Posts by noisefloor

    Hallo,

    Wieso habe ich in vielen Befehlen kein Recht das auszuführen ?

    Als Schutz vor dir selber ;)


    Bei Linux-Desktopsystemen ist es eigentlich schon länger nicht mehr gängige Praxis, dass du immer mit Root-Rechten unterwegs bist - und das ist auch gut so, weil sicherer. Wenn du für irgendwas Root-Rechte brauchst -> `sudo`, wie oben bereits erwähnt.

    Außerdem: welche Befehle brauchst du denn, die Root-Rechte brauchen? Außer für die Paketverwaltung via apt oder apt-get braucht man das im normalen Desktopbetrieb eigentlich eher selten.


    Gruß, noisefloor

    Hallo,


    Quote


    ...ist weitaus mächtiger als z.B. die Switch/Case Anweisung in anderen Sprachen...

    Ergänzung: Im Vorfeld zum Release von Python 3.10 gab es ja schon einen Schwung (Blog-) Artikel dazu, die sinnvolle und nicht sinnvolle Nutzung von `match .. case` zeigen.

    Das schöne ist ja: wer's scheiße findet oder den Use-Case nicht sieht muss es nicht benutzen. Geht auch alles mit if..elif..else. Nur halt nicht immer ganz so gut lesbar.


    Gruß, noisefloor

    Hallo,


    Ich habe mir zum Glück einiges auf Vorrat geholt, aber aus dem Nachteil Anderer werde ich keinen Profit ziehen.

    Das ist unmoralisch.

    Absolut. Aber das ist halt das, was gerade (im industriellen Bereich) läuft. Wenn du als Anlagenbetreiber die Wahl zwischen Produktionsausfall / -stillstand und einer Haltung für einen Leuchtdrucktaster für 20,- Euro statt 2,- Euro oder so hast, dann wird da nicht lange nachgedacht.


    Gruß, noisefloor

    Hallo,


    zur Zeit ist AFAIK alles, was Elektronik betrifft, schlecht verfügbar und vieles (alles?) wir teurer. In der Firma haben wir z.B. aktuell das Problemchen, dass simple Leuchttaster von Siemens wochenlang Lieferzeit haben - konnte man "früher" überall "off the shelf" kaufen. Ich denke, dass ist nicht "nur" der hohen Bedarf an Chips aller Art.


    BTW: ich habe noch einen wenig benutzen Raspi 1B... Wenn die Situation sich zuspitzt kann ich den vielleicht doch noch für 100,- Euro gebraucht verticken :D


    Gruß, noisefloor

    Hallo,


    was mich bei sowas ja mal interessieren würde ist die technische Seite des Problems. Weil Facebook & Co haben ja sicherlich einen ganzen Schwung automatischer Fallover und Hot Stand-By Lösungen am Start (vermute ich zumindest...). Mal sehen, ob sie dazu irgendwas kommunizieren.


    "Peinlich" finde ich sowas nicht. Zeigt halt, dass keiner, auch nicht die "ganz großen" mit einem riesen Haufen Ressourcen und Kohle, unfehlbar sind.


    Gruß, noisefloor

    Hallo,


    Quote

    Ist ja nicht so, dass die Leistung per abfangbarem Paket nach Deutschland käme.

    Wie denn sonst? Entweder kommt es auf einem physischen Datenträger (=abfangbar) oder in Form von Datenpaketen über's Internent (=abfangbar). Oder du holst es selber ab, dann bist du bei der Einreise abfangbar.


    Du könntest auch, um das Problem der Passanten im Hintergrund, die möglicherweise unfreiwillig gefilmt werden, einen leistungsstärkeren Pi oder einen kleinen Cluster von Pis nehmen und der Bilderkennung und KI den Hintergrund rausrechnen und durch die Flagge des Landes deines Freelancer-Entwicklers ersetzen. Dann hast du in der Software direkt die passende Würdigung. Und solange der Knopf für die Aufnahmen gedrückt wird läuft die Nationalhymne des Landes des Entwicklers der Software. Ist softwaretechnisch relativ einfach umzusetzen, wenn der Rest mal programmiert ist


    Gruß, noisefloor

    Hallo,


    Quote

    80 Euro für 5 Minuten (so kam das rüber)?

    Wo auch immer du die 5 Minuten her hast... wenn du es extern vergibst solltest du ein Lastenheft schreiben - und der Freelancer braucht wahrscheinlich schon länger als 5 Minutes das selbigen zu lesen.


    Muss du halt für dich entscheiden: entweder bringst du selber Zeit und Motivation, dass selber (ggf. mit Hilfe des Forums hier) umzusetzen oder du hast Kohle für einen zu findenden Entwickler aus oder du vergisst die ganze Sache.


    Wenn du einen Entwickler in Nordkorea engagieren möchtest solltest du vielleicht vorher nochmal abchecken, ob es nicht Restriktionen in Sachen Einkauf von Waren und Dienstleistungen aus Nordkorea für das Land gibt, in dem dein Wohnsitz ist. Wäre ja doof, wenn du Kohle raus hast und dann irgendein Amt verhindert, dass du deine zugekaufte Dienstleistung auch bekommst. Des Weiteren wickelt AFAIK nicht jede Bank Geldtransaktionen mit Nordkorea ab. Einfacher ist in der Regel, zumindest für Projekte in deinem Umfang, einen Entwickler aus der näheren Umgebung oder zumindest aus dem gleichen Land zu haben.


    Gruß, noisefloor

    Hallo,


    wie wird das Shell-Skript denn ausgeführt? Der normale Weg wäre, dir eine systemd Service Unit zu schreiben, die die direkt das Python-Skript startet. In der Unit kannst du auch festlegen, unter welchem Nutzer das Skript läuft und dass das Skript erst startet, wenn die Datenbank auch schon verfügbar ist.


    Gruß, noisefloor

    Hallo,


    absehen von den rechtlichen Bedenken, die ich teile: es gibt AFAIK keine fertige Lösung. Sprich wenn du das mit dem Raspi (oder einem Mikrocontroller wie ESP32 oder so) umsetzen möchtest, wirst du dich zwangsläufig zumindest mit den Grundlagen der Hardware sowie wie man ein Python-Programm (oder welche Sprache auch immer) ans Laufen bringt, nach einem Absturz neu startet etc. beschäftigen.


    Da das Projekt jetzt nicht sooo kompliziert ist findest du ggf. auch wenn (Student, Azubi, Freelancer), der dir das Projekt gegen Kohle umsetzt.


    Gruß, noisefloor

    Hallo,


    Quote

    Ich habe mod_rewrite aktiviert und nichts weiter konfiguriert. - Liegt hier der Fehler?

    Mir ist zwar nicht ganz klar, was wie wo warum nicht funktioniert, weil deine Beschreibung ein bisschen dünn ist...


    mod_rewrite ist jedenfalls keine Lösung für einen Zugriff von außen, weil damit Request, die bei Server ankommen, lokal auf dem Server umgeschrieben werden, z.B. von IP_DES_SERVER/foo auf IP_DES_SERVERS/bar


    In der Standardkonfiguration sind viele Server (Apache, nginx, ...) so gerne vorkonfiguriert, dass sie "nur" auf localhost / 127.0.0.1 lauschen. Wenn der Server an eine andere IP-Adresse gebunden werden soll, dann musst du das in der entsprechenden Konfigurationsdatei des Server ändern.


    Gruß, noisefloor

    Hallo,


    wenn du Java lernst: warum muss das unbedingt auf dem Pi sein und nicht auf deinem "normalen" PC, den du ja scheinbar auch besitzt?


    Gruß, noisefloor

    Hallo,

    da ich gerade Java lerne, frage ich mich ob es auf dem Raspberry so vorteilhaft ist mit Java zu arbeiten. Man liest viel über Python (habe ich mir angeeignet), aber kaum was über java.

    Es kommt darf an, was du machen willst. Grundsätzlich ist der Raspberry Pi ja auch "nur" ein Computer wie jeder andere. D.h. jede Programmiersprache, für die es ein Paket gibt bzw. die du im Zweifelsfall selber auf dem Pi kompilieren kannst, läuft.

    Ob das sinnvoll ist oder nicht hängt von vielen Faktoren ab, die wir nicht kennen. Der Pi hat halt ein begrenzte Leistung. Wenn es z.B. für Sprache $FOO sinnvoll ist, eine "große" IDE zu nehmen, kann das auf dem Pi halt ggf. zäh werden.

    Wenn du irgendwas programmieren willst, wo du die GPIO brauchst, sollte es für die Sprache $FOO eine gute Bibliothek zum Ansteuern der GPIOs geben.

    Und es ist auch die Frage, was du wie tief lernen willst. Wenn man mit Python auf dem Raspi ein Programm schreiben kann, dass mit den GPIOs und daran hängten Sensoren und Aktoren kommuniziert, heißt das ja auch noch lange nicht, dass man z.B. mit Python auch eine Webanwendung oder ein gutes Programm mit Nutzerinteraktion schreiben kann.


    Gruß, noisefloor

    Hallo,


    also rc.local ist total veraltet und existiert nur noch aus Gründen der Rückwärtskompatibilität. Stand der Dinge zum Starten von Skripten im Hintergrund ist systemd und eine systemd Service Unit.


    Zum Problem: mit `pip3 install ...` wird das Python-Modul normalerweise "nur" für den ausführenden Benutzer (also per Default der Nutzer `pi`) installiert, nicht systemweit (was prinzipiell gut ist). Wenn du dein Skript mit `sudo` ausführst bekommt es Root-Rechte - für Root ist das Modul aber nicht installiert, ergo der Fehler.

    Wenn das Skript nicht aus anderen Gründen zwingend Root-Rechte braucht solltest du es auch nicht mir Root-Rechten ausführen. Wenn du das Skript automatisch über eine systemd Service Unit startest, dann kannst du in der Unit festlegen, unter welchem Nutzer das Skript ausgeführt wird.


    Quote

    PS: Das folgende hab ich bereits oben in meine Datei geschrieben geht leider trotzdem nicht

    Hat mit deinem Problem auch nichts zu tun.


    Gruß, noisefloor

    Hallo,


    also die Fehlermeldung sagt, dass da "nur" ein Signaturschlüssel für eines der Repos fehlt.


    Abgesehen davon ist es fragwürdig, wie sinnvoll es ist, ein Repo, was speziell für Ubuntu gemacht ist und dazu noch für eine Ubuntu Version, die EOL ist, in Raspbian OS einzubinden.


    Um Repos zu entfernen muss du die entsprechenden Zeile aus der Datei `/etc/apt/sources.list`entfernen. Je nach Konfiguration kann das Repo auch via einer Datei unterhalb von `/etc/apt/sources.list.d/`eingebunden sein.


    Gruß, noisefloor

    Hallo,


    Quote

    Also wenn eine bestimmte Uhrzeit ist soll das passieren was "Start" aktuell ausführt.

    `Start`führt bei dir aber gar nichts aus... `Start` ist bei dir eine Variable, an die ein Integer-Wert gebunden ist.


    Quote

    Die Vorübergehenden Merker (GPIO 24-25)... ich weiß nicht ob ich die in diesem Skript noch verwenden werden aber

    "Merker" ist eine schräge Bezeichnung... Sowas gibt es im Python-Kontext nicht. Es gibt "nur" Variable. Das tolle bei Skripten ist ja, dass man dies mit einem normalen Editor editieren kann, sprich Zeilen löschen und hinzufügen. Und wenn man das Skript (neu) startet werden die neuen Zeilen mit ausgeführt.


    Gruß, noisefloor