Beiträge von DG8BR

Ein neuer Artikel wurde veröffentlicht

    Moin Matt777,


    erstmal: Herzlich Willkommen im Forum!


    Ein Blick in die Firmware im Raspbian sagt nein.


    Aber du kannst mal folgendes machen.

    - Wlan-Stick abziehen

    - folgenden Befehl in einem Terminal eingeben: sudo journalctl -f

    - dann den Stick wieder einstecken.


    Nun sollten Meldungen in dem Terminal kommen. Die dann hier posten.


    Gruss Bernd

    Moin 00Speedy ,


    es freut mich das du nun mit WinScp an deinem RPi kommst.


    Aber, warum willst du ungebingt als root Dateien übertragen??


    Du kannst doch mit SSH alles machen. Bei benötigten Rootrechten kann man doch mit sudo diesenbefehlarbeiten.


    Letztendlich muss du wissen was du machst.


    Wenn sich dein Thema erledigt hat, dann, bitte, das Thema als erledigt markieren.

    Danke!


    Gruss Bernd

    Moin 00Speedy ,


    erstmal: Herzlich Willkommen im Forum!


    Ich kann dir sagen das der Zugriff mit Winscp geht.

    Kannst du mir sagen warum du als "root" arbeiten willst?


    Aus Sicherheitsgründen ist der Fernzugang (Remote) als "root" gesperrt.

    Normalerweise arbeitet man, aus Sicherheitsgründen, nicht als root.

    Sondern arbeitet als user, der beim Raspberry halt "pi" heisst.


    Versuch doch mal eine Verbindung als Benutzer pi herzustellen.


    Gruss Bernd

    Moin Anon,


    erstmal: Herzlich Willkommen im Forum!


    Tja, was du vor hast kann auch ins Auge gehen.


    Du müsstest nach einem Baustein suchen der die 12 V auf 5 V oder gar auf 3,3 V runterregelt.


    Das kannst aber nur du herausfinden. Oder such in deiner Umgebung einen Elektronikfachmann.


    Aus der Ferne ist Hilfe in deinem Fall unmöglich!


    Gruss Bernd

    Moin!


    Ich habe das Programm, mittlerweise, auf 12 Dateien mit der Endung .c gebracht. Ich kenn das so. Wegen Übersichtlichkeit und Wartung.

    Das Ganze linke und übersetze ich mit einem Makefile.


    Bisher hatte ich 2 system-Aufrufe. den mpg123 und die besagte Lautstärke. Aber die ist zumindest Geschichte...


    meigrafd : Danke zurück genommen ,-))

    dreamshader : Dir den Dank den meigrafd bekommen hat. Ich hoffe er ist dir nicht zu abgenutzt?? Wurde ja nun 2mal benutzt.

    Tell : Nochmal genau nachgesehen. Ja, ist richtig. Dir Danke für die Erklärung.


    So, aber nu is genug....


    Gruss Bernd

    Moin!


    noisefloor : Danke für den Link und die Erklärungen.


    meigrafd : Dir auch danke für die Erläuterungen.


    Ich habe noch ein wenig gebastelt. Ich habe den Übeltäter auch gefunden.

    Ich hatte , wegen Prozessorlast ein usleep eingebaut. Aber zu groß gewählt.

    Nun wird die Lautstärke verändert.


    das Ganze ist wieder typisch für mich. Wenn ich nicht weiter komme, muss ich mit jemanden über die Sache sprechen. Dabei fällt mir meistens die Lösung ein.


    Danke euch Beiden.


    Gruss Bernd

    Moin meigrafd,


    Mhm, wie erkläre ich das.

    Das Programm bedient ein TFT-Display per SPI, der Player spielt und ich möchte die Lautstärke ändern können.


    Das Programm "Lautstaerke" fragt, während Musik wiedergegeben wird, den Drehgeber ab und ändert den amixer.



    Gruss Bernd

    Moin!


    Ich bastel seit längerem an einem Webradio- ,Radio- und MP3-Player.


    Eines der Ziele ist, die komplette Bedienung über einen Inkrementalgeber (Drehgeber) abzuwickeln. Unter anderem auch die Lautstärkeregelung.

    Bisher habe ich dafür ein eigenständiges Programm genutzt, das ich mit system("/home/pi/webradio/lautstaerke &"); aufgerufen habe.

    Gestern habe ich mir gedacht, probier es doch mal mit Threading.


    Ich habe mir eine Kurze Funktion geschrieben, die alles wesentlich Merkmale der endgültigen Funktion enthält.

    Der Thread wird auch gestartet und beendet, aber während der Laufzeit wird eine Abfrage des Drehgebers nicht ausgeführt.


    Nun habe ich heute mal ein wenig gelesen.

    Ist es richtig, das ein Thread wie ein eigenständiges Programm handelt?


    Soll heißen, alle benötigten Funktionen müssen sich in dem Thread-Code liegen.


    Funktionen die in einem anderen Programmteil liegen können nicht aus dem Threadingteil angesprochen werden.


    Habe ich das so richtig verstanden?

    Wenn ja, dann kann ich ja alles so lassen wie es ist.


    Gruss Bernd

    Moin!


    Mal zwei Fragen zu diesem "Knopfthema".

    Was passiert eigentlich, wenn ich bei einem eingefrorenen Pc den Ausschalter länger 10 Sekunden drücke??


    Was fährt da den Rechner sauber runter??

    Wird er sauber runter gefahren??


    Nur mal so...


    Gruss Bernd

    Moin flyppo,


    du meinst jetzt Raspbian Stretch mit Pixel. Und das Ganze mit VNC?


    Also, bei mir geht es.

    Auf diese Himberre gehen und shutdown auswählen. Aus dem Kopf..


    Gruss Bernd

    Moin!


    1. - schnibli hat sich seit der Threaderstellung nicht mehr gemeldet.

    2.- Es sind in Beitrag #5 von @meigradfd 2 Wege aufgezeigt wie man es in Python lösen kann.


    Warum also nicht einfach warten bis sich der Threadersteller meldet??


    Nur mal so...


    Gruss Bernd

    Moin Tillmario,


    ausgehend von einem Raspian Stretch auf dem aktuellen Stand.

    Nach der Aktivierung von I2C durch raspi-config befindet sich nur dieses in /etc/modules

    Das mit dem Eintrag i2c-bcm2708hat sich vor einiger Zeit erledigt. Zumindest brauch ich ihn für solche Sachen nicht.


    Wenn du noch nicht alles zusammengelötest hast, reicht es nur den Display-Adapter anzuschliessen. Der arbeitet auch bei 3,3V.

    Nun solltest du eine Adresse bekommen.

    Vorteil ist, erstmal keinen Levelshifter dazwischen.


    Gruss Bernd