Posts by bigdane69

    Der erste Lauf hat schon mal sehr gut geklappt ;-)


    [Blocked Image: http://www.pic-upload.eu/p/12756d08deb295ee1f9a64ad0f358e14]


    [Blocked Image: http://www.pic-upload.eu/p/597f925701e63edade12ace33834c5ff]



    Vielleicht kann nochmal jemand über den Code schauen... soll ja auch zuverlässig laufen :)




    Die Frage ist auch, wie ich die Steuerung im Menü weiter programmiere.
    Es gibt sicherlich einen eleganteren Weg, als über die Background farbe durch das Menü zu blättern und auszuwerten, welcher Punkt gerade aktiv ist.
    Außerdem sollen in einigen Untermenüs mehr Buttons zur Auswahl stehen, als auf das Display passen.
    Meine erste Idee war hierbei, einfach den Text der Buttons entsprechend zu ändern damit es so aussieht, also würde man durch das Menü scrollen...


    Grüße


    Daniel

    Ok, ich habe im Internet ein paar sehr gute Einführungen in tkinter gefunden.
    Ich glaube damit lässt sich wirklich recht einfach arbeiten!! (Danke für den Tipp!)
    Hier ein meiner Meinung gutes Einstiegstutorial falls es mal jemand braucht: Tutorial


    Aber nochmal eine Frage zum X-Server.
    Ich muss also auf dem LCD den X-Server (grafische Benutzeroberfläche) laden und dort einrichten, dass mein Python Programm automatisch gestartet wird?


    Werd mich heute Abend mal daran versuchen und die Erfolge / Misserfolge anschließend posten ;-)

    Wenn ich das richtig sehe, ist tkinter vergleichbar mit visual basic bei Windows? (Da habe ich noch Erfahrungen von früher ;))
    Gut ist auf jedenfall, dass Python verwendet wird...


    Es muss dann allerdings immer bei dem Boot des Raspberrys die grafische Oberfläche gestartet werden und das tkinter Programm im Autostart aufgerufen werden, oder?


    Gibt es einen empfehlenswerten Editor, mit dem ich das Menü grafisch erstellen kann, oder empfiehlt sich die Programmierung per Hand?


    Ich gehe mal davon aus, dass man die Kopfzeile bei dem tkinter Fenster ausblenden kann, oder?


    Es handelt sich um das folgende Display mit einer Auflösung von 320x240: Sainsmart 3.2"

    Hallo dbv,


    ist das reguläre Raspbian drauf installiert.
    Wir können bereits die Console und die grafische Oberfläche auf dem LCD aufrufen.


    Wichtig ist bei dem Projekt, dass die Steuerung des Menüs rein über "Tastatur Befehle" funktionieren muss. (Wir werden über Lirc Infrarot Signale in Tastatur Befehle umwandeln)
    Auch muss das Menü möglichst den ganzen 3,2" LCD abdecken und max. 3-5 Menüpunkte zeigen, damit man es gut lesen kann.
    Das Menü von Raspi-config beispielweiße wäre zu klein...

    Hallo Zusammen,


    wir benötigen mal wieder euren fachlichen Rat :)


    Ich arbeite aktuell an einem Projekt den E-Rollstuhl eines sehr guten Freundes mit einem Raspberry auszustatten.
    Das ganze läuft auch schon allerdings bisher ohne Display.
    Die Steuerung läuft aktuell über die Bedieneinheit des Rollstuhls welches über eine Infrarot Steuerung für z.B. Fernseher verfügt.
    Die Infrarot Signale werden vom Raspberry abgefangen und dem entsprechend Befehle ausgeführt (Sprachausgabe, Licher schalten, Whatsapp Nachrichten verschicken, MP3 Player Steuerung).


    Inzwischen haben wir das Sainsmart 3.2" LCD zum laufen bekommen.
    Ziel ist nun, die Steuerung des Raspberrys mehr auf den Raspberry zu verlagern.
    Also nicht mehr je Rollstuhl Command ein Befehl auf dem Raspberry auszuführen, sondern per Rollstuhl Command auf dem Raspberry durch ein Menü zu blättern und Befehle direkt auszuwählen.


    Im ersten Schritt dachten wir hierbei an ein einfaches Menü, welches auf einem 3.2" Display gut zu erkennen ist, über Unterkategorien verfügt und nach dem auswählen eines Unterpunktes ein Befehl aufruft (z.B. ein Python Script).


    Zuerst dachten wir daran, das Menü komplett selbst zu schreiben. Einfach eine Liste von Menüpunkten bei deinen durch ein Tastatur Befehl (Pfeil hoch - Pfeil runter) ein anderer Menüpunkt hervorgerufen wird. Das Python Script müsste hierbei immer wissen, welcher Punkt gerade markiert ist um bei der Auswahl den korrekten Befehl auszuführen. Etwas ähnliches habe ich schon mal mit einem 16x2 Zeichen Display gemacht. Die Schwierigkeit wäre hierbei nur das Menü auf dem Display anzuzeigen. Bei dem 16x2 Display war dies ja sehr einfach.


    Sicher gibt es aber auch wesentlich einfachere Möglichkeiten das Menü aufzubauen.
    Hat jemand eventuell Erfahrungen mit PyGame?
    Nach meinen ersten Erkenntnissen sollte es auch damit möglich sein...
    Oder eventuell noch ganz andere Vorschläge?


    Wir sind für eure Unterstützung sehr dankbar!


    Viele Grüße


    bigdane

    Guten Abend Zusammen,


    ich habe heute mal die Verkabelung meines Raspberrys zur Home Automatisation etwas aufgeräumt und erweitert. Den Türmagnetschalter und meine Haustürklingel habe ich diesmal nicht wie vorher mit 3,3 Volt, Masse und einem 4K7 Ohm Widerstand angeschlossen, sondern direkt an einen GPIO und Masse.
    Den Python Code habe ich dahingehend angepasst, dass ich die GPIOs zusätzlich als Pull-Up definiert habe.


    [Blocked Image: http://i42.tinypic.com/10qbeh1.jpg]


    Ich muss sagen, es funktioniert! :)
    Allerdings verstehe ich die Funktionsweise noch nicht 100%ig.
    Ich weiß, dass ein "Taster" nicht einfach an 3,3 Volt und den GPIO angeschlossen werden darf, da sonst der Zustand des GPIOs im Ruhezustand nicht klar definiert ist.


    Aber was genau macht der GPIO wenn ich den Taster nur an den GPIO und an Masse anschließe?
    Meine Vermutung ist ja, dass er auf 3,3 Volt auf die Leitung gibt und realisiert, ob der Strom abfließt oder nicht, also der Taster gedrückt ist oder nicht!?


    Ich hoffe Ihr könnt mir etwas Licht ins dunkle bringen, denn schließlich will man ja auch verstehen was man da anschließt :D


    Vielen Dank


    Grüße


    Daniel

    Hallo,


    ich nutze ein Script, dass bei jedem Schaltvorgang eine 1 oder 0 in eine Textdatei schreibt.
    Somit weiß der Raspberry, ob er wenn ich einen Button "Licht 1" betätige, ein AN oder AUS Signal senden muss.


    Das nur vorneweg, löst natürlich nicht dein Problem mit der Rückmeldung der Funksteckdose.
    Falls du es trotz der kurzen Entfernung mit einer Funksteckdose lösen willst, fällt mir spontan das kleine LED Licht ein, dass in der Regel leuchtet wenn die Steckdose geschaltet ist und erlischt wenn die Steckdose aus ist.
    Eventuell lässt sich der Strom der LED abgreifen und an einen GPIO des Raspberry weiterleiten.
    Diesen als Input konfiguriert und du hast ein High-Pegel wenn die Steckdose an ist.


    Grüße


    Daniel

    Hallo hidis,


    mit dem Link von stereopirat hast du sicher schon eine umfangreiche Anleitung erhalten.
    Da ich selbst noch nicht sooo lange zu den Raspberry Bastlern gehöre aber vielleicht noch zusätzlich ein paar Anfänger Infos.


    Ich habe selbst einen Raspberry im Einsatz, welcher als NAS, Downloadserver, Home-Automation und als Klingel-Benachrichtigung fungiert.


    Zuerst solltest du dir einen Raspberry mit der Distribution Wheezy einrichten.
    Für die weitere Einrichtung des Raspi bzw. um die ersten Daten aufzuspielen halte ich einen FTP Server für sinnvoll. Wenn du dir eventuell auch eine Webbedienoberfläche basteln willst zusätzlich noch ein Webserver.
    Mir persönlich hat hierbei die folgende übersichtliche Anleitung sehr geholfen:
    http://www.wikihow.com/Make-a-Raspberry-Pi-Web-Server


    Im nächsten Schritt solltest du dir eine Externe USB Festplatte einbinden und einrichten, dass diese bei jedem Neustart automatisch eingebunden wird. Idealerweise formatierst du diese im EXT4 Format, da der Zugriff schneller ist als bei NTFS. Hierzu kannst du die Anleitung aus dem bereits gepostetem Link nutzen.


    Ist dies geschehen, musst du noch SAMBA auf dem Raspberry installieren. Dies dient dazu, dass die Dateien in deinem lokalen Netzwerk zur Verfügung stehen. Der Zugriff erfolgt dann vom Pc, Mac, Tablet oder Smartphone, als hättest du mit deinem Pc ein Order im Netzwerk freigegeben. Hierzu empfehle ich die folgende Anleitung:
    http://elinux.org/R-Pi_NAS


    Letztendlich kann ich dir den Raspi als NAS nur empfehlen. Auch der Zugriff auf HD Filme beispielweise von einem zweiten Raspberry mit RASPBMC (Media Player) funktioniert einwandfrei und ruckelfrei.


    Grüße


    Daniel

    Hallo,


    würde mich dem Thema gerne anschließen.
    Baue einen Raspberry an den E-Rollstuhl von meinem Kumpel.
    Er hat an dem Rolli einen Infrarot Sender zur Steuerung von Fernseh, Anlage etc.


    Wir haben daher einen Infrarot Empfänger an den Raspberry gebaut, LIRC und PYLIRC installiert und soweit eingerichtet. Es läuft Raspbian Wheezy auf dem Raspy.


    Über irrecord anlernen und ird testen klappt soweit auch alles sehr gut.
    Haben also auch die Hexcodes auch parat.


    Die einzige Frage die noch offen ist, wie arbeite ich in einem Python Skript mit den Infrarot Signalen?
    Zu Pylirc2 findet man im Netz ja weder eine Doku oder irgendwelche Befehle...


    Wir arbeiten an einer Text-to-speech Sprachausgabe über die Google TTS Engine.
    Python Kenntnisse soweit vorhanden. Ich muss nur wissen, wie ich in der While Schleife prüfen kann, ob bzw welches Infrarot Signal empfangen wurde...
    Erfahrung habe ich hierbei bisher nur beim Auslesen der GPIO Eingänge um auf Taster zu reagieren.


    Wäre also echt super wenn jemand weiß, wie ich in Python auf Lirc zugreifen kann?


    Vielen Dank vorab


    Liebe Grüße


    Daniel

    Hallo,


    vielen Dank für die Antwort.
    Das erklärt natürlich einiges...
    Dann bin ich für reine Testzwecke wohl mit einem reinen Steckbrett besser dran?
    Habe hier schon des öfteren von dem Shop: http://www.raspiprojekt.de/shop.html gehört.
    Das sollte doch preislich und funktional passen, oder?
    [font="Arial"]Steckplatine 640 / 200 Kontakte 3,50 Euro.[/font]
    [Blocked Image: http://www.raspiprojekt.de/components/com_jshopping/files/img_products/full_PDR_0004.JPG]


    Gruß


    Daniel

    Hallo Zusammen,


    bin seit kurzem auch ein stolzer Besitzer eines Raspberry Pi.
    Da ich schon immer Hobbymäßig gerne sowohl programmiert als auch mit Elektronik gebastelt habe,
    kommt mir der Raspberry genau recht ;-)


    Habe mir jetzt zur Unterstützung noch das Breadboard von Adafruit bestellt. (Siehe Bild unten)
    Jetzt musste ich allerdings feststellen, dass sich das montieren von LEDs, Widerständen und
    auch den Jumper Kabeln recht schwierig gestaltet.
    Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass die Löcher des Boards der Größe der LED Beinchen entsprechen.


    Habt Ihr vielleicht ein paar Tipps für mich, was ich als Unterlage benutzen kann oder
    wie ich sicherstellen kann, dass die eingesteckten Bauteile auch wirklich eine Verbindung haben?


    Vielen Dank vorab!!


    Grüße


    Daniel


    Adafruit Breadboard:


    [font="Helvetica"][Blocked Image: http://cdn.shopify.com/s/files/1/0187/3430/products/permapialone_LRG_large.jpg?912][/font]