Posts by RaspiDo

    Hey Leute,


    ich habe ein kleines Problem mit meinem PiFace Digital 1, wobei ich denke für mein Problem ist es egal welche Version es sich handelt.


    Aber nun zum Problem, wenn ich mittels meines Scriptes einen z.B. den Ausgang 1 auf High schalte und dann beim zweiten Aufruf den Ausgang 2 auf High schalten möchte, schaltet er plötzlich den Ausgang 1 erst auf Low, obwohl ich diesen in meinem Code garnicht anspreche. Kann mir da ggf. jemand helfen?


    Mein Code läuft eigentlich wie folgt ab:


    1. Ich starte den Code mit Parameterübergabe (Ausgang und Zustand wählen)
    2. Das Script führt entsprechend aus (ist zumindest so geplant)
    3. Das Script beendet sich.


    Aber hier erstmal der Code:



    Ich hoffe nicht, dass ich nun bei jedem Aufruf, die Zustände irgendwie Speichern muss, dass er jedes mal beim "neuaufruf" alle 8 Zustände "ändert" oder beibehält.



    Michael

    Danke schonmal für die Nette Info. Nur bei meiner Überlegung soll ein Pythonscript gestartet werden, in dem zuerst ein Steuerbefehl an den Arduino gesendet wird und mit einer Verzögerung soll die Steckdose (über ein Finder Relais was schon funktioniert) abgeschalten werden. Und halt beim Einschalten entgegen gesetzt. Also erst erst Strom an, dann Steuerbefehl an Arduino und alles ist wieder an.


    Es geht im Allgemeinen um eine Anlage, bei der ich den Eintaster "abfangen" möchte und Prallel zu dem ein Relais einbauen möchte. Also das das Relais den "tastimpuls" auslöst und nicht der Taster. Kurz um, ich möchte eine bisschen in die JAhre gekommene Anlage etwas "Smarter" machen.


    Oder gibt es ggf. eine "bessere" Alternative als Telnet für diesen Zweck? Weil mir würde es reichen, "Impuls 1 senden" und darauf Schaltet das Arduino den Ausgang 1 für eine Sekunde ein. Also ohne Rückmeldung und sowas.



    Michael

    Hey Leute,


    ich bin auf der suche nach der Möglichkeit mittels Python ein Telnetverbindung aufbauen und dann Daten an einen Telnetserver zu senden. Ich weiß Telnet ist eigentlich nicht mehr ganz Stand der Dinge, aber es geht um nichts Großes. Ich möchte eigentlich nur einen Steuerbefehl an ein Arduinoboard mit Ethernet-Shield senden, welches dann ein Relais kurz anziehen lassen soll, also "Tasten".


    Hab in einem Arduino Forum ein Beitrag gestellt für die gegenseite, also den Arduino. Hier kurz der Link:


    https://forum.arduino.cc/index.php?topic=458250.new#new


    Ich weiß nur in dem Zusammenhang nicht, ob es klappt, was ich vor habe, wenn der Raspberry Pi den Telnet Server "stellt" und so Daten an den Arduino sendet oder ob der Arduino den Telnet Server zur Verfügung stellen.


    Vielleicht kann mir da jemand helfen.




    Michael

    Ich glaub ich hab mein fehler gefunden. Die 3,3V müssen noch ergänzt werden, ich dachte wenn Jumper umgesteckt ist wegen der Versorungsspannung würde alles über die 5V versorgt werden.


    Aber da habe ich mich wohl getäuscht. Aber naja gut, Erfahrung macht klug :)



    Werde ich später mal testen.



    Michael

    Moin,


    ich habe ein Problem mit meinem Raspberry Pi in Kombination mit dem PiFace Digital 1. Und zwar folgendes:


    Wenn ich das PiFace direkt auf dem Raspberry stecke läuft alles Top. Wenn ich aber das PiFace runter nehme und auf dem "Pin Board" stecke und dieses mit "losen" Einzelladern mit dem Raspberry verbinde kommt beim aufrufen des Scripts nur die Meldung, dass er das PiFace nicht gefunden hat.


    Ich habe zwischen dem Raspberry und dem Pin Board alle 5 Pins von SPI, den i2c Bus und GND ausgeführt. Die Spannungsversorgung erfolgt über ein Netzteil direkt. Aber das mit der Spannungsversorgung ist immer so, also ob er drauf steckt oder nicht.


    Ich nutze ein selbstgebautes "Pin Board" da ich mehr als 2 PiFace an meinem Raspberry anschließen möchte und das PiRack nicht das entspricht, was ich nehmen möchte / Kann. Mein Raspberry Pi hat sein zuhause in einem Sicherungskasten gefunden.


    Folgendes habe ich schon selbst getestet:


    1. Spannungsversorgung funktioniert und kommt am Board an
    2. Die gelöteten Drahtbrücken sind angeschlossen mit den richtigen Pins und nur mit diesen (Habe mit Durchgangsprüfer Pin für Pin auch gegen andere getestet)
    3. Verbindungskabel auf durchgang geprüft, nicht das eine Ader defekt ist.




    Michael

    Okay, das klingt an sich alles machbar.


    Nur wenn ich eine Webseite habe, welche lediglich paar Messwerte anzeigt, muss da auch das ganze mit SSL sein? Also nur die Frage als unwissender. Und naja Passwortschutz, muss ich nicht zwangläufig haben. Weil ob jemand anders die Messwerte einsehen kann oder nicht stört mich selbst nur wenig.


    Aber z.B. der User Pi existiert bei mir auch nicht mehr. Das war einer der ersten Dinge, die ich erledigt habe.


    Was ich noch nich gemacht habe ist, dass ausschalten der Server-Signatur und so, da muss ich nochmal googlen wie man das macht.




    Michael

    Es ist weder das eine noch das andere passiert.


    Bei meinem Mobilfunkanbieter wurde mein Account gehackt, endwerder der Account oder der Server das verrät einem der Anbieter so ja auch erstmal nicht. Könnte ja peinlich werden. Und mit dem "manipulierten" Accountdaten wurde auf meine Rechnung ein iPhone 7 gekauft und nun hab ich rennerei. Also nix mit dem Server ist passiert. Zumindest hab ich da nichts gemerkt.


    Aber man will ja dann doch mehr vorsorgen.


    Und ich möchte eigentlich primär verhindern, dass jemand sich erst in den Webserver häckt und damit wäre ja der Weg ins LAN normal zugänglich oder? Und das wäre ja etwas unvorteilhaft. Als Webserver nutze ich den Apache mit php Erweiterung. Er soll auch keinen großen Webauftritt stemmen, dafür ist weder der Pi noch meine Internetleitung ausgelegt. Es ist eher als kleine Infosite gedacht.


    Und am Router hab ich eben nur 2 Ports frei gegeben. Also schon recht eingegrenzt. Aber man sollte es ja potenziellen Angreifern möglichst nicht zu leicht machen ins LAN zu kommen oder? Und wie gesagt, hab hier und da schon das ein oder andere gelesen und da viel immer wieder das Thema DMZ wäre eigentlich ein "optimaler" weg um sein LAN bestmöglich zu schützen, jedoch unterstützen die "einfachen" Router kein Richtiges DMZ.




    Michael

    Moin,


    ich habe letztens eine etwas unschöne Erfahrung mit dem Internet im weitesten Sinne machen müssen und naja wie der Mensch so ist, kümmert er sich meist erst um manche Dinge wenn es zuspät ist.


    Daher habe ich mal die Frage in den Raum gestellt, welche Möglichkeiten habe ich um meinen kleinen Webserver zu schützen.


    Erstmal zu meinen örtlichen Gegebenheiten:


    Ich besitze eine Fritzbox 7490 als Router/Modem und habe dahinter ganz normal mein LAN aufgebaut. Der Webserver hängt zur Zeit an dem 4. LAN Anschluß des Routers und der Rest der Netzwerkstruktur hängt über einem Kabel in den Keller zu meinem kleinen Netzwerkschrank, von dem das ganze Haus mit dem LAN versorgt wird. Also so gesehen sind 2 LAN Buchsen am Router in Benutzung. Ich habe den Port 80 und 22 freigegeben. Jedoch habe ich den Port 22 nicht direkt sondern "verschleiert" freigegeben. Also extern spreche ich den nicht mit Port 22 an, sondern einen anderen. Zusätzlich läuft das Telefon über die Fritzbox, mein Anbieter stellt mir nur eine VOIP Telefonnummer zur Verfügung, die in der Fritzbox auf den Analoganschluß weitergeleitet wird. Als Webserver nutze ich mein Raspberry Pi mit dem Raspian Betriebssystem.


    Nun zu dem was ich machen möchte, bzw. was am Ende sein soll.


    Ich würde den Webserver gerne weiter so nutzen, dass dieser extern ansprechbar bleibt. Er soll aber möglichst keine oder beschränkte Zugriffe aufs restliche LAN haben. Für mich wäre nicht das Problem, dass ich dann diesen nur noch "extern" ansprechen kann. Müsste aber für den Fall auch den SSH Zugriff von extern erlauben. Alternativ könnte ich mich aber auch darauf beschrenken, dass ich den Webserver "nur" aus dem Web ansprechen kann. Also nicht über die IP Adresse, sondern nur über die DynDNS Domain. Und der sFTP / SSH Dienst über das LAN ausschließlich erreichbar ist.


    Ich habe etwas zu DMZ und co gelesen nur, anderseits habe ich gelesen, dass die Fritzbox keine "richtige" DMZ anbietet. Dazu habe ich was gelesen, man könnte 2 Router in "Reihe schalten", wobei der Router 1 den Externen Router bildet und dahinter die DMZ aufgebaut ist und der Router 1 kein DHCP aktiv hat und lediglich 2 IP Adressen (bei einem Server in der DMZ wenn mehr dann entsprechend mehr) vergibt. Die beiden wären zum einen die für den Server in der DMZ (in dem Fall mein Webserver) und zum anderen den für den "internen" Router. Jedoch klingt dies nicht ganz "optimal", vor allem da die Fritzbox ja eigentlich schon ein super Route ist. Also was Einstellungsmöglichkeiten und Co angeht. Und zusätzlich wäre die Frage, wie verhält es sich dann mit meinem Telefon? Also würde es in dem Senario dann auch sogesehen in der DMZ stehen?


    Hier der Link zu dem Beispiel mit den 2 Routern: https://www.heise.de/ct/artike…selbst-gebaut-221656.html


    Nun meine Frage, welche Möglichkeiten habe ich um mein Ziel möglichst einfach, sicher und optimal zu lösen?


    Ich hoffe mir kann man irgendwie bei meinem Problem helfen.


    Michael

    Super, einfach eine Webseite hingeschrieben und gut. Okay das es dort Gehäuse für die hutschiene gibt weiß ich schon. Aber ob auch speziell für das PiFace selbst. Hab vor mehrere PiFace in ein Gehäuse zu stecken und dann per Flachbandkabel verbinden. Nachteil beim PiFace ist nur leider das keine Befestigung vorbereitet sind (Bohrungen z.B.).



    Michael

    Hey Leute,


    ich bin auf der Suche nach einem Gehäuse fürs PiFace Digital 1, welches ich auf die Hutschiene montieren kann. Hat jemand vielleicht von euch sowas gesehen? Oder ein Tipp für mich? Wenn man mehr als eines reinmontieren kann wäre optimal.




    Michael

    Okay,


    das mit dem woher der Aufruf kommt, hätte ich ergänzen können / sollen. Dann hole ich das fix nach. Auf dem Raspberry Pi läuft das Smarthome System was jemand hier aus dem Forum entwickelt und super umgesetzt hat. Und dieses ruft einfach dieses Script auf und gestalltet so die "Planung" meines Rollolaufplans (Geiles Wort find ich mal :) ).


    Aber werd mir dein Code nochmal angucken, möchte auf Dauer ja was dazu lernen und das geht am besten durch eure Tipps. Auch wenn mein Plan nicht ist Vollprofi zu werden. Dafür fehlt dann doch Zeit. Der Tag hat ja leider nur 24 Stunden.




    Michael

    Interessanter Ansatz, aber ich habe die Rollos in den Räumen zusammengefasst. Also wenn kann ich alle Rollos im Raum hoch fahren oder keines. Hab Pro Raum 2 Rollos. Vor Ort sind örtliche Taster mit denen ich diese seperat ansteuern kann. Aber das Script selbst dient in erster Linie zur Ansteuerung. Die "Kontrolle" über Details kommt von Außen. Also hab das SHC System seit kurzem am Laufen, vorher war es "nur" ein Crontab, der die zeitliche Steuerung übernommen hat.


    Und normal macht Starker Wind einem Rollo nichts aus. Es ist ja kein außen angebrachter Sonnenschutz in Lammellenform. Aber zu zusätzlichen Bedingungen zum runter fahren des Rollos werde ich mir noch gedanken machen werden. Da wäre in erster Linie starke Sonneneinstrahlung im Sommer. Und naja Lüften mach ich tagsüber, da ist in der Regel das Rollo oben. Aber wie gesagt, das Script soll in erster Linie die Stuerung der Rollos selbst übernehmen. Die Ereignisskontrolle kommt von außen durch SHC z.B.


    Aber trotzdem danke für die Tipps.




    Michael

    Ja das ist auch eine Möglichkeit. Aber ich denke ob ich jetzt ein Script ansteuere oder einzellne GPIOs direkt, tut sich nichts wirklich.


    Wie gesagt, ich nutze das PiFace Digital und schalte damit Finderrelais (Auf Sockel für die Hutschiene). Den von diesen China Relaiskarten in meinem Sicherungskasten halte ich ehrlich gesagt nicht viel. Aber ich denke das ist irgendwie jedem das seine und eine gewisse Art von Geschmack.




    Michael

    Nich so wie ich es brauche. Ich habe Pro Rollo 2 Relais und da muss ich auf ein Script zurückgreifen. Habe 2 Relais genommen um zusätzlich Hardwaremäßig sicher zu stellen, dass ich auch nicht ausversehen Rollo rauf und runter zugleich fahren kann. Das würde die Motoren im Ernstfall zerstören und das find ich nicht so praktisch.


    Zusätzlich benutze ich ein PiFace Digital. Also dies bildet die Hardware. Habe mal mein Script in verbesserter Version hier gepostet.


    Hier der Link dazu:


    http://www.forum-raspberrypi.d…ber-ist-das-schon-optimal




    Michael