Posts by ChOoSeMyNaMe

    Warum denn über Bluetooth? Gibt es dafür einen bestimmten Grund?

    Ansonsten würde ich an deiner Stelle das Ganze über WLAN lösen. Da kannste dann einfach mit TCP/UDP oder HTTP(S) arbeiten und hast sogar die Möglichkeit RMI(=Remote Method Invokation) zu nutzen. Mal abgesehen davon, dass es einen Haufen von Libraries und Tutorials dafür gibt.


    LG

    So. Nach einer recht langen Zeit bin ich mal wieder im Forum unterwegs und sehe, dass sich hier ein paar Dinge getan haben.

    Zunächst mal will ich mich entschuldigen, dass ich nicht geantwortet habe. Ich habe schlichtweg keinerlei Benachrichtigung über jegliche Aktivität hier bekommen.

    Nichts desto trotz habe ich das Ganze hier mal auf den neuesten Stand gebracht. Es sind einige Schritte weggefallen, dadurch bedingt, dass es inzwischen eine neue Version von Mono für Raspbian gibt, die die ganzen Probleme behebt.


    Auf jeden Fall danke an die, die hier dran geblieben sind.


    LG


    Ist zwar sehr schön beschrieben, ich habe nur ein Problem, und weiß nicht, wie ich es lösen kann.
    Nach dem "xbuild" Befehl kommen diese Fehler:


    Der Fehler liegt nicht direkt beim DepotDownloader. Laut dem Issue-Tracker auf Github ist das Problem bekannt. Die Lösung wäre zuerst SteamKit zu clonen, die Abhängigkeiten mit Nuget aufzulösen, zu kompilieren und dann beim kompilieren vom DepotDownloader auf die selbstkompilierte Version zu verweisen(bzw. die selbstkompilierten im Nuget-Verzeichnis ersetzen).
    Ich werde in den nächsten Tagen die Anleitung dementsprechend ergänzen und vermutlich auch um das Zertifikatsproblem erweitern.


    LG


    Hab diesen Beitrag vor ein paar Tagen gefunden und heute mal ausprobiert. Leider bekomme ich es einfach nicht auf meinen Pi zum laufen und wollte mal Fragen ob hier mir jemand helfen kann.
    Hab das ganze erfolgreich compiliert und kann es auch ausführen bloß kommt nach "Connecting to Steam3..." ungefähr 30 mal die Meldung "Reconnecting" und am Ende ein Meldung "Timeout connecting to Steam3. Unable to get stream3 credentials."


    Update: Ich kann ein ganz einfaches C# Programm mit den Internet verbinden und Wireshark spuckt mir Fehler auf den TLSv1 Protocol aus. Der Pi Antwortet mit "Certificate Unknown" auf das Zertifikat von Steam. Anscheint bekomme ich eine TLS Extension (iso.3.6.1.4.1.11129.2.4.2) von Steam die selbst Wireshark nicht kennt. Jemand eine Idee was da passiert?


    Jo, das Problem kenne ich. Das kommt daher, dass in SteamKit die Serverlisten anfangs veraltet bzw hardcodet sind. In der Regel aktualisiert SteamKit das automatisch, aber wenn das Zertifikat natürlich blockiert ist geht das nicht.
    Als erstes würde ich versuchen das Zertifikat als sicher einstufen zu lassen, aber das muss ich auch erstmal selbst testen.
    Ich habe auch vor ein paar Monaten mit der Arbeit an einem besseren Downloader begonnen auf Basis des DepotDownloaders. Dieser soll dann eine HTTP-API besitzen und dann per PC ferngesteuert werden und auch die Pakete zusammenfassen können.
    Allerdings habe ich im Moment recht wenig Zeit dafür, außerdem bin ich mir nicht sicher ob ich das dann einfach so veröffentlichen darf.


    LG


    Und wie kriegt man dann die heruntergeladenen Steamdateien auf dem PC installiert? :s Kann man den Pi wiederum auf dem PC als Steam-Server oder so definieren?


    Ich installiere die Spiele immer auf einer externen Festplatte und schließe diese dann später an meinen PC an. Dann schiebe ich die Dateien in meinen Steam-Ordner unter steamapps/common/[Spielname]. In Steam braucht man nur noch den Download zu starten und Steam überprüft alle Dateien, die vorhanden sind. Wenn nichts falsch gemacht hat oder keine Dateien fehlen, dann kann man gleich spielen. Ansonsten lädt Steam halt noch das Fehlende herunter.


    Alternativ kann man auch einen Samba-Server einrichten und dann die Festplatte über das Netzwerk als Steam-Bibliotheksordner festlegen. Das ist aber etwas komplizierter und auch eher suboptimal.


    LG

    Hallo,


    ich bin relativ neu hier im Forum. Allerdings kam ich erst vor kurzem auf Idee meinen Raspberry als Downloader für Steamspiele zu verwenden, damit ich meinen PC nicht durchlaufen lassen muss und mir ein Raspberry angesichts meiner langsamen Internetverbindung und meiner Stromrechnung doch sinnvoller erscheint. Nach einiger Recherche bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass scheinbar noch niemand eine Lösung gefunden hat um den Raspberry als Steamdownloader zu nutzen oder aber seine Lösung nicht mit dem Internet teilen wollte.
    Nun habe ich aber eine Lösung gefunden und möchte diese mit euch teilen.


    Ich möchte erwähnen, dass ich selber nicht die Variante gegangen bin, die ich hier zeige. Ich habe mir Arbeit erspart und habe das Ganze mit wenigen Klicks in Visual Studio gemacht, allerdings habe ich natürlich auch die Variante von unten durchgeführt und ausgiebig getestet.


    So beginnen wir mal. Ich bin während meiner Recherchen auf SteamKit2 gestoßen, eine Implementation von der Steam-API für das .Net-Framework. Dieselben Entwickler haben auch ein Tool namens "DepotDownloader" entwickelt, welche eben SteamKit2 benutzt um Spiele/Programme anhand der App-ID herunterzuladen.
    Ich werde euch deshalb zeigen wie ihr diesen DepotDownloader installieren könnt, allerdings möchte ich sagen, dass dieser DepotDownloader nur über die Shell funktioniert und keinerlei GUI hat. Wer etwas programmieren kann, kann sich natürlich dazu irgendwas zusammenbasteln.


    Also Schritt 1:
    Zunächst benötigen wir die Mono-Runtime, damit wir den DepotDownloader überhaupt ausführen können.


    Dafür müssen wir ein paar Quellen hinzufügen:

    Code
    sudo apt-key adv --keyserver hkp://keyserver.ubuntu.com:80 --recv-keys 3FA7E0328081BFF6A14DA29AA6A19B38D3D831EF
    echo "deb http://download.mono-project.com/repo/debian raspbianjessie main" | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/mono-official.list
    sudo apt-get update


    Danach können wir einfach Mono installieren:

    Code
    sudo apt-get install mono-complete


    Schritt 2:
    Falls ihr noch nicht Git installiert habt, solltet ihr das nun nachholen:

    Code
    sudo apt-get install git-core


    Schritt 3:
    Als nächstes benötigen wir NuGet. Diesen installieren wir ganz gewohnt:

    Code
    sudo apt-get install nuget


    Allerdings wird NuGet noch nicht funktionieren, da es noch Zertifikate benötigt:

    Code
    sudo certmgr -ssl -m https://go.microsoft.com
    sudo certmgr -ssl -m https://nugetgallery.blob.core.windows.net
    sudo certmgr -ssl -m https://nuget.org


    Auf die Fragen ob wir die Zertifikate importieren wollen antworten wir immer mit "y".
    Nun ist NuGet funktionsfähig.


    Schritt 4:
    Nachdem wir das gemeistert haben laden wir den DepotDownloader herunter. Sein Quellcode liegt offen auf Github: Github
    Als dieses Tutorial geschrieben wird ist der aktuellste Release die Version 2.1.1 Diese ist allerdings schon recht alt und funktioniert auch nicht mehr. Deshalb klonen wir uns das Repository:

    Code
    git clone https://github.com/SteamRE/DepotDownloader.git
    cd DepotDownloader



    Schritt 5:
    Jetzt müssen wir die benötigten Libraries installieren. Hierfür benutzen wir einfach NuGet:

    Code
    nuget restore DepotDownloader.sln


    Schritt 6:
    Jetzt müssen wir noch den DepotDownloader compilen. Das bewerkstelligen wir mit dem bei Mono mitgelieferten Compiler.

    Code
    msbuild /p:Configuration=Release DepotDownloader.sln


    Schritt 7:
    Nun haben wir den DepotDownloader compiled. Dieser befindet sich nun im bin/Debug-Ordner. Ihr könnt ihn einfach verschieben:

    Code
    mkdir ~/SteamDL
    mv DepotDownloader/bin/Release/* ~/SteamDL
    cd ~/SteamDL


    Nun könnt ihr das geklonte Repository löschen. Die Nutzung des DepotDownloaders ist sehr einfach. Ihr benötigt zunächst die App-ID des Programmes, welches ihr downloaden wollt. Diese App-ID könnt ihr bspw. hier finden: SteamDB.info
    Dann solltet ihr folgende optionale Parameter wissen(zu finden in der Readme vom DepotDownloader-Repository):
    -username = Euer Username in Steam, wird benötigt wenn ihr gekaufte Programme downloaden wollt, ansonsten kann man Username und Passwort weglassen. Der Downloader nutzt dann automatisch einen anonymen Account
    -password = Euer Passwort
    -dir = Der Ordnerpfad in welchen das Programm gedownloadet werden soll
    -all-platforms = Wenn ihr alle Plattformen downloaden wollt
    -depot = Eine bestimmte Depot-ID. Wenn ihr bspw. nur die Dateien für Windows downloaden wollt.



    So kann man den DepotDownloader zum Beispiel so aufrufen:

    Code
    mono DepotDownloader.exe -app 8930 -username [Nutzername] -password [Passwort] -dir ~/Downloads/ -os [Ziel-OS] -remember-password


    Der DepotDownloader würde dann Sid Meier's Civilization V in den Ordner den Downloadordner downloaden und sich zusätzlich eine Login-Key für Steam sichern, um sich ohne Password und Authentication-Code anmelden zu können.



    Hinweis: Der DepotDownloader nutzt die Steam-API. Deshalb wird er bei jedem Download nach einem Authentifizierungscode fragen, wenn dies bei eurem Account eingestellt ist. Ich nutze deshalb die Steam-App zum schnellen Eingeben.


    Hinweis: Der DepotDownloader kann Downloads unterbrechen beziehungsweise abgebrochene Downloads wiederaufnehmen. Allerdings dauert dieser Vorgang immer, da er alle Dateien durchgeht bis er die Stelle findet, wo er aufgehört hat.


    Dann noch zwei Dinge:
    Ich empfehle für die Installation der Spiele/Programme die Nutzung von einer externen Festplatte, da eine SD-Karte dann doch recht klein ist. Diese Festplatte kann man dann an seinen PC anschließen oder per Samba(FTP ginge wohl auch) zugreifbar machen, die Daten kann man dann per Netzwerk übertragen.
    Das Importieren in Steam ist auch schnell bewerkstelligt.
    Zuerst beendet man Steam, damit es nicht dazwischen funkt. Dann öffnet man seinen Steam-Ordner(also Programme/Programme(x86)\Steam), öffnet den Ordner "steamapps\common" und erstellt dort einen Ordner mit dem Namen des Spieles. Also bspw. "Sid Meier's Civilization V". In diesen Ordner packt man dann alle heruntergeladenen Dateien.
    Nun sucht man in dem Ordner noch nach einer Datei namens "installscript.vdf" bzw. allgemein nach einer VDF-Datei. Wenn man dieses Skript findet löscht man es.
    Jetzt kann man Steam wieder starten und den Download starten.
    Steam sollte dann alle Dateien prüfen und fehlende/kaputte Dateien ersetzen.
    Da es doch etwas umständlich sein kann immer diese lange Kommandozeile zu tippen, war meigrafd so nett und hat ein kleines Script geschrieben, welches ich etwas erweitert habe(bin kein Bash-Experte, aber es sollte funktionieren):



    In dieses muss man seinen Username und sein Passwort eintragen. Wenn man will kann man den Downloadordner noch ändern. Das Skript erstellt dann im Downloadordner einen Unterordner mit der AppID und lädt dort alles rein.


    Am Ende noch ein sehr kleiner Hinweis:
    Da der DepotDownloader ein Terminal belegt bis er fertig ist, empfehle ich die Verwendung von Screen:

    Code
    sudo apt-get install screen


    Damit kann man das Ganze im Speicher halten ohne ein Fenster SSH-Client offen zu haben. Dafür einfach

    Code
    screen bash


    aufrufen.
    Daraufhin kann man den Downloader starten. Dann drückt man Strg+A gefolgt von Strg+D. Nun ist die Sitzung im Speicher des Raspberry's aktiv.


    Mit

    Code
    screen -list

    kann man sich alle aktiven Screens anzeigen lassen und mit

    Code
    screen -r [ID des Screens]

    kann man einen Screen wiederaufnehmen.


    Damit kann man den Raspberry ruhig durchlaufen lassen ohne einen aktiven PC.


    So das ist jetzt das Ende meines kleinen Tutorials. Ich hoffe ich konnte jemandem damit helfen. Ich habe das Ganze natürlich getestet mit einem Raspberry Pi Model B+.


    LG


    Edit:
    -Fehler bezüglich Plattform behoben
    -Erklärung bezüglich Importierung in Steam
    -Git-Installation hinzugefügt
    -Skript von meigrafd hinzugefügt


    Edit #2:
    -Mozroot-Befehl entfernt, da der Support eingestellt wurde
    -Problem mit veralteter SteamKit-Version behoben
    -Zertifikatsproblem angemerkt und Lösungsvorschlag eingefügt
    -Buildbefehl bezüglich Releaseversion erweitert


    Edit #3:

    -Problem mit veralteter Mono-Version behoben(behebt auch Probleme mit den Zertifikaten)

    -Befehle auf den neuesten Stand gebracht

    -Kleinere Änderungen


    Edit #4:

    -Kommandozeilen-Parameter aktualisiert. Der DepotDownloader beherrscht inzwischen einen OS-Parameter und kann sich die Anmeldedaten merken.


    Ich versteh die Frage nicht, Wenn der Tab zu ist die Connection auch weg, genau wie jedem anderen SSH Client auch :denker:


    Gut vielleicht habe ich mich ja etwas komisch ausgedrückt. Ich möchte in irgendeiner Form den Server starten und dann in Befehle schreiben können. Sprich: Ich kann jederzeit, von jedem PC aus, auf ein und das selbe Terminal zugreifen können, um den Server damit zu verwalten bzw. eben den Serverlog zu sehen und Befehle zu senden. Vielleicht ist es so besser verständlich :)


    LG

    Hallo liebe Community,
    ich bin neu hier im Forum und wollte mal euch um Rat fragen. Ich habe mir gestern einen MC-Server aufm RasPi installiert und der läuft ganz gut. Das ist allerdings nicht mein Anliegen, sondern ich wollte wissen, ob es möglich ist per PHP ein Terminal zustarten bzw. eine Kommandozeile auszuführen und die Ausgabe dann per PHP darzustellen und dann auch Befehle zu senden. Oder anders formuliert: Ich möchte meinen Server über eine Seite starten, den Serverlog ausgeben und dann Befehle eingeben, ähnlich wie es bei nitrado der Fall ist. Ich hoffe ihr versteht mich ^^


    LG

    Hi bin zwar neu hier im Forum, aber ich denke, ich kann dir helfen:
    Ich habe erst gestern einen MC-Server auf meinem RasPi installiert und er läuft sehr gut. Ich benutze allerdings nicht MCServer, sondern Spigot, also im Prinzip einen normalen Server. Ich habe das nach diesem Tut gemacht: Tutorial man muss es nur leicht anpassen. Ich habe mir die aktuellste BuildTools.jar von Spigot geholt und diese mit Git Bash ausgeführt und die hat mir dann alle Dateien geholt. Dann musste ich nur noch die Dateien auf den RasPi schicken, mir Java JDK8 ausm Paketmanager holn, die Server-Properties ein bisschen anpassen und dann konnte ich die spigot-jar per SSH ausführen. Inzwischen habe ich 6 Plugins laufen und sie funktionieren. Allerdings muss man bei der ganzen Sache Abstriche machen, denn der RasPi hat bei mir zumindest nicht den Nether gepackt. Außerdem hat man ohne Nether mehr Ram zur Verfügung.


    LG