Posts by blackmedusa

    Hallo zusammen,

    ich hatte einen RPi 3 mit offiziellem 7" Touchscreen im Betrieb als Webradio. Lief wunderbar. Nun habe ich den Rechner durch einen RPi 3B+ ersetzt, seitdem meckert er beim Hochfahren über Unterspannung und läuft entsprechend instabil (von WLAN und Bluetooth ganz zu schweigen). Die Konfiguration entspricht der üblichen, bei der das Display mit Strom versorgt wird und über das GPIO-Panel den RPI speist. Das Netzteil ist eigentlich vernünftig, liefert 3A am Ausgang. Was wäre eine mögliche Abhilfe?

    LG

    Liebe Leute,
    ich habe ein Problem, bei dem ich mittlerweile recht sicher bin, dass es nicht am Raspi-Server, sondern am Windows-Client liegt, aber ich stelle die Frage trotzdem mal hier, eventuell ist euch das ja schon untergekommen:


    Habe auf meinem Raspi einen Samba-Server laufen, der eine USB-Festplatte im LAN bereitstellt. Funktioniert soweit alles wunderbar, mit meinem Laptop (Windows 8.1 Pro) und mit zwei Android-Geräten kann ich auf die Freigabe zugreifen. Meine Freundin kommt mit ihrem Laptop (ebenfalls Win 8.1 Pro) allerdings partout nicht drauf, Fehlermeldung:
    Zugriff verweigert, wenden Sie sich an den Systemadministrator [...]. Bei ihr in der Netzwerkumgebung wird der Server aber zuverlässig angezeigt.
    Dabei ist es egal, ob ich Gastzugriff erlaube oder nicht und ob ich überhaupt die Userverwaltung ein- oder ausmache. Im Windows Credentials Manager war kein Eintrag, den man löschen könnte, es waren auch nirgendwo anders alte Zugangsdaten gecached. Ach ja, neu starten habe ich auch schon versucht. :D


    Hat wer eine Idee?


    Viele Grüße

    So, komme jetzt endlich mal dazu, mich wieder mit dem Ding zu beschäftigen ;)


    hier der Logfile (bzw ein relevanter Ausschnitt):



    Ich werde auch nach einer Runde Google nicht wirklich schlauer, weiß jemand Rat?


    Vielen Dank!
    [hr]
    Update: Löschen des Dienstes und Neuinstallation hat das Problem gelöst, jetzt läuft es, zumindest von der System-Speicherkarte. Manchmal hilft die Windows-Technik doch weiter ;).
    Bleibt noch die Sache mit den externen Medien. In ein Linux-genehmes FS formatieren und nochmal versuchen?

    Hallo liebe Leute,


    mein erster Post hier :)
    Ich weiß, dass es haufenweise Threads zum Thema miniDLNA gibt, aber ich habe noch nirgends den entscheidenden Tipp finden können, hoffe deswegen auf euch:


    Ich versuche miniDLNA zum Laufen zu bringen (RasPi B 512 MB RAM mit Raspbian). Der Dienst läuft, die Statusseite ist erreichbar und zeigt die korrekte Zahl an Medien an. DLNA-Clients (ein Internetradio und der Windows Media Player) finden den Server auch und können die Trackliste korrekt laden. Wenn ich jedoch versuche, etwas abzuspielen, antwortet der Media Player sofort, dass er die Datei nicht finden kann, das Webradio springt sofort weiter zum nächsten Track, von dort aus weiter bis an das Ende der Trackliste.


    Die Tracks liegen (testweise) auf einem FAT32-formatierten 2 GB USB-Stick im Stammverzeichnis. Der Pi wird von einem 1,3 A - Netzteil gespeist und es hängt keine weitere Peripherie dran (Steuerung nur über SSH).


    Folgendes habe ich bisher versucht:
    - mit sudo chown minidlna zum Besitzer des Sticks zu machen --> ging nicht, Operation not permitted
    - auf dem Stick die Rechte auf 777 zu setzen (bringt das bei FAT überhaupt etwas?)
    - die oberen beiden Aktionen jeweils sowohl in einem von mir festgelegten Mountpoint, als auch in dem automatischen Mountpoint (/media/<Laufwerkname>)
    - minidlna als root auszuführen
    - die entsprechenden Ports in der Firewall weiterzuleiten


    dabei habe ich immer die Datenbank neu bauen lassen und den Dienst neu gestartet. Alle Versuche haben nichts am Ergebnis verändert.


    Hat noch jemand eine Idee?


    Danke euch! :)


    Edit: Habe jetzt testweise auch alle Tracks auf die System-Speicherkarte kopiert und den Ordner an minidlna abgegeben, geht immer noch nicht. Langsam finde ich es merkwürdig...