Posts by raspberry314

    Danke für den Tipp. Gestern hat das leider schon am Image gescheitert: raspbian jessie direkt von raspberrypi.org (sowohl von deren Server, als auch via torrent) lies sich nicht vollständig entpacken.


    Jetzt habe ich heute Morgen doch schnell einen Adapter besorgt. Das Problem besteht weiterhin, flashe jetzt daher gerade wheezy. Seltsam! Aber die wheezy zip lies sich im Gegensatz zur Jessie wie gewohnt entpacken.

    Hallo,


    ich habe gerade ein ziemlich spezielles Problem mit meinem Pi: der microSD-to-SD-Adapter ist weg. Die Raspbian Version ist veraltet (das Gerät lief zuletzt im März dieses Jahres) und obwohl das Gerät per LAN mit dem Router verbunden ist, habe ich zwar SSH-Zugriff (Netzwerk funktioniert aber), jedoch keinen Internetzugriff.
    /etc/network/interfaces ist okay, andere Rechner kommen auch online (und zwar solche, die an demselben Switch wie der Pi hängen).


    Lange Rede kurz: kann ich irgendwie das aktuelle raspbian Image, welches ich bereits heruntergeladen habe, auf die microSD übertragen und in eine Neuinstallation booten? Es geht darum, dass ich einfach kein Image auf die Karte flashen kann, da der Adapter fehlt. Klar, morgen kann ich eine neue kaufen, aber ich würde das Gerät gerne _jetzt_ einrichten, sofern das irgendwie möglich ist. Bin für jede Idee dankbar :)


    LG

    Das hab ich wohl unglücklich formuliert.
    Verschlüsselung, Kontakte und Kalender _sind_ mir durchaus wichtig.


    Wie machst Du das per Cronjob? Mir ist ein Client insofern lieber, da ich zu Hause manchmal am Hauptrechner und mal am Laptop arbeite. Wenn ich dort nun eine Datei ändere (oft verändere ich verschiedene Textdateien), soll diese sofort beim Wechsel an den anderen Rechner verfügbar sein. Klar, ich könnte den Cronjob auch auf alle 5 Minuten stellen, aber das hat bei Testläufen (rsync) nie wirklich so geklappt, wie ich es mir vorgestellt hatte.


    Was sagt Ihr denn überhaupt zur Sicherheit von OwnCloud? Dass die Versionierung ggf. falsch gesyncte Files schnell zurückbringen kann, ist für mich in Ordnung. Sofern nicht plötzlich diverse Dateien weg sind und ich es nicht merke (Fotoarchiv o.Ä..). Der Pi soll keine direkte Verbindung ins Internet haben, sondern lediglich -wenn ich unterwegs bin- "von innen" (per VPN) angesprochen werden.

    Hallo,


    ich nutze zur Zeit OwnCloud auf meinem Pi. Es geht mir hierbei vor Allem darum, Daten zwischen verschiedenen Geräten (Rechner und Mobilgeräte) synchron zu halten sowie Kontakte und Kalender selbst zu hosten.


    In der Vergangenheit habe ich immer mal wieder Kritik gegenüber OwnCloud gehört (Sicherheitslücken, Fehler bei Synchronisation und die Tatsache, dass es komplett in PHP geschrieben wurde, obwohl für einige Dinge andere Sprachen besser gewesen wären).


    Bis jetzt hatte ich nie Probleme mit OC, plötzlich war aber der Inhalt einer Textdatei verschwunden, obwohl ich diese nicht bearbeitet hatte. Das war ärgerlich. Über Versionisierung lies sich das Original zwar wiederherstellen, aber trotzdem eine unschöne Geschichte. Gerade, da ich auch größere Dateimengen gespeichert habe bzw. speichern möchte, die ich nicht regelmäßig auf Korrektheit kontrollieren (meine Fotos usw.), sollte so etwas nicht passieren.


    Könnt Ihr eine stabilere und/oder sicherere Alternative zu OwnCloud empfehlen? Verschlüsselung, Synchronisation, Kalender und Kontakte, mehr brauche ich nicht. Ein Client OSX, Linux und Android sollte vorhanden sein. Bislang habe ich nichts finden können, was OC ablösen kann (Hinsichtlich der "simplen" Bedienung von allen Geräten aus).


    Danke & LG

    Hallo,


    ich habe zwei Raspberry Pi2 im selben Netzwerk. Der eine fungiert als LAMP-Server, der andere ist "zum Basteln" gedacht.


    Was ist die beste Lösung, Pi B (Bastler) durch Pi A (Server) steuern zu lassen?


    Aktuell habe ich rsa-Keys generiert, sodass sich der Server ohne PW-Abfrage mit dem BastelPi per SSH verbinden kann. Dies funktioniert grundsätzlich schon mal gut, aber bestimmte Befehle werden nicht ausgeführt
    (ssh usr@pi 'sh befehl') geht z.B. nicht oder nicht immer.


    Der Server soll mir netzwerkintern ein Webinterface bereitstellen, über das ich (u.A.) auch den BastelPi steuern kann.


    Wie würdet Ihr das durchführen, was ist die "sauberste" Variante?


    Danke & LG

    Hallo,


    ich habe auf meinem raspberry pi B+ pifm installiert. Die Ausgabe von wav, stereo wav und mp3 funktioniert auch.


    Ich möchte nun aber komplette PlayLists darüber abspielen. Auf Debian nutze ich normalerweise aTunes als Player, aber wenn zum Abspielen ein anderes Programm benötigt wird, ist das auch okay.


    Könnt Ihr mir sagen, mit welchem Befehl sich XML oder m3u Playlists direkt über pifm ausgeben lassen?


    Danke & LG

    Hallo,


    ich würde gerne den YubiKey in Zusammenhang mit meinem pi nutzen.


    Anwendungsbeispiel: ich schalte mich von einem Computer in meinem Netzwerk per SSH auf meinen pi. Dort starte ich Script "yubikey.sh". Bevor das Script nun tut, was auch immer es tun soll*, fragt es nach einem Passwort.
    Statt per Hand ein PW einzugeben, nutze ich meinen YubiKey, um ein Einmalpasswort zu generieren. Dies soll durch das Script authentifiziert werden und wenn es stimmt soll das Programm mit dem weiteren Ablauf fortfahren (ansonsten stoppen).


    *ich möchte dies verwenden, um vom Pi per SSH verschlüsselte Ordner auf meinem NAS zu mounten.


    Könnt Ihr weiterhelfen?


    Danke & LG

    Nanu, trotz gecheckter Box funktioniert die E-Mail Benachrichtigung zu diesem Thema nicht mehr... :s


    Die WLAN Geräte dürfen untereinander kommunizieren; dieser Befehl funktioniert nun auch. Es werden mir die entsprechenden MAC Adressen angezeigt.


    Theoretisch muss arp-scan nicht einmal alle IPs checken, sondern (Beispiel) nur x.x.x.43 - x.x.x.-48, x.x.x.79, x.x.x.81-x.x.x.85.


    Befinden sich die alle nicht im WLAN, kann die FB es deaktivieren.

    Aktuell benutze ich die normale Oberfläche der FB 7490. Wie diese die WLAN Geräte ablegt, weiß ich nicht.


    Mir geht es im Übrigen darum: wenn ich das Haus verlasse (--> keine WLAN Geräte mehr verbunden, da Laptop aus und Smartphone in der Tasche) soll die FB WLAN komplett deaktivieren. Komme ich zurück triggert mein Smartphone über seine mobile Verbindung einen Befehl am pi, der das WLAN wieder anschaltet.


    Was du willst ist der PI als NGFW.
    Schau dir mal fertige Lösungen an wie z.B. ipfire, gibt es glaube ich auch für den PI.
    Die bessere Lösung ist allerdings ein Alix Board.
    Oder gleich ein Router von Microtik.


    Ich sehe nun vom Pi als NGFW ab. Welchen Microtik Router sollte ich mir am Besten anschaffen?


    Aktuell habe ich eine fritzbox 7490. Der Microtik sollte mindestens gleichwertig sein. Läuft auf dem Gerät dann direkt ipfire?


    Meine Wishlist der Funktionen habe ich mal geupdated, wäre das alles mit so einem Gerät möglich?


    - Netzwerkweiter Werbeblocker (ggf. für einzelne Geräte abschaltbar)


    - Traffic aller Geräte loggen (möglichst komfortabel Traffic pro Gerät einsehen können)


    - DNS für bestimmte Geräte
    -------> Ich habe mir mittlerweile einen Account bei dns4me angeschafft. Bestimmte mit dem Router verbundene Geräte würde ich gerne nach dem an/aus Prinzip mit bestimmten dns Diensten des Anbieters verbinden, sofern benötigt. Gerne auch nur für bestimmte Services; idealerweise würde ich für die Services sogar netzwerkweite "Domainnamen" vergeben, wenn das Möglich ist.
    Beispiel: gebe ich im Netzwerk mit einem Gerät "netflixuk.home" ein, verbindet sich das entsprechende Gerät über den Router mit einem dns in GB und ruft netflix.co.uk auf. (andererseits ist das eh nur eine Spielerei, weil auf dem Smartphone per App ja weiterhin nur die normale URL aufgerufen würde)


    - Wifi per SSH
    -------> ich würde gerne per SSH Verbindung automatisch über den pi abfragen, ob bzw. welche Geräte mit dem Router verbunden sind. Sind keine Geräte verbunden, soll er Wifi komplett abschalten (pi wäre per LAN verbunden).


    Danke & beste Grüße

    Danke! Ich habe es mit diesem Beispiel gelöst:
    http://www.willemer.de/informatik/unix/shskript.htm


    test

    Code
    case "$1" in
         haus) echo "house" ;;
         auto)  echo "car" ;;
         kind)  echo "child" ;;
         *) echo "stuff" ;;
    esac


    ./test haus
    -->
    house


    Als 'control' kann ich in dieser Datei dann erst einmal alle Variablen eintragen... IPs, Usernamen, Pfade, ggf. verschlüsselte PWs, was sonst noch so anfällt...


    ./control mediaon loggt sich nun per ssh auf dem Medienserver ein, started das Programm, deaktiviert automatischen Ruhezustand etc.


    ./control mediaoff beendet endsprechend das Programm und setzt die Energiesparoptionen zurück etc.


    Ich verstehe so ganz, warum ich hier mit zwei Variablen arbeiten soll. Ob ich nun
    ./control -media on
    oder
    ./control mediaon
    starte, macht doch an sich keinen Unterschied... Oder?

    Danke für den Tipp. Das ist mir gerade noch ein bisschen zu kompliziert.


    Ich würde das gerne so umsetzen:


    media.sh


    Ab hier weiß ich nicht weiter.
    Wie kann ich nun test.sh -datei1 bzw. test.sh -datei2 aufrufen?


    Ich habe ein Tutorial gefunden, was lediglich mit einstelligen Eingaben funktioniert; also media.sh -a oder media.sh -1 funktiniert; das konnte ich definieren und verwenden.


    Habe ich aber media.sh -on aufgerufen, hat das Script versucht, folgende Befehle zu starten
    media.sh -o
    media.sh -n


    Natürlich könnte ich die Funktionen auch alle einsilbig benennen. Der Übersicht halber wäre es aber schön, konkrete Befehle nutzen zu können. Beispiel:
    media.sh -on
    media.sh -off
    media.sh -mute
    media.sh -vol(x)


    Das funktioniert allerdings nicht. Wie gesagt, ich bin ein blutiger Anfänger und mir daher nicht mal sicher, was ich in diesem Fall googeln sollte. shell script Kommando? shell script Funktion?


    Wenn ich ein bisschen Zeit habe, möchte ich das alles mal ganz vom Anfang an aus lernen. Momentan muss ich aber erst einmal Shortcuts benutzen, um alles den Anforderungen gemäß umzusetzen ^^


    In diesem Script könnte ich praktisch sämtliche benötigten Variablen zum Anfang definieren und über die einzelnen (? Kommandos? Funktionen?) den jeweiligen Anforderungen zuweisen, anstatt zig einzelne .sh-Dateien erstellen zu müssen.

    Danke für Eure Tipps.


    Quote

    Hast Du z. Zt. schon telnet- und/oder ssh-Zugang zu deiner FB7490?


    telnet ja, ssh noch nicht.
    Ich habe ein Tutorial gefunden, wie ich ssh einrichten kann; ohne zu wissen, ob das überhaupt nötig ist (d.h., ob meine Idee umgesetzt werden kann) wollte ich aber nicht einfach nur so ssh aktivieren.


    Quote

    D. h., das "WLAN des Pi" müsste permanent an sein?


    Nein. Der pi ist per LAN mit der fb verbunden, daher kann das gesamte WLAN deaktiviert werden und der pi könnte trotzdem weiterhin Befehle senden.


    Die Interaktion mit Llama wäre -zumindest über den pi- Problemlos möglich.
    Betrete ich ein definiertes Gebiet, sendet der Androide über das mobile Internet den entsprechenden Befehl an den pi (ggf. dyndns), welcher daraufhin per LAN den entsprechenden Befehl an die fb gibt, damit das WLAN aktiviert wird.


    Quote

    Mehr kann ich leider auch noch nicht dazu sagen. Würde mich aber sehr freuen, wenn du deine Erfahrungen hier weiter posten würdest :)


    Sobald ich eine zufriedenstellende Lösung gefunden habe, wollte ich sowieso einen Blogeintrag darüber schreiben und werde die Lösung dann auch detailliert noch mal hier posten.

    Danke für die Tipps.


    Die Lösung von raspi-yeti sieht gut aus. Allerdings kann berryroot sogar 2x dasselbe System installieren.


    Aaaber ich werde mittelfristig sowieso auf die Lösung mit mehreren pis umsteigen, da mir das übersichtlicher erscheint... :)

    Hallo,


    ich habe eine raspberry pi 2 an meiner fritz box 7490.


    Folgendes würde ich gerne umsetzen:


    Der raspi fragt per telnet oder ssh alle x Minuten ab, welche Geräte per W-LAN mit der fritz box verbunden sind; sind _keine_ Geräte verbunden, deaktiviert er per telnet oder ssh das W-LAN der fritz.box. Beim Verlassen der Wohnung (Ausschalten der W-LAN Geräte und mitnehmen des eigenen Smartphones vorausgesetzt) wird so das W-LAN der fb ausgeschaltet, sodass Strom gespart wird (und für Paranoiker: dass niemand die Möglichkeit hat, ggf. das W-LAN der fb zu nutzen ^^).


    Je nach dem, wie gut das funktioniert, könnte man realisieren, dass das W-LAN automatisch re-aktiviert wird, wenn man wieder nach Hause kommt (entsprechende Regel in Llama, die anhand der Location den entsprechenden Befehl an den pi sendet, damit dieser per telnet oder ssh W-LAN wieder einschaltet).


    Meine Programmierkenntnisse sind noch auf Anfängerniveau, daher wäre es gut, wenn sich diese Lösung einfach realisieren ließe oder vielleicht ja sogar schon eine fertige Lösung existiert.


    Danke & LG