Posts by sigi28

    Hallo, dauert bei mir noch etwas aber wollte trotzdem mal anfangen das Tutorial zu aktualisieren. Leider kann ich wegen zu wenig Zeichen nichts abspeichern. Es sind maximal 10.000 Zeichen erlaubt. War früher nicht so. Es soll ja nicht mehr werden, wollte nur paar Schriftanpassungen machen. Aber so leider unmöglich:-(

    Und warum steht bei mir in der Signatur "Anfänger" ??? :lol: Wurde ich wegen langer Pause degradiert?

    Hallo liebe Ambilightfreunde,


    ich melde mich nach langer Pause wieder zurück und werde jetzt wieder öfters hier anwesend sein und auch das Tutorial etwas auf Vordermann bringen.


    @ FlyingPersian

    Das Tutorial ist für das Ambilight für externe HDMI Quellen. Dazu benötigt man einen Grabber. Der interne Grabber ist nur für das was direkt auf dem Pi angezeigt wird, z.B. für Filme über Kodi auf dem Pi. Also wenn man den Pi direkt als Mediacenter benutzt.

    Hallo,
    Nein, man kann kein Bild holen so wie beim Grabber V4L2 und auch mit dem Internen Grabber kannst Du nichts machen. Enigmalight wertet das Bild selbst aus und schickt die Daten über den Boblightserver per Netzwerk zum Pi und Hyperion steuert dann die LEDs an.
    Die schwarze Randerkennung greift meines Wissens auch nicht über Hyperion und wird auch direkt in Enigmalight ausgewertet.
    Die Farben musst Du glaube ich über Hyperion einstellen und nicht in Enigmallight.
    Ich nutze es selbst nicht mehr und kann leider keine weiteren Tipps geben, sorry.
    Wie ich sehe hast Du auch im i-have-a-dreambox Forum nachgefragt, vielleicht bekommst Du dort eine Antwort.


    Gruß
    Sigi28

    Die APA102 LEDs sind eine Art Nachfolger der WS2801. Der IC Chip befindet sich nicht mehr neben der LED, sondern direkt in oder unter der LED. Das hat natürlich den Vorteil das mehr LEDs auf den Stripe passen.
    Ich empfehle auch klar die APA102 LEDs.
    Ich hatte damals eine sehr schlechte Qualität der WS2801 erwischt, wo ich mehrere IC Chips nachlöten musste.

    Wenn Du Ambilight für Externe HDMI Quellen nutzen willst, benötigst Du einen Converter, Splitter und Grabber.
    Dieser HDMI to CVBS/HDMI Auto Scaler (So heist das Teil richtig) was ich benutzte, hat den Vorteil, das Du keinen Splitter benötigst. Denn er hat nicht nur einen HDMI Eingang, sondern auch einen HDMI Ausgang, deshalb ist ein Splitter hinfällig.
    Den Grabber bestellst Du am besten aus dem zweiten Link bei Insanware, denn dort kannst Du Dir sicher sein einen mit Fushicai Chip zu bekommen.
    In meinem zweiten Aufbau habe ich den Grabber in den HDMI to CVBS/HDMI Auto Scaler eingebaut. (ähnlich wie beim Lightberry Converter https://lightberry.eu/shop/shop/hdmi-kit-4-2/)
    Diese billigen Converter können funktionieren, müssen sie aber nicht, gibt es einen extra Thread hier im Forum.
    Ich würde nicht am falschen Ende sparen.


    LEDs habe ich bewusst weggelassen, da es sehr viele gibt. Das muss am Ende jeder selbst entscheiden.
    Nimm nicht die LPD8806 sondern APA102 LEDs bitte, mit wieviel LEDS/m musst Du selbst enscheiden. Ist der TV sehr nahe an der Wand, besser mehr LEDs pro Meter, ist er weiter weg, dann können es auch weniger sein.
    Ich habe bei mir APAs mit 36 LEDs/m, bin eigentlich zufrieden damit, manche schwören auf 60 LEDs/m. Bedenke aber, das man dann auch ein größeres Netzteil benötigt.


    Auf dem letzten Foto vor der Softwareanleitung siehst Du meinen momentanen Aufbau, mit RaspberryPi3+(RemoteBoard), CVBS/HDMI Auto Scaler (mit eingebauten Grabber) und 18A Meanwell Netzteil.

    Es sieht komplizierter aus als es ist.
    Du benötigst nur einen Pi, egal ob Pi1, PiB+, 2 oder 3.
    Ich benutze 2 Hyperion Instanzen, die miteinander kommunizieren. Da ich das Ambilight auch an der Beamerleinwand wollte, musste eine kabellose Lösung vom Ambilight 1 "Server" (TV) zu Ambilight 2 "Client" (Beamer) her.
    Aufbau 1 ist noch die Alte Version, Aufbau 2 die neue, wo der Grabber sich nun im HDMI2CVBS Converter befindet und noch ein RemoteBoard im Pi verbaut wurde.
    Der Pi2 taucht nur auf, da ich ihn später mit dem Pi3 ersetz habe. Sonst ändert sich da aber gar nichts.


    Ich weis, das erschlägt einen Anfänger schon erst mal.
    Das sollte auch anfänglich mehr eine Vorstellung meines Projektes sein und kein Tutorial.
    Es wird auch hier und da noch mal paar Änderungen geben.

    Ob das wirklich so ist, kann ich nicht sagen. Ich habe es zumindest mit der aktuellen Farbkalibrierung nicht mehr so hinbekommen wie es vorher war. Auch mit der Hintergrundbeleuchtungs - Option wollte es nicht mehr so klappen, da war es mit "blacklevel" einfacher.
    Es kann auch sein das ich mir einfach zu wenig Zeit genommen und zu schnell aufgegeben habe.
    Die aktuellen Config-Parameter unterscheiden sich etwas von den damaligen.
    Natürlich brauchst Du dazu eine ältere HyperCon Version (bei mir 1.01.1) um so eine Config zu erstellen. (Nicht verwechseln mit der Hyperion Version, die kann, so wie ich das sehe aktuell bleiben, keine Ahnung ob sich da was beißt.) Bei mir funktioniert es jedenfalls so.
    Es ist sicherlich nicht im Sinne des Entwicklers (brindosch und co), wieder einen Schritt zurück zu machen. Ich kann dazu auch nicht viel sagen, da ich es einfach zu wenig getestest habe. Für mich war es halt die einfachste und schnellste Lösung.
    In den kommenden kälteren Monaten, werde ich mich bestimmt noch mal genauer damit auseinandersetzen.


    Hab mal die Version hochgeladen...
    HyperCon

    raspbastler
    Wie ich an Deiner Config sehe, benutzt Du auch nicht die aktuelle HyperCon Version, genau wie ich.
    Ich benutzte Version 1.01.1. Dort wo man noch "blacklevel" einstellen konnte, genau wie in Deiner Config zu sehen.
    Komme mit der aktuellen Version nicht zurecht, fand es bei der alten besser. Gerade die Farben passen irgendwie besser.
    Bei Dir steht "blacklevel" auf 0, die LEDs dürften bei schwarz eigentlich nicht leuchten.
    Ich habe bei mir 0.01 drin, da leuchten die LEDs ganz schwach bei schwarz, was ich aber auch so will.

    Dabei sind aber nicht die schwarzen Balken beim 21:9 Format gemeint.
    Am besten eine Quelle im 16:9 Format laufen lassen und dann die Screenshots machen, dann hast Du ein volles Bild in 720x576 ohne Filmbalken. Für alle 4 Seiten die Cropwerte anpassen, es sind beim Grabber immer schwarze Ränder vorhanden. Diese haben aber mit dem blackborder gar nichts zu tun.