Posts by JumpY

    Hallo Buggy,


    die Fotobox kenne ich, mit einer Raspi-Kamera hätte ich etliche Vorlagen und auch selber schon getestet, das funktioniert alles, die Qualität finde ich aber einfach nicht gut. Ich bin gerade wieder an einer anderen Windowssoftware dran und teste ob dort alles funktionieren würde, dann muss ich vom Pi für das Projekt halt leider Abstand nehmen, auch wenn das blöd wäre weil das Layout nicht so gut selber zu gestalten ist.


    Vielleicht aber auch eine kombinierte Lösung, Raspi-Cam für Videos / Liveview und DSLR für Fotos..

    Hallo dreamshader :)

    Ich hatte irgendwo einen Pi-Code gefunden mit Liveview, allerdings ein mega-komplexes Projekt zu einem ganz anderen Zweck, deshalb nicht weiter verfolgt. Auch schreiben viele, dass es eigentlich mit gphoto2 gehen müsste in englischen Foren, aber es will nicht. Die setzen irgendwie mit v4l2 die Canon-Kamera als /dev/video1 und lassen das abspielen, wenn ich das richtig verstanden habe.
    Ich kenne mich mit sowas nicht sonderlich aus, aber wenn die Kamera jegliche Rechenarbeit übernimmt? Weil die Cam ist eine der "großen", die kann Liveview via USB z.B...


    Aber ja, wäre auch gut möglich, dass es eben nicht geht, das wäre aber zum weinen :(

    Hallo zusammen,

    nachdem ich nun seit Tagen das Internet durchforste und noch immer nicht zu einer Lösung gekommen bin, muss ich jetzt selber in einem Thread um Rat fragen..


    Ich benötige für in 2-3 Wochen eine Fotobox für eine Hochzeit, allerdings sind ein paar "Sonderfunktionen" nötig, die ich so nirgends einfach finde.. Folgende Funktionen muss die Fotobox erfüllen:

    - Fotos mit 3s Countdown

    - Anschließend Anzeige des Fotos, auf Wunsch Druckfunktion, oder eben nicht.

    - Dabei würde ich gerne eine Liveview zur Positionierung haben. Nach dem Druck oder eben sonst z.B. 30 Sekunden, soll einfach wieder ein Startscreen angezeigt werden, damit die Kamera nicht dauerhaft im Liveview stehen muss.

    - Jetzt kommt das kritischste: Videomodus ~10 - 15 Sekunden. Ebenfalls mit Liveview während der Aufnahme und Countdown.


    Equipement vorhanden:

    - Windows Laptop (Linux möglich)

    - Raspberry Pi 3 mehrere

    - Canon EOS 1100D

    - Raspberry Pi Cam

    - Logitech HD-Webcams


    So, nun zu meinen Problemchen. Ich wollte dies zunächst alles selber auf einem Raspberry Pi programmieren. Normalerweise ist das auch garnicht so ein Problem, ich bekomme aber z.B. keinen Liveview hin. Ich habe Alle Tutorials, Versuche, des Internets durch und es funktioniert einfach nicht. Ich bekomme ohne Probleme Fotos ausgelöst, ich bekomme ohne Probleme ein Video gefilmt (allerdings gPhoto2 mjpg, weil ich scheinbar sonst in den Videomodus schalten muss am Drehrad??), aber Liveview funktioniert nicht.


    Dann bin ich auf Windows-Software wie DSLRBooth umgestiegen.. Dort bekomme ich Fotos, Videos, Liveview, aber die Anzeige gefällt mir nicht und ich kann das nur per Maus steuern. Das ganze soll aber per Button gesteuert werden (der Button könnte theoretisch auch eine Tastatur z.B. Leertaste simulieren). Zusätzlich möchte ich einen Funkauslöser, wo aber dann auch der Countdown runterläuft..


    Hat jemand noch irgend eine Software die das alles bieten kann? Ist der Pi überhaupt stark genug, hat da jemand Erfahrungen mit? Ich habe eine ganz simple lokale Website gemacht die immer das letzte Foto anzeigt, das funktioniert 1A. Da kann ich auch eine Druckfunktion hinterlegen und das würde alles funktionieren, nur Liveview + Video mit Liveview fehlt mir dazu.


    Ich hoffe mir kann jemand helfen... Es will einfach nicht.. (Vielleicht hat ja jemand eine ähnliche Kamera und kann das auch mal testen?)


    EDIT: Achso, es soll nach Möglichkeit für alle die Canon Kamera genutzt werden, da die Qualtität einfach um Welten besser ist als bei all den anderen Cams. Was ich sonst überlegt habe wäre Liveview über eine andere Cam zu machen, wenn das einfach nicht will.. (Aber warum geht es in Windoof und anderen Scripten, die scheinbar auch auf Linux gehen..)

    Oha, echt? Ich bin mir sicher, dass ich hier noch einen alten Zähler mit schwarzem Blech habe, könnte mich aber echt täuschen.


    Dann würde ich die gedruckte Halterung z.B. in "U-Form" ausführen, beide kurzen Laschen gehen rechts und links am Zähler vorbei. Darin dann 2 kleine Schräubchen die man bis an das Zählergehäuse schraubt zum klemmen. Da spricht aber doch nun wirklich nichts gegen, oder? :)

    Ist das Gehäuse der alten Ferraris-Zähler nicht aus Metall? Dann druckt man das Teil einfach länger als der Zähler ist, klebt auf die Rückseite der Halterung 2 Neodym-Magneten und das Teil hält bombenfest. Oder nicht praktikabel?

    Es tut mir leid, der Server von Change.org ist überlastet und die Seite über die die Petition läuft (savetheinternet.info) sind massiv überlastet und deshalb gehen einige Request verloren. Ich selber musste mehrfach bestätigen und die E-Mail kam 5 Stunden später zur Bestätigung.


    Ihr braucht keine sozialen Medien wie Facebook, Twitter & Co, ihr könnt das quasi verweigern. Es wird gewünscht dies zu verteilen, wenn ihr den E-Mail Link klickt, müsst ihr aber nicht. Auch die fremden Petitionenen können übersprungen werden, einfach auf Weiter klicken, dann ist das vorrüber.


    Danke den Leuten die teilgenommen haben, vor 2 Tagen waren wir erst 5000 Leute, jetzt schon eine beachtsame Anzahl, ich danke euch!!


    dreamshader ; Das ist sehr löblich aber eben nicht selbstverständlich. Viele Leute interessieren sich nicht dafür, gerade während der WM. Umso schöner, dass du die Seite bereits gefunden hast :) Vielen Dank!


    #saveOURinternet ! Es ist auch das Internet dieser Seite, ich danke euch für eure Mithilfe!

    JumpY.

    Hallo,


    ich finde es gut, dass ihr auch darauf aufmerksam geworden seid, ich verfolge das Thema jetzt schon länger und hoffe, dass jeder versteht was da gerade passiert und was die für einen Mist vorhaben.


    Zentris hat es ziemlich genau auf den Punkt gebracht, das Internet würde dadurch enorm gespalten, die ersten ziehen ihre Domains schon um, weil die Warscheinlichkeit für eine Umsetzung aktuell recht hoch erscheint. Wie ihr wisst, wird der größte Mist immer während einer WM, Olympia oder sonstwas durchgewunken, wenn die Bevölkerung darauf nicht achtet und das Hauptaugenmerkt auf anderen Dingen liegt, dass dürfen wir nicht zulassen.

    Es wurde auch häufig genug eine Diätenerhöhung oder ähnliches genau dann durchgewunken, die wenigsten Bürger bekommen das während einer WM mit...


    Helft uns dabei, und unterzeichnet einfach diese Petition. Wir haben schon einige gesammelt, Werbung dagegen geschaltet, vielleicht bekommen wir damit etwas bewegt und Aufmerksamkeit. Wer möchte, hier der Link zu der Petition, es kostet nichts und euch passiert dabei nichts und die Daten sind natürlich auch anonym, wenn man den Haken setzt..


    Klickt hier zur Petition


    Ich würde mich freuen wenn ihr das macht, vielleicht möchte auch einer den Link verteilen, gerne. Sollte es per Facebook, Twitter, Instagram oder sonstwo sein, könnt ihr die Hashtags #FCKArt13 #savetheinternet #saveourinternet nutzen. Um mehr Leute in Deutschland zu erreichen, heute auch z.B. mit Hashtag #wm2018.

    Ich bin über jeden dankbar der dies tut. Vielleicht hat jemand Medienwirkung, einen Blog, viele Follower oder ähnliches, ich wäre euch auf ewig dankbar. Vielleicht möchte ps915 dies auch unterstützen, das Forum wird auch darunter leiden. Eigentlich dürften dann keine externen Links von Blogs etc. mehr hier auftauchen, außer wir haben eine Zustimmung von dem Urheber, für JEDEN Link. Bitte :)


    Danke,

    JumpY

    Da mache ich doch auch einfach mal mit. Ich finde Tippspiele während der WM immer interessant, hoffentlich vergesse ich nicht wieder zahlreiche Tipps wie es sonst so passiert ist.

    Viel Erfolg, wenn mir irgendwas verrücktes einfällt und die Zeit es zulässt, bekommt der Gewinner auch was :p

    Von was für einer LED-Lampe sprechen wir, das müsste man natürlich wissen um dazu genaueres zu sagen. Also welche Lampe hast du auseinander genommen & was genau daraus hast du wo und wie angebracht?

    Starke LED-Chips werden enorm schnell heiß, brauchen deshalb eine gute Kühlung, weil Hitze die Dinger ratzfatz killt. Normalerweise sind starke LED-Chips auf großen passiven Alukühlkörpen angebracht, aber ist je nach Typ natürlich unterschiedlich. Zeig erstmal um was es genau geht :)

    Ich weiß nicht was die da in ihrer Produktion anstellen, aber ich habe schon etliche falsch oder schlecht bestückte Arduinos gesehen. Ich habe vor Jahren auch mal originale Unos gekauft, da waren bei 2 von 5 Fehler drin... Sitz des Controllers war schlecht, Controller war schief eingedrückt und 2 Beinchen nach außen weggebogen und an einem anderen war die Buchsenleiste nicht ganz bis unten eingesteckt beim löten, dass 1 Pin einen wackler hatte.


    Seit dem kaufe ich nur noch Clones, die bekommen es scheinbar besser hin... Hab mich übrigens extra mehrfach versichert, dass das ein Originalprodukt war..

    Hallo nurazur,


    danke für deine ausführliche Beschreibung, ich wusste nicht, dass du schon so weit in der Entwicklung gelaufen bist und schon so eine tolle Arbeit geleistet hast. Dein Text ist sehr verständlich erklärt, das finde ich toll.


    Ich habe in der Zwischenzeit mit Gnom per PN hin und hergeschrieben um mehr über das Thema zu erfahren. Er hatte mich auf den Weg der RFM69-Chips gebracht, deswegen bin ich auch dort bei jetzigem Stand.

    Ich hätte Interesse an der Erstellung einer Doku, das dauert allerdings alles eine Weile. Deine Platinen sehen gut aus, wie groß ist das ganze nachher? Aber du meinst sicher, die Platine + Gehäuse kosten 5-6€ + jegliche Hardware oder inklusive? Das könnte ich mir ja garnicht vorstellen..


    Aktuelle Idee: Ich bestelle mir vorab mal 2-3 Chips, ein paar ATtinys und alles was ich so benötige. (Du hast ja sicher auch Schaltpläne o.ä. was man bei dir alles bräuchte) Dann teste ich erstmal ob das für mein Projekt so funktioniert und wie ich das am besten umsetzen kann. Da ich die Dashbuttons da habe, habe ich schonmal mit Gnom überlegt das Gehäuse zu entleeren und meine Hardware da unterzubringen. Vorteil: Das Teil ist relativ hübsch, hat einen gut bedienbaren Knopf und ist nicht all zu groß. Ich habe aber vor eine allgemeine Platine zu entwerfen, die ich dann vielleicht auch in einer Sammelbestellung anbiete, oder zumindest alle Files veröffentliche. Da wäre dann die Möglichkeit, dass man 1-3 Versionen von Platinen entwirft, z.B. ein reiner einzelner Taster mit Bestätigungs-LED, ein Board wo Sensoren angeschlossen werden können die zyklisch senden und vielleicht eine Version mit 2 Tastern, mal sehen.


    Worüber können wir uns dann darüber am besten austauschen, wie möchtest du das? PN, Skype, mir egal, dass man immer mal hin und her schreiben kann und dann daraus einen tollen Projektthread machen. Ich glaube, da könnten viele etwas mit anfangen :)

    Ich habe mir da jetzt mal noch mehrere Seiten durchgelesen und lande letztenendes immer bei 868 MHz und würde das gerne versuchen. Hier im Forum haben sowohl meigrafd mit seinen Funksensoren wie auch Neueinsteiger damit gearbeitet, vielleicht sind davon ja noch Sachen übrig womit ich testen könnte, oder einer der beiden kann mir genau sagen dass alles 100% mit einer bestimmten Bauteilliste funktioniert.


    Ansonsten habe ich diese Seite gefunden https://nathan.chantrell.net/2…eless-temperature-sensor/ , das wäre ja die einfachste Version der ganzen Geschichte, nur ein kleiner ATtiny, ein RFM12B Board und das wars als Sender. Den Empfänger würde ich dann direkt an den Pi basteln, da suche ich noch ein Schema zu wie das am besten funktioniert.


    Frage: Weiß jemand welches Board ich im Endeffekt wirklich nutzen sollte? Neueinsteiger nutzt ein C1101, der Link einen RFM12B, oder doch besser irgendeines der RFM69 Chips wie z.B. RFM69HW? Jemand dazu noch eine genauere Empfehlung, wenn möglich immer mit einem Link zu einer Anleitung o.ä. wo ich genau sehe welche Bauteile ich so bestellen kann. Würde mir dann direkt die richtige Anzahl bestellen, da will ich schon das richtige bestellen. (Oder hat jemand sowas in seiner Bastelkiste übrig? :PP)


    Hier steht zumindst, dass das Nachfolger wären.. https://www.mikrocontroller.net/articles/RFM69


    Gruß JumpY

    Hallo nurazur,


    Das hört sich doch wirklich gut an! Ich kenne den Thread noch aus der Entstehung habe diesen aber nicht weiter verfolgt und aus den Augen verloren. Keine Ahnung ob es da noch Platinen gibt oder ob ich das selber auflöten müsste auf Lochraster, da weiß ich nicht ob ich dann noch einen kleinen Bauraum hinbekomme. Die Gehäuse davon sind natürlich auch ordentlich groß, logisch bei so viel Hardware und Batterien noch extern, da muss ich mir erst noch was überlegen.


    Aber ja, das Projekt ist wirklich schon anspruchsvoll was ich da jetzt mal überflogen habe, aber vielleicht wäre das wirklich was. Schade dass es keine ordentlichen Funken für 433 oder 868 zu einem erschwinglichen Preis gibt, die Chinesen machen doch sonst alles..

    Hallo dreamshader, schön nochmal Kontakt zu dir zu haben nach meiner langen Pause :P


    Ja, Druckservice wäre dann die Alternative wenns sein muss, kostet auch wieder viel Zeit zur Konstruktion, Geld und sieht meist nicht so toll aus, aber klar, würde ich dann wohl in Anspruch nehmen. (Vielleicht der springende Punkt mir nen 3D-Drucker zu kaufen :))

    Da alle WLAN-Geräte sich ja erstmal verbinden müssten, denke ich wird es immer eine gewisse Verzögerung geben, wenn ich das so richtig sehe, oder das Gerät wäre nie im Sleep, was dann mit einer Batterie nichtmehr machbar wäre, habe aber recht wenig Lust einen richtigen "Festeinbau" zu machen, das ist schon ne Menge Aufwand.

    Die Reichweite vom WLAN würde ich schon hinbekommen, gibt ja die tollsten Sachen für angemessenes Geld dafür, daran würde es nicht scheitern. Bei einer richtigen Antenne (z.B. Sektorantenne in dem Falle), müsste ich ja auch noch einen passenden Access-Point haben, der mit einer solchen Antenne überhaupt klarkommt.


    Die ESP32 arbeiten aber doch auch nur über WLAN, oder bin ich verwirrt? Zumindest stand das da wo ich nachgesehen habe, werde da aber heute Abend nochmal lesen. Ich dachte auch in Richtung "Funk", also irgendwie 433Mhz oder ähnliche Frequenzen wie normale Garagentoröffner, aber die kommen ja auch nicht zwingend weiter von der Entfernung, vielleicht gibts aber da ja auch was. Eventuell eine Funkantenne von so etwas nach außen hängen und darüber noch den Code (oder Rolling-Code) senden, die Dinger sind ja normalerweise sehr schnell.


    Problem wird dann das Gehäuse sein. Oft gibts das nur als Platine für "wenig" Geld, ein schönes kleines Gehäuse bedarf dann wieder einer Platinenätzung, 3D-Druck oder ähnlichem, das ist auch irgendwie alles blöd wenn ich drüber nachdenke.. Ein Dashbutton kostet halt 5€ und die bekommt man bei vielen Produkten sogar zurück, so dass der Button theoretisch kostenlos ist, das war der Ansporn erstmal damit zu versuchen. Vielleicht hat aber ja noch einer eine tolle Idee :)

    Ich habe mal eine Anleitung von "alten" Dashbuttons gesehen, die wurden umgeflasht und waren dadurch viel viel schneller mit ihrer Aktion, wie das genau ging, keine Ahnung. (Ist bei neuen Versionen aber nicht mehr möglich)


    Jedes Fahrzeug öffnet/schließt jeweils nur ein Tor. Sind also über ihre MAC-Adresse eindeutig erkennbar und werden auch so dann von mir verarbeitet.

    Hallo zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit mehrere Torantriebe über einen Raspberry Pi zu steuern, allerdings habe ich das richtige Produkt noch nicht so wirklich gefunden.


    Informationen zu bestehendem Projekt:

    - 6 Industrierolltore mit Hörmann Antrieb

    - Torantriebe sind über Relais an ein RS485 Bussystem angeschlossen

    - Torsteuerung läuft über IP-Symcon auf einem Raspberry Pi

    - Aktuelle Steuerung läuft über Amazon Dashbuttons die im WLAN eingebunden sind und über einen Zentraltaster, der direkt per Busbaustein eine RS485 Botschaft definiert und somit die Tore steuert.

    - Fahrzeughalle ist ca. 30 Meter lang, Router hängt an einer Stirnseite, also maximale Entfernung bei geparkten Fahrzeugen 30 Meter.

    - "Einfahrposition" ist ca. 15 Meter vom Gebäude entfernt, also im schlimmsten Falle quer durch eine Betonwand mit den Rolltoren ~40-45 Meter müsste noch aufgenommen werden können.

    - Empfänger (Pi) könnte auch mittig gehangen werden o.ä.


    Ziel: Alle Tore mit ordentlicher Reichweite schalten. Die Sender sollen einfach und zuverlässig sein, möglichst Batterie betrieben mit entsprechender Laufzeit und ordentlich aussehen. Die Dash-Buttons sind aktuell auf dem Amaturenbrett aufgeklebt, durch die größe gut erkennbar und bedienbar, aber nicht sonderlich hübsch. (Aber das wäre ausreichend!)


    Problem:

    Die Reichweite der Dashbuttons ist nicht ausreichend. Manchmal funktioniert es, manchmal nicht. Die Wartezeit ist zu lange, weil der Dashbutton aus dem Sleep aufwachen muss, mit dem WLAN verbinden, die MAC über ein Pythonprogramm gepollt wird bei Empfang, und dann die Schaltung weiter geht. Die Fahrzeuge (LKW) schirmen recht gut ab, mit WLAN-Verstärkern würde man die Reichweite wohl in den Griff bekommen (wird noch getestet), aber die Geschwindigkeit nervt dann doch. (Leute drücken dann mehrfach weils zu lange dauert bis was passiert -> evtl. 2x Signal also Tor bleibt stehen. (Können auch 2-Tasten Sender sein für getrenntes auf ab!)


    Hat jemand eine Idee für günstige Alternativen die einfach funktionieren? Habe schonmal an Eigenbau-Funksender gedacht, wie die Sensoren von meigrafd. Vielleicht kann man sowas ja realisieren, oder etwas anderes. Übertragungsarten etc. sind auch egal, aber da ich das ganze "sponsore", sollte es vielleicht nicht so Schweineteuer wie Industrielösungen sein.


    EDIT: Möglicherweise ist eine Außenantenne möglich, egal welcher Art. Somit könnte man zumindest außen das überbrücken, wie das dann innen aussieht, keine Ahnung, oder ob man 2 Antennen nutzen könnte. Aber von Funkkram habe ich nicht wirklich Erfahrung, wenn es um größere Reichweiten geht.

    Google mal nach Durchflussmesser Arduino oder Durchflussmesser Raspberry Pi. Das sind alles Hallsensoren die dir einen Impuls pro definierter Mengeneinheit ausgeben. Du musst also die Impulse über einen Zeitraum zählen, umrechnen und weißt deinen Durchfluss.


    Bedenke aufjedenfall, dass diese Sensoren eher Schätzeisen sind, du kannst herausfinden ob 1 oder 10 Liter durchfließen, aber ich glaube kaum, dass du zwischen 5 und 6 Litern einen verlässlichen Unterschied über mehrere Messreihen bekommst, aber das sollte für deine Anwendung ja in Ordnung sein. (auch wenn da 0,15l Genauigkeit steht)


    In dem Datenblatt weiter oben im Link von Hofei steht: F = (4.8 * Q) wobei Q die Durchflussmenge darstellt, jeder Sensor hat seinen "eigenen" Umrechnungsfaktor dazu. Das heißt bei 48 Impulsen/Minute fließen 10L/Minute durch deinen Sensor. Angegeben sind 5V mit max. 15mA, kannst du also über den 5V Pin an deinem Raspberry Pi betreiben, der geringe Strom sollte nichts ausmachen.

    Zu deiner Frage Analog/Digital, nunja, Impulse pro Zeiteinheit sind immer "digital". Entweder es kommt ein Impuls oder eben keiner, du bekommst also keinen Spannungswert der in einem Verhältnis zu deinem Durchfluss steht, sondern nur High/Low und ermittelst über die Anzahl/Zeit dann den Durchfluss wie oben im Rechenbeispiel.


    ACHTUNG: Die GPIO Inputs sind NICHT 5V fest! Du darfst die Sensorleitung (gelb) auf keinen Fall direkt an den GPIO anklemmen! Nutze einen Pegelwandler 5V auf 3.3V dafür, gibts für 1€ bei Ebay und Co, mit einem oder mehreren Kanälen. (Möglicherweise nach Levelshifter suchen) Du kannst auch einen Spannungsteiler mit Widerständen bauen, würde ich für dauerhafte Nutzung aber nicht mehr empfehlen.


    Dann ist das easy, da brauchst du nicht mehr für zu machen hardwaremäßig. Such mal bei Google nach "fs400a raspberry pi", da findest du in den ersten 5 Links einiges zu Leuten die das schon gebaut haben, auch als Gartenbewässerung und sowas. Habe mir die Infos nicht durchgelesen oder die Videos angesehen, aber da wird sicher auch noch was dabei sein. (Vielleicht mit Code ;))


    EDIT: Noch ein kleiner Nachtrag zum Pegelwandler: Schließe den Pegelwandler so nah wie möglich am Raspberry Pi an, nicht so nah wie möglich am Durchflussmesser. Sinn: Du hast über die Sensorleitung zum Raspberry Pi ohnehin einen Spannungsverlust abhängig von der Leitungslänge. Schließt du den Pegelwandler jetzt z.B. direkt am Sensor an und verlegst von dort 10m Kabel bis zum Pi, kann es sein dass du wieder so viel Spannung verlierst, dass das Signal undeutlich wird.

    Halbwissen: Ebenso weiß ich gerade aus dem Kopf nicht, ob das Signal 100%ig sauber durchkommt, oder ob da noch ein Pulldown Widerstand eingesetzt werden müsste um den Status deutlicher festzulegen. Es kommt gelegentlich vor, dass der GPIO nicht weiß ob er gerade beschaltet ist oder nicht, das kann mit einem Pulldown Widerstand normalerweise klarer gemacht werden. Ob du ihn brauchst oder nicht kann ich jetzt aber nicht sagen, da sind die Elektronikprofis hier besser dran. (Siehst du aber an einem unsauberen Messbild)