Posts by Lumumba

    Hallo zusammen.
    Ich habe dann auch mal ein Problemchen...
    Leider weiss ich nicht in welches Forum da passen könnte.
    Da ich Raspbian nutze poste ich das einfach mal hier...


    Vor einiger Zeit habe ich mir diese schicken Yeelight RGB Bulbs bestellt.
    Ich habe es auch geschafft, mittels kleiner shell scripte die Lampen zu bedienen.
    Leider bekomme ich es nicht auf die Kette die Antwort der Lampe auszuwerten.
    Vielleicht kann mir da mal jemand auf die Sprünge helfen.


    Folgenden Befehl führe ich auf meinem Pi2 (Raspbian Jessie) aus:

    Code
    printf '{"id":1,"method":"set_power","params":["off"]}\r\n' > /dev/tcp/10.5.76.60/55443


    oder aber

    Code
    echo -ne '{"id":1,"method":"set_power","params":["off"]}\r\n' | nc -w1 10.5.76.60 55443


    Also nichts wildes.
    Wie bereits erwähnt wird der Befehl ausgeführt, aber ich bekomme keine Antwort...


    Wenn ich das ganze über telnet mache, bekomme ich eine Antwort angezeigt.
    z.B.
    ich sende -> {"id":1,"method":"set_power","params":["on", "smooth", 500]}
    und bekomme -> {"id":1, "result":["ok"]}


    Nun würde ich die Antwort auch gerne auswerten, damit ich weiss, ob der Befehl angenommen wurde...
    Ich hoffe ihr versteht meine wirren Aussagen... ;)


    Hier ist noch die Inter-Operation-Spec von den Lampen.


    Hatte mir das so geplant da ich einige Wochen mal nur kurz ins Haus komme und direkt was am PC checken möchte und andere tage habe ich halt auch mal Zeit mich so anzumelden.
    Ich meine die Sache ist ab dem Punkt mit den 2 getrennten NFC Tags eher ein persönliches Ding.


    Finde ich super.
    Also ich brauche ca. 1 Sekunde um mein Passwort einzugeben...
    Wenn Dir diese Zeit wirklich fehlt, dann hast Du andere Probleme. :lol:


    Es ist sicherlich eine witzige Spielerei, aber zu sagen man habe nicht die Zeit ist wirklich.... :thumbs1:

    Ich habe es persönlich nie probiert...
    Wenn ich eine Karte mit z.B. einem openELEC hatte und da was neues drauf machen wollte, dann wird unter Windows ja nur die boot Partition erkannt, nicht aber die ext.
    Der SD-Formatter macht dann weider FAT32 und die richtige Größe...


    Ich sagte ja das ich "Neuling" bin. Von dem ganzen was hier im Thread steht, verstehe ich vielleicht 20%. So als Quintessenz höre ich raus: der Pi ist dafür zu langsam und es hat noch niemand so ein Projekt gebaut - damit ich es nachbauen könnte. Ich werde wohl daher erstmal den Retropie in Angriff nehmen.


    Ich besitze bereits Notebook und Tablet. Mir ging es darum ein kleines feines Gerät zu haben das ich einfach mal so anschalten kann um damit ein paar Sachen zu machen. Scheint mit dem Pi nicht zu funktionieren, lesson learned.


    Dann hast Du offensichtlich nicht alles gelesen.
    Probier es doch einfach mal aus.
    Raspbian ist schnell installiert.
    Ich bin der Meinung, dass es für die von Dir genannten Aufgaben durchaus reicht!


    Entweder frische micro SD Karte nehmen und mit Win32DiskImager das Raspbian Image auf die Karte spielen.
    Wenn Du keine frische Karte hast, dann erst einmal mit SD-Formatter die Karte formatieren.
    Wenn schon ein Image auf der Karte installiert wurde, dann musst Du die unter Format Options "Format Size Adjustment" auf ON stellen.

    Also ich habe keinerlei Performance Probleme.
    Ich nutze gelegentlich einen Pi2 oder einen Pi3 mit Desktop, wenn ich keinen Bock habe den Rechner hoch zu fahren, aber es funktioniert recht gut.
    Hattest Du vor 15 Jahren schon einen Rechner?
    Der Pi ist deutlich schneller ;)

    "Am geeignetsten" musst Du für Dich entscheiden.
    Raspbian kann alles, was Du aufgezählt hast.
    Yahoo Messenger via pidgin
    skype via skype web oder mit Exagear desktop


    Und der Preisvergleich mit dem Tablet hinkt!
    Für den Pi brauchst Du:
    - Pi
    - Gehäuse
    - SD-Karte
    - Netzteil
    - Monitor
    - Maus
    - Tastatur
    Rechnest Du das zusammen, kommst Du auch auf den Preis für ein kleines Tablet.


    Deine Argumentation bezüglich "fummelig" kann ich verstehen.
    Wenn ich etwas schreiben muss, dann habe ich auch lieber eine Tastatur...

    Hallo und Willkommen.
    Manchmal hilft es, wenn man sich ein paar Beiträge durchliest, oder die Foresuche benutzt bevor man Fragen stellt, die (ähnlich) schon 100-fach gestellt wurden...
    Windows 10 auf dem Raspberry ist KEIN Windows wie Du es von Deinem PC kennst!
    http://www.golem.de/news/windo…rry-pi-2-1508-115747.html


    Es wird sicherlich eine Anwendung für Dich auf Linux-Basis geben.
    Was genau ist das Ziel?!
    Prüfen ob die Netzwerkdrucker ansprechbar sind?

    Also aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass im Bezug auf Haussteuerung (bis jetzt) nichts die HM CCU2 ersetzen kann.
    Ich habe schon diverse Raspberry Steuerungen getestet (incl. Raspberrymatic) welche alle Vor- und Nachteile haben.
    Die CCU2 jedoch hat nur einen Nachteil zum Raspi : sie ist deutlich langsamer.
    Das macht sich jedoch nur beim "basteln" in der Webobefläche oder beim aktualisieren der XML-API bemerkbar.
    Wenn Du lange Freude daran haben möchtest, warte bis Raspberrymatic offiziell unterstützt wird, oder nimm die CCU2. :)

    Ich kann leider keine Lösung nennen, aber ich habe das gleiche Problem.
    Früher unter openELEC und nun unter libreELEC.


    Du bist nicht allein ;)

    Bevor Du diesen Schalter kaufst, schau nach, ob Du einen "N" in der Dose hast.
    (Für gewöhnlich nur dort zu finden, wo sich eine Steckdose darunter befindet)
    Das kannst Du recht einfach sehen, wenn Du Deinen vorhandenen Schalter mal aus der Dose holst.
    Hast Du nur 3 Adern in Deiner Unterputzdose (am Schalter) dann wird eine Ader die Phase, eine weitere Ader die geschaltete Phase und der grün-gelbe Draht die Erde sein.


    Ein Gewöhnlicher Schalter schaltet lediglich die Phase und der "N" geht von der Lampe zur Abzweigdose.
    Funk-Schalter funktionieren nur mit einer Spannungsversorgung, und dazu gehört mindestens Phase und N.
    Ausnahmen sind Schalter mit Batterien.

    Ich verstehe den Sinn noch nicht so ganz.
    Du kannst per SSH auf den Pi zugreifen, sogar vnc funktioniert.
    Warum dann ein gui schreiben, die Befehle an den Pi senden bzw. von ihm empfangen soll?


    PHP Code:


    $command = 'sudo -u www-data /usr/bin/python3 /home/pi/pic.py';
    $output = shell_exec($command);
    echo $output;



    Was erwartest du denn, was in $output drin stehen soll wenn du


    Code
    echo $output;


    machst? Ich kann nichts finden, was da übergeben werden soll...



    http://php.net/manual/de/function.shell-exec.php


    Rückgabewerte
    Die Ausgabe des ausgeführten Kommandos oder NULL, wenn ein Fehler auftrat oder das Kommando keine Ausgabe erzeugt.


    Mir ist gerade aufgefallen, dass die Anschlussstelle vom LED Streifen auf der falschen Seite ist. Der LED Streifen hat ja eine "Richtung". Da sind Pfeile drauf und Eingang und Ausgang. Der fertig konfektionierte Streifen hat aber am Ausgang den Anschluss angelötet!! Das wird mit Sicherheit Probleme machen oder??


    Haha, ja...
    Daran habe ich nun überhaupt nicht gedacht.
    Aber das ist des Rätsels Lösung... :)