Posts by shirocko

    Ich tippe auf eine defekte µSD Karte. Hast Du eine weitere, mit der Du das probieren kannst?

    Ich glaube irgendwie es liegt daran, dass Windows plötzlich eine weitere Partition erkennt und dieser einen Laufwerksbuchstaben verpasst und damit der Prozess plötzlich unterbrochen wird.


    Ich habe noch weitere SD Karten, aber die aktuelle ist eine 256GB Karte und meine anderen sind 32 oder 64 GB.

    Die Belegung der Karte ist nicht all zu groß, aber ich weiß nicht, ob ich den Inhalt irgendwie runter shrinken kann und damit auch eine kleinere Karte funktioniert.

    Hallo zusammen,


    ich habe aktuell ein Problem, welches sich irgendwie nicht lösen lassen will :conf:

    Ich habe ein Backup meiner SD Karte aus dem Raspberry Pi 4 gezogen und muss jetzt ein Backup wiederherstellen, da ich etwas Unsinn auf der Konsole gebaut habe.


    Nun versuche ich mittels Win32Disk Image (auch mit Belena Etcher getestet) das Image wiederherzustellen und scheitere leider.

    Auf der SD Karte wurden immer 2 Partitionen angezeigt. Eine Boot und eine weitere.

    Wenn ich nun wiederherstelle fängt erst alles gut an, aber dann erkennt Windows nach einer Weile die Karte neu und die Wiederherstellung bricht ab mit der Meldung, dass die Ressource nicht mehr verfügbar ist.

    Ich habe dir Karte vorher komplett formatiert und beide Partitionen entfernt.

    Egal mit welchem Programm ich vorgehe, so bricht jeweils die Wiederherstellung mit der gleichen Ursache ab.

    Kann ich das Image irgendwie sauber wiederherstellen, so dass beide Partitionen wieder vorhanden sind und am Ende wieder der Pi losrennt?


    Besten Dank im Voraus!

    shirocko

    Hallo zusammen,


    ich habe meinen Raspi 3B+ mit dem 7 Zoll Touchscreen zu einem kleinen Bilderrahmen fürs Wohnzimmer umgebaut, welcher von einem Netzlaufwerk aktuelle Bilder streamt und mittels feh zufällig anzeigt.

    Nun möchte ich den Pi gerne "sauber" an- und ausschalten können.

    Ich habe schon ein paar Anleitungen gefunden zu Hardware Tastern, welche jedoch alle ziemlich hässlich aussehen.

    Wenn ich den Bilderrahmen ins Wohnzimmer stellen möchte, dann sollte dieser sich auch schön ins Bild einfügen.


    Hat jemand bereits einen "schönen" Taster entdeckt oder eine andere Idee für eine Umsetzung für ein sauberes hoch- und herunterfahren des Pi?


    Danke im voraus!

    shirocko

    Hallo zusammen,


    ich würde gerne an meinen alten Thread anschließen, welchen ich unter Raspbian Wheezy verfasst habe und dort auch alles am Ende erfolgreich lief:
    http://www.forum-raspberrypi.d…werk-konfiguration?page=2



    Ich habe nun auf einer separaten SD Karte eine Neuinstallation mit Jessie durchgeführt und habe die gleichen Einstellungen wie damals gewählt (wie unten nochmal aufgeführt), aber trotzdem funktioniert alles nicht so wie es sollte.
    Ich kann mich nicht per WLAN verbinden, wenn nur der Edimax Stick steck. Wenn ich das LAN Kabel anstecke gehen beide Adressen (WLAN und LAN).
    Zusätzlich scheint auch die Abschaltung des Stromsparmodus des Edimax Sticks nicht mehr zu klappen. Nach einer Weile Inaktivität kann ich mich nicht mehr per WLAN auf das Gerät verbinden.
    Hier erstmal die aktuelle Config:


    /etc/network/interfaces:


    /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf (SSID und PSK sind raus genommen):


    /etc/modprobe.d/8192cu.conf:

    Code
    options 8192cu rtw_power_mgnt=0 rtw_enusbss=0


    Hier noch ein paar Diagnoseabfragen:
    ifconfig -a (IPv6 angepasst):


    route -n (Hier machen mich die Metriken 202 und 303 stutzig):

    Code
    Kernel-IP-Routentabelle
    Ziel            Router          Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    0.0.0.0         192.168.1.1     0.0.0.0         UG    0      0        0 wlan0
    0.0.0.0         192.168.1.1     0.0.0.0         UG    10     0        0 eth0
    0.0.0.0         192.168.1.1     0.0.0.0         UG    202    0        0 eth0
    0.0.0.0         192.168.1.1     0.0.0.0         UG    303    0        0 wlan0
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     202    0        0 eth0
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     303    0        0 wlan0


    Ich hoffe ihr habt eine Idee.


    Danke shirocko :)

    Hallo zusammen,


    ich suche ein kleines Display für den Raspberry Pi 2 , welches mir die Konsole anzeigt und Fehlermeldungen ausgibt.
    Normalerweile betreibe ich den Pi nur über SSH von der Ferne und er liegt bei mir im Flur neben dem Router und tut seinen Dienst.
    Aber ich habe u.a. in letzter zeit das Problem nach dem Jessie Upgrade, dass mir ständig das WLAN wegbricht trotz Deaktivierung des Stromsparmodus des Edimax Sticks und ich würde gerne sehen, ob er Pi noch "lebt" oder ob es einen Fehler gab. Ich möchte nicht jeds Mal den Pi hin und her schleppen und Tastatur, Monitor, Maus anschließen...
    Das Display kann man dann sicher auch noch anderweitig einsetzen. Es sollte nicht größer als 4 Zoll sein.


    p.s. einige meiner GPIO Pins sind schon für eine 433 Mhz Steuerung belegt, von daher vllt an einem anderen Anschluss oder die Pins sollten durchgeleitet werden.


    Danke! :helpnew:

    Naja, das Kabel wird sich ja nicht zwischen Router und deinem Pi befinden, denn da hast Du ja schon eine WLAN-Verbindung. Und die 2. default-route mit der metric 10 und dem dev eth0 brauchst Du auch nicht. D. h,. Du kannst das gateway 192.168.1.1 bei der eth0, in der interfaces-Datei weg machen.


    Doch das Kabel würde sich zwischen Pi und Router befinden für den Fall, dass ich den Pi mal nicht über WLAN ansteuern will oder das WLAN aus irgend einem Grund nicht verfügbar ist und ich dann LAN anstecke.

    Wird diese metric jetzt angezeigt? Wie sind die Ausgaben von:

    Code
    ifconfig -a
    route -n
    ping -c 3 -W 2 192.168.1.1


    ?


    langsam nähern wir uns einer Lösung :angel:
    Wenn ich in der interfaces den Eintrag bei eth0 ergänze und durchstarte funktioniert der Ping zum Router und route -n gibt 2 Einträge mit Router = 192.168.1.1, einmal für eth0 und einmal für wlan0. Außerdem zeigt er bei eth0 die Metrik mit 10 und bei wlan0 die Metrik mit 0 an.

    Code
    Ziel            Router          Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    0.0.0.0         192.168.1.1     0.0.0.0         UG    0      0        0 wlan0
    0.0.0.0         192.168.1.1     0.0.0.0         UG    10     0        0 eth0
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 wlan0
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     10     0        0 eth0


    Hat das jetzt irgendwelche Nachteile, wenn ich ein LAN Kabel anstecke? Dann hat doch jetzt vmtl. WLAN vorrang und ich müsste erst den WLAN Adapter abziehen, um per LAN ran zu kommen.

    Ja, 2 NICs im selben Netzwerk ist nicht so einfach. Wobei ich mich hier frage was der Anwendungsfall ist?
    Lt. Anfangspost entweder wlan0 oder eth0: Einfach mal ins Blaue gedacht - wäre da ein "pre-up" ggf. die einfachere Lösung? Irgendwie so:



    Oder ist das totaler Blödsinn?


    Du hast es schon richtig gelesen, ich will parallel nur eine von beiden Verbindungen nutzen. Aber ich möchte die Interfaces so konfigurieren, dass ich jederzeit ein LAN Kabel anstecken könnte, um dann darüber zu arbeiten. In beiden Fällen soll eine feste IP verwendet werden und der Standardfall ist, dass das LAN Kabel abgezogen ist und nur WLAN aktiv ist.


    Wenn hierfür eine bessere bzw. sinnvollere Lösung existiert bin ich gern für Ratschläge offen.


    p.s. rpi444:
    nach ein paar mal hin und her schalten der metrik geht jetzt auch mit der metrik 10 kein ping mehr zum router

    rpi444
    Wenn ich die Metrik hoch drehe und dann reboote, geht erstaunlicherweise der Ping durch, wenn ich sie wieder auf 1 setze nicht mehr. Allerdings wird im ifconfig die Metrik nicht verändert angezeigt.
    In der Ausgabe von route -n wird aber weiterhin nur eine Route zum Router von eth0 aus angezeigt.


    Der_Imperator
    Interessant Ansatz, den schau ich mir nachher gleich mal an, allerdings wundert es mich, dass es nur darüber gehen soll, denn eine Konfiguration ohne wpa_supplicant funktioniert ja auch mit manuellen IP Adressen auf beiden Interfaces tadellos ohne ein Bridge Interface zu haben. Ist es eine Besonderheit des wpa_supplicant, dass damit eine Funktionalität "verlernt" wird?

    rpi444


    und ich dann deine befehle ausführe kommt das folgende raus:


    ping 192.168.1.1


    route -n

    Code
    Kernel-IP-Routentabelle
    Ziel            Router          Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    0.0.0.0         192.168.1.1     0.0.0.0         UG    0      0        0 eth0
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 wlan0


    ifconfig -a


    @WernerPI
    natürlich hast du recht, dass es auch so "simpel" funktioniert, nur ich wollte die vorgegebene methode mal ausprobieren und schauen warum es in zig foren diskutiert wird aber keiner eine funktionierende konfiguration zum laufen bekommt. meine funktionierende simple config sieht zb. so aus:


    trotzdem würde ich gerne mit allen zusammen mal etwas lauffähiges zusammenstellen, damit endlich mal eine funktionierende lösung irgendwo steht. :wallbash:

    leider bringt es alles keine Änderung.
    weder das setzen des gateways über

    Code
    ip route add default gw 192.168.1.1


    noch das löschen von

    Code
    auto wlan0

    oder das ein- oder auskommentieren von

    Code
    allow-hotplug wlan0

    .
    was mich stutzig macht ist, dass ein ping zum router zum einen nicht klappt, aber andererseits dort auch steht dass es von 192.168.1.21 versucht wird, also der eth0 Schnittstelle, wo kein Kabel dran ist und nicht die WLAN Schnittstelle versucht wird (.1.20)

    Hallo,


    ich habe kein LAN Kabel an der Buchse stecken und nein die statischen IP Adressen sind nicht aus dem DHCP Pool der FritzBox, da habe ich extra drauf geachtet. Und ich habe das Gefühl, dass der Pi versucht auf eth0 eine IP zu bekommen und garnicht mehr weiter zum WLAN springt.

    Hi rpi444,


    die Befehle bringen folgende Ausgaben:


    ifconfig -a


    route -n

    Code
    Kernel-IP-Routentabelle
    Ziel            Router          Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 wlan0


    arp -av

    Code
    ? (192.168.1.1) auf <unvollständig> auf eth0
    Einträge: 1   Ignoriert: 0   Gefunden: 1


    cat /etc/resolv.conf

    Code
    domain fritz.box
    search fritz.box
    nameserver 192.168.1.1


    host heise.de 8.8.8.8

    Code
    -bash: host: Kommando nicht gefunden

    Hallo Der_Imperator,


    die Konfiguration scheint der Pi so zu fressen und beim Boot seh ich auch, dass er das Einlesen mit [ OK ] bestätigt.
    Leider kann ich mich nun per SSH nicht mehr zum Pi verbinden über WLAN und er scheint auch keine Verbindung zum Netzwerk zu haben, da weder ein Ping zu google noch zum Router funktionieren.

    Hallo zusammen,


    ich habe seit kurzem den neuen Raspberry Pi 2 Model B und schlage mich seit einien Tagen mit einer stabilen und fehlerfreien Netzwerkkonfiguration rum.


    Ich habe aktuell folgende /etc/network/interfaces Datei und diese läuft soweit, sobald ich aber z.B. "auto eth0" einkommentiere, startet das WLAN nicht mehr.
    Gerne würde ich auch meine WLAN Konfiguration auf die wpa_supplicant aufbauen, was aber leider nicht funktioniert hat bisher.
    Könnt ihr mir sagen, wie die Netzwerk Konfiguration unter Raspbian aussehen sollte, wenn ich primär WLAN nutzen möchte, auch ohne dass dieses in den Ruhemodus geht und ab und an soll auch eine Verbindung über LAN möglich sein, jeweils mit einer statischen IP Adresse. Unten findet ihr meine aktuelle interfaces Datei:



    p.s. ssid und passwort wurden ausgetauscht :cool: