Posts by raspberry314

    Hallo Andreas,


    vielleicht habe ich das Pferd auch falsch aufgezogen... ich meine nicht, dass ich explizit _dieses_ Projekt benötigt. Gesucht ist einfach eine Chart/Diagram/oÄ Software, die freie Werte darstellen kann. Also praktisch
    x Achse: Wert 1 - Wert 2 - Wert 3 - Wert 4 (andere Skala als die ersten drei Werte)
    y Achse : Wert a - Wert b - Wert c - Wert d (entsprechend zu Wert 4 passende Skala)


    Das muss nicht auf Sport zugeschnitten sein o.Ä.


    Aaaaber: HighCharts scheint für mich doch theoretisch möglich sein, da man es per MySql "befüllen" kann. Wenn ich jetzt noch LibreOffice mit meiner MariaDB Instant verbinden kann, sollte das passen. Bin natürlich trotzdem auch gerne offen für andere Projekte und Methoden :)

    Da hast Du natürlich Recht...


    Ich habe es eben hier gepostet, weil ich es a) auf einem Raspi laufen lassen möchte und b) mir hier auch schon bei anderen Problemen geholfen wurde, die nicht ausschließlich auf einem Pi realisierbar wären (ich dachte daher, dass es okay wäre, das hier zu posten)

    Hallo,


    ich versuche gerade, mich von Fitbit und Co. zu verabschieden und würde Fitness-Daten gerne selbst auf meinem Pi loggen. Bevor ich Laie da selbst Hand anlege, wollte ich mal fragen, ob es etwas Entsprechendes vielleicht schon gibt. Und zwar möchte ich Diagramme ähnlich wie bei highcharts gerne fürs Krafttraining, Gewicht, und ggf. Puls anlegen.


    Folgende Werte sollen geloggt werden:


    Pro Tag bzw. pro Messung
    Name Übung 1 - Anzahl Wiederholungen Übung 1 - Gewicht xte Wiederholung Übung 1 (,2,3, je nach dem, wie viele Wiederholungen vorher festgelegt wurden)
    Name Übung 2 - Anzahl Wiederholungen Übung 2 - Gewicht xte Wiederholung Übung 2 (,....)
    (... je nach dem, wie viele Übungen insgesamt festgelegt wurden)
    GGF. zudem andere Einheiten der Messungen:
    Laufen - Distanz - Dauer - durchschnittlicher Puls); weicht also von den Kraftübungen ab... lässt sich das trotzdem alles in einem Diagram darstellen?


    Gewicht
    Körperfett
    (ggf. daraus direkt BMI errechnen lassen)


    Seltener zu erfassende Werte:
    Umfang
    (Umfang Trizeps, Bizeps, bli bla blubb)
    Diese Werte sollen nur ein paar Mal im Monat (wenn überhaupt) erfasst werden.


    Puls -sofern nicht schon implementiert- würde ich erst einmal aussen vor lassen. Denn diese Werte beim Training müssen ja auch erst einmal erfasst und ggf. eingepflegt werden.


    Nach Möglichkeit sollte man die einzelnen Messungen ein- bzw. ausblenden können.


    Da ich ja sowieso nach einer bereits bestehenden Möglichkeit suche, wären folgende Eigenschaften auch absolut klasse:
    - Eingabe neuer Daten wie WebGUI (sollen in MySQL Datenbank gespeichert werden)
    - Support für mehrere Benutzer


    Für mich selbst könnte ich die Werte zum Anfang auch per Hand in eine Datenbank klöppeln... aber sofern das einfacher geht, wäre das natürlich super :)


    Highcharts und ähnliche habe ich mir kurz angesehen. Diese Lösungen scheinen aber nur Diagramme aus bereits vorhandenen Daten bereitzustellen, ohne dass man sie direkt dort hinzufügen kann. Das wäre nichts für mich.


    Könnt Ihr etwas empfehlen?


    Danke im Voraus und LG =)

    Quote

    Warum? Wegen dem Ambilight? Kodi läuft auf dem grossen FireTv um Welten besser als auf dem Pi.


    Ja, wegen des Ambilights. Mit HDMI Grabber ginge es auch mit dem FireTV, aber dann müssten ja sowohl der Pi, als auch der FireTV laufen, damit der Pi die Farben über den Grabber weiterleiten kann.


    Ich erwarte noch eine Lieferung NodeMCU; afaik kann man die mit einem hier im Forum vorgestellten Projekt bespielen und ebenfalls für Hyperion nutzen; dann sollte ich ja sogar das Bild von Kodi auf dem FireTV abgreifen können und das Projekt gänzlich ohne Pi durchziehen. Ist zwar dann wieder das Problem mit dem fehlenden Ambilight beim TV, aber damit kann ich dann auch leben ^^


    Oder gibt es noch eine weitere Möglichkeit, die ich gar nicht kenne? Also um auch ohne HDMI Grabber alle Inhalte, die über den FireTV wiedergegeben werden, mit Ambilight zu versehen?


    Quote

    Wenn Du nicht gerade der große Zapper bist - zum gelegentlichen Fernsehen ist das Plugin bestens geeignet


    Danke ::) Zattoo habe ich nun mal probeweise für einen Monat abonniert und es läuft ganz gut - jedenfalls ambilight-technisch. Im Vergleich zu beispielsweise waipu ist es echt grausam, per Fernbedienung dieses Plugin zu bedienen ;;) Aber ist in diesem Fall dann wohl ein "entweder... oder...".

    Hallo,


    ich habe bis vor Kurzem über einen regulären FireTV Kodi/Plex (da das Plex Plugin für Kodi besser ist, als die eigenständige Plex App) als Medienplayer benutzt. Hier konnte ich auch über waipu.tv fernsehen.


    Wir haben hier weder einen Kabel-, noch Sat-Anschluss, DVB-T kann man hier ebenfalls vergessen.


    Da nun ein Pi mit Ambilight den FireTV ersetzt hat, suche ich eine passende Lösung, um auch hierüber Fernsehen empfangen zu können. Waipu.tv war ein bezahltes Angebot, scheint aber nicht ohne Weiteres auf dem Pi / OSMC zu laufen.


    Ich suche hier *nicht* nach irgend einer Gratis-Methode, so wie ich für waipu gezahlt habe, würde ich auch für einen anderen Anbieter zahlen - sofern er halt aber über OSMC nativ zu empfangen ist.


    Zwar spiele ich auch mit dem Gedanken, Sat via IP hier im Haus zu installieren; allerdings sind wir nur zu zweit und schauen eher wenig TV, und wenn, dann dasselbe. Sowas würde sich für uns also eigentlich nicht lohnen. Auch wäre ein TV-Abo jeglicher Art erst einmal praktischer, da wir dann sofort darauf zugreifen könnten und ich ggf. immer noch mittelfristig Sat anschließen kann.


    Gibt es da eine gute Möglichkeit?


    Danke & LG

    Hallo,


    ich finde im Internet leider keine Anleitung für genau das, was ich möchte. Vielleicht habe ich aber auch nur schlecht gesucht und hier hat jemand einen passenden Link, oder kann mir anderweitig weiterhelfen :)


    Ich habe eine Synology DS413. Von dieser möchte ich mehrere Pis (mit natürlich entsprechend unterschiedlichen Konfigurationen, ssh-Keys, etc.) booten. Ist das möglich, wenn ja, wie?


    Im Idealfall kann ich ALLES vom Pi auslagern, sodass bei einem Crash bsp. der SD Karte (da ich keinen Pi 3 habe, wird das Booten von SD wohl trotzdem weiterhin unumgänglich sein) einfach auf das gesamte, auf der Synology gespeicherte System zurückgreifen.
    AFAIK scheint das so zu funktionieren, dass alle Pis auf ein "Grundsystem" zugreifen, aber dennoch ihre individuellen Pfade, Keys, etc. pp. haben..?


    Meine DS unterstützt TFPT. Da hört es bei mir aber auch schon auf. Kann ich dort einfach das z.B. raspbian image einbinden? Oder muss es ein bereits vorher auf einem Pi installiertes und dann wieder als Image gesichertes System sein? Wie funktioniert es, dass mehrere Pis per Netzwerk booten können, dabei auf ein System zugreifen, aber gleichzeitig doch individuelle Verzeichnisse usw. haben können?


    Hierfür fand ich leider kein Tutorial o.Ä. und würde mich riesig über Eure Unterstützung freuen :)
    LG

    So, etwas Fortschritt :)


    6V Stecker bestellt. Diesen an 3.3/5V Stromversorgung für Breadboard angeschlossen. Check
    Drähte isoliert, plus/minus überprüft. Check
    Ans Breadboard angeschlossen. Check


    Alles funktioniert. Die Lichterketten laufen jeweils über 3.3V und leuchten trotzdem sehr hell (was allerdings schön ist, da sie über Batterie eher zu dunkel waren). Nichts läuft heiß oder so, auch nicht nach mehrstündiger Laufzeit. Widerstände sind erst einmal keine zwischengeschaltet.


    Ich kann die Lichterketten über die Stromversorgung per Button an/aus schalten, habe sie aber sowieso an einer Funksteckdose. Stromversorgung ist demnach immer an, nur die Steckdose schaltet wirklich den Zustand.


    Kann ich das so lassen, oder kann ohne Widerstand jetzt noch etwas passieren?


    Eine Batterie hat einen relaiv kleinen Vorwiderstand. Versuch es mal mit 10 Ohm, wenn die Lichter zu dunkel sind, reduzier den Widerstand sukzessive bis die normale Helligkeit da ist.


    Super, danke Dir! Ich werde das mal so ausprobieren. Zu dunkel und langsam steigern kann ja so gesehen nichts kaputt machen.


    Quote

    Meinst du nicht, dass nach über 4 Monaten das Problem keines mehr ist?


    War tatsächlich immer noch eins ::D aufgrund anderer Sachen -und weil ich halt nicht wusste, welcher Vorwiderstand angebracht wäre- habe ich das erst einmal ruhen lassen. Jetzt kann ich rumprobieren.

    Komischerweise läuft das über pimatic nicht. Ich dachte erst, dass es evtl. an falscher Verkabelung o.Ä. liegt, aber...


    pilight-receive und pilight-send funktionieren; Anschluss jeweils an #17 und #18 bzw. wiringPi 0 und 1.


    So in pimatic eingestellt (gpio statt usb), unter Messages/Debug auf Eingangssignal gewartet: nichts.


    Hallo raspberry314,
    wenn es nur um einen Port Expander geht, den gibt es auch als I2C/SPI Bauteil.


    Gruß
    Chris


    Vielen Dank für die Info :)
    Grundsätzlich würde ich schon gerne den Arduino verwenden. Bestimmte Dinge sollen damit wohl einfach besser sein (Lesegeschwindigkeit der Pins besser als beim Pi, analog und nicht nur digital möglich, ...)

    Hallo,


    ich habe einen Funduino MEGA 2560 (baugleich zum Arduino Mega). Diesen möchte ich quasi als "Erweiterung" für meinen Pi nutzen...


    1., weil der Pi afaik keine analogen Signale lesen kann (der arduino schon)
    2., für die zusätzlichen GPIOs
    3., und das ist der springende Punkt: weil ich kein C/C++ kann und mir erhoffe, stattdessen anderweitig (bash, Python) über den Pi einfach die GPIO des arduino auslesen zu können


    Anschluss ist klar. Entweder per serial, oder USB. Ich möchte mich per USB verbinden. Also arduino -> pi. Soweit, so gut. Wird mir vermutlich als /dev/ttyUSB0 o.Ä. angezeigt werden.


    Aber habe ich jetzt die Möglichkeit, die Pins des arduino direkt anzusprechen? Ohne die Arduino IDE und im Idealfall sogar ohne /screen/ttyUSB0 115200???


    Ich habe auf dem Gebiet Arduino so gut wie keine Erfahrung. Beispiele aus der IDE oder existente Scripts aus dem Internet kann ich wohl anpassen, das war es aber auch schon. void, loop etc. wird mir sofort zu unübersichtlich, wenn ich von scratch selbst etwas schreiben müsste (ich bin kein gelernter ITler oder so, sondern spiele halt in meiner Freizeit ein bisschen mit der Hardware rum!).


    Eben deshalb wäre es praktisch, einfach z.B. über ein Bash-Script direkt auf die Pins des Arduino zugreifen zu können, während er an den Pi angeschlossen ist. Ist das möglich, und wenn ja, wie? Per Suchfunktion etwas passendes zu finden, ist schwer. Es gibt zwar zig Anleitungen, wie man die Geräte hardwareseitig verbinden kann (GPIO statt USB, ...), welche Pakete man installieren muss... aber dann geht es immer noch darum, beispielsweise per PHP den Arduino zu steuern/auszulesen, anstatt über die IDE. Was aber trotzdem die _Befehle_ aus der IDE benötigt und nicht einfach "pi-seitig" arbeitet. Ich hoffe, dass ich halbwegs verständlich erklären konnte, worum es geht. Könnt Ihr weiterhelfen? :)

    Hallo STF,


    danke, ich habe direkt mal pimatic installiert. Ist für mich als Anfänger erst einmal etwas verwirrend, sollte sich mit der Zeit aber klären.


    Wie kann ich denn das laufende pilight bzw. den pilight-daemon abgreifen und einfach auslesen? Zwar werde ich versuchen, jetzt mit pimatic weiter zu machen, aber grundsätzlich wüsste ich diesen Lösungsansatz ohne pimatic auch gerne ^â

    Hallo,


    ich habe einen "Bastel-Pi", den ich regelmäßig neu aufsetzen muss. Das initiale Image schreibe ich mit "PiBakery", sodass mir einige Fummelarbeit (Hostname, Passwort, Wifi-Konfiguration) schon abgenommen wird. Bestimmte andere Aufgaben muss ich jedoch auch jedes Mal neu erledigen (User hinzufügen, "pi" löschen, blablabla). Diese könnte ich zwar in PiBakery auch als Script mit laufen lassen, aber das Thema Backup auf folgende Art wollte ich mir sowieso mal aneignen. Vielleicht könnt Ihr ja weiterhelfen =)


    Ich möchte, sobald die Grundkonfiguration fertiggestellt ist, ein komplettes Backup meiner Pi-SD machen, die ich ggf. 1:1 wieder einspielen kann. Dafür möchte ich den Pi nicht erst ausschalten und am PC die SD-Karte sichern, sondern, sofern möglich, direkt auf ein Netzwerkshare das Backup schreiben lassen. Ist das möglich? Alternativ kann ich auch manuell auf einen USB-Stick schrieben, wenn es nicht anders geht.


    Leider habe ich mit dd if etc. nur Grundkenntnisse, und schon gar keine Ahnung, wie bzw. ob das laufende System sich "selbst" sichern kann. Daher frage ich hier einfach mal nach =)



    Danke im Voraus für Eure Hilfe.

    Hallo,


    ich habe eine mumbi m-TG102 Funk Türklingel, die auf 433MHz sendet und empfängt. Nun würde ich gerne mithilfe des Pis ein Script ausführen, sobald geklingelt wird. Ich kann die eben geschriebenen Scripts nicht mehr pasten, weil sich der Pi (bzw. die SD Karte) gerade verabschiedet hat. Ungefähr so bin ich aber vorgegangen:


    * Pilight installiert
    * 433utils installiert (mit WiringPi Bibliothek)
    * XD-RF-5V Modul angeschlossen
    * XD-RF-5V Modul nach extrem schlechter Performance weggeworfen und gegen anderes Modul (dessen Bezeichnung ich leider nicht mehr heraus bekomme; auf dem Modul steht "LA-0501-01 FR4", was aber keine weiterführenden Infos mit sich bringt)


    sudo ./RFSniffer (im zugehörigen Verzeichnis) liest absolut nichts aus bzw. erzeugt im Terminal keine Ausgabe.


    sudo pilight-receive hingegen schon. Der Sender meiner Türklingel kann deutlich an der uuid identifiziert werden.


    Also Verzeichnis /home/pi/ding/ erstellt, dort existieren folgende Dateien
    * trigger.sh
    * read-log.sh
    * pilight-receive.log
    * dingdong.py


    Die Dateien hatten ungefähr folgenden Inhalt (wie gesagt, SD ist futsch und da ich mitten bei der Arbeit war, hatte ich von den Files leider noch kein Backup erstellt)
    * trigger.sh

    Bash
    #!/bin/bash
    
    
    while true
    do
    sudo pilight-receive > /home/pi/ding/pilight-receive.log
    sleep 3
    echo "." > /home/pi/ding/pilight-receive.log
    done


    Hiermit wollte ich bezwecken, dass die pilight-receive.log Datei regelmäßig entleert wird; getriggert wird nämlich, wenn die bestimmte uuid in der Datei enthalten ist, und würde ich die Datei nicht regelmäßig leeren, würde das nicht funktionieren.


    * pilight-receive.log
    entweder ".", oder die von sudo pilight-receive erzeuge Ausgabe


    * read-log.sh


    (else echo "nein." könnte theoretisch vollständig weggelassen werden. Zu Testzwecken war mir diese kurze Bash Datei aber ausreichend)


    * dingdong.py
    Schickt mithilfe von cURL eine definierte Nachricht plus Zeitstempel an eine festgelegte URL. Dadurch werden meine Freundin und ich per Telegram Bot benachrichtigt, sobald es klingelt (Alternative wäre Pushover, da Telegram aber auf all unseren Geräten installiert ist, war mir diese Lösung lieber)


    PROBLEM
    Scheinbar ist das wiederholte Aufrufen von pilight-receive durch die while Schleife nicht ideal. Irgendwann bekam ich nur eine komische Fehlermeldung, dass keine Daten empfangen werden konnten. Hier muss eine andere Lösung gefunden werden. Vielleicht ist der Zeitabstand zu gering, sodass pilight-receive einfach zu häufig aufgerufen wird und dadurch crasht. Vielleicht liegt der Fehler auch ganz woanders, der Pi hat sich ja nach dem Reboot leider nicht mehr per ssh erreichen lassen.


    Wie würdet Ihr weiter vorgehen? Danke im Voraus für Eure Hilfe ::)

    Hallo,


    ich habe mir vor Kurzem mit einem RPI2 ein Ambilight für meinen TV gebaut. Hier bin ich nach einer Anleitung aus dem Internet vorgegangen (https://tutorials-raspberrypi.…lle-geraete-selber-bauen/).


    Ursprünglich wollte ich nur über OSMC abgespielte Inhalte mit dem Ambilight beleuchten lassen; jetzt möchte ich aber doch auch mit meinem FireTV das Ambilight nutzen. In dem verlinkten Artikel geht man so vor, dass man am Pi einen analogen Grabber anschließt, diesen mit einem Adapter an einen digitalen Grabber verbindet, und so die Signale aufnimmt.


    Gibt es entsprechende Hardware, die ohne den analogen Grabber auskommt? Quasi, dass ich direkt per USB das HDMI-Signal des z.B. FireTV aufnehme, analysiere, und an Hypercon weiterleite um die LEDs zu steuern? Könnt Ihr etwas entsprechendes empfehlen?


    Danke & LG

    Vielen Dank für Eure Tips (=


    Das 6V Netzteil präparieren und plus auf plus anschließen sollte nicht so das Problem sein (hoffe ich ^^). Was für einen Vorwiderstand muss ich denn benutzen, und wie bzw. wo wird der verbaut? Einfach zwischen Netzteil und den Lichtern?

    Hallo,


    ich habe eine 30er LED Lichterkette, die durch zwei CR2032 Batterien betrieben wird. Leider ist die Lebensdauer der Batterien relativ gering, sie halten effektiv nur wenige Stunden. Daher würde ich gerne sie gerne durch ein Netzteil ersetzen. Die Spannung beträgt 6 Volt.


    Beispielbild
    [Blocked Image: https://i.imgur.com/Ya3usc4.png]


    Ist es für mich als Laien machbar, ein Netzteil anzuklemmen/-löten? Wenn ja, was muss ich beachten? Benötige ich einen Spannungswechsler o.Ä. (wenn ja, welchen), Widerstände, oder sonst etwas? Ich möchte vermeiden, die Lichterkette mit der Steckdose zu verbinden und dann nur noch Qualm zu sehen ^^


    Den kleinen An/Aus Schalter möchte ich nicht übernehmen. Es sollen zwei dieser Lichterketten an einem Stromanschluss verbunden werden. Ein- bzw. abgeschaltet werden sie dann über eine Funksteckdose, sofern das möglich ist.


    Ich bedanke mich im Voraus für Eure HIlfe =)

    tvheadend hatte ich schon mal vor einiger Zeit in Verbindung mit openelec verwendet; da allerdings das Eingangssignal fehlte (meine DVB-T Antenne hatte hier keinen vernünftigen Empfang), lies sich damit nicht viel bewerkstelligen.


    Aktuelles Setup ist ein raspberry pi mit Plex Server als Medienserver und ein Amazon Fire TV mit Kodi (und Kodi Plex Connect) als Empfänger. Weitere Medien werden über ein Synology NAS gestreamt. Mittelfristig möchte ich auf einen Heimserver umsteigen, der auch die NAS Tätigkeiten übernimmt. Auf dem könnte dann ja theoretisch auch tvheadend in Verbindung mit einem Tuner laufen.


    Quote

    Es kommt halt auch immer auf die Wünsche und den Verwendungszweck an.


    Meistens soll das Signal nur über ein Gerät (Kodi auf Fire TV) wiedergegeben werden. Wenn man die Wiedergabe anhalten kann (und im Idealfall beim Weiterschauen die angefallene Werbung direkt überspringen könnte ^^) wäre das super. Aufnahmefunktion sollte auch gegeben sein.


    Wie würde das eigentlich laufen? Nehmen wir an, Kodi bedient sich bei tvheadend und ich möchte etwas aufnehmen; "übergibt" Kodi dann an tvheadend und nimmt auf, auch wenn das Gerät mit Kodi gar nicht läuft? Oder muss Kodi die Aufnahme aktiv starten?


    Quote

    Der VDR läuft auf einem Server mit Medienbibliothek. Musik, Aufzeichnungen und TV wird von hier gestreamt.


    Soll bei mir dann ähnlich laufen. Ursprünglich sollte ja ein Pi für VDR genommen werden, aber wenn sich das über den Heimserver realisieren lässt (auf dem dann auch die Film- und Musikdatenbank etc. abgelegt wurden), wäre mir das lieber.


    Quote

    Der Server ist ein einfacher i3 mit entsprechender Hardware und kann so auch schon ausreichend transcodieren um auch mal auf einem Handy oder Tablet einen Film zu schauen. ( Stichwort: Plex ) Abofernsehen war mir auch wichtig.


    Mir wurde (für andere Zwecke) als Server folgendes Setup empfohlen. Das sollte dann auch noch den VDR übernehmen können, oder?


    1 Corsair Force LS 60GB, SATA (CSSD-F60GBLS)
    1 Intel Celeron G3900T, 2x 2.60GHz, tray (CM8066201927512)
    1 Kingston ValueRAM Intel DIMM Kit 8GB, DDR4-2133, CL15-15-15, ECC (KVR21E15S8K2/8I)
    1 Gigabyte GA-H170N-WIFI
    1 Arctic Alpine 11 passiv (ACALP00011A)
    1 Inter-Tech IPC SC-4004, Mini-ITX (88887186)
    1 Mini-Box PicoPSU-120 Wide Input, 120W extern
    1 Zotac ZBOX 120W Netzteil, extern (251-09100-3200F)




    ...sofern Sat2IP mit Kodi und dem NAS/Server harmoniert, wäre das für mich auch eine Lösung. Abo-TV wird nicht benötigt, mir geht es momentan eher um eine "einfache" Lösung,TV schauen und aufnehmen zu können. Aktuelle Lösung ist magine.tv, was zwar funktioniert, allerdings fehlt die Aufnahmefunktion, zudem gibt es auf der nativen Fire TV App nicht einmal ein EPG. Macht also keinen Spaß, und es kostet monatlich Gebühren.