Beiträge von Outlaw

    Dem Hersteller ist es nicht egal, wenn er "5,1V" auf das Netzteil schreiben muss (wegen den Raspberryanern) und es dann nur noch RasPi Nutzer kaufen und die zig anderen Millionen 5V Nutzer zu was anderem greifen, selbst wenn sich im Netzteil nicht wirklich was geändert hat.


    Beim Rest stimme ich Dir zu.


    Ich sehe das nicht nur von der elektronischen Seite her, sondern auch von der Verkäuferseite.

    Der Drucker ist ja steinalt, also müsste u.U. in Cups drin sein.


    Wenn nicht, gibt es ein HP Treiberpaket für Linux, da ist dann deutlich mehr drin, nennt sich HPLIB.


    Google mal danach, das hab ich vor Jahren mal eingesetzt aber da meine aktuellen Drucker alle ne Netzwerkkarte haben und von CUPS automatisch unterstützt werden, hab ich es nicht weiter verfolgt.



    Müsste eigentlich im Raspbian drin sein.


    Code
    1. erst:
    2. sudo apt-get update
    3. dann:
    4. sudo apt-get install hplip

    Cups hast Du ja schon drauf.

    Ich gehe auch davon aus, dass Du den User pi mit in die Druckergruppe genommen hast:


    Code
    1. sudo usermod -a -G lpadmin pi

    Über die CUPS Oberfläche solltest Du dann weiter kommen.


    Nachtrag:
    Wegen Deinem Adaptertreiber muss ich passen, gibt einige, die gehen auf Anhieb, gibt andere, die gehen gar nicht und eben jene, die einen Treiber brauchen.

    Wenn man nen externen Verstärker oder Aktivboxen hat, kann mann beim Chinamann einen billigen Berryclone verwenden: PiFi DAC+


    Funzt bei mir mit Volumio an ner Minianlage 1A. Hat damals 12 Euro in der Bucht gekostet.


    Ist halt ohne Verstärker und ob es inzw. eine Version mit Verstärker gibt, weiß ich nicht, hab nicht weiter gefahndet.


    Das Ding hat aber Klinke und Cinch, Dir stehen also beide Anschlüsse zur Verfügung.

    Ja, jedoch kann nicht jeder einfach 5,1V Netzteile mit dem Namen der Foundation (und/oder deren Partner) produzieren und vertreiben.

    Zudem ist es für die meisten Hersteller unwirtschaftlich extra 5,1V Netzteile herzustellen.

    Das sagt die Fritzbox über ihren eigenen Namen:

    Zitat

    Die FRITZ!Box wird in Ihrem Heimnetz unter einem Standardnamen angezeigt. Wenn Sie möchten, können Sie der FRITZ!Box hier einen individuellen Namen geben. Dieser Name wird dann im Heimnetz für die Benennung folgender Funktionen verwendet:

    • WLAN-Netzwerk
    • Heimnetzfreigabe
    • Mediaserver
    • Individueller FRITZ!Box-Name für MyFRITZ!
    • WLAN-Gastzugang
    • DECT Basisstation

    Wenn Du das Standardimage der Foundation (offizielle Webseite) nutzt, wird das Dateisystem beim 1. Boot automatisch auf die 32 GB vergrößert.

    Erkennst Du auch daran, wenn Du im raspi-config den Schritt manuell machst, erscheint in der Kommandozeile eine rote Fehlermeldung.

    K_! Dann erkläre doch bitte mal, wieso das einzige offizielle Netzteil von der Raspberry Pi Foundation 5,1V hat... Spannungsabfall kommt durchaus vor, und ich glaube jar ,dass das auch auf der Platine selbst der Fall ist.

    Das ist ein reiner Marketinggag und die stille Hoffnung, so mehr eigene Netzteile abzusetzen.


    Mir ist noch nie ein Pi 3(+) abgeschmiert, nur weil er nur 5,0 oder 4,9 Volt bekommen hat.


    Zum EP vom TE: Lass das mit der reinen Ausschalterei, dafür sind die meisten Betriebssysteme nicht geeignet, auch Linux nicht.

    Als ich mal nach München zog (lange schon nicht mehr dort), hatte ich, durstig, ein Kristallweizen bestellt aber leider nicht bekommen.

    Naja, ich hab dann auf "Weisse" umgestellt.


    Ach ja, auch da, wo jetzt mein Haus wohnt, haben die meisten Tafeln Schokolade noch 100g ….