Posts by luetzel

    Schwer zu sagen, ob das was 'dran' ist, aber ich denke schon, dass die c't keine leeren Versprechungen macht.


    Zudem war ja recht auffällig, dass es bei verschiedenen Shops Preissenkungen für den Pi3 gab, um möglicherweise (?)
    Lagerbestände abzubauen. Das haben Conrad, Pollin, Reichelt usw. relativ zeitgleich gemacht.
    Aber ok, der Februar hat ja nur noch wenige Tage.


    Vielleicht gibt es ja nächste Woche eine Überraschung.

    Tach'chen,


    mir liegt gerade die neue Ausgabe vom c't Make Magazin vor der Nase. Darin befindet sich ein Gewinnspiel.
    Als Preis wird dort auf Platz 8 bis 10 ausgelobt, Zitat:


    "vergeben wir einen Raspberry Pi 4 - der Ende Februar erscheinen wird. Teilnahmenschluss ist der [...]"


    Finde ich ja sehr interessant. Hat jemend von euch Genaueres auf Lager? Andere Quellen spekulieren über
    die technischen Details.


    http://www.giga.de/zubehoer/ra…news-geruechte-und-infos/


    Gibt es noch weitere "Leaks"?


    /luetzel


    Ahhh... Ok... Das mit dem Adapter wusste ich nicht... Das hat man nie gesehen... Da werde ich mir so einen Adapter mal kaufen und schauen, ob dies funktioniert... Aber auf jeden Fall vielen Dank für die schnelle Antwort


    Halt nicht so schnell! Du kannst das Display auch OHNE das Adapter betreiben, so wie es in dem Tutorial beschrieben ist, funktioniert es auch.
    Ein i2c Adapter ist dann sinnvoll, wenn Du gleichzeitig auch andere Hardware betreiben willst und sonst nicht genügend GPIO Pins zur Verfügung
    stehen. Wenn das keine Rolle spielt, geht es auch ohne Adapter. Du must wie gesagt nur sicherstellen, dass die Verkabelung mit dem Skript
    übereinstimmt.


    /luetzel


    Wenn ich den Befehl

    Code
    i2cdetect -y 1

    https://www.einplatinencompute…0-ansteuern-2x16-zeichen/
    eingeben bekomme ich der Tabelle nur Striche.


    Tach'chen,
    wenn kein i2c angeschlossen ist, dann kann natürlich auch nix in der Tabelle aufgelistet werden.
    Wenn Du das LCD über i2c steuern willst, dann müsst Du Dir dafür ein i2c Adapter kaufen. Sowas hier:


    https://de.aliexpress.com/item…nterface/32678931990.html



    Je nach Händler liegen die Preise dafür bei ca. 50 Cent.


    Wenn das Python Skript nicht funktioniert, musst Du mal Deine Verkabelung überprüfen und vergleichen, ob diese mit
    mit dem Python Skript übereinstimmt.


    Auf dem Foto kann ich nicht erkennen, ob das alles richtig ist.


    Beste Grüße,
    /luetzel


    Ich finde keine Einstellungen und weiß nicht, wie ich auf den Stream zugreifen kann.
    Vielleicht kann mir jemand sagen, was ich machen muss um Einstellungen (wie in der OS Version) auch in der motionEye for raspbian Version zu machen.


    Tach'chen,


    also ich verstehe ehrlich gesagt dein Problem nicht so richtig, wenn du der Anleitung https://github.com/ccrisan/mot…/wiki/Install-On-Raspbian
    gefolgt bist.


    Ich verwende die Konstellation Raspbian/ MotionEye seit mehr als 1 Jahr auf einem P1 Modell A um damit einen Nistkasten zu überwachen, läuft absolut
    zuverlässig und stabil, einschließlich Skript, dass mir die Bilder aufs Handy twittert.


    Zur Konfiguration musst du dich nur mit http://<IP Adresse des P>:8765 verbinden, als 'admin' einloggen und dann die entsprechenden Änderungen durchführen. Wifi kann man dort auch einstellen. Wenn es dennoch Probleme gibt, dann halt manuell in der /etc/wpa_supplicant.conf einstellen.


    Und das Streaming muss man natürlich erst einmal in den Einstellungen aktivieren. Das ist - soweit ich mich erinnere - nach Erstinstallation noch deaktiviert.
    Dort kannst du auch den Port dafür festlegen, voreingestellt ist 8081.


    Beste Grüße,
    /luetzel


    Tach'chen,


    Du musst einfach nur die Zeile


    Code
    Option "TransformationMatrix" "0 1 0 -1 0 1 0 0 1"


    einfügen. (ich habe mein Display mit ./LCD-show 180 gedreht)


    und die Matrix wie im Link beschrieben anpassen:


    https://wiki.ubuntu.com/X/InputCoordinateTransformation


    Der Cursor folgt dann dem Touch-Punkt.


    Allerdings habe ich mit dem aktuellen Waveshare Treiber das Problem,
    dass der Mouse-Pointer nach rechts neben dem Touch-Point versetzt ist, wenn man am Rand des Displays
    etwas anklicken will. Wenn man z.B. auf die Himbeere des LXDE Startmenüs klickt, dann schwebt der Mouse-Cursor
    über dem Web-Browser Icon :wallbash: Ich habe versucht die Werte in der 99-calibration.conf
    einzustellen, aber je weiter man an den Rand kommt, desto größer wird der Versatz. Nur in der Displaymitte ist
    der Cursor direkt unter dem Touch-Point.


    Eine Option wie man das einstellen kann habe ich nirgends gefunden.


    /luetzel


    Gibt es irgendeine spezielle Seite, wo man das ganze nachschauen kann?


    Tach'chen,


    ist Tante Google heute noch nicht aufgestanden? Naja, ist ja auch noch früh am Tage ...


    Ein bisschen mehr Eigeninitiative wäre nicht schlecht - dann findet man auch sehr *spezielle*
    Seiten inklusive Code:


    http://www.instructables.com/i…cks-for-1602-Sc/?ALLSTEPS


    Und 9,99 € für so ein Backpack sind etwas heftig - schau Dich mal bei Aliexpress um und staune ...


    Nix für ungut,
    /luetzel

    Tach'chen,


    als regelmäßiger Leser des Make Magazins bin ich kürzlich auf einen Artikel in der IoT Sonderausgabe gestoßen, den ich recht interessant fand.


    Dort wurde über den Nova PM2.5/PM10 Feinstaub-Sensor berichtet, der für die Messung von Partikeln mit 2.5 µm bzw. 10 µm Größe geeignet ist.


    Die Idee wurde inzwischen von vielen Makern aufgegriffen und sogar D-Radio Wissen hat in "Netzbasteln" darüber berichtet.


    Der Sensor saugt mit Hilfe eines Lüfters Luft in eine Kammer. Die angesaugte Luft wird mit einem Laser beschossen.


    Anhand der Streuung des zurückgeworfenen Laserlichts wird die Partikelgröße und -menge ermittelt. Die Daten werden über eine Serielle Schnittstelle


    und als PWM Signal bereitgestellt.


    250x250


    Interessant an dem Sensor ist, dass er mit einem USB-Adapter ausgeliefert wird (wenn man möchte, kann man den Sensor auch an die GPIO-Pins,


    anschließen, aber das ist eigentlich nur zu empfehlen, wenn man z.B. mit dem Arduino oder ESP8266 eine Messtation bauen will).


    Den Sensor kann man für ca. 20 bis 25 Euro bei Aliexpress bestellen (Lieferzeit ca. 3 bis 5 Wochen).


    Das Adapter ist nach dem Anschließen über /dev/ttyUSB0 erreichbar. Die Schnittstelle ist laut Datenblatt auf 9600 8N1 konfiguriert (9600 Bit/s,


    acht Datenbits, keine Parität und ein Stoppbit). Die Daten werden in hexadezimaler Schreibweise in wiederkehrender Reihenfolge ausgegeben


    (1x pro Sekunde). Details dazu findet man im Make-Magazin Artikel.


    Das Sensor-Datagramm kann man im Datenblatt nachschauen. Das Make Magazin hat ein Shell-Skipt gebastelt, mit dem man den Sensor auslesen


    kann und das natürlich auch auf dem Pi funktioniert.


    Im Datenblatt kann man nachlesen, dass die verbaute Laserdiode eine Lebensdauer von ca. 8000 Stunden hat. Wenn man den Sensor also 24/7


    betreiben will und jede Sekunde eine Messung durchführt, muss man wohl damit rechnen, dass nach einem Jahr Messungen dann Schluss ist.


    Zwar verursacht der Lüfter kaum hörbaren Lärm, dennoch müsste es eigentlich ausreichen nur alle 5 min zu messen, zumal sich die Werte sicherlich


    nicht sprunghaft ändern. Im Datenblatt steht zwar geschrieben, dass man auch diskontinuierliche Messungen durchführen kann, aber leider ist dort


    nicht dokumentiert wie das geht. Weil dazu auch nichts im Make Magazin Artikel steht, habe ich beschlossen ein - wenn auch kurzes - Tutorial zu


    schreiben, um dieses "Geheimnis" für andere Interessierte zu lüften (die Infos dazu musste ich mir mühselig aus verschiedenen Quellen


    zusammensuchen und gebe hier aus Gründen der Übersichtlichkeit nur die wichtigsten Links an). Zudem habe ich Python verwendet, weil sich IMHO


    der Code leichter erweitern lässt, um die Daten z.B. in eine MySQ(Lite) Datenbank zu schieben.


    Mit den sensor_sleep() und sensor_wake() Funktionen lässt sich der Sensor in den Schlafmodus schicken bzw. auffwecken.


    Mit einem ChargeDoctor habe ich ca. 80 bis 100 mA bei aktivem Sensor und ca. 30 mA im Schlafmodus gemessen (bei dem


    dann auch der Lüfter stillsteht). Es spricht also nix dagegen, sich ein portables Gerät zusammenzubauen, mit dem man


    Outdoor-Messungen an viel befahrenen Straßen durchführen kann.


    Wichtig ist die kurze Pause nach dem Aufwecken, damit sich die Kammer vor der Messung mit frischer Luft füllen kann. Laut Datenblatt dauert


    das ca. 10 Sekunden. Wenn man einen Schlauch angeschlossen hat (der darf bis zu 1 m lang sein), muss man die Pause entsprechend verlängern.


    Das Skript kann man in die crontab eintragen und nach Belieben Intervall-Messungen durchführen. Zumindest sollte es die Lebensdauer des Sensors


    verlängern.


    Viel Spaß damit,


    /luetzel



    So, ich weiss nicht wie oft du pro Stunde sendest, aber ich genüge mich mit 2 Updates pro Stunde.


    Ich sende alle 5 min und verwende auch nur TinyTX4 mit Booster. Danke für den Hinweis zum i2c_init().


    Funktioniert bei mir erstaunlicherweise auch ohne init(), auch wenn ein längeres Delay notwendig ist.
    Ist vielleicht nicht ganz korrekt, aber werde ich bei mir erst einmal nicht ändern, wegen "never change a running system ..." :D



    Beste Grüße,
    /luetzel


    Mit den sketches von luetzel (hier) hat das auch *** relativ *** schnell geklappt.
    Mir ist aufgefallen dass die Vorlaufzeit für die Temperatur/Feuchtigkeitsmessung 2s ist. Das ist verdammt lang, verglichen mit den 15 ms die das Datenblatt auf Seite 9 fordert:
    Braucht es die 2s Einweichzeit trotzdem oder ist es ein Relikt aus dem DHT22 Sketch?


    Tach'chen,


    freut mich das der Sketch doch noch sinnvolle Verwendung findet :thumbs1: Was das Delay betrifft, so kann ich mich noch dunkel erinnern,
    dass ich auch die 15ms im Datenblatt gefunden und das auch so eingestellt hatte (steht ja auch im Kommentar). Funktionierte jedoch
    nicht zuverlässig, d.h. bei einem kürzeren Delay wurden keine Daten mehr gesendet :s .


    Über den Grund kann ich nur wild spekulieren, meinen Sensor habe ich damals beim Chinesen (Aliexpress) bestellt ...


    Den Sketch habe ich seitdem nicht mehr verändert und der Sensor ist seit einem Jahr im Dauerbetrieb auf meinem Balkon.
    Batterien (keine Markenzellen) musste ich bisher noch nicht wechseln. Über den Stromverbrauch mache ich mir daher keine
    Gedanken.


    Beste Grüße,
    /luetzel


    Schick' den einfach zu seiner Hausbank. Da wird die WM live übertragen :bravo2:


    http://www.der-postillon.com/2…all-wm-geldautomaten.html


    SCNR


    /luetzel


    Die sinnvollste Methode schein mir einen kostenlosen Wetterdaten-Anbieter ( weatherunderground scheint so einer zu sein ) zu nutzen, der die Daten gleich als


    Hmm, naja nur mit der library gehts dann auch ohne Internetverbindung ... und in Python ist das ja recht überschaubar.




    Der Code aus dem Beispiel lässt sich ja auf wenige Zeilen "eindampfen" ... und wenn man es suuupergenau haben möchte, kann man als 'Gimmick' auch noch den Luftdruck vom BMP180 mit einrechnen ;)

    Tach'chen,
    für die Belichtungssteuerung meiner Webcam verwende ich PyEphem.
    Das berechnet dir standortgenau Sonnenauf- und Untergang. Konfiguration ist etwas komplex, aber gut mit
    Beispielen dokumentiert. Zur "Feinjustierung" kann man sogar die Höhe des Horizonts berücksichtigen,
    d.h. ob man sich auf dem Meer, Land oder Stadt befindet. Das funktioniert sehr zuverlässig. Für den Standort
    gibst du entweder deine GPS Koordinaten an oder greifst auf eine vordefinierte Datenbank mit diversen
    "Groß"städten zurück.
    /luetzel

    Tach'chen,


    leider lässt sich das Vibrieren bei den ShanWan Controllern nicht abschalten, wenn diese über USB
    an einen Computer angeschlossen sind. Zwischen den Original und gefälschten Controllern gibt
    es offentichtlich Unterschiede in der Firmware.


    Falls du nur den Akku aufladen willst, dann benutze ein Ladegerät. Leider gehen die LEDs bei den
    Fake Controllern auch nicht aus, wenn der Akku voll geladen ist. Ich verwende deshalb einen USB
    Charge Doctor, um den Ladevorgang zu überwachen.


    Das Vibrieren läst sich nur stoppen, wenn man den Controller via Bluetooth verbindet (entweder
    mit gepatchtem blueZ oder sixad). Beim Pi3 gibt es mit dem internen BT leider immer noch Probleme,
    zumindest bei RetroPie. Recalbox habe ich noch nicht ausprobiert.


    /luetzel

    Tach'chen,


    verbindest dur den PS3 controller mit dem sixad daemon oder blueZ?


    Input kann man sich normalerweise mit


    Code
    jstest /dev/input/js01


    anzeigenlassen. Den Device-Namen 'js01' musst du ggf. dafür anpassen.


    /luetzel


    Schließe ich den Pi dann per USB(Data nicht Pwr) z.B an meinen Win10 PC an wird dieser immer als COM Seriel Device erkannt und nie überhaupt als Ethernet aufgeführt...


    Tach'chen,


    unter Windoofs musst Du im Device Manager einen anderen Treiber auswählen, d.h. unter Microsoft Corporation -> Remote NDIS Compatible Device auswählen. Natürlich muss der Bonjour Service auch gestartet sein, damit Du die .local Domain verwenden kannst. IMHO ist auch zeroconf erforderlich,
    bin mir aber nicht 100% sicher.


    Wenn Du Internet auf dem Zero über OTG haben willst, muss unter Windows 'Internet Connection Sharing' für die Netzwerk-Karte auf dem Host-PC aktiviert sein. Auf dem Pi muss man dann noch den Gateway einstellen mit

    Code
    sudo route add default gw 169.254.9.176 usb0



    wobei Du hier die IP verwenden musst, die das NDIS Compatible Device auf dem Host-PC bekommen hat. In die /etc/resolvconf.conf
    auf dem Zero trägst Du die IP Deines Routers ein: z.B. name_servers=192.168.188.1


    Für das Connection Sharing unter Linux musst Du IPV4 forwarding auf dem Host-PC aktivieren.
    Bei manchen Distris scheitert das an der Firewall, unter SuSE musste ich die FW abschalten (war mir zu aufwändig Ausnahmeregeln festzulegen).


    Ob forwarding aktiviert ist kann man mit

    Code
    cat /proc/sys/net/ipv4/ip_forward



    prüfen. Wenn eine '1' angezeigt wird, ist es aktiviert.


    Auf dem Host-PC unter Linux stellt man dann noch:


    Code
    iptables -t nat -A POSTROUTING -s 169.254.0.0/16 -o wlan0 -j MASQUERADE


    ein. Wenn man das permanent aktivieren will, trägst Du es in der /etc/init.d/boot.local oder rc.local ein.

    Beste Grüße,
    /luetzel


    Ich hab keine Probleme bei mir funktioniert die MAC Angabe einwandfrei. Mint erkennt immer die gleiche Verbindung.


    Tach'chen,


    Ja, keine Frage, feste IP usw habe ich ja auch alles eingestellt. Ich konnte das Problem inzwischen auf dem Raspberry Jam in Berlin
    mit anderen Nutzern diskutieren. Der Fehler tritt sporadisch auf und es ist nicht jeder Zero davon betroffen. Grund dafür konnte
    mir niemand nennen. Das ist zwar unbefriedigend, aber James Mitchell konnte mir dann noch den Tipp geben, dass man eine udev-rule
    dafür anlegen kann. Das network device bleibt unabhängig von der MAC dann immer usb0. Weil sich die MAC bei mir immer geändert
    hat, wurde vom NM immer ein neues Device erkannt, obwohl es ja immer noch das alte war.
    Mit der udev-rule funktioniert es nun an all meinen Host-Rechnern :thumbs1:


    Code
    SUBSYSTEM=="usb", SYSFS{idVendor}=="0525", SYSFS{idProduct}=="a4a2", NAME="usb0"


    Edit: Ausführlich kann man das noch im Blog-Beitrag zur PanoCam nachlesen.


    Beste Grüße,
    /luetzel


    Und danach wird mit verschiedenen Lacken uswe experimentiert.


    Hat von euch schon jemand diesen Sensor getestet:
    https://www.tindie.com/product…i2c-soil-moisture-sensor/


    Die Reviews auf der Seite klingen ja recht positiv.


    Für das Waterproofing gibt es unten auf der Seite noch diesen Vorschlag:
    "Rubber balloon - yes, just roll a long balloon over the sensor :) "



    PS: Mein Bericht über meinen kürzlich angeschafften DFRobot SKU:SEN0193 wird noch folgen,
    sobald ich noch etwas mehr Daten gesammelt habe.