Beiträge von STF

    /bin/sh: 1: /home/pi/miflora-0.4/demo.py: Permission denied

    Guck mal. Änderst Du das bitte mal in /bin/bash, evt. ist das schon der Auslöser. Die Einträge findest Du in der /pfad/zu/pimatic/pimatic-app/config.json (ändern auf Deine Gegebenheiten). Falls es bei "plugin": "shell-execute" nicht dabei steht, trag es GENAU SO ein wie hier beschrieben. Hinter dem letzten EIntrag vor dem "}" darf KEIN Komma stehen.

    Code
    1. {
    2.     "plugin": "shell-execute",
    3.     "shell": "/bin/bash",
    4.      "cwd": "/home/pi/miflora-0.4"
    5. }

    Du schreibst ja selber, ich soll die Anleitungen nicht vermischen, ich dachte mir entweder die 3 Plugins, oder das demo.py Python Skript benutzen??

    Entweder Du nutzt pimatic-cron, pimatic-shell-execute, pimatic-log-reader UND das Skript demo.py in genau dieser Kombination


    ODER


    die Variante von rrooggiieerr mit pimatic-ble, pimatic-mi-flora und pimatic-itag.

    Das mit dem Befehl versteh ich auch nicht wirklich. Wo hast du den her?

    pi@pi0w-miflora:~/miflora $ /home/pi/miflora/demo.py --backend gatttool poll C4:7C:8D:61:57:A0 (meine UUID wäre c47c8d66cb62, gehört das wahrscheinlich ersetzt?)

    Das steht in Deiner Anleitung. Bitte lesen. Ebenso wie der Eintrag im pimatic (ab der Überschrift: If ou only have 1 sensor), den Du auch wieder verändert hast. Wo die Dateien zum importieren liegen müssen und was Voraussetzung ist, damit die gefunden werden, lass Dir mal von jemandem sagen, der Python nutzt. Linus ?



    In shell-execute gibts auch die Möglichkeit, einen Pfad zu übergeben, vielleicht muss das ja noch gesetzt werden?

    Und außerdem hab ich gerade noch folgendes (betrifft auch wieder shell-execute) gesehen: By default, '/bin/sh' is used on UNIX, Ist das korrekt (/bin/bash) eingetragen?


    Da Du ja nun die alte Variante nutzen willst, in der Anleitung steht für den pimatic Eintrag folgendes, was Du natürlich an Deinen Gegebenheiten anpassen musst:

    Code
    1. execute "/home/pi/miflora/demo.py --backend gatttool poll C4:7C:8D:61:57:A0 > /home/pi/miflora/miflora-pimatic1.log"

    pimatic-cron ruft über die rule aller 10 Minuten das Skript auf, was seine Ausgaben in die Datei /home/pi/miflora/miflora-pimatic1.log schreibt. Dieses log wird dann mit logwatcher ausgewertet. Bissel durch die Brust ins Auge.

    Ich wollte die komplett abkoppeln. Also nur über den RPi steuern, damit eben keine Doppelsteuerung stattfindet und ich es auch bequem per Handy steuern kann. Ich weiß, es gibt einige leichte Lösungen , aber ich möchte es mir richtig hart geben!

    Für den Empfänger ist es jedoch wurst, ob derselbe Code von einer Fernbedienung oder dem Pi kommt. Und auch ein pimatic will erst mal eingerichtet sein, die Geräte richtig konfiguriert und die Regeln geschrieben. Leicht geht anders. Aber mach, ist doch schön, wenn man selbst was baut. "Bequem vom Taschentelefon" ist noch ein Anspruch, der ganz schön drüber hirnen und Ausdauer erfordert. Wenn das Dein Ziel ist und Du es selbst erreichen willst, super. Viel Erfolg.

    Ja, ich glaub mir fehlen noch die ganzen Installationen am Rpi. bluez/gatttool wrapper, und Pygatt haben scheinbar gefehlt.

    Nein, haben sie wahrscheinlich nicht. Wenn Du schon eine Anleitung hast, dann solltest Du Dir auch keine Befehlszeilen ausdenken. Finde den Fehler:

    Code
    1. pi@raspberrypi:~ $ bash demo.py
    Zitat

    pi@pi0w-miflora:~/miflora $ /home/pi/miflora/demo.py --backend gatttool poll C4:7C:8D:61:57:A0

    Allerdings nur dann, wenn ich nach jedem Neustart mount -a händisch eintippe

    Das klingt so, als ob Dein RPi per WLAN (da dauert es meist länger als per LAN, bis die Verbindung ins Netz steht) eingerichtet ist und das Netz beim Versuch, das NAS einzubinden noch nicht verfügbar ist. Das kannst Du entweder per "dreggschem" Würgaround mit einer Pause beim Start oder aber mit einer mount unit erledigen. Frag mal den Hofei , der hat das gerade alles eingerichtet.


    Und da war noch was offen:

    PS: Ist es eigentlich normal, daß Stretch weder herunterfährt, noch neustartet, wenn man es über die grafische Benutzeroberfläche versucht? Klappt bei mir nur per Konsole (bei beiden Installationen, die ich gemacht habe).

    Nein, das ist nicht normal. Das wäre es nur, wenn Du verschwiegen hast, dass Du per xrdp auf den RPi zugreifst. Aber (x)rdp ist ja auch nicht normal. (;Raten will ich gerade nicht, die Glaskugel ist mir in den letzten Wochen geschmolzen...


    Grüße, STF

    Ich muss echt gestehen, dass ich bei dir immer nur einen Teil verstehe...

    Hallo Clerico,


    ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich es nur falsch verstanden habe oder der Gedanke in die falsche Richtung geht. Folgendes wird so nicht funktionieren:

    Ich möchte das Signal eines Funk-Wandschalters mit meinem Pi empfangen, verarbeiten (Pi registriert, dass Licht an oder aus gehen soll) und dann an die Funk-Lampenfassung senden.

    So hab ich es verstanden: Der über Funk gesendete Code müsste also erst einmal ausschließlich den RPi erreichen, sonst schaltet Dein Empfänger nämlich schon, bevor der RPi etwas sendet bzw. wird der dies völlig umsonst nochmals tun. Das steht dem Prinzip der mobilen Fernbedienung, die aus (fast) beliebigen Lebenslagen funktioniert, in meinen Augen diametral entgegen.


    Lösen liesse sich das, wenn Du je Steckdose/Fassung zwei verschiedene Codes "verballerst", also einen, den der Pi empfängt und jenen, der den Aktor schaltet. So es denn tatsächlich notwendig ist, den RPi als ordnende Instanz dazwischenzuschalten. Eine Rückkopplung (es hat tatsächlich am Aktor, also Steckdose, Fassung etc. etwas ausgelöst) erfolgt prinzipbedingt erst einmal nicht. Das kann man zusätzlich bauen, falls notwendig.


    Für mehr als zum Probieren von ein, zwei Geräten bzw. Lernen, wie Du vorhandenen Code änderst, finde ich die Lösung mit dem selbstangepassten Programm nur wenig praktikabel. Zum Üben und Lernen ist da aber völlig in Ordnung.


    Auch hier ein Hinweis: Eine Hausautomatisierung bietet sich geradezu an. Bei mir läuft das mit pimatic. Dort sind Regeln (rules) definiert, die von diversen Ereignissen angestoßen irgendetwas machen. Diese Regeln sind recht einfach zu erstellen und das ganze System ist jederzeit schnell änder-, anpass- und erweiterbar. Beispielsweise habe ich letztens diverse alte 433MHz Komponenten gegen sonoff Schalter ausgetauscht. Dazu musste ich nur im Hintergrund die Geräte ändern, nach aussen hin funktioniert es genau so wie vorher - und zusätzlich habe ich jetzt tatsächlich eine Rückmeldung über den Schaltzustand. Abgesehen davon, dass Du die Anzahl Deiner Fernbedienungen um die Anzahl der Geräte, die einen Browser mit Zugriff auf Dein internes Netz zur Verfügung stellen können, erweiterst... Gefällt mir, sowas.


    Grüße, STF

    So wie ich das verstanden habe, nimmt cvlc dauerhaft auf. Ich suche aber ein Programm das die einzelnen Lieder abspeichert.

    Mal was ganz verrücktes: Wenn Du auf der von hyle netterweise verlinkten Seite einfach weiterliest, dann wirst Du auf folgendes stoßen (Achtung, Spoileralarm...)

    Vielleicht lässt sich ja damit was anfangen. Einfach mal übern Tellerrand gucken. Mal was wagen. Mutig sein. Oder noch besser, lies nach oben weiter. Wahnsinn. Die ganzen Mausschubser Dinger. Komm, da wird doch was dabei sein...




    Warnung. Kann Spuren von Ironie enthalten.

    Kann ich mit Noobs recalbox neu installieren ohne Raspbian und LibreElec zu beeinflussen/löschen/neu installieren zu müssen?

    Kennt jemand vielleicht das Problem?

    Nein, kannst Du ohne weitere Kenntnisse nicht. Allerdings solltest Du Dir überlegen, NOOBS gar nicht erst zu verwenden. Spart ne Menge Ärger u.U..


    Grüße, STF

    Den Sensor nenne ich noch nicht mein eigen, ich werd ihn mir jetzt bestellen. Mit pimatic hab ich allerdings Erfahrung, das gießt im Sommer unseren Garten. Daher nur ein wenig meine Theorie.


    Beim Überfliegen hab ich gesehen, dass Du entweder die drei Plugins installieren ODER die Variante über die Logdatei (mit anderen Plugins und dem Python Skript)) wählen solltest. Ein Mischmasch funktioniert in den seltensten Fällen. Ich würde die Variante von rrooggiieerr nehmen, etwas weiter unten sind auch Beispiele für die Konfiguration.


    Die Fehlermeldung ImportError: No module named btlewrap aus Deinem Beitrag sagt, dass das Modul btlewrap nicht installiert bzw. nicht gefunden werden kann. Geh nochmal die Anleitung durch, vielleicht hast Du ja einen Schritt übersprungen (falls Du diese Variante nutzen willst, dafür sind dann aber auch andere Plugins notwendig).


    Benötigt der Aufruf wirklich "sudo"?

    Edit: Nein, braucht es nicht. Was passiert, wenn Du als "pi" das Skript im Terminal aufrufst?


    Code: aus dem Link kopiert
    1. pi@pi0w-miflora:~/miflora $ /home/pi/miflora/demo.py --backend gatttool poll C4:7C:8D:61:57:A0
    2. Getting data from Mi Flora
    3. FW: 3.1.8
    4. Name: Flower care
    5. Temperature: 24.7
    6. Moisture: 1
    7. Light: 89
    8. Conductivity: 0
    9. Battery: 97


    Grüße, STF

    Und prüfen muss man da glaub ich nicht viel, es sind ganz neue Notebookakkus...

    Da Du die Ladeschaltung der Akkus nicht kennst und somit wahrscheinlich auch nicht ansteuern kannst, ist und bleibt das ein brandgefährliches Unterfangen. Das hat mit dem Alter primär nichts zu tun. Selbst die Elektronikspezis tun sich damit schwer. Ein öffnen und verwenden der Zellen ist ebenfalls nur zu empfehlen, wenn Du wirklich weißt, was Du tust und die passende Ausrüstung hast. Lass es Dir gesagt sein, beschädigte bzw. falsch beschaltete Li-Ion Akkus können eine enorme thermische Energie entwickeln.


    Grüße, STF

    Aber genau dann passiert das, was ja STF in seinem auf meinem Beitrag bestritten hat.

    ...Spur einer CD führt spiralförmig von innen nach außen. In der richtigen Reihenfolge gerippt...


    Oh nein, es ging ums Rippen, was ich ohne den "einfache Geschwindigkeit Paranoid Modus mit mehrfacher Kontrolle der gelesenen Daten" laufen lasse. Seit jeher nutze ich dazu mit für mich optimalen Ergebnissen das Programm Exact Audio Copy (EAC) unter Windows, welches mein DVD Laufwerk erkennt und die Einstellungen zum Rippen selbst gewählt hat. Zwischen den einzelnen Titeln sind keine Neupositionierungen des Laufwerks zu hören. Über die Geschwindigkeit kann ich nichts sagen, ich guck da nie zu.


    Grüße, STF

    STF, ich weiss nicht was du mit deinem Kommentar zum Ausdruck bringen willst?

    Die zwanzig Zentimeter waren als (wohl verunglückter) Witz gedacht, ich habe noch dazu vergessen, irgendweine Art Smiley anzubringen :blush:. Und gemeint war die Antennenlänge, kein Abstand. Mir war das klar, allerdings hätte ich wohl gut daran getan, nochmal nachzulesen, was ich da so sende...:/

    Für tiefergreifende Analysen zur Antennentechnik fehlt mir der Hintergrund sowie jegliche Ausrüstung. Aus eigener Erfahrung und dem, was ich selbst in der Situation zur 433MHz Technik fand, weiss ich, dass ohne Antennen(drähtchen) so ziemlich gar nichts geht. Egal, wie klein der Abstand zwischen Sender und Empfänger ist. Das, und nur das, wollte ich zum Ausdruck bringen. Verkackt.


    Nothing for ungood, STF (;

    Ja, nimm mal ein anständiges Netzteil, das „offizielle“ (Beispiellink) empfiehlt sich. Auch, wenn das schon einmal mit dem vorhandenen funktioniert hat, muss das auf Grund von Änderungen bzw. Alterung jetzt nicht mehr sein. Etliche Stromversorgungen erreichen noch nicht einmal die aufgedruckten Werte. Scheint mir eh knapp gestrickt.


    Grüsse, STF

    Laut Recherchen schafft der Raspi 480Mbit/s brutto, also bis 60Mb/s. Das wäre schonmal deutlich mehr als meine aktuell microSD Karte eigentlich schaffen sollte.

    Ja, diese Angabe ist die theoretische Rate eines USB Anschlusses. Nur, genau wie in der Fahrzeugindustrie würfelt der Pförtner legt diese das Marketing unter großzügiger Zuhilfenahme aller erhöhenden Maßnahmen fest. Beim RPi kommt noch erschwerend hinzu, dass das LAN ebenfalls über USB an den einzig vorhandenen Port angebunden ist, sich also alle Geräte diese Datenrate teilen müssen. Was Du da erwarten kannst, habe ich hier mal aufgeschrieben. Ein USB Stick kann da keinesfalls mehr rausholen.


    Netflix wird auf dem RPi offiziell nicht unterstützt. Mit einem frisch installierten Raspbian und dem Chrome geht da erst mal gar nüscht. Es gibt jedoch Bastler, die bestimmte Versionen des Browsers mit Hilfe von mehr oder weniger öffentlichen Komponenten so zusammengefrickelt haben, dass es irgendwie doch ein Bild respektive Video anzeigt. Zum einen kannst Du nicht darauf verlassen, dass es generell geht oder gar benutzbar ist im Sinne der flüssigen Darstellung. Zum Anderen besteht das große Risiko, dass auch nur ein Update dieses fragile System zum Einsturz bringt. Die Ruckler könnten also durchaus in der Hardware (throttling z.B.) oder aber dem komplexen Zusammenspiel der verwendeten Komponenten zu suchen sein. Wenn Du Spaß daran hast, Fehler zu suchen, das System zu verstehen und es zu verbessern - nur zu. Ein „ich geh mal auf Netflix/Youtube/wasauchimmer“ sieht in meinen Augen anders aus. Das geht mit den oben erwähnten Geräten deutlich entspannter.


    Grüße, STF