt

    Eine Datenbank kann natürlich nur aus einer Tabelle bestehen, ist aber eher nicht zielführend. Insofern ist es völlig egal ob Excel oder eine Datenbank benutzt wird. Im Übrigen kann man Excel recht problemlos in eine MariaDB (mySQL) übernehmen. Direkte Berechnungen in Statements kann man machen, stößt aber schnell an Grenzen. Automatisch geht da nichts. Wenn Du Abfragen machst, brauchst du immer und irgendwie eine Logik dahinter. ich nutze für sowas gern Maria und PHP, aber das muss man können. So nebenbei ist das nicht zu machen. Manchmal ist Excel mit bedingten Formatierungen, Formeln und ein bisschen VB der einfachere Weg.

    zumindest sind sie ehrlich

    Da hast du wohl Recht.

    Aber Geld mit Spenden verdienen und dabei alle Nase lang Artikel mit gleichem Inhalt veröffentlichen, die immer recht gut in den Angstmachtrend passen, ich weiß nicht so recht.

    Zitat

    Unterstütze mit Deiner Spende oder einem Dauerauftrag unabhängige und kritische Berichterstattung zu Grund- und Freiheitsrechten in der digitalen Welt.

    Ja was denn nun? Unabhängig oder nicht?

    Ich will ja nicht meckern, aber eine Seite die solche Aussagen trifft ist für mich beinahe schlimmer als Facebook:

    Zitat von netzpolitik.org

    Wir verstehen uns als journalistisches Angebot, sind jedoch nicht neutral.

    Und dann von einem Grünen gegründet und der Club ist nun parteilos? Wahrscheinlich auch erst, als gemerkt wurde, dass man mit Spenden einsammeln Geld verdienen kann. Für mich erscheint das echt unseriös.


    Eins können die mit ihren halbgaren Weißheiten aber gut: Panik machen!


    Nein, ich arbeite nicht bei FB, Google oder sonstwo. Ich sehe die Entwicklung auch kritisch, ebenso wie nicht neutralen Journalismus, wenn es das überhaupt gibt. Wobei Journalisten auch ihre Meinung veröffentlichen dürfen aber dann bitte als Meinung kennzeichnen und nicht als Wissen.

    Was meinst Du mit "Automatisch"? Das System muss entsprechend konfiguriert sein. Durch die Konfiguration hat man dem System gesagt, mit welchem AP es sich verbinden soll bzw. verbinden kann.

    Genau das meine ich. Die gespeicherten Netzwerke hat man irgenswann mal zugelassen. Das Hilft aber nicht weiter, einen Tracker von einem "normalen" AP zu unterscheiden.

    Und wenn dein Smartphone den _richtigen_ AP/WLAN-Router gefunden hat, wird es sich dort mit seiner tatsächlichen/richtigen MAC-Adresse zu erkennen geben und anmelden bzw. verbinden.

    Automatisch geht das aber nicht. Man muss dem System schon sagen, welchen AP es zum Verbinden nehmen soll.

    Ist mein Projekt machbar? WLAN-Tracking Scanner selber bauen um festzustellen ob getrackt wird?

    Ich habe mitbekommen, dass das keine ernsthafte Frage war. Trotzdem wäre das gar nicht so einfach. Einen WLAN-Tracker aus einem AP machen ist einfach, aber zu unterscheiden, ob andere APs Tracker oder wirklich nur APs sind, ist beinahe unmöglich.

    Sicherheit hat logischerweise immer Vorrang. Wenn also Kinder (die von Natur aus neugierig sind) oder Dummköpfe (die trotz Warnung überall dran rumfummeln oder bei Lawinengefahr die Piste verlassen) an das Gerät kommen, muss das ganze gekapselt und auch zugentlastet werden. Wenn man auf Hutschienen aufbauen will, bieten sich dann z.B. Verteilerkästen für wenig Einheiten an.

    Ich würde immer die "Leistungselektronik" von der Steuerelektronik trennen. Also extra 5V Netzteil für den Raspberry Pi. Der Raspbery Pi reagiert sehr empfindlich auf Spannungsänderungen. Ein Stepdown ist zwar auch eine Lösung, aber glaube mir allein aus praktischer Erfahrung wette ich, dass du nach einiger Zeit überlegst, doch ein einzelnes 5V Netzteil zu verwenden, um Störungen im Versuchsaufbau zu verhindern.

    Die Idee mit Hutschiene finde ich gar nicht si verkehrt. Ich würde ein 5V Netzteil und ein 12V Hutschienennetzteil nehmen. Dann den RasPi auch auf die Hutschiene setzen. Dazu aber ein Gehäuse nehmen, wo die GPIOs gut zugänglich sind. Ich habe mal ein paar Vorschläge aufgeschrieben. Ich hatte mal ein ähnliches Projekt. Hatte im Deckel einen 19 Zoll Hdmi Fernseher gehabt, der Koffer war also etwas größer. Dazu ne kleine Rapoo Tastatur und Maus mit Funk.

    Ich hab mal ein paar Sachen für die Hutschiene (natürlich aus unserem Shop) zusammengetragen:


    https://www.raspiprojekt.de/ka…l-dr-15-12-12v-1-25a.html

    https://www.raspiprojekt.de/ka…well-dr-15-5-5v-2-4a.html

    https://www.raspiprojekt.de/ka…chienenclip-65mm-alu.html

    https://www.raspiprojekt.de/ka…fene-kabelenden-0-5m.html

    https://www.raspiprojekt.de/ka…erry-pi-hat-gehaeuse.html


    Ich hatte selbst noch ein großes Breadboard Stromversorgung und GPIO-Adapter mit so einem Clip auf die Hutschiene gesetzt.


    https://www.raspiprojekt.de/ka…flex-deluxe-40-polig.html

    https://www.raspiprojekt.de/ka…r-breadboard-3-3v-5v.html

    https://www.raspiprojekt.de/ka…fene-kabelenden-30cm.html


    Und ein Sensorkit dieser Art:


    https://www.raspiprojekt.de/ka…saetze/sensorkit-x40.html (Die Teile sind etwas hochwertiger und es gibt für jeden Sensor Beispiele für den Raspberry Pi)

    https://www.raspiprojekt.de/ka…n/matrix-starter-kit.html

    Gut, das waren alles Sachen, die dir geraten wurden. Aber ich sehe ein, dass es manchmal schwer ist, Leute zu verstehen, die Ahnung haben.

    Mach noch ein Haken bei erledigt.


    Edit: Habe gerade deine Einstellungen in der Fritzbox gesehen. So solltest du es nicht lassen. Das ist eine äußerst unsichere Einstellung. Lieber den Port einzeln freigeben.

    Ich finde das Forum so langsam lächerlich.... hier wird nur versucht sich gegenseitig runterzumachen

    Das seh ich jetzt gerade nicht so, zumal man beim Raspberry auch jetzt noch dazulernt. Vor einiger Zeit dachte ich auch, dass das mit der Kaskadierung den entnehmbaren Strom bestimmt.

    Manchmal ist der Ton etwas rau, aber man gewöhnt sich dran. Das war auch schon mal viel schlimmer :cool:


    Bei 11700 und 4000 Beiträgen wird schon irgendwas brauchbares dabei sein! :angel:

    dort steht auch das die freigeschaltet werden müssen, aber NIEMALS hat irgendjemand gezeigt ob die freigeschaltet sind oder gar ein Ausleseprogramm für den Kernel erstellt wo man das auslesen kann.

    Ich glaube, da hast du was missverstanden.

    Die Kaskadierung (so nenne ich das mal) hat weder was mit der maximal möglichen lieferbaren Stromstärke zu tun und, da sind wir uns ja einig, auch nichts mit einer Begrenzung. Ich versuche schon die ganze Zeit einen treffenden deutschen Begriff für drive strength zu finden. Aber ich kann es nur umschreiben. Mit dieser Einstellung kann man den GPIO in der Richtung beinflussen, dass er in einem bestimmten abgegriffenen Stromstärkenbereich optimal schalten kann. Im Prinzip also sein empfindliches Verhalten an den Stromverbrauch anpassen. Deswegen gibt es auch so Probleme mit dem Ansteuern und Schalten.

    Man kann aber tatsächlich optimieren, indem man bestimmte Speicherzellen belegt (Geht nicht für einen GPIO allein, sondern immer für Gruppen).

    Es bedeutet also nicht, dass wenn ein GPIO auf 2mA Optimierung eingestellt, bei 16mA hin ist. Er funktioniert dann unter Umständen nicht optimal.

    Ich will nicht immer heimlich tun, deswegen mach ichs unheimlich.

    Ich glaube bei 500 Leiterplatten sollte der Preis im Centbereich liegen, zumindest ist das bei unserem Anbieter so. Vielleicht können wir im Sinne von Vorfinanzierung weiterhelfen, wenn es gewollt ist. Den Rest würden wir in unserem Shop anbieten.


    Edit: Bestückungsschabblone könnte man da auch herbekommen, falls es mit dem Bestücken dann schneller geht.

    Welchen Reflowofen nutzt du und bist du damit zufrieden?

    Wir wollen evtl. auch in die Eigenproduktion für Kleinstserien gehen.

    Also mit HeidiQSL besteht das gleiche Login-Problem.

    Man, freu dich, dass ich nicht weiß wo du wohnst, sonst würde ich vorbeikommen und dich hauen!


    Ich versuchs noch ein letztes mal:

    Die my.cnf findest du entweder im Verzeichnis etc oder etc/mysql

    Dort öffnest du die Datei mit einem Texteditor.

    Um die Datei bearbeiten zu können musst du root-Rechte haben, in der Kommandozeile mit sudo, in der grafischen Oberfläche suche mal nach gksudo

    Wenn Du z.B. mit gksudo den Dateimanager öffnest und von dort aus die my.cnf in einem Editor öffnest geht das.

    Ändere die Zeilen, die ich oben geschrieben habe ab, indem du ein # davorsetzt.

    Starte dann neu und ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster, dass es dann geht.

    Einzig und allein die Sicherheitseinstellungen in der my.cnf hindern dich daran, so wie du möchtest auf deine Datenbank zuzugreifen. Völlig egal welchen Client du nutzt!


    Edit: Wo kommt denn die 50-server.cnf her? Nutzt du ein vorkonfiguriertes Image?