Posts by STF

    steuern von Magnetventilen

    Magnetventile ziehen ordentlich Strom, wenn sie aktiv sind. Hier bietet sich als Alternative ein Ventil mit zwei Schaltstellungen an, welches lediglich zum Umschalten Strom benötigt. Allerdings auch immer mit dem Nachteil, dass es bei Stromausfall im ungünstigen Fall offen steht.

    In der Suchfunktion habe ich " mehrere Programme" eingegeben aber keine Anleitung gefunden. ( meine Programmierkenntnisse beschränken sich auf das öffnen einer E-Mail )

    Zu Deiner ziemlich speziellen Anfrage kann auch mit der generischen Suche nach dem Motto "mehrere Autos auf Straße" imho nichts Verwertbares gefunden werden. Eine Idee wäre, bei den Erstellern Deiner Wunschsoftware einmal nachzusehen, was die so benötigen oder wie sie betrieben werden. Danach kannst Du entscheiden, ob es überhaupt funktionieren kann und ob Du Dir das zutraust aufzubauen.


    1: Openhab2

    2: vielleicht hier? (ich kenne mich damit jedoch nicht aus)

    In den Anleitungen wird oft Libreelec und Co. erwähnt. Dies sind auf Medienwiedergabe getrimmte, mehr oder weniger beschnittene Systeme. Ob sich darauf Openhab installieren lässt, gilt es herauszubekommen.

    Bei Eingabe von rpi-update müsste im Terminal ein riesengroßer Warnhinweis kommen.

    Oder man sollte rpi-update in rpi-update-use-only-if-you-know-what-you-are-doing umbenamsen

    Das mit dem umbenennen ist ne schöne Idee. Hält es irgendjemanden ab, das als root auszuführen? Nein. ;)


    Aber weils wieder zitiert wurde: Beim ersten Aufruf von rpi-update ERSCHEINT eine große Warnung, die sich allerdings, der Namensgebung folgend natürlich übergehen lässt...

    Die Noobs Probleme und dessen Vermeidung werden explizit erläutert, eine Anleitung unter Windows ist ebenfalls beschrieben, also ehrlich, ich verstehe deine Kritik nicht, Du solltest das mal genau lesen.

    Ich habe es genau gelesen.


    Meine Frage ergab sich aus folgendem:


    Wenn ich einen Windows PC zur Vergfügung habe, warum muss ich mit Hilfe einer eigens erstellten µSD Karte eine Kopie mit dem RPi erzeugen? Dies funktioniert direkt unter Windows mit den erwähnten Programmen.


    Eine Neuinstallation funktioniert mit dem Pi Imager ohne Umwege, egal ob auf USB Stick oder µSD Karte. Diese starten dann auch.


    NOOBS wird nicht von USB starten, was jedoch in der der Natur der Sache liegt. Die Probleme oder Fragestellungen mit NOOBS sind nicht neu.

    Es muss doch Lüfter geben, die einen Messfühler drin haben und bei x°C an- und bei y°C wieder ausgehen?

    Nur als Ergänzung (ich halte gar nichts von aktiven Lüftern am RPi): Natürlich gibt es das, es wird sogar vom OS unterstützt.

    Komplettset bestellt — den Raspi 4 mit 4GB. Gehäuse, Lüfter, Netzteil — alles dabei.

    Allerdings wirst Du Dir damit imho das nächste Problem ins Haus geholt haben. Sieht der Powerstöpsel anders als so aus, hat er gar einen "praktischen" Schalter, ist der alles andere als Original und macht sehr häufig Probleme.

    Es geht darum, dass Besucher möglichst wenig Aufwand haben ..

    Ah, OK. Das geht mit motionEyeOS so nicht, es sei denn Du baust Dir Deine eigene Version. Ist jedoch die Frage, ob der Aufwand den Nutzen nicht deutlich übersteigt. Dem Einwand von RTFM stimme ich voll zu, das wird Dir bereits mit dem zweiten Besucher passieren. Ohne Steuerung findest Du die direkten Links unter Video Streaming -> useful URLs.


    Was ist denn das für eine Kamera? Wenn die steuerbar ist, hat sie evt. einen eigenen Webserver/Stream dafür? Warum dann der Umweg über motionEyeOS?

    Wohnort: im südlichen Dithmarschen (das ist im schönsten Bundesland der Welt also Schleswig-Holstein) zwischen Nordsee, Elbe und Nord-Ostsee-Kanal

    Na herzlich willkommen. Beruflich bin ich eigentlich derzeit jede Woche in Schleswig-Holstein unterwegs, uneigentlich dann dieses Jahr natürlich gerade doch nicht. Und ja, mir gefällt es "da oben" so richtig gut. Menschen, Meer, Landschaft. Einfach schön.

    Soweit ich weiß, mappen auch SD-Karten kaputte Blöcke um. Leider finde ich keine Quelle dazu, die das bestätigt.

    Soweit ich weiß, nutzen die meisten µSD Karten kein wear leveling/remapping bzw. gibts das nur bei speziellen Karten (Link). Die SD Specs sind ja auch unter NDA und Hersteller halten sich eher bedeckt.

    Transparenz der Innereien gewisse Probleme erzeugt. Auch dass Kleber u.U sichtbar ist wenn die Scheibe

    Warum musst Du das Display in ein Loch kleben, wenn das Gehäuse durchsichtig ist? Die Befestigung kannst Du ja auch frei gestalten, z.B. mit dickem (Lack)Draht. Ich find jetzt auf die Schnelle nichts mit Display (hab ich jedoch schon gesehen), aber so in Etwa meine ich das. Es muss ja nicht gleich so extrem werden....

    Am PI ist ein 5 Zoll Bildschirm direkt aufgesteckt und ein §D Drucker ist per USB angeschlossen.


    Ist das schon zu viel?

    Der Drucker nicht, die Kamera mit LEDs, das Display und der RPi in der Gesamtheit schon. Du solltest es auf alle Fälle kontrollieren. Spannungseinbrüche bieten viel Raum fürs "Mysterium".

    Ich hätte da noch die Idee mit einer defekten SD-Karte ...

    Ich hätte da eher noch die Idee eines defekten RPi. Das hatten wir ja erst letztens, der TE hat ewig tausend Dinge daran herumprobiert, um letztlich festzustellen, dass der umgetauschte Pi sofort das tat, was er sollte. Wenn etcher und der Pi Imager mit verify versagen, dann ist es extrem unwahrscheinlich, dass ein mit dd auf dieselbe SD geschriebenes Image das rausreißt. (Ich hab gelesen, dass Noobs bootete. Läßt sich das wiederholen? Und lief der Pi dann tatsächlich stabil?)


    Natürlich sollten tatsächlich alle Quellen für so einen kapitalen Fehler ausgeschlossen sein:


    - SD Karte steckt auch wirklich im dafür vorgesehehen Slot

    - SD Karte wurde erfolgreich beschrieben/verifiziert

    - Netzteil ist OK

    - weitere potente Verbraucher gibt es keine

    - Adapter zum Bildschirm funktionieren/ Bildschirm wird ootb vom Pi unterstützt

    RPI_efi.fd ändern aber ich bekomme sie nicht auf

    Diese Datei ist auch nicht dazu gedacht, mit einem Texteditor bearbeitet zu werden. Du hast auf Deinem Pi Windows (aus dem Windows on ARM Projekt) laufen. Das ist nicht nur extrem selten sondern auch eher eine Machbarkeitsstudie und kein System was für den Pi gedacht war oder gar rund läuft. Neben der besagten (zu EFI gehörenden) Datei findet sich im gleichen Verzeichnis eine config.txt. Diese dient gemeinhin zum Hinterlegen solcher Informationen und Du kannst die mit einem Texteditor bearbeiten. Was genau dort eingetragen werden muss, findest Du evt. hier.

    Hast Du alle Flachbandkabel angesehen? Hat die Kamera direkt auf der Kameraplatine auch einen Stecker? Sitzt der korrekt?


    Die Kamera verfügt über IR Dioden, die bei Dunkelheit aktiviert werden. Das kann zu Spannungseinbrüchen mit dem gleichen Effekt führen. In den logs findet sich dann ein Undervoltage detected! Was zur Frage führt: Welches Netzteil verwendest Du und was ist am RPi alles angeschlossen?