Posts by RaspiDo

    Nabend,


    eine Idee wäre, den Wasserhahn an der Wand gegen einen Kugelhahn zu tauschen, am Ende ein Magnet anbauen / Kleben und ein Reedkontakt entsprechend dran bauen. Aber da musst du dir ggf. selbst was bauen (Winkel aus dem Baumarkt z.B.) kenne ja nicht die konkrete Situations.


    Aber warum willst das machen? Wenn ich das Haus verlasse, dreh ich weder Waschmaschine noch Spülmaschine (ich gehe mal davon aus, dass so ein Zaubergerät vorhanden ist um Geschirr sauber zu machen :) ) Wasser ab. Modernere Geräte haben einen sogenannten Aquastop und solange Geräte aus sind, sind die geschlossen. Oder drehst du nur Waschmaschine ab und lässt Spülmaschine normal am Wasser? Weil dann macht das ganze eigentlich nur bedingt Sinn.



    Michael

    Hey Leute,


    ich weiß dieses Thema wurde schon hier und da behandelt. Aber scheinbar hat es in der Software von Raspbian ein paar Änderungen gegeben und nun funktionieren diese Lösungsansätze nicht mehr.


    Ich habe folgendes vor:


    Mein RPi ist mit einem 7 Zoll Touch Display ausgestattet. Das funktioniert auch alles wunderschön. Doch nun möchte ich gerne, dass wenn der Pi startet automatisch ein Browser gestartet wird, dieser in den Vollbildmodus wechselt und dann eine bestimmte Seite öffnet (in meinem Fall eine aus meinem Netzwerk vom Homeserver).


    Der Bildschirmschoner kann ruhig aktiv bleiben. Der Pi soll eigentlich im Dauerbetrieb arbeiten und so schont es den Bildschirm. ggf. Wird in Zukunft auch eine definierte Zeit festgelegt, wo dieser Pi läuft, aber das hat mit meinem Problem nichts zutun.


    Kann mir jemand bei dem Problem helfen?




    Michael

    Ja aber fürs Kochbuch muss ich mir auch was überlegen. Also es soll in einer Art Homepagesystem laufen. Nur habe dort noch nichts "fertiges" gefunden, was optimal ist. Vielleicht weiß jemand von euch da etwas? Weil ich finde ein CMS wie Joomla oder der gleichen ist irgndwie etwas heftig oder nicht?


    Weil es soll schon im LAN auf einem Server gespeichert werden. Also die Rezepte um so auch von wo anders her die Rezepte ein zupflegen, überarbeiten und der gleichen.




    Und ich würds auch nutzen.


    Kann auch Kochen :)




    Michael

    Ich hab mir einfach das Bundel bei Reichelt geholt. Also als Komplettset mit Display, dem oben genannten Gehäuse, Pi 3, Kühlkörper, Netzteil und so weiter.


    Hätte ich mir Display, Pi und so bei Pollin geholt und Gehäuse bei Reichlt, wäre auch nich günstiger. Vor allem mit dem mehrfachen an Porto.


    So habe ich gleich ein fertiges Set, welches als Display für mein Smart Home dienen soll. Ggf. werde ich zwar den Pi 3 gegen meinen Server Pi 2 tauschen. Also einen 1:1 tausch der Tätigkeiten, aber das stellt sich erst in Zukunft raus.




    Aber so habe ich das ganze schön verpackt und kann es so an entsprechenden Platz bringen und muss mir selbst nich noch große Ideen machen wegen Gehäuse und der gleichen. Und wenn das Set gut läuft, hole ich mir vll noch mal ein weiteres, als "Digitales Kochbuch". Also zumindest wäre das eine nette Idee um die ganzen gesammelten Blätter an Rezepte zusammen zu fassen :)




    Michael

    Hey Leute,


    ich bin gestern auf folgendes Display gestoßen und im Zuge meine Hausautomation bin ich am überlegen, mir dieses zu kaufen. Nun ergibt sich aber erstmal die Frage, ist dieses mit dem Raspberry Pi 3 auch kompatibel?


    Weil ich müsste mir für den Zweck auch einen neuen Pi kaufen, da ein Pi 1 etwas naja lam sein könnte oder? Und bei Pollin der Pi 3 auch günstiger zu bekommen ist, als der Pi 2.


    Und hat jemand ggf. schon erfahrung mit dem Display?


    Hier mal ein Link zum Produkt:


    [Link]http://www.pollin.de/shop/dt/N…Touch_LCD_7_17_8_cm_.html[/Link]


    Ich hoffe, man kann mir da helfen, weil so wie das Display ist, bietet es sich super an für mein Projekt.




    Michael

    Nö musst nicht. Für den Testaufbau ging es auch ohne aber für den richtigen Einsatz natürlich mit.


    Ich komme nur zur Zeit nicht an meine Widerstände ran. Die liegen schon mit dem anderen Kleinkram in Umzugskisten. Aber das wird wieder werden. Aber erstmal gucke ich nach einer Möglichkeit das in i2c zu lösen. dann sind es gleich deutlich weniger Leitungen.


    Und mit täglich Brot meinte ich aber eher den Teil des Stroms, der weh tun kann bzw. auch mehr schädigen kann. Das ganze mit Kleinspannung und der gleichen is lediglich Hobby. Also zumindest Details. Grundlagen gehören zur Ausbildung eh dazu.




    Michael

    Klar das man da aufpassen muss, aber das ist mein täglich Brot und daher weiß ich eigentlich was ich da tue.


    Aber um dem ganzen vor zu beugen, ich habe den Verteilungs und Zählerschrank einfach etwas größer gewählt. Also ein Bereich für Sicherungen und co und ein Bereich nur für den Raspberry Pi und seine Module. Die einzige "Verbindung" der Bereiche kommt durch ein 20doppeladriges Telefonkabel zustande, welches die Finderrelais mit dem uln2803 Modul verbindet. Und der Lastteil der Relais wird seperat abgesichert. Also nicht mit B16A Automaten sondern lediglich B6A Automaten. Wobei die Relais eigentlich 8A können.


    Also von daher passt das schon.


    Und zu guter letzt, ich nehme ja zur Verbindung der Module nicht "1000+1" einzeladern. Muss auch eine gewisse Ordnung haben.




    Michael

    Okay,


    kann mir dabei nur jemand evtl. den Schuppser geben, wie ich z.B. konkret in den Scripten z.B. Pin 1 von IC 1 (dem Modul von jar) anspreche. Wie gesagt, hab damit bislang eher ein wenig rum gespielt.


    Mir würde die einfachste Möglichkeit reichen, da ich eh für verschiedene "Aufgaben" verschiedene Scripte einsetzen möchte. So steuert z.B. Script 1 lediglich die ersten beiden Relais bei deren Aufruf an und wenn Script durchgelaufen ist, ist es auch beendet.


    Also könnten wir das z.B. Anhand folgender Situation ggf. einfach mal durchspielen?


    Also Script 1 lautet so:



    Ich nutze für die Ansteuerung bislang wringPi und habe ein "Masterscript" welches ich 1 mal durchführe und die Ausgänge bislang automatisch in den Zustand setzt, wie ich den brauche. Habe es einfach in Crontab unter @reboot rein gepackt.

    Bash
    #!/bin/bash
    
    
    gpio export 24 out
    gpio export 25 out


    Wie würde den sowas aussehen, wenn ich es mit den i2c Bausteinen / Modulen mache? Kann ich das noch in Bash Scripten machen oder ist das außerhalb der Möglichkeiten von Bash?


    Und wie gesagt, die Pins sind "fest" mit den Scripten verbunden. Also es gibt keine Querzugriffe oder der gleichen drauf.



    Michael


    PS: Das mit den Modulen hatte sich bislang ganz gut bewehrt. Und damit möglichst die Störungen vor allem bei dem i2c verbindung gering sind, habe ich diese Module direkt am Pi bzw. nach dem Levelshifter gepackt. Und eigentlich wollte ich bei den Modulgehäusen bleiben. So kann ich einzellne Module bei bedarf updaten ohne gleich alles in allem auseinander zu nehmen. Und zur guter letzt, ich propfe die Gehäuse ungerne übermäßíg voll. Manche Bauteile benötigen auch bisschen Luft zum Atmen :-). Und wie gesagt es gehört alles in den Sicherungskasten. Nicht in einem xxl Gehäuse an der Wand. Und da gibt es nunmal bedingt des Einsatzortes nur begrenzte Möglichkeiten bei der Wahl über die Größe des Kastens.

    Danke für die nette Hilfe,


    habe jetzt das Modul gebaut aber auch gleich mit etwas Reserven (2 ULN2803 sind drin, einer hätte noch Platz). Bilder wollte ich am Abend oder die Tage mal online stellen. Man möchte ja vielleicht auch sehen, was ich da schon wieder gebaut habe.




    Michal

    Hey Leute,


    ich habe folgende Aufgabe mir gestellt und bin noch am tüfteln. Bzw. auch optimieren.


    Ich möchte über meinen Raspberry Pi mehrere Relais (Finderrelais 5V DC Spulenspannung) ansteuern und nutze dafür mehrere ULN2803. Soweit ergibt sich auch noch kein Problem. Mein Raspberry Pi kommt bald in ein neues Zuhause. Er zieht in seine neue Verteilung.


    Und ich habe bislang und es soll in Zukunft auch so bleiben, jeweils 1 Modulgehäuse für den Raspberry Pi, 1 Modulgehäuse für den Levelshifter für i2c und 1 Modulgehäuse für Temperatursensoren DS18(x)20 wobei in seinem Gehäuse schon ein Temperatursensor schlummert und zur guter letzt habe ich ich noch ein Modulgehäuse für das Sendemodul für Funksteckdosen inkl. ein Spannungserhöhungsmodul (komme gerade nicht auf richtigen Namen), welches dem Funkmodul eine Spannung von 12V zur Verfügung stellt. Habe so in der Vergangenheit die beste Erfahrung gemacht, mit Sicherheit beim Senden der Signale.


    Aber das nur mal am Rande, den bis dato bin ich mit dem ganzen zufrieden. Was sich nun verändert ist das Modulgehäuse für die ULN2803, welche zur Ansteuerung einiger Relais vorhanden sind. Ich sollte aber noch erwähnen, ich möchte möglichst die Relais einfach und sicher ansprechen. Mal sind es 2 Relais die angesprochen werden zugleich, mal auch nur eines. Aber es können auch mal mehr als 2 sein.


    Wo mein Problem gerade liegt ist, wie verbinde ich optimalerweise dieses Modul mit dem Raspberry Pi.


    Folgende Möglichkeiten sind aus meiner Sicht möglich:


    1. Einfache Kabel x - Adrig zwischen Modul und RPi spannen, wird nur bei 16-24 Adern zzgl. Spannungsversorgung ein wenig wild.


    2. i2c Porterweiterer, habe mit denen aber bislang nur ein wenig "rumgespielt", aber diese wären eine Möglichkeit, damit ich lediglich 4 Adern zwischen dem i2c Modul und dem ULN2803 Modul verlegen muss. Den das i2c Modul ist ja so schon mit dem RPi verbunden.


    3. etwas Oldschool, aber auch möglich, Schieberegister. Könnte ggf. nur ein wenig anspruchsvoll beim Programmieren werden.


    4. ein Arduinoboard, welches über die Serielleschnittstelle / USB Port mit dem RPi kommuniziert und lediglich die "Steuerbefehle" entgegen nimmt und entsprechend umsetzt.




    Was ich noch ergänzen möchte ist, manche Relais sollen auch nur für eine gewissen Zeit angesprochen werden und dann entsprechend einen "off Befehl" bekommen.




    Ich habe das ganze vorhin mal im kleinen mit Möglichkeit 1 getestet. Also ich habe mir ein paar Scripte (Shell) gebastelt. Das eine Schaltet Relais 1 für 5 Sekunden an und dann wieder aus, das zweite schaltet Relais 2 ein, 0,5 Sekunden später Relais 1 und nach 5 Sekunden das ganze in entgegengesetzter Richtung wieder aus. Zusätzlich habe ich noch 2 Scripte gehabt, die Relais 3 einfach ein bzw. ausgeschalten haben.


    Ich sollte noch zusätzlich nachschieben, ich habe vor diese Scripte später über eine kleine einfache Homepage an zu steuern bzw. ein Teil auch über Crontab, daher bin ich bislang auf einzellnen Scripten geblieben und würde es eigentlich auch gerne so beibehalten.


    Ich hoffe es gibt trotzdem eine Möglichkeit den "Kabelwust" zu reduzieren.


    Danke schon mal im voraus und ich hoffe, dass mir zu helfen ist.




    Michael

    Es hörte sich fast so an, was ChrisvA geschrieben hat.


    Aber wenn es kein Problem im eigentlichen gibt, dann kann ich morgen mit einem kleinen Probeaufbau starten. Noch nicht gleich mit vielen Relais, aber zumindest 2-3 schon.




    Michael

    Und könnte dies zu technischen Probleme führen? Weil notfalls kann man ja auch die Diode im ULN2803 "inaktiv" lassen, indem man Spannungsversorgung also Vcc nicht anschließt und dann nutzt man nur noch die beim Relais.




    Michael

    Hey Leute,


    ich habe mir bei Pollin ein paar Finderrelais bestellt, mit Sockel für Einbau in die Unterverteilung. Dabei habe ich gleich mir die Freiläuferdioden mitbestellt, da man die "einfach" einstecken kann und fertig. Dabei ist mir später eingefallen, da ich diese ja nicht direkt am Raspberry Pi hängen kann, kommt ein ULN2803A dazwischen und der hat ja schon die Freiläuferdiode integriert.


    Nun meine Frage, schadet das doppelt gemoppelte mit der Diode oder eigentlich nur rausgeschmissenes Geld?


    Und falls die Frage kommt, wieso ich den ULN2803A benutze und keine einfachen Transistoren, bei 2-4 Relais ist Transisotren einfacher, aber wenn es um 16 und mehr Relais geht, wird es langsam anstrengend die ganzen Transisotren mit Widerständen und co zu bestücken.


    Da ist es einfacher, einfach ein ULN2803 an die Pinne zu hängen und los gehts. Also ohne Kleinkram und der gleichen.




    Michael

    Hey Leute,


    ich werde Ende des Jahres in mein Haus ziehen und bin da zur Zet mächtig am rödeln. Zur Zeit läuft auf meinem Raspberry Pi das SHC (Smarthome Control System, welches hier auch schon öfter im Forum auftaucht). Gerne würde ich es eigentlich mit über dieses System laufen lassen, aber bin auch für anderes offen.


    Es geht in erster linie um 4 Fenster, von denen jeweils schon ein 5x1,5mm² zum Keller liegt, also somit zum Zentralen Punkt im Keller. Evtl. kommen noch weiter hinzu, aber fangen wir erstmal klein an.


    Es sollte keine Funklösung sein und zum anderen, es müssen keine örtlichen Taster vorhanden sein. Also alles möglichst einfach übern Raspberry Pi ansteuerbar, wäre ausreichend.


    Da ich auch ein automatisches Auf und Ab gerne haben würde, bot sich bislang für vieles bislang (automatisches Licht ein und ausschalten) das SHC System an, vorallem da es eigentlich ganz Stabil lief.


    Was als netter Zusatz gut wäre, wäre wenn ich einen Sensor zur Helligkeit mit einfassen könnte, sowie auch Rollos nur teilweise runter / rauf fahren lassen kann.


    Kann mir da ggf. jemand helfen? Bislang verwendete ich Finderrelais mit einer Spulenspannung von 5V fürs schalten von sonstigen Dingen.




    Michael

    Ich hab noch ein Vorschlag zur Stromversorgung.


    Du könntest für die Pumpe ein Ausrangiertes PC Netzteil nehmen. Den das Netzteil für die Pumpe sollte möglichst die Nennleistung abdecken. Den wenn Wasser durch läuft bzw. auch mal was blockiert könnte dein kleines Netzteil gleich hin gehen. Und ganz wichtig. Nimm eine Schmelzsicherung zwischen Netzteil und Pumpe. Also damit das Netzteil bei Überlast nicht gleich die Weiße Fahne schwenkt.


    Habe da auch mal was ausprobiert und ein PC Netzteil bot sich dafür an. Also 12V für Pumpe und 5V für den Raspberry Pi. Somit brauch man nur ein Netzteil für beides. Aber als Neuling was Pi angeht bitte lieber lassen. Und ich persönlich würde auch ein Relais nehmen. Anbieten würden sich Finderrelais von Pollin.


    z.B.: http://www.pollin.de/shop/dt/M…DER_40_61_7_012_0000.html


    Das hier, das Relais würde dann über Transistor angesteuert werden mit Freiläuferdiode und so. Aber dazu gibt es hier schon Berichte und Tutorials zu genüge für.




    Michael

    Wenn du davon keine Ahnung hast, solltest du von der Steckdose / dem Anschluß wegbleiben. Weil unsach gemäße Verbindungen können auf Dauer auch zu potenziellen Brandursachen werden!!!


    Also neben dem Gesichtspunkt, dass Unwissenheit auch Verletzung bis hin zum Tode führen kann!!!


    Aber ich persönlich habe ein Installationsschütz in ein kleines Gehäuse gepackt, 2 Stecker ans Gehäuse gebaut (mit einem Stück Kabel) und über den einen Stecker schalte ich das Schütz und der andere ist für die Leistung und dann habe ich einfach zwischen den Stecker des Schützes und der Steckdose eine Funksteckdose gesetzt und fertig.




    Michael

    Okay,


    werde mir mal ein paar Gedanken zu einem Webinterface machen. Muss ich nur noch mal ein wenig gucken wegen PHP, hab ich schon ein wenig länger nich mehr gemacht. Aber passt schon.


    Vielleicht guck ich mir auch noch mal OpenOffice an, da gabs doch auch ein DB Tool.


    Hat vielleicht jemand von euch noch einen Hinweis dazu, wie man mit PHP eine PDF Datei erzeugen kann? Also mit Daten aus der Datenbank? Hat nur indirekt mit dem ganzen zu tun.




    Michael