Posts by Christoph1985

    Hallo zusammen,
    das Thema ist zwar nun schon über ein Jahr alt aber evtl. besteht ja immer noch Bedarf ;-)


    Ich wage es einfach mal ein wenig Eigenwerbung zu betreiben:


    Seit Ende September gibt es über GalileoPress das Buch "Raspberry Pi - Das umfassende Handbuch" zu kaufen.
    In diesem Buch, hatte ich die Chance zusammen mit Michael Kofler und Charly Kühnast, wirklich jedes Detail des Raspberry Pi zu beschreiben.


    Um sich selber einen Eindruck zu verschaffen, ist wohl das Inhaltsverzeichnis am aussagekräftigsten. Hier kann jeder für sich selbst entscheiden, ob die Themen für ihn brauchbar sind. Bei den mehr als 1000 Seiten, haben wir jedoch versucht so gut wie jedes Thema abzudecken. Selbstverständlich sind wir offen für Themenvorschläge, die in einer ggf. 2. Auflage Platz finden können.


    Leseproben, Bilder und weitere Infos gibt`s zum einen auf der Galileo-Webseite oder auf Amazon:


    https://www.galileo-press.de/raspberry-pi_3636/


    Raspberry Pi umfassende Handbuch Computing


    Da Papier geduldig ist und gerade bei diesem dynamischen Thema nicht der Zeit hinterher hinkt, haben wir unter pi-buch.info einen kleinen Blog zum Buch eingerichtet.
    Dort werden weitere Entwicklungen der Projekte bekanntgegeben, weiteres Bildmaterial oder Videos, die es nicht mehr ins Buch geschafft haben, bzw es das Papier einfach nicht hergibt ;-)
    Zudem findet Ihr dort im Falle des Falles bekannte Fehler. Ebenso besteht so natürlich die Möglichkeit uns zu kontakieren und Feedback zu geben.



    Leider habe ich keinen einklappbaren Spoiler-Button gefunden, daher wird das Inhaltsverzeichnis etwas lang.


    Würden uns sehr über Euren Eindruck, oder sogar Eure Kritik/Feedback (falls Ihr das Buch bereits besitzt) freuen.


    Viele Grüße
    Christoph


    Hey,
    vielen Dank für die Antworten.
    Das Teil im Link sieht wirklich gut aus. Gedacht ist es eigentlich nur für eine Wetterstation.
    Der Preis ist natürlich schon happig, aber momentan mangelt es an Alternativen ;)


    Ein Eigenbau für Rotor und Reed-Kontakten, wäre auch machbar.
    Aber im verlinkten Teil kann ebenfalls die Niederschlagsmesser überwacht werden. Ich werds mir durch den Kopf gehen lassen.


    Muss nicht zwingend analog sein. Hatte aber ohnehin einen A/D- Wandler verbaut und wollte das Ding noch weiter ausnutzen.

    Hallo zusammen,


    ich baue zur Zeit an einer Wetterstation im Garten. Das Teil hat einige Sensoren und eine Kamera:


    - 2x Temperatur (einmal im geplanten Nistkasten, einmal aussen)
    - Luftfeuchtigkeit
    - Photowiderstand zur Tageszeiterkennung
    - drehbare Kamera
    - geplant: Windmesser, Niederschlagsmengenmesser


    Die Daten werden momentan alle halbe Stunde gesammelt und mit Zeitstempel in einer MySQL DB abgelegt.
    Die Ansicht erfolgt über eine Weboberfläche.


    Soweit so gut, hier gibts bislang keine Probleme.


    Da ich generell tiefer in der Hardware / Elektronik drinstecke als in Softwareangelegenheiten stehe ich vor einem kleinen Problem.


    Allerdings möchte ich, dass im Falle eines Totalausfalls die Messwerte nicht verloren gehen. Mein geplantes Vorhaben, die Daten in der DB des Hosters meines Blogs zu speichern ist nicht möglich.
    Man kann wohl von "aussen" nicht auf die DB zugreifen, bzw sich anmelden.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Wie sicherere ich die aktuell lokale MySQL DB zusätzlich? Kann ich in Python automatisch ein Backup erstellen? Zur Not tut es auch ein regelmäßiger, kompletter Dump in Form einer .sql Datei. Oder hat jemand eine noch elegantere Lösung?
    Zusätzlich: Die Fotos werden zur Zeit erst lokal aufgenommen, dann auf meinen Webserver geladen und danach wieder lokal gelöscht. So in der Art würde ich es mir für die DB ebenfalls wünschen.


    Fotos werden in Abständen von 10 Sekunden gemacht, so dass auf der Weboberfläche auch ein halbwegs zeitnahes Livebild zu sehen ist. Wie sieht es mit der Lebensdauer der SD Karte aus? Ist das bereits eine große Belastung an Schreib-/Lesezyklen? Nach Möglichkeit soll die Kiste über einige Jahre / Jahreszeiten laufen um aus den Daten später schöne Diagramme zu erstellen.


    Oder ist es bereits damit getan, einen USB Stick zu nutzen?


    Danke und Gruß
    Christoph

    Hallo zusammen,


    ich muss gestehen, dass ich das Thema etwas überflogen habe, aber wohl geschlussfolgert habe, dass es keine eindeutige Lösung für das Problem gibt.


    Ich hatte damals mit der Rev 1 häufiger WLAN Abbrüche, die auch nur durch einen Neustart zu beheben waren.


    Nun hatte ich mit der Rev 2 schon ewig lange dieses Problem nicht mehr. Letzte Woche habe ich allerdings mein ewig vorhandenes System von einer 8GB SD Karte auf eine 16 GB SD Karte überspielt
    und seitdem wieder mit den WLAN Abbrüchen zu kämpfen. Am Setup, Netzteil, Hardware, etc hat sich gar nichts geändert. Nichtmal der physische Standort des Pi.


    Nach unbestimmter Zeit, meldet mit Putty, dass die Verbindung weg sei. Im Router sehe ich dann eine tatsächliche Abmeldung aus dem WLAN. Ca. 1-2 Minuten nach dem Abbruch ist der
    Pi allerdings wieder erreichbar.


    Merkwürdig, oder?

    Hallo zusammen,
    kennt jemand einen Windmesser oder eine Bezugsquelle für sowas?


    Nach Möglichkeit eine Lösung, die ein analoges Signal ausgibt.
    Natürlich möchte ich das Teil am RPi anschliessen. (Wer hätte das gedacht ;-) )


    Bei ebay, etc finde ich nur Handgeräte, das bringt mich nicht weiter.


    Danke schonmal

    Ich nutze Eagle selber auch um mir meine Platinen zu ätzen. Um aus dem Schaltplan ein Layout zu erstellen finde ich Eagle gut. Allerdings taugt es meiner Meinung nach nix, wenn man die reinen Schaltpläne möchte und vor allem vorzeigen möchte.


    Für den reinen Anblick sehen die Pläne für mich nicht "schön" genug aus. Hier bietet sich wirklich ein reines Zeichenprogramm an, wie z.B. sPlan.
    Aber ist ja immer noch Geschmackssache ;-)

    Hey,
    ich hatte damals das selbe Problem.


    Eine mögliche Lösung war, den Apache Server als root laufen zu lassen. Musst mal googlen wo Du den Benutzer festlegst, das kann ich dir so spontan nicht mehr sagen.


    Da ich bei mir den RasPi damals nur im WLAN betrieben hatte, ohne Internetzugang hab ich mir über die Sicherheit keine Gedanken gemacht. Solltest du deinen Server aus dem Internet erreichen wollen, ist das evtl. nicht die beste Lösung.

    Das hab ich mich auch grad gefragt :-P


    Aus dem Multimeter fließen bei der 10 A Einstellung keine 10 Ampere ;-)


    Stellt man das Multimeter auf 10A, so ändert sich um Einen die Messwertanzeige vom mA in den A Bereich. Zum Anderen muss man im A Bereich das Kabel umstecken, damit der Strom durch eine dickere Sicherung fließt.

    Hey, wirklich cooles Projekt.
    Ich hab die Idee schon seit ich meinen ersten Pi bekam, allerdings bin ich nie dazu gekommen es umzusetzen.
    Was ich noch geplant hatte, falls es dir auch hilft:


    Ich wollte einen Zähler einbauen, der lernend den Verbrauch ermitteln kann.


    Kommt z.B. eine volle Milch in den Schrank und nach 2 Tagen wird die Packung als leer gescannt, so weiss der Pi, dass eine milch ca 2 tage hält. Hält eine andere Milch mal 4 Tage, so bildet er aus allen Erfahrungswerten immer den Mittelwert und hat nach einiger Zeit fast eine optimale Einschätzung. So jedenfalls die Theorie ;-)


    Ein oder zwei mal pro Woche erstellt der Pi dann eine Einkaufsliste an Produkten, die vorraussichtlich in < 2 Tagen verbraucht sind und schickt diese per Mail, oder WhatsApp, etc..


    Dazu käme dann noch eine Weboberfläche mit Zugriff auf die Datenbank, so dass man auch einen grafischen Überblick über den Inhalt hat.


    Naja, vielleicht schaff ichs ja doch noch irgendwann :-P

    @das Bbrot:


    Jau, das hat mich damals auch gewundert. Und ich war echt erstaunt, das fast alle Tasten "analog" sind. Ebenso wusste ich nicht, dass der Dualshock Controller einen Neigungsssensor hat, den man auch prima mit Sixxaxis nutzen kann. :-)

    Hey,


    ich verweise dich mal frecherweise auf meinen Blog ;)


    Hab den PS3 Controller auch damals zur Steuerung von Motoren genutzt.
    Allerdings nicht die Sticks, sondern die Zeigfinger- Wippen (R2 und L2 meine ich). Diese sind ebenfalls analog.
    Sollte mit den Sticks in ähnlicher Weise funktionieren.


    Vielleicht hilft es Dir ja weiter. Wenn Du dann die Steuerung der Analogsticks komplett hinbekommst, wäre ich auch an der Umsetzung interessiert ;)


    Hier der Link. Speziell das Python Programm könnte Dir helfen.
    http://www.elektronx.de/tutori…gange-per-ps3-controller/


    Gruß
    Christoph

    Ja, auf der Unterseite sind Pin 1 und 6 markiert.


    Und ja, Kabel hab ich leider nicht über ;-)
    Ich kann, wenn gewünscht auch nochmal Fotos von der Kupferseite machen.
    Auch über den Preis kann man nochmal verhandeln ^^