Posts by kaiuwe

    Das würde ich nicht über Bluetooth machen, sondern über WiFi:


    Du erstellst ein Image, das sich mit einem vordefinierten Wifi-Netzwerk (z.B. "InitialesWiFiNetzwerk") und -Kennwort verbindet. Nachdem du das Image gebootet hast, erstellst du mit Hilfe deines Smartphones einen temporären Hotspot mit genau diesem Namen und Kennwort. Dadurch verbindet sich der Raspberry mit diesem WiFi Netzwerk auf deinem Smartphone. Deinen Computer verbindest du ebenfalls mit dem WiFi Netzwerk deines Smartphone Hotspots. Nun kannst du per ssh/putty vom Computer aus auf den Raspberry zugreifen und die WiFi Konfiguration so anpassen, dass sie sich mit deinem regulären WiFi Netzwerk verbinden kann.


    Eine andere Möglichkeit wäre, dein Image so einzurichten, dass der Raspberry selbst einen initialen WiFi Hotspot aufbaut, mit dem sich dein Computer verbinden kann. Diese Lösung kommt ohne Smartphone aus, ist aber schwieriger einzurichten.

    Ich habe diverse Einstellungen ausprobiert, bis es funktioniert hat, deshalb kann ich das nicht 100% sagen.
    Probiere mal in den System Settings von KODI alle Audio Output Kanäle aus, bis es funktioniert.
    Leider kann ich bis zum Wochenende nicht nachschauen, was bei mir aktuell eingestellt ist.

    Bei mir läuft KODI mit Bluetooth unter dem aktuellen Raspbian auf dem Pi 3.
    Ich bin folgendermaßen vorgegangen:


    Code
    sudo apt-get install -y pi-bluetooth blueman


    Anschliessend das Bluetooth Headset mit dem Raspberry Pi "pairen". Das muss man nur einmal machen.


    Wichtig: vor dem Aufruf von KODI dann den Raspberry Pi mit dem Bluetooth Headset verbinden - also das Bluetooth Headset als Tonausgabe-Kanal wählen.
    Das muss man jedesmal vor dem Aufruf von KODI machen. Dazu auf dem Desktop das Lautsprechersymbol rechts oben mit einem rechten Mausklick anklicken.
    Dann KODI aufrufen und die Ton-Ausgabe erfolgt über Bluetooth.

    Ich habe übrigens eine neue Version gebaut, die den Raspberry auch zum WLAN oder Mobilfunk Access Point macht und mit der eine VPN-Verbindung in das Heimnetzwerk aufgebaut wird.
    Ist alles auf meiner Webseite zum Nachbauen dokumentiert.

    Kann auch sein. Ist schon eine Weile her, dass ich den E303 eingerichtet habe und ich hatte in Erinnerung, dass der E303 die PIN 0000 verwendet.
    Aber dass er ohne PIN arbeitet, klingt noch sinnvoller ...


    Jedenfalls muss die SIM-Karte erst mal richtig konfiguriert sein, damit der E303 funktionieren kann. Details in der Bedienungsanleitung des E303 ...

    Ich nutze den E303 erfolgreich in meinem Wohnmobil Projekt - basierend auf Raspbian Pixel.
    Der taucht als eth1 Schnittstelle auf.


    Du solltest den Stick erst mal an einem PC oder Mac Rechner zum Laufen bekommen - danach funktioniert er auch auf dem Raspberry. Wichtig ist natürlich, dass du eine SIM-Karte mit einem Internet-Tarif eingelegt hast. Außerdem muss die PIN der SIM-Karte korrekt gesetzt sein (wenn ich mich recht erinnere auf 0000 ). Die kannst du mit Hilfe eines Smartphones setzen.
    In der Bedienungsanleitung des E303 findest du möglicherweise weitere hilfreiche Tips.

    Für das Backend (node.js) würde ich dir zu express.js raten. Damit kannst du die Anfragen vom Frontend/Browser entgegennehmen und darauf im Backend reagieren.
    Für die Gestaltung der Webseite (also des Frontends) würde ich eine Kombination aus jQuery und jQuery mobile verwenden. jQuery für die Kommunikation mit dem Backend per AJAX. jQuery mobile für die grafische Gestaltung der Oberfläche und den Frontend Controller.


    jQuery mobile ist für Smartphones optimiert. Wenn du das Ganze mit PC steuern willst, wäre jQuery UI noch eine Option.
    Oder eben AngularJS - damit kenne ich mich aber nicht aus.

    Es könnte ein Problem mit der ssh Signatur des Raspberry sein. Da du den Raspberry neu installiert hast, hat er auch eine neu ssh Signatur bekommen. Vermutlich erkennt putty, dass sich die Signatur geändert hat und vermutet einen Man-in-the-middle Angriff. Das ist zumindest das Verhalten bei Linux ssh Clients.
    Schau mal, ob du irgendwo in den putty Einstellungen die ssh Signatur des Raspberry löschen kannst. Dann versuche es noch mal.

    Hallo Alain,


    tolles Projekt !


    Ich denke, diese Art der Benutzerführung könnte auch für andere Zielgruppen geeignet sein.
    Beispielsweise für Senioren, die noch nie einen Computer genutzt haben.


    Viele Grüße,
    Kai-Uwe

    Bernd beschreibt m.E. den korrekten Weg unter Jessie.
    kleine Ergänzung: man kann mit systemctl einen Service auch einmalig starten, nachdem man ihn als Startup Service definiert hat, dann spart man sich den Reboot:


    Code
    sudo systemctl enable t38modem
    sudo systemctl start t38modem

    Möglichkeit 1:
    Das ist vermutlich ein Same-Origin Policy Problem - siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Same-origin_policy
    Vermutlich ist der Browser deines Win-PC's so konfiguriert, dass er die Same-Origin Prüfung nicht durchführt. Der Browser auf dem Pi führt sie durch.


    Möglichkeit 2:
    Der Browser auf dem Raspberry unterstützt keine ftp Url's.


    Versuche mal, auf dem Raspberry die ftp Url direkt in der Adresszeile des Browsers einzugeben. Wenn das Bild dann erscheint, liegt dein Problem vermutlich an der Same-Origin Policy. Wenn das Bild nicht erscheint, unterstützt der Browser keine ftp Url's.

    Ich tippe ebenfalls auf ein Problem mit der asynchrone Natur von exec.


    Beispiel Code:
    ...
    if(s[1] == 0){
    if(mode[devId] == 0){continue;}
    exec(offcmd[devId]);
    io.emit("turned off", devId);
    db.run("UPDATE devices SET mode=0 WHERE id=" + devId);
    mode[devId] = 0;
    }else if(s[1] == 1){
    if(mode[devId] == 1){continue;}
    exec(oncmd[devId]);
    io.emit("turned on", devId);
    db.run("UPDATE devices SET mode=1 WHERE id=" + devId);
    mode[devId] = 1;
    }
    ....


    Was hier passieren kann, ist dass "offcmd" noch läuft und dann das "oncmd" ausgeführt werden soll. Aus dem veröffentlichen Programmteil geht nicht hervor, was "offcmd" und "oncmd" machen. Wenn es etwas exklusives ist (ein lirc Kommando ?), das andere Anfragen ignoriert, erklärt das die Probleme.