Posts by sd582

    Hallo Leute


    Ich habe einen Pi 3 B+ und einen Pi Zerror WH, beide mit dem neuesten Raspbian.

    PRETTY_NAME="Raspbian GNU/Linux 9 (stretch)"


    Hab mich heute total fertiggemacht, weil ich einen MCP3008 (AD Wandler) am SPI-Bus nicht zum Laufen gebracht habe.

    Irgendwann bin ich dann auf die Idee gekommen, das an einem etwas älteren Pi 3 B mit jessie (PRETTY_NAME="Raspbian GNU/Linux 8 (jessie)") zu probieren. Da hat der MCP3008 auf Anhieb funktioniert.


    Daraufhin habe ich pigpio nochmal neu installiert - von hier runtergeladen und ge-make-d : http://abyz.me.uk/rpi/pigpio/download.html


    Es hilft nichts. Ich lese aus dem MCP3008 nur komische Werte oder 0 aus - vollkommen unmotiviert und nicht von der angelegten Spannung abhängig.


    Gibt es hier schon irgendwelche hilfreichen Erkenntnisse?

    Das System ist natürlich frisch upgedated.

    Und SPI ist enabled - probeweise disabled und wieder enabled.


    Kann mir da jemand helfen?


    Gruß

    Franz

    Hallo Leute


    Kann ich Linux (Raspbian) beibringen, den UART nicht zu verwenden sondern diesen für meine eigenen Zwecke freizuhalten?
    Also Linux soll von sich aus /dev/ttyAMA0 nicht öffnen und nichts rausschreiben.


    Ich hätte versucht, in raspi-config die serielle zu disablen. Aber dann ist /dev/ttyAMA0 weg - dann kann ich den UART also auch nicht verwenden.


    Gibt es da eine Möglichkeit?


    Gruß
    Franz

    Jo, leider!


    Diese Version möchte unbedingt ein xterm öffnen.
    Das war so nicht in meinem Sinne. Ich wollte eigentlich ohne grafische Oberfläche auskommen. Dafür brauche ich kein ncurses.


    Also das Thema scheint mir reif zum abhaken :(


    Gruß
    Franz

    Hallo


    Ich plane ein Projekt, in dem ich ncurses verwenden möchte. Das kenne ich ansatzweise noch aus meiner DOS-Zeit :)


    Ich hab mir ncurses nach der Anleitung auf folgender Seite installiert und das dort befindliche Beispielprogramm ausprobiert:
    http://www.cyberciti.biz/faq/l…ian-ubuntu-centos-fedora/


    Da dieses Progrämmchen aber praktisch nichts von dem tut, was es machen soll, ausser mit 'q' beendet zu werden, habe ich ein paar Testveränderungen gemacht.
    Vorweg noch - mit Kitty passt nicht einmal der angezeigte Rahmen. Da werden anstatt des Rahmens Buchstaben angezeit. Über HDMI stimmt wenigstens der Rahmen mit seinem Inhalt.


    Das Problem ist jetzt, dass alles was nach dem refresh(); kommt, keinerlei Auswirkung mehr zeigt.
    Zum Test habe ich nach dem refresh(); noch eine Ausgabe gemacht und danach nochmal ein refresh(); Die Änderung wird nicht angezeigt.
    Wenn ich jetzt das erste refresh auskommentiere, dann erscheint die Änderung.


    Hier der relevante Auszug aus dem Sourcecode:


    Wenn ich also das auskommentierte refresh(); aktiviere, dann ist von der Ausgabe von "T.e.s.t" nichts zu sehen.


    Das ist ja nicht im Sinne des Erfinders, denke ich - oder?


    Weiß da zufällig jemand was dazu?


    Gruß
    Franz

    Lustig!


    Hallo Leute


    Zweiten Compiler habe ich keinen. Aber wer bitte kommt auf die Idee, für jeden Furz einen extra header zu machen?
    Bisher reichte ein #include <thread>
    Jetzt brauche ich zusätzlich noch ein #include <mutex> und #include <condition_variable>


    Im nächsten File sind jetzt folgende Funktionen unbekannt:
    close(fdPort);
    read (fdPort, buffer, size);
    write(fdPort, buffer, len)
    usleep(10000);


    Entweder die gibts jetzt im globalen namespace nicht mehr, oder ich brauche da auch für jede Funktion ein eigenes include - mal schaun.


    Wieso machen die sowas?


    :nachtrag: ok, das war jetzt unistd.h - wenigstens alles in einem :)


    Gruß
    Franz

    Jo, jetzt steh ich erstmal komplett daneben!


    Das Testprogramm lässt sich einwandfrei compilieren und läuft auch.
    Momentan hab ich keinen Schimmer, wo da der Unterschied liegt - aber das werde ich schon noch rausbekommen.


    Vorerst ist mal Pause - muss Geburtstag feiern gehen :) Nein nicht meinen.


    Ich sag euch's natürlich, wenn ich erkannt habe, wo der Hund begraben ist.


    Gruß
    Franz


    PS. ein dünner Verdacht: könnte es sein, dass der Compilerauf .hpp anstatt .h steht?
    Dass er keine Namespaces versteht, wenn er gerade in einem .h File rumkompiliert?
    Ich werde das morgen ausprobieren ...

    Hallo Leute


    Da hab ich jetzt ganz plötzlich ein Problem :(
    Ich habe heute auf meinem RPi B+ raspbian jessie neu installiert. Vorher war noch whezzy drauf.
    Ein C++ Programm welches bis dahin sauber compiliert hat und gelaufen ist, lässt sich jetzt nicht mehr compilieren.



    Ich hab schon einiges dazu gefunden, aber nichts was mir wirklich geholfen hätte.
    Inzwischen habe ich alles nochmal upgedated - hat auch nichts geändert.
    Ich habe einige Antworten in diversen Foren so verstanden, dass die threading-Sachen praktisch ausgeblendet wurden. Aber das kann's doch nicht sein! Das zeuchs braucht man doch für Programme die über "Hello World++" rausgehen.


    Compilerversion:
    pi@raspi2:~/Develop/Türöffner $ gcc --version
    gcc (Raspbian 4.9.2-10) 4.9.2
    Copyright (C) 2014 Free Software Foundation, Inc.
    This is free software; see the source for copying conditions. There is NO
    warranty; not even for MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.


    Kann mir da jemand weiterhelfen?


    Gruß
    Franz

    Hallo


    >> sd582: Welchen Motor, welche Ansteuerung und was für eine Welle hast du verwendet? Meinst du mit "Welle" eine Übersetzung oder einfach einen Hohlzylinder wo du das Seil fest machst?


    Am Bild ChickenGuard.jpg (so hab ich meinen fleißigen Helfer genannt) sieht man rechts unten den Getriebemotor mit Alurohr als Wellenverlängerung. Über das Alurohr ist ein Stück Rechenstiel geschoben, welcher den passenden Durchmesser für die Winde hat.


    Im Kasten oben ist der RPi und ein 12V Netzteil für den Motor und die kleine Lampe unter dem Motor. Das alte iomega Netzteil versorgt den RPi. Und da ich in der Ecke Probleme mit WLan hatte, hat der ChickenGuard noch ein PowerLan bekommen.


    Am Bild Getriebemotor.jpg sieht man gut das Typenschild des Motors. Zur Entstörung habe ich noch einen Filter, den ich noch von einem Modellflugzeug hatte, angelötet.


    Der Motor wird über eine H-Brücke angesteuert, die ich um ca. 5 oder 6 Euro fertig gekauft habe. Da es sich um eine Doppel-H-Brücke handelt, verwende ich die zweite Brücke gleich zum Einschalten der Lampe.
    Diesen hier: "https://www.marotronics.de/Motortreiber-L298N-Dual-H-Bruecke-Motor-Treiber"


    Der könnte theoretisch auch gleich den RPi versorgen, wobei der 5V Regler aber schnell ziemlich warm wird. Ich habe mich dann doch für die extra Versorgung entschieden.


    Gruß
    Franz

    Jetzt hab ich's!


    Das Angeben von VID PID beim modprobe Aufruf funktionierte nicht - aber es brachte mich näher an die Lösung.


    Code
    [  120.286989] ftdi_sio: unknown parameter 'vendor' ignored
    [  120.287031] ftdi_sio: unknown parameter 'product' ignored


    Damit bin ich dann googlen gegangen und auf etwas gestoßen, was ich eigentlich schon mal versucht hatte. Nur hatte ich davon kein >modprobe ftdi_sio ausgeführt.


    Des Rätsels Lösung:
    >modprobe ftdi_sio
    >echo "1411 0024" > /sys/bus/usb-serial/drivers/ftdi_sio/new_id


    Und siehe da, /dev/ttyUSB0 ist da :)


    Jetzt muss das ding nur noch korrekt funktionieren.


    Gruß
    Franz

    Interessant :)


    Ich hab vor zwei Wochen auch ein automatisches Hünerstall-Türl mit einem RPi gemacht :)
    Eine vertikale Schiebetüre, die wir jahrelang manuell hochgehängt haben. Aber besonders im Sommer wollen die Biester natürlich nicht reingehen.
    Ab jetzt macht eben ein RPi das Licht an und später die Türe zu und das Licht wieder aus.
    Ich hab mir einen Getriebemotor besorgt bei Conrad und eine ca. 2cm dicke Welle (Besenstiel) dranngebaut. Das Ganze gibt eine Winde und die hebt und senkt das Türl in 8 Sekunden - schön gemütlich.
    Programmiert hab ich das Ding in python - C++ war mir dafür ein bisschen zu überdimensioniert ;)


    Gruß
    Franz

    Hi


    Gehen tuts am Pi3 - ich hab mir das die Tage mal angesehen und ein paar Tests gemacht.
    Auf der original Oberfläche kann man fast NULL machen. Viel mehr geht schon, wenn man den Pi auf Port 8080 ansurft. Da gibt es eine relativ umfangreiche Konfigurationsseite.
    Ansonsten auch noch mit putty oder kitty eine ssh Verbindung aufmachen, dann ganz normal am (Win)DOS Prompt arbeiten.
    Man kann sich auch mit Explorer oder dergleichen auf C$ connecten und dann eben ganz normal Files hin und her kopieren und dergleichen.


    Was leider nicht geht ist das on Board WLan des Pi3!
    Also unbedingt an eine Netzwerkleitung anstecken!


    Gruß
    Franz


    PS. Ich hab mir das von Microsoft runtergeladen und am Windowsrechner installiert. Da gibts dann neben einem haufen Beispielprogrammen (Source) auch gleich ein passendes Tool zum Beschreiben der Flashkarte.

    Hi


    Hast du bei deinen Monitoren schon geschaut, ob du da die Schnittstelle umschalten kannst (und musst)?
    Mein Monitor kann z.B. VGA, DVI, HDMI und nochwas (weiß ich jetzt nicht auswendig) und wenn ich den Pi anstecke, muss ich den Monitor erst einmal auf HDMI umschalten. Normalerweise hängt dieser per VGA als Zweitmonitor an meinem Rechner.


    HTH
    Gruß
    Franz

    Jo, ne, so einfach isses leider mit meinem Teil nicht.
    dmesg zeigt das und nicht mehr:

    Code
    [   57.917785] usb 1-1.4: new full-speed USB device number 5 using dwc_otg
    [   58.046751] usb 1-1.4: New USB device found, idVendor=1411, idProduct=0024
    [   58.046793] usb 1-1.4: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=3
    [   58.046812] usb 1-1.4: Product: SD861 Serial Ext Board
    [   58.046830] usb 1-1.4: Manufacturer: SKIDATA AG
    [   58.046847] usb 1-1.4: SerialNumber: D141300378


    Gruß
    Franz


    PS. für deine Signatur hab ich auch eine nette Antwort:


    AMAS BI ERIS GUAT IN SUMA :)