Posts by kaiuwe

    Hallo zenesen,


    für mein Wohnmobil Projekt habe ich auch schon über eine Alarmanlage nachgedacht. Wo würdest du denn die Kamera installieren ?
    Wenn die Kamera auch durch die Fenster durch filmt, würden ja Bewegungen erkannt werden, die außerhalb des Wohnmobils stattfinden und dann Fehlalarm auslösen, oder nicht ?
    Was ist aus deiner Sicht der Vorteil einer kamerabasierten Bewegungserkennung im Vergleich zu einem Bewegungssensor ?


    Viele Grüße,
    Kai-Uwe

    Speichere doch mal ein Video auf deinen Ubuntu Server und versuche das dann an dein Zielgerät (den Raspberry ?) zu streamen. Dann bekommst du einen Eindruck, ob die Upstream-Bandbreite hoch genug ist - wobei, die kann natürlich auch schwanken.
    Das Ver- und Entschlüsseln wirkt sich zwar auf die Latenz aus - das spielt beim Streaming aber keine Rolle - solange der Ubuntu Server leistungsfähig genug ist, den Stream in Echtzeit zu verschlüsseln und der Client in Echtzeit entschlüsseln kann. Ansonsten hat es lediglich den Effekt, dass der Stream halt ein paar Sekunden verzögert startet.


    Eine weitere Option wäre es noch, einen virtuellen Server bei einem Cloud Dienstleister in Deutschland zu mieten. Die kosten halt auch ca. 10 Euro/Monat. Dann hast du nicht das Problem mit der Bandbreite.

    Hallo Philipp,


    bin ja ebenfalls Raspberry Fan. Aber diesen speziellen Use Case würde ich mit einer Smartphone App umsetzen: jeder Behälter bekommt ein eigenes NFC Tag aufgeklebt. Wenn der Behälter leer ist, wird das Tag mit einem Smartphone gescannt, das einen NFC Reader hat. Dann gibt es zwei Möglichkeiten:
    1. Du erstellst für diesen Use Case eine eigene App, die beim Scannen des Tags aufgerufen wird und die dann die E-Mail an den Lieferanten versendet.
    Oder - bevorzugte Variante:
    2. Auf dem Tag befindet sich eine Url, die zum Bestellsystem des Lieferanten führt und mit der man direkt auf dem System des Lieferanten die Nachbestellung ausführen kann. Sobald das Tag gescannt wird, wird automatisch auf dem Smartphone der Webbrowser mit dieser Url aufgerufen. Bei dieser Variante brauchst du nicht mal eine neue Smartphone App. Für diesen Zweck kannst du bereits vorhandene Apps nutzen.
    Allerdings muss das Bestellsystem des Lieferanten über eine entsprechend präparierte Webseite verfügen, um die Bestellung entgegen nehmen zu können.


    Viele Grüße,
    Kai-Uwe

    Hallo,


    ich habe mir auch einen Raspberry ins Wohnmobil eingebaut (und das Ganze auf http://kai-uwe-pielka.de dokumentiert ).
    Bisherige Erfahrung ist, dass der Raspberry trotz Kälte, Hitze, schwankender Spannungsversorgung und zeitweise hoher Luftfeuchtigkeit stabil läuft.


    Viel Spaß bei deinem Projekt,
    Kai-Uwe

    Hallo ChrisChip,


    auch für C++ gibt es Frameworks (Beispiel: http://www.webtoolkit.eu/wt), mit denen man einen C++ Web Server programmieren kann. Der ersetzt dann komplett den Apache.
    Wenn du auf der Weboberfläche (in deinem Browser) eine Eingabe machst, landet diese als event in deinem C++ Programm und das Programm kann darauf reagieren.


    Viele Grüße,
    Kai-Uwe

    Du kannst Anfragen auf dem Port 80 mit einem Redirect auf den Port 443 umleiten.
    Vielleicht funktioniert ein Redirect auch von / auf owncloud. Falls nicht, kannst du den Apache als Reverse Proxy einrichten und die Anfragen an / auf owncloud weiterleiten lassen.

    Ich würde den Raspberry als WLAN Host aufsetzen. Als Basis für die Pager würde ich den ESP8266 verwenden. Allerdings schätze ich, dass du pro Pager ca. 10,- Euro Materialkosten einplanen mußt. Bei 75 Pagern + Raspberry musst du schon mit ca. 800,- bis 1000,- Euro Hardware-Kosten rechnen.

    Hallo Baer,


    es gibt Alternativen zu php. Da du dich ja scheinbar mit Javascript auskennst, würde ich dir empfehlen, serverseitig ebenfalls Javascript zu verwenden. Ich habe gute Erfahrungen mit node.js gemacht. Damit kannst du mit einfachen Mitteln einen eigenen Webserver programmieren, über den du die GPIO's steuern kannst.
    Anleitungen gibt's im Internet.


    Dann brauchst du auch keinen Apache und kein CGI ;)


    Viele Grüße,
    Kai-Uwe

    Vielleicht wird der ssh Service nicht automatisch gestartet ?
    Versuche es mal mit:


    sudo service sshd start


    Mache anschliessend einen Neustart des Raspberry und versuche dich mit ssh anzumelden.

    Soviel ich weiss, gibt es einen Boot-Parameter, über den du steuern kannst, ob beim Booten ein fsck durchgeführt werden soll.


    Zum Thema kontrolliertes Herunterfahren bei Stromausfall habe ich mir im Rahmen meines Wohnmobil-Projekts auch schon Gedanken gemacht. Ich plane, das Problem folgendermassen zu lösen:
    - an den Raspberry wird parallel zur externen Stromversorgung ein 5 Volt Akku angeschlossen - es genügt ein Akku mit kleiner Kapazität, die gibt es schon unter 10,- Euro
    - über einen GPIO des Raspberry wird ständig gemessen, ob die externe Stromversorgung verfügbar ist
    - falls die externe Stromversorgung zusammen bricht, fährt sich der Raspberry selbst kontrolliert herunter
    - zwischenzeitlich wird er durch den Akku mit Strom versorgt
    Automatisch zusammengefügt:[hr]
    Gerade entdeckt - so was gibt's ja schon: https://raspiprojekt.de/kaufen…ry-pi/s-usv-pi-basic.html

    Hallo TCaspari,


    mit 2 Fritzboxen funktioniert das nicht, aber mit einer alleine, die du zu Hause stehen hast. Du darfst nicht eine VPN-Verbindung zwischen 2 Fritzboxen aufbauen.
    Stattdessen richtest du den thailändischen Raspberry als direkten VPN Client deiner Fritzbox in Deutschland ein. Dann geht's.


    Viele Grüße,
    Kai-Uwe

    Hallo TCaspari,


    wenn du den Raspberry in Thailand als VPN Client laufen lässt, kannst du ihn von zu Hause aus erreichen, ohne dass du seine öffentliche IP kennen oder ansprechen musst.
    Den VPN Client des Raspberry in Thailand verbindest du mit einem VPN-Server, dessen IP bekannt und statisch ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen solchen VPN Server zu betreiben:
    - das wird im Internet als Dienstleistung angeboten (habe ich selbst aber noch nicht genutzt)
    - wenn du zu Hause eine Fritzbox hast, kannst du diese als VPN Server konfigurieren
    - oder du betreibst zu Hause einen zweiten Raspberry, auf dem du eine VPN Server Software installierst (z.B. openvpn)


    Von zu Hause aus kannst du den Raspberry in Thailand dann über seine VPN Client IP Adresse erreichen. Die bleibt immer gleich - egal, welche öffentliche IP Adresse der Raspberry in Thailand gerade über das GSM-Netz zugewiesen bekommen hat.


    Auf dem thailändischen Raspberry kannst du dann die Kameraeinstellungen entweder per ssh über die Kommandozeile verändern. Oder du installierst dir auf dem thailändischen Raspberry xrdp. Dann kannst du von Deutschland aus einen grafischen remote Desktop des thailändischen Raspberrys starten und bedienen. Letzteres dürfte über das GSM Netz aber sehr langsam sein - da brauchst du Geduld bei der Bedienung :)