Posts by dale

    Moin,

    schon zum 2. Mal habe ich im Borosilikatglas (Druckfläche) mitten im Glas Ausplatzungen von 0.1 - 0.3 mm.

    Druck mit PLA, 220° , 70° Heizplatte.

    Es passiert auch nur bei Drucken mit grossem first-layer.


    Hat jemand eine Idee?

    Theoretisch :conf:

    Bei einer Last von ca. < 1Kohm wurde an den anlogen Anschlüssen "Abgehoben" registriert. Haste zwar mehr Strom, aber kein Telefon mehr ;(

    Lustig, diese Bimmel. Da kommt einem doch glatt der Gedanke, aus einem Telefonanschluß Strom zu beziehen. Sprich - wieviel Watt Dauerleistung kann ich aus der Dose beim billigsten Provider saugen, ohne daß dieser meckert. :-)

    Du wirst Dich wundern. Die Dinger ziehen fast nichst. Pack mal an die Leitung wenn es bimmelt. Am analog Anschluss können da schon mal 160 Volt anliegen.

    Und keinen Sche... Damals habe ich über die Leerlaufspannung der Telekom den Akku vom Wählcomputer geladen....

    Hi, ich wollte ja berichten:

    Projekt gestorben :evil:

    Mein Kumpel wollte es als Statusanzeige auf dem Modell-Flugplatz verwenden.

    Ist ihm aber alles zu "ominös".

    Steht halt immer noch ein Hansel rum und hält Flaggen hoch;(


    Trotzdem danke für Eure Mühe

    Dale

    Hallo,

    hat jemand Erfahrung mit Transflektiven Farbdisplays, die auch am Raspbery laufen?

    Sinn der Sache ist, eine Anzeige die auch bei Sonnenlicht gut lesbar ist.

    Die Auflösung muss auch nicht berauschend sein, sollte aber um die 4 bis 5 Zoll sein.

    Bisher habe ich nur separate Displays ohne Schnittstelle gefunden.

    Falls ir jemand einen Lieferanten oder Displaytyp nennen kann wäre super.


    Danke schon mal fürs Lesen...

    dale

    2 Draht ist schon mal MODBUS RTU.
    Wenn man es kapiert hat, eigentlich simpel.
    Zum Broadcast: Zum Lesen von Slave-Daten nicht verwendbar.
    Wird normalerweise zur Steuerung der GESAMTANLAGE verwendet: LifeBit, STOP, oder sonstige Funktionen die ALLE Slaves ausführen sollen.
    Vorhandensein der Slaves ist, wie oben geschrieben, nur mit Abfrage aller Slaves unter Berücksichtung evtl. Fehlermeldungen (z.B. Timeout) zu ermitteln.
    EIne GANZ BÖSE Falle ist der Adressoffset beim Modbus, der blöderweise auch nicht fest definiert ist. Dieser Offset ist Hersteller/Software Abhänging.
    Also ist das erste Datenwort = Registeradresse+Offset.


    Hier mal ein Link zum Modbus: http://www.camillebauer.com/sr…oad/Modbus_Grundlagen.pdf

    Ich hab das Boot mal angeworfen...
    Lässt sich problemlos drucken.
    An den Standardeinstellungen habe ich nichts geändert und kein Stützmaterial, kein Brim, kein Skirt.
    Nozzle 0,4mm 220°, Druckbett Glasplatte 70°, PLA 1,75mm
    Schichtdicke 0,1mm, Infill 20%
    Drucker: https://www.amazon.de/gp/product/B01EKTCE6O/ref=oh_aui_detailpage_o02_s01?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link)
    Firmware Marlin ungeändert.
    Slicer Simplify 3D (Windows)
    Druck von SD Karte, ca. 2:30h

    Quote

    Warum richtest du nicht einfach dein Z-Offset korrekt ein? Dann musst du auch nicht manuell die Düse nach unten fahren



    Weil ich mit unterschiedlichen Auflagen für den Drucktisch arbeite....
    Soll er sich die Höhe doch selbst suchen :D

    Eigentlich ganz easy.
    Halterung gedruck (Vorlage im Netz gefunden), angeschraubt und INI eingeschraubt.
    Den INI an die 24V Versorgung und den Ausgang vom INI direkt an den Eingang vom Z-Microschalter. Den Mikroschalter habe ich abgeklemmt.
    Und da es ein kapazitiver Sensor ist, klappt das auch mit Glasplatte auf dem Drucktisch.
    Bei der Z-Referent stört aber die Heizung vom Drucktisch. Deshalb habe ich ein Startscript im G-Code:


    G28 X0 Y0 ;move X/Y to min endstops
    M140 S0
    G28 Z0 ;move Z to min endstops
    G1 Z50.0 F9000 ;move the platform down 15mm
    G28 Z0 ;move Z to min endstops
    M160 S65



    Heizung aus, Nullpunkt suchen, Heizung wieder auf 65 Grad.


    In Bild 3 mal was halbwegs filigranes

    Buch geführt habe ich nicht.
    An Zusatzhardware habe ich nur in einen INI und eine Glasplatte für den Drucktisch investiert 40€.
    Geschätzt habe ich 1Kg an Filemant mit Fehlversuchen verblasen.
    Vorzugsweise verwende ich PLA. ABS geht auch, benötigt aber höhere Drucktemperaturen.
    Es waren schon einige Versuche notwendig um die optimalen Temperaturen für den Extruder und das Druckbett zu ermitteln.
    Wenn du denkst ich habs, dann geht das nächste Teil in die Hose.
    Stützmaterial falsch gesetzt, Auflagefläche zu klein. Da freut man sich bis zu einer Druckhöhe von ein par Zentimetern, dann kippt der ganze Babel um.
    Die Kosten für das Filament halten sich in Grenzen (20 - 25€ KG). Was richtig zuschlägt ist die Zeit die man mit Testen und Fehldrucken anfangs verheizt.